Jump to content
Hundeforum Der Hund
Myrna

Kleiner Hund immer Opfer?

Empfohlene Beiträge

Originalbeitrag

Sie rennt nicht wie gestochen in Fremde (inc. Hunde rein) , kommt wenn ich rufe, bleibt immer in meinem Radius ohne Leine und wenn es hart auf hart kommt kann ich mich zu 150% auf meine Maus verlassen. Sie hat zwar manchmal noch ihren eigenen Willen , aber den soll sie ja auch behalten!

*Träum* Da will ich auch hin :)

Aber hey, ich bin guter Dinge! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir hatten bisher immer nur grosse Hunde und seit einigen Jahren 2 Kleine...

Und ich habe festgestellt: Sie sind bellfreudiger ;) Fremde Hunde werden gerne angebellt! Warum? Ich denke, es ist eine Mischung aus Unsicherheit, Grössenwahn...

Die beiden Kleinen waren von Anfang an in der Welpenschule, Junghundekurs, Agility! Auf dem Platz alles kein Problem - da sind sie ruhig. Aber auf normalen Gassirunden wird jeder entgegenkommende Hund angebellt :motz:

In der Erziehung haben wir zu 100% nichts anderes gemacht, als mit den Grosshunden! Und trotzdem!

Es liegt also nicht immer nur am inkompetenten und desinteressiertem Halter!! Wir haben gegen das Gekläffe schon Kilometer mit Trainer und Einzelstunden runtergerissen...

Mit ihnen bekannten Grosshunden ist es nie ein Problem!

Zu ihrer eigenen Sicherheit werden sie bei Fremdhunden angeleint! Ist die Situation entspannt, der andere Hund souverän, wird abgeleint.

Aber nicht jeder grosse Hund hat Lust sich von so einem Zwerg anbellen und anpöpeln zu lassen - kann ich auch verstehen. Aber solange wir dieses Problem nicht behoben haben, werden sie eben angeleint damit es nicht erst zur Eskalation kommt.

Also bitte nicht immer gleich und nur ausschliesslich den Fehler beim HH suchen!! Oft bemüht man sich wirklich und es klappt eben trotzdem nicht - liegt oft auch einfach am Hund.

Es ist eben nicht jeder Hund gleich und beim Einen klappt das mit der Anti-Pöpel-Therapie gut und beim anderen nicht.

Ist ja in der Kindererziehung auch nicht anderes...was beim einen klappt muss beim anderen noch lange nicht funktionieren :) Ein Hund ist ja keine Maschine!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag
Originalbeitrag

Sie rennt nicht wie gestochen in Fremde (inc. Hunde rein) , kommt wenn ich rufe, bleibt immer in meinem Radius ohne Leine und wenn es hart auf hart kommt kann ich mich zu 150% auf meine Maus verlassen. Sie hat zwar manchmal noch ihren eigenen Willen , aber den soll sie ja auch behalten!

*Träum* Da will ich auch hin :)

Aber hey, ich bin guter Dinge! :)

Ich weiß nicht ob das ein Glückstreffer war, Sontag als ich vom Gassi wieder kam habe ich mal versucht ohne Leine heim zu gehen, die Straße ist nicht sonderlich gut befahren und sonst auch Spielstraße. :klatsch:

So toll, sie ist entweder ein Stück vor mir oder neben mir gelaufen und nicht auf die Straße, hat auf jedes Wort gehört :klatsch: Evtl kann ich das auch bald am Rad versuchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte ja bis vor kurzem auch noch einen Zwergschnauzer. Und Resi war im Herzen eine sehr wichtige große Persönlichkeit, die auch lieber nach vorne gegangen wäre als nur einen Schritt auszuweichen. Aber dennoch konnte ich sie erziehen und sie hat im Alter von 5 Jahren noch gelernt sich zu benehmen. Sprich man bäst nicht immerzu zum Angriff und schickt auch nicht den großen Kumpel vor. Nein man bleibt bei mir und schaut mich an und wenn ich denke das ist ok dann durfte sie aber oft musste sie bei mir bleiben und sich eins in den Bart grummeln.

Ich muss sagen ich mag es gar nicht wenn Zwerge sich derart daneben benehmen. Können ja keinem was tun ist dann oft die Argumentation. Aber ich finde auch diese Kleinen sollten sich einfach benehmen und erzogen werden.

Hier im Wohngebiet läuft ein Mädel mit einem Rehpinscher durch die Gegend. Zu dem sind angeblich alle Hunde nur böse, wenn man Fraule glaubt. Sieht man die aber ankommen weiß man warum dem Kleinen nichts Gutes passiert. Er hängt in der Leine, Zähne bis zum Genick freigelegt und keift wie ein Irrer, kommt ihm jemand zu nahe wird auch geschnappt. Fraule merkt gar nicht was da abgeht. Wöäre das ein Dobermann dann würden hier aber alle aufschreien und der Kerl wäre schon lange nicht mehr bei ihr, weil es einfach zu gefährlich wäre für die Allgemeinheit.

Kommt mir so ein Zwerg ohne Leine entgegen und wird auch auf meine Bitte nicht angeleint dann sorg ich dafür dass er verschwindet so wie ich das auch mit jedem anderen Hund tue. Ich will nicht dass mein Hund sich prügeln muss und ich will auch nicht dass er so einen Gernegroß verletzt. Wenn die Besitzer meinen dass ihre Hunde von mir lernen müssen dass sie Abstand halten sollen bitte. Schön ist das für die Hunde dann sicher nicht aber wenn sie es nicht anders wollen. Schaden tuts ihnen ja auch nicht und wenn Fraule dann plötzlich zart besaitet ist weil ich ihren Hund verjage ist das nicht mein Problem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag
Originalbeitrag
Originalbeitrag

Sie rennt nicht wie gestochen in Fremde (inc. Hunde rein) , kommt wenn ich rufe, bleibt immer in meinem Radius ohne Leine und wenn es hart auf hart kommt kann ich mich zu 150% auf meine Maus verlassen. Sie hat zwar manchmal noch ihren eigenen Willen , aber den soll sie ja auch behalten!

*Träum* Da will ich auch hin :)

Aber hey, ich bin guter Dinge! :)

Ich weiß nicht ob das ein Glückstreffer war, Sontag als ich vom Gassi wieder kam habe ich mal versucht ohne Leine heim zu gehen, die Straße ist nicht sonderlich gut befahren und sonst auch Spielstraße. :klatsch:

So toll, sie ist entweder ein Stück vor mir oder neben mir gelaufen und nicht auf die Straße, hat auf jedes Wort gehört :klatsch: Evtl kann ich das auch bald am Rad versuchen.

Glückwunsch :)

Das war bei uns auch so, dann kam der Urlaub und nu isses nicht mehr so *snief*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Kommt mir so ein Zwerg ohne Leine entgegen und wird auch auf meine Bitte nicht angeleint dann sorg ich dafür dass er verschwindet so wie ich das auch mit jedem anderen Hund tue. Ich will nicht dass mein Hund sich prügeln muss und ich will auch nicht dass er so einen Gernegroß verletzt. Wenn die Besitzer meinen dass ihre Hunde von mir lernen müssen dass sie Abstand halten sollen bitte. Schön ist das für die Hunde dann sicher nicht aber wenn sie es nicht anders wollen. Schaden tuts ihnen ja auch nicht und wenn Fraule dann plötzlich zart besaitet ist weil ich ihren Hund verjage ist das nicht mein Problem.

Warum werden denn jetzt solche HH nicht auch als schlecht bezeichnet??

Finde diesen Absatz sehr gehässig.. sorry. :???:???:???:???:???:???:???

Großer Hund oder kleiner Hund - VON MIR wird kein Hund eliminiert........ Gernegroß ist für mich auch kein Hund................ denn ICH kenne auch große Hunde die sich daneben benehmen...........!!!!

Was würdest du tun wenn jemand mit deiner Art und Weise nicht klar kommt und deinen Hund anders angeht?? .....Ganz ehrlich? ............. Mir fehlen die Worte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nagut, vielleicht hast du keinen Hund der den anderen wenn er dürfte einfach niederprügeln würde, meiner neigt schon dazu wenn ich diese Dinge nicht für ihn regel. Ich bitte zuvor dass die Hunde nicht zu uns kommen sollen, ich rede nicht mal von anleinen, denn das ist meiner ja auch nicht aber er rührt sich nicht von der Stelle und bleibt hhinter mir bzw da wo ich ihn hinschicke aber ich sehe es nicht ein ihn zum Sündenbock werden zu lassen. Er ist nicht böse oder aggressiv aber er läßt sich auch nichts gefallen und da ist mir einfach mal egal ob da ein Zwerg ankommt und pöbelt oder eine deutsche Dogge. Wenn die Halter ihre Hunde nicht bei sich halten können oder wollen muss ich das für meinen Hund regeln. Ich WILL nicht das er das machen muss. Zum einen weil es für den anderen, wenn er eben so klein ist gefährlich sein kann und zum Anderen weil ich nicht will dass er lernt dass er sich verteidigen kann. Weiß jetzt ehrlich nicht was daran schlecht ist... Wie gesagt ich habe auch einen Zwerghund gehabt, und sie hatte viel Trieb und hat auch Schutzdienst gemacht wie eine Große aber sie hat keine fremden Hunde belästigen müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber wieso sind dann die kleinen Hunden die die unerzogen sind? warum darf dein Hund zickig werden wenn du etwas nicht regelst?? Versteh ich nicht.......

...Also wenn ich so einen Hund hätte würde ich auch etwas ändern wollen...

Ich sag ja nicht das Lana der beste Hund ist. Sie rennt nunmal überall hin und will SPIELEN.. sie ist also kein nervender "stresssuchender" Hund......... und ICH gebe mein bestes dass ich dieses Spielwirrwarr irgendwann in den Griff bekomme... aber wenn dann jemand meinen Hund "auf seine Art" verscheuchen muss.. ganz ehrlich? Ich würde dem was erzählen, zumal ich Lana immer an der Leine habe und wenn sie halt mal schneller ist dann ist das eben so aber es ist MEINE Sache den Hund zurück zu rufen! Und wenn sie nich hört?? Pech, sie wird lernen... Denn der andere HH is für SEINEN Hund zuständig und kann SEINEN Hund ebenfalls zurück rufen ... Da sollten eben die Augen auf den eigenen Hund gerichtet sein und nicht auf den fremden...

Es ist meine Meinung.. Sorry, aber da streiten sich wohl die Geister.. ist wie bei den Kindern. Nur weil ein Kind sich daneben benimmt habe ICH nicht das Recht das Kind zu schlagen, WEG ZU SCHEUCHEN, anzbrüllen oder oder.......... Tut das jemand mit meinem Kind dann bekommt er / sie / es das doppelte von mir zurück. So auch mit meinem Hund.

Aber ich will mich ja hier nicht streiten. Es ist einfach so dass kleine Hunde immer gleich nerven und große Hunde nicht.. und das ist wirklich unfair. Soviel zum Thema :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Aber wieso sind dann die kleinen Hunden die die unerzogen sind? warum darf dein Hund zickig werden wenn du etwas nicht regelst?? Versteh ich nicht.......

...Also wenn ich so einen Hund hätte würde ich auch etwas ändern wollen... mein Hund wünscht keinen Kontakt zu fremden unhöflich anflitzenden Artgenossen. Er hat eine Menge Freunde aber die benehmen sich und können höflich kommunizieren. Und er darf eben NICHT zickig werden darum erledige ich diesen Part. Ist doch eigentlich nicht allzu schwer zu verstehen.

Er lebt hier im Alltag mit seinem Halbbruder zusammen und in den Fereien also gut 4 Monate im Jahr mit 14 anderen Pudeln aller Größen und jeden Alters. Wenn der ein Problem mit Artgenossen hätte wüßte ich es. Glaub mir! Er läuft im Sport und auf Ausstellungen ohne dass es je zu Problemen kommt aber da wissen die meisten Hundehalter und Hunde auch dass man sich benimmt und gehen nicht davon aus dass andere alles einfach so hinnehmen.

Ich sag ja nicht das Lana der beste Hund ist. Sie rennt nunmal überall hin und will SPIELEN.. sie ist also kein nervender "stresssuchender" Hund......... und ICH gebe mein bestes dass ich dieses Spielwirrwarr irgendwann in den Griff bekomme... aber wenn dann jemand meinen Hund "auf seine Art" verscheuchen muss.. ganz ehrlich? Ich würde dem was erzählen, zumal ich Lana immer an der Leine habe und wenn sie halt mal schneller ist dann ist das eben so aber es ist MEINE Sache den Hund zurück zu rufen! Und wenn sie nich hört?? Pech, sie wird lernen... Denn der andere HH is für SEINEN Hund zuständig und kann SEINEN Hund ebenfalls zurück rufen ... Da sollten eben die Augen auf den eigenen Hund gerichtet sein und nicht auf den fremden...

Ich muss meinen Hund nicht zurückrufen denn er ist bei mir und wird belästigt. Es wäre deine Sache deinen Hund soweit im Griff zu haben dass er es nicht tut, Kannst du das nicht gehört dein Hund an die Leine, läuft er dennoch frei rum und belästigt andere ist ja wohl deren gutes Recht sich zu schützen. Kann ja keiner was dafür dass du deinen Hund nicht im Griff hast (egal ob durch Erziehung oder Leine) Und nein meiner war auch mal jung und unerzogen dennoch ist er nicht ungefragt zu anderen Hunden gelaufen, eben weil ich das unterbunden habe.

Ich habe nicht gesagt dass ich fremden aufdringlichen Hunden weh tue aber sie wissen schon dass man uns in Ruhe zu lassen hat wenn sie mich kennengelernt haben. Dazu macht man sich einfach etwas groß und geht auf den Hund zu bevor er bei uns ankommt, ein lautes bestimmtes "hau ab" und die meisten sind verschwunden sollte das nicht reichen, schieb ich auch mit den Beinen bzw den Füßen. Aber das musste ich bisher erst einmal tun. Die meisten sind von meinem rigorosen bestimmten Auftritt sehr beeindruckt. Und ich selbst würde mich in Grund und Boden schämen wenn jemand sowas mit meinem HUnd tun müsste weil ich nicht in der Lage bin andere vor ihm zu schützen.

Es gibt auch im Leben einfach momente in denen man zwar mit HUnd unterwegs ist aber keinen HUndekontakt will, manchmal muss man nämlich zur Arbeit oder hat es eilig oder oder oder.

Ich schrieb auch schon in meinem ersten Beitrag dass ich keine Unterschiede zwischen großen und kleinen Hunden mache. Hatte wie schon 2x erwähnt selber ein Zwergi aus ganz schlechten Verhältnissen und weiß daher ganz sicher dass man diese Kleinen auch erziehen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ich sag ja nicht das Lana der beste Hund ist. Sie rennt nunmal überall hin und will SPIELEN.. sie ist also kein nervender "stresssuchender" Hund......... Ich hoffe nur, Du bist Dir im Klaren darüber, dass es alleine Deine Schuld ist, wenn das Gegenüber mal keine Lust hat, zu spielen. Größere Hunde können so einen kleinen Tutnixwillnurspielen schon durch eine einfache klare Ansage erhebliche Schaäden zufügen! Einfach durch ihr "mehr" an Masse ( Kraft = MASSE * Geschwindigkeit, oder wie war das in der physik?)

und ICH gebe mein bestes dass ich dieses Spielwirrwarr irgendwann in den Griff bekomme... aber wenn dann jemand meinen Hund "auf seine Art" verscheuchen muss.. ganz ehrlich? Ich würde dem was erzählen, zumal ich Lana immer an der Leine habe und wenn sie halt mal schneller ist dann ist das eben so aber es ist MEINE Sache den Hund zurück zu rufen! Und wenn sie nich hört?? Pech, sie wird lernen... Wenn sie es dann noch kann... (s.o.)

Denn der andere HH is für SEINEN Hund zuständig und kann SEINEN Hund ebenfalls zurück rufen ... Da sollten eben die Augen auf den eigenen Hund gerichtet sein und nicht auf den fremden...

Es ist meine Meinung.. Sorry, aber da streiten sich wohl die Geister.. ist wie bei den Kindern. Nur weil ein Kind sich daneben benimmt habe ICH nicht das Recht das Kind zu schlagen, WEG ZU SCHEUCHEN, anzbrüllen oder oder.......... Tut das jemand mit meinem Kind dann bekommt er / sie / es das doppelte von mir zurück. So auch mit meinem Hund.

Aber ich will mich ja hier nicht streiten. Es ist einfach so dass kleine Hunde immer gleich nerven und große Hunde nicht.. und das ist wirklich unfair. Soviel zum Thema :)

Ich hatte letztens so einen kleinen vor mir. Frauchen war auch der Ansicht, der wolle nur die Tageszeit wünschn. Hat er bei meinem Rüden sehr unangemessen getan: Sich auf meine Füße gesetzt und mit gesträubten Nackenfell meinem (angeleinten und hinter mir ins Sitz gebrachte) Thommylein knurrend die Elfenbeinküste gezeigt. Fixierte Thommy und hat meine Vertreibungsversuche (die waren deutlich! ) ignoriert, da hatte der gar keine Augen für. Doof für den Kleinen, dass die nicht deutlich genug waren. Der lernte fliegen!

Es hat eine halbe Sekunde gedauert, da hat Thommy ihm die Benimmregeln erklärt. Mangels Masse flog der Kleine nen halben Meter durch die Luft!

Da endlich hat "Frauchen" reagiert...... (unnötig zu sagen, dass der unangeleint war und nicht der Versuch eines Rückrufes kam!

Abgesehen davon, lasse ich mich beim Joggen nur äußerst ungerne aus dem Rhthmus bringen, weil irgendein (Klein- oder Groß)hundehalter meint, die Hunde müßten jetzt erstmal eine Runde "spielen"...

Ein "großer" kann sich ebenso daneben verhalten, schon klar. Aber der kann die Antwort wesentlich besser verkraften!

Edit: ich kenne auch viele supertolle "kleine Hunde"! Die meinen nicht, sie wären King Louis und dürften tun, was sie wollen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Was ist euern Hunden schon so alles zum Opfer gefallen?

      Ich hatte bis jetzt wirklich Glück mit Finn, er hat eigentlich nichts wirklich angenagt, aber ich glaube, so langsam geht das los... Vor allem unsere Fußleisten müssen im Moment dran glauben, was ein bisschen blöd ist, weil man die ja nicht weglegen kann Außerdem musste ich feststellen, dass meine Nachttischkannte auch schon etwas gelitten hat und ordentlich angenagt wurde... Das bisher "schwerwiegendste" war ein relativ teures Kopfhörerkabel, dass er gnadenlos durchgebissen hat Was habt/h

      in Plauderecke

    • Trennungs-Opfer Hund

      Hallo, mein Lebensgefährte hat sich vor 5 Wochen von mir getrennt und hat den Hund (Australien Sheperd 3 ,5 Jahre alt) mit genommen! Er wohnt bei seiner neuen im gleichen Haus auf der gleichen Etage Ich habe weil ich so wütend war den Hund bei der Hundesteuerstelle abgemeldet (weil ich auch nicht wußte das ,ich ihn dadurch als Besitz verliere). Mein Ex Lebensgefährte und ich hatten eigentlich die Absprache das der Hund uns beiden gehört (ob wir zusammen sind oder nicht) bis er stirbt. Ich w

      in Plauderecke

    • Zahn abgeschlagen - Opfer: Selma / Aggressor: Adelhaid

      Ich habe hier mal wieder ein kleines Problemchen, wo ich Euch fragen wollte, ob ich dafür mal beim Tierarzt vorbeischauen sollte. Kurze Vorgeschichte zu den Bildern: Adelhaid (Labbi) war heute etwas vernarrt beim Ballspielen (ist sie normal eher nicht). Genauer gesagt hat sie Selma (ungar. Bracke), die den Ball schon im Maul hatte, diesen sozusagen im Flug aus selbigen mehr oder weniger herausgerissen. So genau habe ich es nicht beobachten können. Lediglich habe ich eine total verdutzte kurz h

      in Hundekrankheiten

    • Shelby`s erstes Opfer! R.I.P little Soldier ... lol

      Ich komm grad aus der Dusche und mich erwartet dies hier im Wohnzimmer: mal schauen, vielleicht kann ich ihn noch retten.. frag mich nur, wie sie da dran gekommen ist , war eigentlich "hundesicher" aufm Schrank!!!! lol

      in Hundefotos & Videos

    • Enya's Opfer

      Die Opfer von Enyas Kreativ- Hunger!! Am 27. Mai in diesem Jahr wird Enya schon 2 Jahre Alt, und ist dann schon 1Jahr und 9 Monate bei uns. Ein Grund mal Bilanz zu ziehen. Aber eine Bilanz der etwas anderen Art!! Im Laufe der Zeit gab es da so einiges, dass unter Enyas kreativer Neugierde leiden musste. Oder haben wir dem Hund einfach nur zuwenig zu fressen gegeben?? Dass meine Holzgloggs unter dem Zahnwechsel leiden mussten, sowie eine Fussleiste die demontiert und von zwei auf einen Meter

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.