Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Warum ist der Alphawurf so umstritten?

Empfohlene Beiträge

Ich fürchte,

dass ich jetzt in ein emotionales Wespennest steche,

aber ich habe eine ernsthafte Frage:

Was ist so schlimm oder gar schädlich an dem sogenannten "Alphawurf"?

(- wohlüberlegt!! eingesetzt und nicht zur Machtdemonstration bei jedem "Pipifax" und bei jedem Hund)

Um Missverständnissen vorzubeugen:

Ich rede davon,

den Hund ruhig und zügig

auf die Seite zu rollen - ohne Gewalt und Geschrei...

(eine Hand ins Nackenfell... Ihr wisst schon)

Ich rede also NICHT von

auf den RÜCKEN SCHMEIßEN

und auch nicht von Kehle zudrücken oder dergleichen!!!

:???:???

Ich höre immer häufiger, Erziehung ohne Gewalt schließt Massnahmen wie Alphawurf aus.(und manche finden sogar, das gilt auch für den "Schnauzgriff"...)

Ich habe bis jetzt aber noch keine wirklich logische Erklärung dafür bekommen!!

(- und leider auch kaum wirklich brauchbare Alternativen für entsprechend kritische Situationen...)

Ich hoffe sehr, dass wir eine sachliche und konstruktive Diskussion dazu hinkriegen!!

LG

Rike.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann dazu nichts sagen, bin aber neugierig. Kannst Du Beispiele nennen fuer "entsprechend kritische Situationen" ?

Die Hand im Nackenfell kenne ich nur um zu zeigen, dass ich es ernst meine mit Du kommst mit mir mit. zB weg von Baum mit Katze, Leuten mit Esswaren, Waschbaer auf Gartenzaun. Ich bevorzuge das Nackenfell anstant am Halsband zu zeihen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Alphawurf, ist aber kein ruhiges auf die Seite drehen.

Ich habe ihn bei meiner Hündin schon oft gesehen, sie ist sehr Dominant, und ist bei uns die Rudelführerin.

Ich halte absolut nichts davon wenn ein Mensch "versucht" den Aplhawurf auszuführen.

DENN: wenn man den Wurf bei Hunden beobachtet liegt der unterworfene Hund regungslos auf dem Rücken unter dem Alphatier. Und zwar solange bis dieser den Blick abwendet. Das Alphatier hält den unterwürfigen nicht mit den Zähnen oder seinem Körper er fixiert und knurrt nur.

Meiner Meinung nach (auch die meines Hundetrainesrs) kann den Alphawurf, wohl gemerkt bei einem "normalem" Hund, also nicht irgendein geschundenes Tier das eingeschüchtert ist, kein Mensch Korekt ausführen.

Es wird viel zu viel Falsch gemacht und der Hund wird verunsichert und evtl. verdorben durch diesen "Versuch"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Ich kann dazu nichts sagen, bin aber neugierig. Kannst Du Beispiele nennen fuer "entsprechend kritische Situationen" ?

nun... z.B.:

Wenn ein Hund aggressiv auf einen anderen Hund losgeht und beißt...

oder wenn der Hund frech und bedenklich nach dem Herrchen schnappt (also nicht aus Angst oder so)

...

ich habe Beispiele erst mal bewusst weggelassen, um nicht von meiner eigentlichen Frage abzulenken. Nicht dass dann eine Diskussion über alle möglichen Einzelsituationen los geht...

Mir geht es ja darum zu erfahren, wodurch ich allgemein gesehen mit dem Alphawurf beim Hund Schaden anrichten kann und warum.

LG

Rike.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

bin interessiert ... warte auf weitere Antworten

endgültig wird sich das Thema eh nicht lösen lassen weil jede Seite auf Ihrem Standpunkt behaart.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du kannst Schaden damit anrichten, wenn die Rangordnung nicht geklärt ist. Zum Beispiel der Hund hat keinen Grundgehorsam. Der Besitzer verwendet den "Alphawurf" kann damit auslösen das der Hund aggresiv reagiert- weil er das nicht hin nimmt und nicht einordnen kann.

Der Hund:

Der Alphawurf geschieht ohne Körperliche Gewalt bei Hunden. Der Alpha geht nicht hin und wirft ihn zu Boden, oder beißt ihn wie verrückt, sondern Signalisiert es. Er greift mit der Schnauze leicht ins Fell, knurt, droht. Unterwirft sich das gegenüber nicht kann es zu Rangkämpfen kommen.

Der Mensch:

würde den Hund zu Boden drücken, drehen, rollen, wie man es auslegt --- was aber für den Hund in keinerweise verständlich ist. So kann es passieren das er sich wert, um den Rangkämpfen will, aggressiv wird. Oder total verschüchtert, ängstlich,.... es kommt auf den Hund an. Andere machen sich vielleicht gar nichts draus....

Wenn der Mensch es schafft den Hund ohne Körperliche Gewalt zu Boden zu bringen, er über dem Hund stehen kann ohne das dieser auch nur zuckt. Wäre es wohl annähernd ein "echter Alphawurf".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Rike!

Das mit dem Alphawurf ist eine gute Frage. Ich denke jetzt schon eine Weile drüber nach und bin zu einem ähnlichen Schluss gekommen wie Red Pepper. Ich glaube, der Unterschied liegt darin, dass sich in einer Hund-Hund-Auseinandersetzung der Unterlegene unterwirft, während in einer Mensch-Hund-Auseinandersetzung der Hund durch körperliche Einwirkung in die Unterwerfung gezwungen wird.

Ich wende den Alphawurf nicht an, weil ich mir nicht zutraue, die Situationen zu erkennen, in denen ein Alphawurf wirklich angebracht wäre (wenn es diese tatsächlich gibt, ich bin mir da noch nicht so sicher). Ich habe Angst, dadurch für meinen Hund auf ungesunde Weise unberechenbar zu werden und sein Vertraen zu verlieren. Das eigentliche Problem am Alphawurf ist m.E., dass viele Hundebesitzer ihn aus Verzweiflung anwenden, wenn ihnen nix mehr einfällt - ähnlich wie Eltern, die ihre Kinder schlagen, weil sie anders nicht mehr weiterkommen (ja, ich weiß, Vermenschlichung! Aber ich kann's grad nicht anders erklären) oder dass man den Alphawurf immer wieder anwendet, um "Macht" zu demonstrieren. Das heißt natürlich nicht, dass alle, die ab und an einen Alphawurf durchführen, so sind, und ich verurteile es nicht. Nur ich selbst mache es eben bei meinem Hund nicht.

Wenn mein Hund über die Stränge schlägt, löse ich persönlich sehr vieles mit Ignorieren oder mit einem scharfen "Nein". In ganz harten Fällen muss auch mal ein Schnauzengriff her. Dass das natürlich nicht bei allen Hunden so einfach ist, ist mir klar. Wir haben halt ein Sensiblechen. In unserer Welpengruppe wurden Welpen, die zu heftig mit anderen umgegangen sind, am Nacken gepackt und zu Boden gedrückt - aber nicht auf den Rücken gedreht. Da ich aber solche Maßnahmen bei Fanja noch nie gebraucht habe, kann ich dir nicht genau sagen, wo da jetzt der Unterschied zum Alphawurf ist. Vielleicht kann das jemand anders hier? :holy:

Viele Grüße, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was will der Mensch dem Hund denn damit *sagen*?

Was soll der Hund lernen dabei?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ red pepper:

Kürzlich passierte meiner Freundin folgendes:

Sie hat eine 4-jährige Hündin - mit einem starken Charakter.

Meine Freundin ist wirklich sehr hundeerfahren, den Alphawurf hat sie bei ihrer Hündin schon lange nicht mehr "nötig gehabt" (wohl seit pubertären Zeiten nicht mehr und auch da nur selten...).

Die Rangfolge schien bei diesem Gespann superklar, der Hund gehorcht "aufs Wort"!

Doch vor ein paar Wochen ging ihre Fellnase ihr entschieden zu weit, und mit geübter Hand landete die Hündin auf der Seite. Meine Freundin fiel aus allen Wolken, als ihr Hund auf einmal - voller Empörung! - versuchte in den Unterarm zu gehen!!

(zum Glück ohne gewünschten Erfolg ihres Verhaltens!!)

Meine Freundin war total geschockt, und zwar darüber, dass sie NICHT gemerkt hatte, dass die Rangordnung offenbar schon längst nicht mehr so klar war wie sie dachte!! Also letztlich ein heilsames Erwachen, sozusagen ein Happy End.

Ich fürchte es gibt viele Hundebesitzer, denen es so gehen würde...

:(:(

Wenn der Mensch den Alphawurf ausführt:

Nach meinen Beoachtungen und schüchternen Erfahrungen, spielt sich das bei einer GESUNDEN Hund-Mensch-Beziehung schnell ein und der Hund versteht sehr wohl die Sprache mit der der Mensch die Hunde nachzuahmen versucht.

Da genügt es dann nämlich auch in vielen Fällen das Vorhaben nur anzudeuten (der bestimmte Griff in Richtung Nacken..., ein bestimmter Tonfall - quasi "knurren"...) und der Hund lässt sich schon selbst auf die Seite rollen und unterwirft sich.

Wohlgemerkt OHNE eingezogene ängstliche Rute oder ähnliches...

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es so viele ernstzunehmende Verfechter des Alphawurfes gäbe, wenn der Hund das eh nicht verstehen könnte...?

Aber ich gebe Dir völlig Recht: Es gibt viel Missbrauch damit.

LG

Rike.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Rike!

Eine einfach Frage: Wer hat schon mal in einem intakt zusammenlebenden Hunderudel den vielzitierten Alpha-Wurf gesehen?

Über Videoaufnahmen wäre ich dankbar.

Schau, wieviele Jahre hat sich das Märchen "Hunde im Nacken schütteln" hartnäckig gehalten, weil dies angeblich die Hundemutter täte. Und dies, obwohl es nicht eine einzige belegbare Aufnahme bei Hunden gab.

Wer unsere Arbeit kennt, der weiss, das ich keinerlei Schwierigkeiten damit habe einen Hund mit meinem Körper, meiner Stimme und meinen Händen zu führen und zu begrenzen.

Was mir sehr wohl Schwierigkeiten bereitet, ist wenn der Mensch tatsächlich glaubt, ein Hund würde uns abnehmen wir seien ein Hund. Ich bin sicher, er weiss nicht was wir sind, aber ein Hund sind wir nicht.

Wenn wir keine Hunde sind (oder ist hier jemand ein Hund??;-), dann wird uns auch klar, warum die Sache mit der Rangordnung mächtig viele Hacken hat...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.