Jump to content
your dog ... Der Hund
seeeek

Tierklinik-Aufenthalt

Empfohlene Beiträge

Einen wunderschönen guten Tag,

wir mussten unseren Hund leider wegen einem kompliziertem Bruch ins "Krankenhaus" bringen ... Aber das Problem ist, die Ärzte schieben (in meinen Augen) diesen Notfall immer weiter nach hinten ...

Daher habe ich ein paar rechtlich gesehene Fragen vllt könnt ihr mir helfen :

1.

Kann ich meinen Hund ohne Problem wieder aus dieser Einrichtung raus holen und muss trotzdem die Aufenthaltkosten tragen ...

2.

Wenn sie die OP nicht schaffen, das heisst irgendwas geht schief, kann man dagegen vorgehen ?

( der Hund hat eine Chance von 70-80 % )

ich danke euch allen für eure Zeit und ich hoffe ihr könnt mir ein bissel weiter helfen ...

ich danke euch !

mfg .

Dennis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

das mit deinem Hund tut mir sehr Leid.

Die Aufenthaltskosten mußt du tragen auch wenn du ihn wieder aus der Klinik holst.

Ich kann mir nicht vorstellen das du Erfolg hast wenn was schief gehen sollte.Mit der juristischen Seite kenne ich mich aber nicht aus.

Ich hoffe aber das es deinem Hund bald besser geht und er bald wieder gesund und munter ist.Ich drück dir die Daumen.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich drücke die Daumen für Deinen Hund das alles gut geht.

Wie Bibi schon schreibt, mußt Du die Erstbehandlung bzw. die Behandlungen

die schon erfolgt sind sowie die Aufenthaltskosten bezahlen.

Das hast Du sicher auch unterschrieben oder?

Für die OP mußt Du auch noch etwas unterschreiben, falls etwas schief geht,

ist die Klinik abgesichert. Ist wie bei OP`s beim Menschen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Erstmal wäre es klasse, wenn du dich unter "sicher besser kennenlernen" noch etwas vorstellen würdest!

Ich drück natürlich die Daumen, dass alles klappt mit der OP und euer Hund dann schnell wieder auf die Beine kommt!

Die Aufenthaltskosten musst du meines Erachtens in jedem Fall tragen, denn der Hund ist ja dort versorgt worden.

Ob man dagegen vorgehen kann? Wenn es sich nicht gerade um einen Kunstfehler handelt, dann ganz klar nein! Es gibt bestimmt Risiken über die man vor der OP aufgeklärt wird und die man dann auch unterschreiben muss.

Du kannst ja auch nach einer OP beim Menschen den Arzt oder die Klinik nicht verklagen, wenn plötzlich das Herz stehen bleibt oder ähnliches.

Aber was meinst du damit, dass du sagst, dass die Ärzte den Notfall immer weiter nach hinten schieben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.