Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
LiaLin

Richtiges Frühstück, aber was und wie?

Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen

Da ich mich vor dem Mittag sehr oft erschöpft und energielos fühle und die Beine wie Blei sind, war ich gestern beim Arzt.

Der hat dann erstmal das übliche untersucht (Blutdruck etc.) alle soweit ok, Blutdruck war zu niedrig, aber das ist er bei mir immer.

Ja dann hat er mal so nach dem Tagesablauf und Ess und Bewegungsgewohnheiten gefragt und nachdem ich alles aufgezählt hatte, meinte er ich würde viel zu wenig zum Frühstück essen, für das was ich nacher mache.

Ich habe am Morgen null Appetit und trinke nur ein Tässchen Kaffe und würge entweder ne halbe Scheibe Brot (ohne was drauf) oder nen Vollkornkeks runter.

Zwischen Frühstück und Mittagessen gehe ich ca. 1.5-2h mit den Hunden raus und erledige Hausarbeitssachen aller Art.

Ja klingt logisch, nur wie kriege ich am Morgen bloss mehr runter?

Joghurt, Flakes und Müsli mag ich schonmal nicht speziell gerne, genausowenig wie Aufschnitt (schon gar nicht am Morgen, würg).

Was soll ich denn essen?

Wie gewöhnt man sich das an, mehr zu Frühstücken?

Hatte jemand hier vlt. mal ein ähnliches Problem und kann mir Tipps geben?

Danke schonmal. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also was ich dir empfehlen kann:

hast Du nen Entsafter?

Mach dir morgens ein großes Glas aus entsafteten Möhren, Äpfeln, Bananen (!). Das macht erstmal satt und du hast ne richtige Vitaminbombe.

Falls du barfst, kannst du die geraspelten Obst"abfälle" den Hunden untermischen :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Idee ist echt gut, geht das auch nur mit Mixer?

Weil nen Entsafter habe ich nicht, nur so einen kleinen für Zitronen (nicht elektrisch).

Ja ich barfe, meine Hunde kriegen täglich gemixtes Obst und Gemüse ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Arzt hat mir damals den Tipp gegeben, erst mal das frühstücken an sich zu lernen, dafür ist alles erlaubt, hauptsache ich esse etwas, wenn das ohne Übelkeit klappt, wirds gesund gemacht.

Hat ganz gut geklappt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Haferflocken mit Apfel, Banane oder Beeren und Milch, alles pueriert und somit trinkfertig. Ein Frühstueck mit vielen KOhlenhydraten, mit Vitaminen, mit Eiweiß. Es gibt wirklich viel Energie und Du wirst sehen, man gewöhnt sich schnell daran (ich war auch lange Frühstücks-Verweigerer). Und da ich abends Kohlenhydrate meide habe ich nun morgens richtig Hunger und bin VIEL VIEL fitter!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiß nicht... ich halte ja eigentlich nciht so viel davon, gegen seinen Appetit zu essen.

Wenn du morgens nichts oder kaum etwas isst - wann bekommst du denn dann Hunger?

Probier´s aus, ob es dir dann besser geht. Ich trinke morgens auch gerne mal eine Bananenmilch, wenn ich Energie brauche.

Eine zeitlang habe ich mir morgens immer einen Hirsebrei gekocht, mit Apfel und einem Löffel Sesammus. Das war ganz lecker, aber lange durchgehalten habe ich es nicht.

Berta ist da voll drauf abgefahren!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

was ich morgens total gerne esse ist einfach eine Schale Obst mit Orangensaft... das ist schmeckt, gibt Energie und ist leicht... meistens hab ich dann schon relativ bald wieder Hunger und dann ess ich was richtiges, was laenger anhaelt...

Helena

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin auch ein Frühstücksmuffel, behelfe mir aber mit Trinkjoghurt oder Buttermilch bei Bedarf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke euch für die Vielen Tipps.

Also Milch mag ich gar nicht am Morgen, da wird mir echt so richtig schlecht davon.

Nich mal einen Schluck in den Kaffee vertrage ich da morgens.

Mir wird von Milchproduketen grundsätzlich schnell überl aber morgens gehen die gar net..

@Kerstin: Hunger bekomme ich so zwischen 12 und 1, meist um halb eins.

Es scheint mir zumindest logisch, was er mir erklärt hat, aber eben, ich bin eher ein Abendsesser.

Früchte sind aber eine sehr gute Idee, das kann ich nämlich immer essen.

Werds mal probieren, mit Bananen und sojamilch (die geht).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du könntest dir auch O-Saft, Haferflocken und Obst mixen, wenn du die Milch nicht so gerne magst oder verträgst?

Kannst du dann trinken und gibt auch Energie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • "Sie haben da ja ein richtiges Monster!"

      Hallo Allerseits!

      Ich weiß das ein Rat im Internet nicht ein professionelles Training mit einem Hundetrainer ersetzt, allerdings hatten wir erst kürzlich eine unschöne Erfahrung mit einer Trainerin (kräftig an der Leine ziehen sei die Lösung für alles, Anraten von Würgehalsband/Leine um den Hals des Hundes legen). Deshalb hat vielleicht jemand ein Paar Ratschläge für uns, bis wir einen passenden Trainer gefunden haben.

      Zuerst einmal zur Hündin selbst: Sandy ist ein Schäferhund-Mix. Sie wurde von der Tierärztin fünf Jahre alt geschätzt. Aus ihrer Vergangenheit wissen wir leider nicht viel, außer das Sie als Zuchthund gehalten wurde. Außerdem vermuten wir das sie gebissen wurde, da sie einige Narben hat.
      Mittlerweile wohnt sie seit etwa zwei Monaten bei uns. An der Leine machte Sie Anfangs den Eindruck, als würde Sie das Gassi gehen gar nicht kennen. Sandy war total aufgeregt, zog wie verrückt in alle Richtungen und war generell sehr gestresst. Die Leinenführigkeit klappt mittlerweile immer besser, trotzdem steckt hier noch eine Menge Arbeit vor uns da ihr Stresslevel draußen noch immer sehr hoch ist.

      Das größte Problem ist: Sie versucht draußen alles und jeden zu verbellen. Spaziergänger, Radfahrer, Jogger, Autos in Schrittgeschwindigkeit.. Alles wird als potenziell gefährlich angesehen. Hier ist allerdings die Distanz bevor sie komplett ausrastet gering genug, das wir oft rechtzeitig einen Bogen laufen oder den abstand vergrößern können bevor Sie komplett ausrastet.
      Bei Hundebegegnung sieht das leider noch schlimmer aus. Hier agiert Sie bereits aus größerer Distanz.
      Entweder schmeißt Sie sich direkt in die Leine und reagiert so agressiv (bzw ich würde eher sagen panisch) als würde es um ihr Leben gehen. Sie knurrt, wirft sich in die Leine, fletscht die Zähne und bellt.
      Wenn der Hund noch weiter weg ist zieht sie die Ohren ein, legt sich wie ein Sandsack flach auf den Boden und hat die Rute ganz dicht am Körper. Sie dann weg zu bewegen ist unmöglich. Einfach weiter gehen bringt gar nichts, da ich sie so einfach nur über den Boden schleifen würde. Auf die Füße stellen bringt nichts, da sie sich total schwer macht und sich direkt wieder hinlegt. Man kann sie auch nicht locken (nicht mal mit Leberwurst) oder sonst irgendwas. Wenn der andere Hund dann dichter bei uns ist, wirft sie sich wieder todesmutig in die Leine und bellt.

      Hat jemand eine Idee wie wir so eine Situation Handhaben können? Wie könnten wir sie zum weitergehen animieren und wie ihr langfristig die Angst vor solchen Situationen nehmen?

      Seitdem die Trainerin bei uns war, versucht sie auch jeglichen Besuch zu verbellen.

      Zur Sicherheit und damit sie auch mal die Möglichkeit hat Menschen und Hunde im zu beschnüffeln, bauen wir Zuhause den Maulkorb langsam positiv mit Ihr auf.

      Sandy wegzugeben ist für uns keine Option. Eigentlich ist Sie eine sehr verschmuste und Familienbezogene Maus, die es nicht verdient hat von anderen als Monster betitelt zu werden :( 

      in Aggressionsverhalten

    • Richtiges Verhalten bei Unreinheit

      Hallo zusammen,  unsere Juna ist nun fast 6 Monate alt und weitestgehend stubenrein. Sie hält es nachts komplett aus und tagsüber eigentlich auch.  Wir gehen schon extra immer mit ihr nach dem Essen (mindestens!), dennoch kommt es noch relativ regelmäßig vor, dass sie in die Wohnung pinkelt - teilweise sogar unmittelbar nach dem Gassi gehen?!  Meine Frage ist, wie ich da richtig reagiere, da es ja heißt, dass man nicht schimpfen soll, da sie sonst Angst bekommen und sich ein heimliches Plätzchen in der Wohnung suchen um dort zu pinkeln bzw. Kann es wohl auch soweit gehen, dass sie sich nicht einmal beim gassi gehen lösen können aus Angst, dass Frauchen wieder schimpft ..  

      in Hundewelpen

    • Richtiges Verhalten beim Wandern in Gebieten mit Herdenschutzhunden HSH

      Bald beginnt die Wandersaison in den Bergen. Immer öfter werden Herden von Hrrdenschutzhunden bewacht, dazu gibt es Regeln, die man beachten sollte.   https://www.wandern.ch/de/wandern/sicher-unterwegs/herdenschutzhunde  

      in Urlaub mit Hund in Europa

    • Richtiges Korrigieren mit der Wasserpistole

      Für Alle, die endlich den richtigen Umgang und Einsatz der Wasserpistole bei der Hundehaltung erlernen wollen:   http://klartexthund.blogspot.de/   Lachen erwünscht     

      in Plauderecke

    • Beim Frühstück

      Reisen ins Reich der Seeadler haben mir stets großen Spaß gemacht. Eine großartige Landschaft, viele extrem spannende Tiere, vorwiegend super-nette Menschen nur leider habe ich nicht ein wirklich leckeres Brötchen finden können.     „Mein lieber Ehemann, was wird denn das wieder für ein Unfug? Hast Du denn nicht gelernt, dass man mit Essenswaren nicht spielen darf?“ „Ja, wenn man jeder großen Innovation mit so viel Misstrauen und Ablehnung begegnet wie Du, ist es kein Wunder, dass es Jahrtausend vom Plumpsklo bis zur Wasserspülung gedauert hat. Ich revolutioniere die wichtigste Mahlzeit des Tages und Du nörgelst mich an. Jetzt weiß ich, wie sich Kopernikus und Galileo gefühlt haben. Völlig verkannt bei aller Genialität, ich armer Walter.“ „Du hast also entdeckt, dass ein Brötchen keine Scheibe ist.“ „Du Ungläubige, ich bin längst Größerem auf der Spur. Mein Name wird mit Columbus, Vasco da Gama und Magellan in einem Atemzug genannt werden.“ „Denkst Du nicht, dass Du etwas arg dick aufträgst? “ „Nö, das machst doch nur Du, wenn Du deinen Nutella-Bomber schmierst.“ „Blödmann. Versuchst Du jetzt Dein Brötchen in drei Teile zu schnippeln?“ „Ja klar, das genau ist nämlich meine  Superidee. Zwei weitere Ebenen um  Wurst, Käse oder Marmelade aufzutragen. Ist das nicht komplett genial?“ „Du nennst die Schnittfläche eines Brötchens Ebene?“ „Klar, oder Plattform. Aber ganz gleich wie man es nennt, der dröge, krümelige Geschmack  einer mittelmäßigen Semmel gehört ab jetzt der Vergangenheit an.“ „Es wäre vielleicht eine gute Lösung einfach den Bäcker zu wechseln und einen zu nehmen der immer gute und keine mittelmäßigen Brötchen backt.“ „Klar, weil die nämlich auch von dem neuen System profitieren würden. Ich habe mir überlegt, Brötchen mit einer Perforation auf den Markt zu bringen.“ „Ja, das ist mal eine tolle Idee. Was machen denn die Leute die ihr Brötchen in die Suppe bröckeln oder  traditionell halbieren möchten?“ „Mit dieser Einstellung säßen wir noch mit nacktem Arsch in einer Höhle und würden Beeren essen, und  vielleicht noch das was die Geier übergelassen haben. Nein, ich sehe vor meinem geistigen Auge eine attraktive, lockenköpfige Bäckereifachverkäuferin, die vor drei Körben mit wundervollen Vollwertbrötchen steht und einen Kunden fragt, „ vier Brötchen junger Mann?“ Verkäuferinnen sagen zu jedem Testosteroni junger Mann, auch wenn bei ihm gar kein Testosteron mehr produziert wird. Dann fragt sie weiter: „ Die Traditionelle- oder die Walter-Perforation?“ Und der sportlich-muskulöse Herr antwortet, „ natürlich die Walter-Version, das war mal eine wirklich tolle Idee, da hätte man selbst drauf kommen müssen. Und bitte noch ein altbackenes  mit  Aufreißlasche für die Suppe.“ Weil, die habe ich gleich mit erfunden.“ „Wie lange warst Du gestern in der Sonne?“ „Lange genug um die Zukunft der knusprigen Backware zu revolutionieren. Und Du bist eine ungläubige Thomasine. Den, durch die Tantiemen geschaffenen, Reichtum verbrate ich ganz alleine.“

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.