Jump to content
Hundeforum Der Hund
Myrna

Kleiner Hund immer Opfer?

Empfohlene Beiträge

Originalbeitrag

achso..die Dogge darf das. verstehe...

Ich hatte auch was dazu geschrieben, aber wieder gelöscht... bringt ja nichts :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Aber wieso sind dann die kleinen Hunden die die unerzogen sind? warum darf dein Hund zickig werden wenn du etwas nicht regelst?? Versteh ich nicht.......

...Also wenn ich so einen Hund hätte würde ich auch etwas ändern wollen...

Ich sag ja nicht das Lana der beste Hund ist. Sie rennt nunmal überall hin und will SPIELEN.. sie ist also kein nervender "stresssuchender" Hund......... und ICH gebe mein bestes dass ich dieses Spielwirrwarr irgendwann in den Griff bekomme... aber wenn dann jemand meinen Hund "auf seine Art" verscheuchen muss.. ganz ehrlich? Ich würde dem was erzählen, zumal ich Lana immer an der Leine habe und wenn sie halt mal schneller ist dann ist das eben so aber es ist MEINE Sache den Hund zurück zu rufen! Und wenn sie nich hört?? Pech, sie wird lernen... Denn der andere HH is für SEINEN Hund zuständig und kann SEINEN Hund ebenfalls zurück rufen ... Da sollten eben die Augen auf den eigenen Hund gerichtet sein und nicht auf den fremden...

Es ist meine Meinung.. Sorry, aber da streiten sich wohl die Geister.. ist wie bei den Kindern. Nur weil ein Kind sich daneben benimmt habe ICH nicht das Recht das Kind zu schlagen, WEG ZU SCHEUCHEN, anzbrüllen oder oder.......... Tut das jemand mit meinem Kind dann bekommt er / sie / es das doppelte von mir zurück. So auch mit meinem Hund.

Aber ich will mich ja hier nicht streiten. Es ist einfach so dass kleine Hunde immer gleich nerven und große Hunde nicht.. und das ist wirklich unfair. Soviel zum Thema :)

Mich würde interessieren - wie definierst du den "Spielen"?

Des weiteren - doch ich habe das Recht meinen Hund zu schützen, und mir ist piepegal wie klein/groß der Hund nun ist. Zudem kommt auch noch - hat man einen Hund der kleinen Flitzkanonen nicht unbedingt wohl gesonnen ist oder das Verhalten anders interpretieren könnte (z. B. jagdlich) - schütze ich somit auch die kleine Flitzekanone.

Und - nein es ist nicht so das kleine Hunde immer nerven und große nicht - ausgemachter Quatsch. Interessanterweise fühlen sich einfach viele Kleinhundehalter oftmals angegriffen, das liegt wohl auch daran dass das allgemeine Umfeld (sprich die Nicht-HH ;) ) kleine Hunde mit "wie niedlich, wächst der noch, was will er werden wenn er groß ist etc." bezeichnen und es manche Groß-HH gibt die auch sehr "vernünftige" Kommentare wie "meiner hat heute noch nicht gefressen" etc. von sich geben.

Natas hat mit kleinen Hunden kein Thema, selbst mit den kleinen unerzogenen - die - so böse sich das jetzt wohl wieder in Kleinhundehalter Ohren anhören mag - nimmt er nicht ernst. Führt sich ein größerer Hund so auf (und dazu will gesagt sein - der dicke ist nicht Mr. Perfekt) dann würde es wohl in der Kiste rappeln - wenn ich eben nicht so agieren würde.

Eines noch - ich finde dass der Vergleich Hund - Kind, ziemlich unpassend ist.

Als kleiner Abschluss - Mr. Natas mit Mr. Swiffer.

Ich bin mir sicher - aus Swiffer wird ein ganz großer Hundekerl werden :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wundere mich immer wieder, dass sich besonders die Kleinhundehalter sofort angegriffen und angemacht fühlen....

Wenn sich mein Hund ( fast groß) daneben benimmt, dann sehe ich das und schreite ein.......das erwarte ich von meinem Gegenüber auch...

Mit der Größe hat das nix zu tun.....

Ich würde aber so einen kleinen zarten Hund noch mehr "schützen" bzw mehr beibringen.....

Unsere großen Hunde sterben nicht daran, wenn ein Anderer sie grobmotorisch korrigiert....

Für so einen Kleinen Hund, wie z.B Deiner Lana, kann das bitterböse enden....

( das soll nicht heissen das Deiner weniger Hund ist, aber der hält halt nicht soviel aus)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe leider kein Video wie Lana mit der Dogge meiner Freundin spielt. Aber sobald sie aus Berlin wieder runter kommt werde ich mal eins machen.

Ich habe hier null gegen große Hunde oder kleine Hunde geschrieben. Das einzige was mir aufgefallen ist, ist dass eben immer die kleinen Schuld sind.. und das wäre in unserem Fall eben nicht so denn Lana wird meist angegangen... Lana ist meist mit schnüffeln beschäftigt und zack kommt eine rgroßer und will irgendwas von ihr.

Aber hey, ich halte mich nun mal zurück... Ich nehm nu meinen Hund aufn Schoß und kuschel mit 2kg ;) So wie es sich gehört für einen kleinen Hund ;)

:whistle :whistle :whistle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach, kleine Hunde halten mehr aus als man denkt ;)

Sogar wenn sich Labbis auf sie drauf setzen... Oder sie einfach überrennen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es geht doch nicht darum, dass kleine Hunde IMMER Schuld haben. Es ging lediglich darum, dass die Halter der kleinen Hunde das Verhalten ihrer Schützlinge oftmals nicht so eng sehen, und sich somit auch gleich angegriffen fühlen, weil sie den Fehler nicht sehen.

Hund, egal ob groß oder klein, hat einfach nicht so drauf los zu preschen. Und wenn ers doch tut, sorry, aber dann gehört er an die Leine.

Mit einer Leine muss ich dem Hund ja nicht seine Bewegungsfreiheit nehmen, ich begrenze sie lediglich(siehe Schleppleine).. Ein Hund kommt nunmal erst von der Leine, wenn ich ihn kontrollieren kann. Fertig!

Edit: die böse Rechtschreibung^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry, Ebby, DA laß ich das nun wirklich nicht drauf ankommen!

(Obwohl ich grad gesehen habe: nach manchen Definitionen hier bin ich ja auch "Kleinhundehalter"! Sie gehen nicht ganz bis an mein Knie und Mag hat "nur" 44 cm)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du, das ging recht flott, der Labbi war am schnüffeln und im nächsten Moment saß er auf meinem Hund...

Und das andere mal kam er aus dem Wald geschossen und ist einfach mal 'durch' meinen Hund den ich dann auch gleich eingesammelt habe.

Aber sie hats gut überstanden ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn sich mein grobmotorisches Bernertierchen auf einen Kleinhund setzen würde....hätte der Probleme noch Luft zu bekommen....

Ich würde das nicht austesten wollen .....!!

Mir geht es auch gar nicht darum was so ein Kleinhund "aushält" sondern eher darum das ich meinen Hund so erziehe, dass er in 100 Jahren nicht auf die Idee kommt, sich auf einen kleinen Hund zu setzen....... ;)

Und jede Hundebegnung läuft gut ab´, wenn beide HH ihre Hunde einschätzen können, richtig reagieren und am Fehlverhalten des eigenen Hundes arbeiten....

Und das hat für mich, mit der Größe des Hundes überhaupt nix zu tun !!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Sylke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Was ist euern Hunden schon so alles zum Opfer gefallen?

      Ich hatte bis jetzt wirklich Glück mit Finn, er hat eigentlich nichts wirklich angenagt, aber ich glaube, so langsam geht das los... Vor allem unsere Fußleisten müssen im Moment dran glauben, was ein bisschen blöd ist, weil man die ja nicht weglegen kann Außerdem musste ich feststellen, dass meine Nachttischkannte auch schon etwas gelitten hat und ordentlich angenagt wurde... Das bisher "schwerwiegendste" war ein relativ teures Kopfhörerkabel, dass er gnadenlos durchgebissen hat Was habt/h

      in Plauderecke

    • Trennungs-Opfer Hund

      Hallo, mein Lebensgefährte hat sich vor 5 Wochen von mir getrennt und hat den Hund (Australien Sheperd 3 ,5 Jahre alt) mit genommen! Er wohnt bei seiner neuen im gleichen Haus auf der gleichen Etage Ich habe weil ich so wütend war den Hund bei der Hundesteuerstelle abgemeldet (weil ich auch nicht wußte das ,ich ihn dadurch als Besitz verliere). Mein Ex Lebensgefährte und ich hatten eigentlich die Absprache das der Hund uns beiden gehört (ob wir zusammen sind oder nicht) bis er stirbt. Ich w

      in Plauderecke

    • Zahn abgeschlagen - Opfer: Selma / Aggressor: Adelhaid

      Ich habe hier mal wieder ein kleines Problemchen, wo ich Euch fragen wollte, ob ich dafür mal beim Tierarzt vorbeischauen sollte. Kurze Vorgeschichte zu den Bildern: Adelhaid (Labbi) war heute etwas vernarrt beim Ballspielen (ist sie normal eher nicht). Genauer gesagt hat sie Selma (ungar. Bracke), die den Ball schon im Maul hatte, diesen sozusagen im Flug aus selbigen mehr oder weniger herausgerissen. So genau habe ich es nicht beobachten können. Lediglich habe ich eine total verdutzte kurz h

      in Hundekrankheiten

    • Shelby`s erstes Opfer! R.I.P little Soldier ... lol

      Ich komm grad aus der Dusche und mich erwartet dies hier im Wohnzimmer: mal schauen, vielleicht kann ich ihn noch retten.. frag mich nur, wie sie da dran gekommen ist , war eigentlich "hundesicher" aufm Schrank!!!! lol

      in Hundefotos & Videos

    • Enya's Opfer

      Die Opfer von Enyas Kreativ- Hunger!! Am 27. Mai in diesem Jahr wird Enya schon 2 Jahre Alt, und ist dann schon 1Jahr und 9 Monate bei uns. Ein Grund mal Bilanz zu ziehen. Aber eine Bilanz der etwas anderen Art!! Im Laufe der Zeit gab es da so einiges, dass unter Enyas kreativer Neugierde leiden musste. Oder haben wir dem Hund einfach nur zuwenig zu fressen gegeben?? Dass meine Holzgloggs unter dem Zahnwechsel leiden mussten, sowie eine Fussleiste die demontiert und von zwei auf einen Meter

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.