Jump to content
Hundeforum Der Hund
Myrna

Kleiner Hund immer Opfer?

Empfohlene Beiträge

Ich glaub der Labbi selbst hat nichtmal bemerkt was er da gerade macht, der war nicht der hellste ;) Frauchen hat ihn dann auch eingesammelt.

Aber jetzt ruft die Kiste!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber hey, ich halte mich nun mal zurück... Ich nehm nu meinen Hund aufn Schoß und kuschel mit 2kg ;) So wie es sich gehört für einen kleinen Hund ;)

:whistle :whistle :whistle

Dann werde ich am Wochenende das Schwiegerhündchen mit 1,5 kg auf den arm nehmen und ihm erzählen was für ein armes kleines Hündchen sie doch ist ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bine mach das nicht, am Ende glaubt der das noch ;);););)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Mir geht es auch gar nicht darum was so ein Kleinhund "aushält" sondern eher darum das ich meinen Hund so erziehe, dass er in 100 Jahren nicht auf die Idee kommt, sich auf einen kleinen Hund zu setzen....... ;)

Und das hat für mich, mit der Größe des Hundes überhaupt nix zu tun !!

Und das wollte ich sagen, genauso wie ich mein bestes gebe dass mein Hund eben nicht gleich hin rennt. Ich gebe dem großen Hund aber nicht die Schuld wenn mein Hund Fehler macht bzw ICH wenn ich eben nicht schnell genug bin........

Ich wollte hier nicht als zickige Kleinhundhalterin gehaltn werden, immerhin ha ich selbst mal einen großen jeden Tag um mich gehabt und hätte auch gern wieder einen aber dafür ist eben kein Platz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben hier in der Nachbarschaft einen leider Klischee-Malteser. Frauchen "parkt" den gerne bei ihren Eltern, die sind keine Hundemenschen und sehen (verständlich, da nicht ihrer) nicht ein, den Hund zu erziehen.

Nun ist Hamlet ein echt süßer Hund, aber halt... hm, wieviel wiegt so ein Zwerg-Malteser? (ja, er ist eine Zwergvariante)

Higgins ist leider "vorbestraft", weil er schon (bescheuerte Situationen, dennoch 100% unsere Schuld, auch wenn es wirklich einfach dumm gelaufen ist) kleine Hunde beschädigt hat.

nicht "beim Spiel", oder ein "Nackenbiss" - sondern richtig die Beißer in den Weichteil-Bereich.

Dass diese Hunde noch leben ist reines Glück - wäre er eine Gehirnzelle schlauer, wäre das leider nicht mehr so.

Nun kommt Hamlet aus seinem Haus geschossen, auf sein Grundstück aber das grenzt direkt - ohne Zaun oder sonstiges! - an den Gehweg. Auf diesem kamen gerade ich und meine drei (angeleinten und korrekt bemaulkorbten in Higgins Fall) vorbei.

Der Kleine hat durchaus das Recht, sein Reich zu verteidigen - aber wäre er direkt in meine drei gerannt (und so sah das aus), dann gäbe es MINDESTENS Leinenwirrwar an der Straße, Gepöbel und Gerappel. Ich weiß nicht, wie meine anderen beiden auf den Zwerg reagiert hätten - im Besten Fall gar nicht - aber Higgins hätte ihn selbst mit MK noch verletzen können - oder ihn auf die Hauptstraße verjagen.

Ich hab den kleinen angeblökt "HAust du ab!", "Geh ab!" und dazu noch hart aufgestampft und ihm die Fluchtrichtung gezeigt. Hamlet stoppte, kläffte zwar, aber gut... er hat gestoppt.

Herrchen kam sofort, schimpfte mit Hamlet und Frauchen ("Wieso ist der schon wieder hier vorne!") und ich muss mich mal bei Gelegenheit erklären, damit der Nachbar nicht denkt, ich hätt ne Vollmeise :D

Lana, wenn mir so ein kleiner Hund entgegen kommt, dann schau ich nicht erst, ob das ne Hündin ist. Als allererstes wird der Hund gestoppt - zu SEINEM Schutz, nicht weil ich den Hund ungezogen finde (sind sie oft nicht) oder weil ich den Besitzer nicht mag (kenn sie ja oft nicht)

Und wenn die sagen "der ist ganz lieb", dann sag ich ehrlich und offen: "aber meiner ist ein A...loch - tut mir leid." und dann gehe ich.

Zum Glück sind die meisten Leute hier verständig in dieser Situation und die Hunde sind schlau genug, sich von uns von sich aus fern zu halten.

Vor einer Weile erlebt:

Wir im Waldrand weil Hund entgegen kam. Hund sieht uns - erstarrt, kneift den Schwanz ein und schleicht sich vorbei. "Guck mal, da sind nette Hunde" sagt Frauchen. "Geh doch mal gucken"...

"Nein," sag ich "der hat schon ganz recht - wir sind sehr unfreundlich."

Dann ging Frauchen, und der Hund flitzte schnellstens vorbei. Sehr erleichtert, da bin ich sicher ;)

"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Es gibg lediglich darum' dass die Halter der kleinen Hunde das Verhalten ihrer Schützlinge oftmals nicht so eng sehen, und sich somit auch gleich angegriffen fühlen, weil sie den Fehler nicht sehen.Aber das ist es ja eben.

Ein Kleinhundhalter, der sich bemüht und wirklich alles versucht, um seinen Leinenrambo zu erziehen fühlt sich da halt auf den Schlips getreten.

Genauso wahrscheinlich wie Großhundhalter mit maßlosen "Tutnixen", die den Kleinhund einfach niedersemmeln oder "nicht ernst" nehmen.

OK, ich hab keinen Kleinsthund und ich halte meinen Hund auch für ziemlich robust.

Ohne Leine benimmt er sich vorbildlich.

Bei uns klappt es halt nur nicht immer an der Leine und darüber ärgere ich mich auch. Schon deshalb, weil ich dann das Klischee Kleinhundhalter voll bediene :Oo

Um so mehr ärgern einen dann diese pauschlisierenden Aussagen oder noch besser: "Der kann sich nicht durchsetzen" oder "dem muss man mal zeigen, wo es lang geht"

Ich glaube, kleine Hunde sind oft anders :D und schwerer zu erziehen, weil sie so verflixt schnell und quirlig sind :D:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok Lana, dann möchte ich mich gleich für meinen Kommentar wegen dem Schwiegerhündchen entschuldigen. :) Aber den konnte ich mir wirklich nicht verkneifen. :)

Das beste/bzw. einen Punkt den man in dem Fall in Betracht ziehen kann wenn Mr./Mrs. Hund gerade die Ohren zuhause gelassen haben oder es gerade mal wieder nicht funktioniert, lange Leine dran. Auch mein dicker darf momentan wieder an der Schleppleine laufen - er denkt wohl mit 7 Jahren muss man alles nicht mehr so genau nehmen ;) - somit, wer nicht kommt oder bleibt etc. muss abgesichert werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube, hier sind ein paar Missverständnisse gewesen, schade :(

Lasbelin, tolles Video, ich steuer auch mal eins dazu, weils so passend ist ;)

Ich durfte Lana ja schon kennenlernen vor einiger Zeit und kann wirklich nur bestätigen, dass sie eine aufgeweckte, halt noch junge und nicht bellende Hündin ist.

Aber habe nun auch vor Kurzem gesehen, wie schnell es gehen kann - als Charlies Tante hier zu Besuch war, Joss und der Frosch spielten und Joss eben dem Kleinen hinterher ist und ihm aufs Bein getreten ist :(

Das geht halt einfach recht schnell, es ist GsD nix passiert ( außer Geschrei ;) ) aber das hat mir einfach noch mehr gezeigt, dass ich aufpassen muss mit meinem 64 cm - Joss.

Dass ich ihn nicht mehr hinter kleinen Hunden herrennen lasse, sondern nur noch umgekehrt.

Worum geht es hier nochmal? :think:

Ach so: Mir ist es auch völlig egal, was für ein Hund mir entgegenkommt, egal, welche Größe, egal welche Farbe und Rasse.

Läuft der andere Hund an der Leine, kommt Joss zu mir, und zwar so, dass er nicht hinläuft, also nicht zwingend an die Leine, sondern einfach ins Kommando.

Allerdings unterscheide ich eben doch ein wenig.

Würde mir ein kleiner Hund kläffend und knurrend entgegenkommen, dann würde ich versuchen, ihn von Joss fernzuhalten, vielleicht würde ich sogar versuchen, den Hund hochheben zu wollen :think:

Egal, auf jeden Fall kann ich mir gut vorstellen, dass ich anders reagieren würde, körperlicher, lauter, wenn ein großer Hund zähnefletschend auf uns zustürmt :think:

Eigentlich hoffe ich, dass mir sowas erspart bleibt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
- somit, wer nicht kommt oder bleibt etc. muss abgesichert werden.
Genau ;)

Und das egal, ob groß oder klein.

Wenn sich nur all daran halten würden sähe das sicher entspannter aus für alle Hundeleute und Nichthundeleute.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lasbelin ich habe es ganz elegant überlesen weil ich einfach jetzt keine Lust mehr habe mich irgendwo sinnlos zu beschimpfen. Ich persönlich wollte eigentlich nur sagen dass ich keinen "Pöbler" habe, so wie sie vorher eben beschrieben wurden, die kleinen!

Ja Silvi, erinnerst du dich noch an den großen Hund meines Bekannten, den wir im Feld getroffen haben?? Wie hat Lana reagiert? Desinteressiert.. was hat der große gemacht? ... Der war doch in der Hinsicht eher der "unerzogene" oder ?? Es ist heut noch so, obwohl sich die Hunde etwas länger kennen jetzt, dass er einfach immer knurrt und bellt.. und Lana interessiert es nicht. Gibt solche und solche Fälle :)

Und die Halter ovn dem großen lachen übrigens auch wenn der Hund da vor sich hin bellt und sich als King aufführt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Was ist euern Hunden schon so alles zum Opfer gefallen?

      Ich hatte bis jetzt wirklich Glück mit Finn, er hat eigentlich nichts wirklich angenagt, aber ich glaube, so langsam geht das los... Vor allem unsere Fußleisten müssen im Moment dran glauben, was ein bisschen blöd ist, weil man die ja nicht weglegen kann Außerdem musste ich feststellen, dass meine Nachttischkannte auch schon etwas gelitten hat und ordentlich angenagt wurde... Das bisher "schwerwiegendste" war ein relativ teures Kopfhörerkabel, dass er gnadenlos durchgebissen hat Was habt/h

      in Plauderecke

    • Trennungs-Opfer Hund

      Hallo, mein Lebensgefährte hat sich vor 5 Wochen von mir getrennt und hat den Hund (Australien Sheperd 3 ,5 Jahre alt) mit genommen! Er wohnt bei seiner neuen im gleichen Haus auf der gleichen Etage Ich habe weil ich so wütend war den Hund bei der Hundesteuerstelle abgemeldet (weil ich auch nicht wußte das ,ich ihn dadurch als Besitz verliere). Mein Ex Lebensgefährte und ich hatten eigentlich die Absprache das der Hund uns beiden gehört (ob wir zusammen sind oder nicht) bis er stirbt. Ich w

      in Plauderecke

    • Zahn abgeschlagen - Opfer: Selma / Aggressor: Adelhaid

      Ich habe hier mal wieder ein kleines Problemchen, wo ich Euch fragen wollte, ob ich dafür mal beim Tierarzt vorbeischauen sollte. Kurze Vorgeschichte zu den Bildern: Adelhaid (Labbi) war heute etwas vernarrt beim Ballspielen (ist sie normal eher nicht). Genauer gesagt hat sie Selma (ungar. Bracke), die den Ball schon im Maul hatte, diesen sozusagen im Flug aus selbigen mehr oder weniger herausgerissen. So genau habe ich es nicht beobachten können. Lediglich habe ich eine total verdutzte kurz h

      in Hundekrankheiten

    • Shelby`s erstes Opfer! R.I.P little Soldier ... lol

      Ich komm grad aus der Dusche und mich erwartet dies hier im Wohnzimmer: mal schauen, vielleicht kann ich ihn noch retten.. frag mich nur, wie sie da dran gekommen ist , war eigentlich "hundesicher" aufm Schrank!!!! lol

      in Hundefotos & Videos

    • Enya's Opfer

      Die Opfer von Enyas Kreativ- Hunger!! Am 27. Mai in diesem Jahr wird Enya schon 2 Jahre Alt, und ist dann schon 1Jahr und 9 Monate bei uns. Ein Grund mal Bilanz zu ziehen. Aber eine Bilanz der etwas anderen Art!! Im Laufe der Zeit gab es da so einiges, dass unter Enyas kreativer Neugierde leiden musste. Oder haben wir dem Hund einfach nur zuwenig zu fressen gegeben?? Dass meine Holzgloggs unter dem Zahnwechsel leiden mussten, sowie eine Fussleiste die demontiert und von zwei auf einen Meter

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.