Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben,

ich habe ein großes Problem und hoffe, dass ihr mir helfen könnt....

Wir haben uns einen Hund geholt und vorher telefonisch bei der Vermietung angerufen, ob es da Probleme geben würde.Sie meinten nur, das alles klar gehen würde und wenn der Hund da ist, sie nur noch einmal etwas schriftliches haben wollen...Name, Rasse usw.

Das haben wir getan und kurz darauf kam eine Ablehnung.Sie würden die Zustimmung nicht erteilen.Wir verstehen die Welt nicht mehr.Im Mietvertrag steht, sie dürfen nur eine Zustimmung verweigern mit trifftigem Grund und den haben sie nicht angegeben.

Was sollen wir bloß machen?Ausziehen wollen wir nicht und die süsse kleine Maus geben wir bestimmt nich mehr her.

Könnt ihr mir helfen???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Im Mietvertrag steht, sie dürfen nur eine Zustimmung verweigern mit trifftigem Grund .

Könnt ihr mir helfen???

Was steht denn dort genau geschrieben .... ich eine nicht Sinngemäß sondern den exakten Wortlaut ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

sind in dem Mietshaus noch andere Hunde? Ich bin mir nicht sicher, aber ich hab von einer Bekannten gehört, wenn ein Hund erlaubt wurde, dann kann man es einem Anderen nicht verbieten.....aber das bitte nur unter vorbehalt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was für eine Rasse ist der Hund?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh, das ist ja eine blöde Sitaution.

Was ich machen würde: Unbedingt die Begründung erfragen, weshalb der Hund nun doch nicht genehmigt wurde. Denn wenn im Mietvertrag steht, daß nur mit einem triftigen Grund Hunde verweigert werden dürfen, dann müssen die Vermieter diesen auch nennen wie ich finde. (Wie Rockmaster schon schrieb: Exakter Wortlaut des Vertrags wäre wichtig.)

Ich würde zum Mieterschutzbund gehen wenn mit dem Vermieter nicht zu reden ist. Die können den Mietvertrag prüfen und Euch beraten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sie ist eine Französische Bulldogge und somit ziemlich klein.Sie ist stubenrein und bellt nicht...zumindest nicht permanent.

Es steht wortwörtlich drin, dass "...die Zustimmung nur aus trifftigem Grund versagt werden darf..."

Und meiner Meinung nach geben wir diesen Grund nicht, oder was versteht man darunter???

Es gibt keine anderen Hunde in dem Haus bzw. in den anderen Eingängen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es steht wortwörtlich drin, dass "...die Zustimmung nur aus trifftigem Grund versagt werden darf..."

Zu WAS darf die Zustimmung nur aus trifftigen Grund versagt werden????

Und eine "Zustimmung" bedarf der Schriftform ... folglich hast du keine erhalten und dir den Hund ohne Zustimmung angeschafft .... das ist ein trifftiger Grund ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weshalb bedarf eine Zustimmung der Schriftform?

Der Vermieter hat telefonisch das OK gegeben.

Mich würde der ganze Abschnitt im Vetrag über Hundehaltung interessieren... nicht nur der kleine Ausschnitt.

Wie ist denn der Vermieter drauf? kann man mit dem sprechen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zur Anschaffung eines Tieres, darf die Zustimmung nur aus trifftigem Grund versagt werden.

Und da kann man nichts machen?Also kann ich mit ner Kündigung rechnen, oder wie?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich will nächste Woche ein Termin bei der Vermietung machen und nochmal in Ruhe mit denen reden und vorallem um den Grund zu erfahren.

Der genaue Wortlaut lautet: "Andere Tiere dürfen nur mit vorheriger Zustimmung des Vermieters gehalten oder vorrübergehend aufgenommen werden. Die Zustimmung darf nur aus trifftigem Grund versagt werden. Zustimmung oder Ablehnung sollen aus Beweisgründen schriftlich erfolgen. Sie gilt nur für den Einzelfall und kann widerrufen werden, wenn Unzuträglichkeiten eintreten."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hilfe: Hund + Mietwohnung = Problem!

      Hallo ihr lieben,   Ich habe ein Problem und hoffe hier auf Hilfe in irgendeiner Form. Wir haben im Urlaub eine kleine Schäferhündin von der Straße geholt. Dank einer Reihe glücklicher Zufälle konnten wir sie tatsächlich mitnehmen und ihr ein Zuhause geben. Das aktuelle Problem ist allerdings, dass ich meine Wohnung bereits gekündigt habe um zu meinem Freund zu ziehen. Er hat zwei Katzen - alles machbar, und Vermieter denen es nach erster Aussage "nicht so lieb wäre" wenn wir einen Hund hätten.  Das ganze ist einfach so passiert und ich hatte gehofft wir finden eine Lösung, eine andere Wohnung z.B oder haben einfach mehr Zeit. Unsere süße ist nach Schätzungen des Tierarztes ca. 1,5 Jahre alt. Sie bellt nicht, ist stubenrein und unheimlich schlau. Sie lernt sehr schnell und kann sich problemlos einige Stunden alleine Zuhause beschäftigen. Alles in allem ein Traum von Hund. Sie ist jetzt zwei einhalb Monate bei mir in Deutschland und ich bin mehr als verliebt. Es würde mir das Herz brechen sie abzugeben. Ich wollte ihr ein Zuhause geben und bin der Meinung auch sie würde es nicht gut verkraften jetzt weg zu kommen weil sie unheimlich auf mich fixiert ist und fremden gegenüber noch sehr scheu ist.  Wir haben übernächste Woche einen Termin mit den Vermietern meines Freundes in dem ich das ganze Thema noch einmal ansprechen möchte. Ich bin bereit für alle Schäden die der Hund verursacht aufzukommen, sie ist ruhig und die Nachbarn lieben sie. Ich weiß dass es rechtlich wohl nicht pauschal verboten werden darf und einer Einzelfall Prüfung bedarf. Trotzdem habe ich große Angst sie abgeben zu müssen. Vielleicht hat hier jemand einen guten Rat für mich, das ein oder andere Argument für einen Hund oder gar rechtlich Kenntnisse die mir weiterhelfen könnten.  Ich bin für jeden Einfall mehr als dankbar! 

      in Kummerkasten

    • ....Hund in Mietwohnung

      Liebe Alle, untenstehender Artikel erinnert mich an ein Problem, was mich zunehmend mehr bedrängt: im Juli werde ich Hundemami, zum erstenmal. Natürlich habe ich mich vorher versichert, dass die WohnbauGenossenschaft, von der ich meine Wohnung miete, grünes Licht für 'die Haltung eines Bolonkas' gegeben hat. Alles wäre gut, wenn....ja wenn da nicht die Nachbarin unter mir so schwierig wär. Die kennt sich bestens aus mit Rechtsfragen und beschwert sich ständig bei irgendwelchen Leuten wegen Lärmbelästigung im Haus. ( Kinder, die mal bisschen spielen, etc.) Als die Rede auf Hunde kam, sagte sie zu mir, wenn du dir einen Hund anschaffst, ist es vorbei mit der Freundschaft'. ( welche Freundschaft, fragt man sich da). Ich muss dazusagen, dass vor einiger Zeit im Haus ein Jack Russell Terrier wohnte, der furchtbar weinte, wenn seine Menschen nicht da waren.( der ist jetzt mitsamt family ausgezogen, auch aufgrund von Nachbarins Interventionen.) Meine Angst: Hundi kommt und ich erstarre beim geringsten bellen. Ist mir klar, dass das GARNICHT geht.....ich möchte cool bleiben und mein Hündchen so normal wie möglich erziehen und keinen Stress an sie weitergeben! Meine Frage an die Experten: hat die Nachbarin eine Handhabe, wenn Hundi ab und zu bellt? Ich habe nicht vor, sie leidend und bellend allein zu lassen, trotzdem wird sie ja vielleicht mal was sagen wollen.... Nachbarin zieht sofort die Rechtsanwalt-karte....hätte sie ne Chance? Ich hab ihr noch nix gesagt, irgendwann wird sie es mitkriegen......Ich möchte mich vorbereiten und nicht wie ein Depp dastehen, wenn sie mit dem Holzhammer kommt. Danke für konstruktive Hilfe! Cosmiz http://www.infranken.de/ueberregional/newsticker-national/panorama/Hund-Toby-gewinnt-Prozess-Ruede-darf-in-Mietwohnung-bleiben;art14250,1826074

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Schimmel in der Mietwohnung :(

      Hallo Zusammen,   wir sind Ende Oktober / Anfang November umgezogen. 2 Parteien Haus.   Seit Ende November (also 3 Wochen später) ist uns im Schlafzimmer Schimmel aufgefallen.   In der oberen Wohnung fiel kurz vorher Schimmel auf. Die Wand war pitsch nass. So arg, dass sich der Kleiderschrank voller Wasser zog und Zusammenfiel.   Es ist nur diese eine Wand die immer Feucht zu sein scheint und 3 Ecken sind mit Schimmel Befallen in beiden Wohnungen.   Natürlich haben wir das auch schon gemeldet.   Wir haben daraufhin ein Hygrometer bekommen und ein Maler und Stuckateur war da und hat die Schimmeligen Stellen behandelt.   Leider kam der Schimmel immer wieder. Trotz das laut Hygrometer bei uns immer um die 55% Luftfeuchtigkeit ist und ca 19-20°C Raumtemperatur.   Da wir wussten, dass das Haus einige Zeit nicht bewohnt war und komplett Renoviert wurde (unter anderem neue Fenster bekam) lüften wir momentan 3x am Tag und jede Heizung in jedem Raum steht auf 3 (was wirklich sehr warm ist - so warm hatten wir es noch nie)   Der Schimmel kommt aber immer und immer wieder.   Es ist so ärgerlich, da mein Lebensgefährte und vielen Allergien und unter Asthma leidet war uns das wichtigste Anliegen kein Schimmel in der Wohnung zu haben.   Die Tage kommt unser Vermieter mit einem Schimmelexperten bei uns vorbei.   Ich denke nicht, dass es an uns liegt da wir ja eigentlich alles wie beschrieben machen.   Ich liebe diese Wohnung und daher bin ich echt traurig und irgendwie verärgert. Ich habe mich noch nie so wohl gefühlt in einer Wohnung.   Hat jemand eine Ahnung, was alles auf uns zu kommen kann.   Hatte jemand schon mal so etwas?

      in Kummerkasten

    • Sheltie als Ersthund in der Mietwohnung?

      Hallo Leute hoffe, ihr könnt mir/uns ein wenig weiterhelfen mit Erfahrungsberichten u.ä. Wir, besser gesagt meine Mutter und meine Schwester, wohnen in einer Mietwohnung, ich bin vor kurzem ausgezogen und bin vor allem am Wochenende und den Semesterferien da, kennt man ja sicher. Meiner Mutter und meine Schwester möchten sich gerne einen Hund zulegen. Der Hund soll nächsten Sommer kommen, wenn meine Schwester älter ist (dann 14) und Sommerferien hat. Die Ferien würden wir mit dem Urlaub meiner Mutter staffeln und ich hab in der Zeit Semesterferien, so könnten sicherlich 9-10 Wochen am Stück immer jemand für den Hund da sein. Wir wohnen in einer 75m² Erdgeschosswohnung (ca 5 Stufen) mit gut eingezäunter Terrasse in einem eher ländlichen Gebiet, Wiesen und Wälder zuhauf. Wie schon gesagt werden vorallem meine Schwester und meine Mutter da sein. Meine Mutter arbeitet Teilzeit und der Hund müsste nach den ersten 9-10 Wochen so etwa 5-6 Std allein sein (wird natürlich mit dem Welpen früh genug geübt). Wir stellen uns das so vor, dass morgens mit dem Hund dann ca 1 Stunde rausgegangen wird und nach der Arbeit/Schule viel mit dem Hund unternohmen wird; gespielt, getobt, gejoggt, clickern und evtl Agility (je nachdem wie gut die Hundeschule bei uns in der Nähe sind). Sehr gerne auch lange Spaziergänge. Insgesamt am Tag länger als 3 Stunden sind kein Problem/eine Freude. Da wir gerne mit dem Zug in den Urlaub fahren (kein Auto ) würde der Hund auch da mitfahren. Nachdem wir uns viel über die verschiedenen Rassen informiert haben, denken wir das ein Sheltie vielleicht für uns geeignet wäre. Bedenken haben wir allerdings, weil die Shelties, die wir kennen richtige Kläffer sind.. Das würde aber in unserer Mietwohnung zu großen Problemen führen. Meint ihr ein Sheltie würde zu uns passen? Oder doch lieber eine andere Rasse? Könnt ihr eigene Erfahrungen zu dem Thema "bellen" erzählen? Bekommt man das als ( gut informierter) Anfänger bei einem Sheltie gut in den Griff, zumindest so, dass in der Wohnung nicht gebellt wird? Freue mich schon auf eure Antworten!

      in Der erste Hund

    • Tauben unter Dachvorsprung - Mietwohnung

      Hallo Leute, muss der Hausverwalter oder Vermieter etwas gegen Tauben unter dem Dachvorsprung machen? Das Nest ist über 4 Schlafzimmerfenstern und über unserer Terasse. Derzeit steht noch mein Meerschweinstall (leer) darunter. Der Hausverwalter hat mich nicht ernst genommen und sich lustig gemacht. Wie schaut es rechtlich aus? Viele Grüße vom wautzi

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.