Jump to content
Hundeforum Der Hund
Myrna

Kleiner Hund immer Opfer?

Empfohlene Beiträge

Originalbeitrag

Letzendlich geht es darum, dass ein großer Hund egal welche Rasse im Dunkeln an die Leine gehört wenn er nicht Fuß bleibt.

Großer Hund oder egal welcher Rasse?

Ach ja, mein Gott.

Die Halterin hat sich doch entschuldigt und ob es dunkel oder hell ist, ist doch schnuppe. Im Hellen sieht man die Zähle besser, das ist eher ein Dunkel.-Argument. ;)

Letztlich kann sowas passieren; da kann der Hund 100mal hören. Das 101ste Mal kommt immer irgendwann, es sind doch keine Maschinen.

Dann schickt man den Hund halt weg oder blockt ihn, bis er abgeholt wird.

Klar, kann man sich erschrecken. Man kann aber auch vor Fußgängern, Radfahrern oder angeleinten Hunden erschrecken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es gibt wirklich zahlreiche unschöne Begegnungen mit anderen Hunden und massig Hundebesitzer, die unfähig sind ihre Hunde zu führen.

Aber jedem ist sicher schon mal sein Hund von der Fahne gegangen und hat Dinge gemacht, die man eig nicht machen sollte.

Nun läuft da abends ein großer Hund auf euch zu und der erste Gedanke der sich bei dir sofort breit macht ist, dass es nun ganz hässlich wird und du das Monster abwehern musst. Und das ist traurig.

Weil sicher nicht annähernd alles an Hund, was dir so begegnet, deinem Muffin ans Leder will.

Ehrlich: man braucht sich doch nicht zu wundern, wenn der eigene Hund ängstlich alles ankläfft, wenn man selber schon immer ängstlich wird, wenn sich ein größerer Hund nur nähert.

Das wäre doch so ne Begegnung aus der man einfach mal das Fazit ziehen kann: "nicht jeder große Hund ist ein Kleinhunde-fressendes Monster."

Arbeitet mal an eurer eigenen Unsicherheit, dann wird das mit den Hunden auch besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein kleiner gehört auch an die Leine, aber dieser kleine Hund kann nicht so viel Schaden an Mensch und Hund anrichten, außer es kommt zu einem Unfall.

Ich schrieb großer Hund, weil mir das nun 3x hintereinader passiert ist und ich lass mich nicht gerne von großen Hunden attackieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

....und ich lass mich nicht gerne von großen Hunden attackieren.

Hihi, ich bin neulich erst von nem Minikläffi ins Bein gebissen worden. Sind also nicht immer die großen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jap das mag ja sein. Aber andersrum ist es für Großhundebesitzer genau so unangenehm, wenn ein kleiner auf den eigenen losgeht. hatte das Freitag gleich 2 mal auf einer Gassirunde. Bin deshalb niemandem böse und mag kleine Hunde dadurch nicht mehr und nicht weniger. Nur weiß mein Hund selbst noch garnicht um seine Körpergröße und ist vollkommen entrüstet, wenn er angegangen wird, egal von wem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und was ist mit den mittelgroßen? ;):D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na die sind doch eh immer lieb :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Es gibt wirklich zahlreiche unschöne Begegnungen mit anderen Hunden und massig Hundebesitzer, die unfähig sind ihre Hunde zu führen.

Aber jedem ist sicher schon mal sein Hund von der Fahne gegangen und hat Dinge gemacht, die man eig nicht machen sollte.

Nun läuft da abends ein großer Hund auf euch zu und der erste Gedanke der sich bei dir sofort breit macht ist, dass es nun ganz hässlich wird und du das Monster abwehern musst. Und das ist traurig.

Weil sicher nicht annähernd alles an Hund, was dir so begegnet, deinem Muffin ans Leder will.

Ehrlich: man braucht sich doch nicht zu wundern, wenn der eigene Hund ängstlich alles ankläfft, wenn man selber schon immer ängstlich wird, wenn sich ein größerer Hund nur nähert.

Das wäre doch so ne Begegnung aus der man einfach mal das Fazit ziehen kann: "nicht jeder große Hund ist ein Kleinhunde-fressendes Monster."

Arbeitet mal an eurer eigenen Unsicherheit, dann wird das mit den Hunden auch besser.

Yatzi, bitte richtig lesen: der Hund ist nicht auf uns zugelaufen!

Ich denke auch nicht, dass es ganz häßlich wird und auch nicht an ein Monster! Wir haben viele bekannte Hunde, die groß sind! Die mag ich sehr und sehe sie nicht als Monster!

Mein Hund kläfft schon lange nicht mehr alles an, was sich ihm nähert!

Wir arbeiten nun schon lange dran mit Hundeschule usw. und es hat sich prima gebessert.

Allerdings mögen wir es beide nicht, wenn uns ein Hund ohne Herr im Eiltempo "überfällt"!

Egal ob von vorner oder hinten, auch wenns keine böse Absicht ist. Wenns eben 3x kur hintereinander ist, dann ist das zu viel!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es bleibt nur die Frage, ob du genau so reagieren würdest, wäre es kein Rottweiler oder ein anderer großer Hund, der da auf euch zukommt, sondern ein kleiner?

Nimmst du es nur großen Hunden und deren Haltern übel?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich nehme es Hundehaltern übel, wenn sie sich überschätzen. Großen Hunden nehme ich es nicht über, da der HH verantwortlich ist.

Komischerweise kommen auf uns nie kleine Hunde zugebrettert!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Was ist euern Hunden schon so alles zum Opfer gefallen?

      Ich hatte bis jetzt wirklich Glück mit Finn, er hat eigentlich nichts wirklich angenagt, aber ich glaube, so langsam geht das los... Vor allem unsere Fußleisten müssen im Moment dran glauben, was ein bisschen blöd ist, weil man die ja nicht weglegen kann Außerdem musste ich feststellen, dass meine Nachttischkannte auch schon etwas gelitten hat und ordentlich angenagt wurde... Das bisher "schwerwiegendste" war ein relativ teures Kopfhörerkabel, dass er gnadenlos durchgebissen hat Was habt/h

      in Plauderecke

    • Trennungs-Opfer Hund

      Hallo, mein Lebensgefährte hat sich vor 5 Wochen von mir getrennt und hat den Hund (Australien Sheperd 3 ,5 Jahre alt) mit genommen! Er wohnt bei seiner neuen im gleichen Haus auf der gleichen Etage Ich habe weil ich so wütend war den Hund bei der Hundesteuerstelle abgemeldet (weil ich auch nicht wußte das ,ich ihn dadurch als Besitz verliere). Mein Ex Lebensgefährte und ich hatten eigentlich die Absprache das der Hund uns beiden gehört (ob wir zusammen sind oder nicht) bis er stirbt. Ich w

      in Plauderecke

    • Zahn abgeschlagen - Opfer: Selma / Aggressor: Adelhaid

      Ich habe hier mal wieder ein kleines Problemchen, wo ich Euch fragen wollte, ob ich dafür mal beim Tierarzt vorbeischauen sollte. Kurze Vorgeschichte zu den Bildern: Adelhaid (Labbi) war heute etwas vernarrt beim Ballspielen (ist sie normal eher nicht). Genauer gesagt hat sie Selma (ungar. Bracke), die den Ball schon im Maul hatte, diesen sozusagen im Flug aus selbigen mehr oder weniger herausgerissen. So genau habe ich es nicht beobachten können. Lediglich habe ich eine total verdutzte kurz h

      in Hundekrankheiten

    • Shelby`s erstes Opfer! R.I.P little Soldier ... lol

      Ich komm grad aus der Dusche und mich erwartet dies hier im Wohnzimmer: mal schauen, vielleicht kann ich ihn noch retten.. frag mich nur, wie sie da dran gekommen ist , war eigentlich "hundesicher" aufm Schrank!!!! lol

      in Hundefotos & Videos

    • Enya's Opfer

      Die Opfer von Enyas Kreativ- Hunger!! Am 27. Mai in diesem Jahr wird Enya schon 2 Jahre Alt, und ist dann schon 1Jahr und 9 Monate bei uns. Ein Grund mal Bilanz zu ziehen. Aber eine Bilanz der etwas anderen Art!! Im Laufe der Zeit gab es da so einiges, dass unter Enyas kreativer Neugierde leiden musste. Oder haben wir dem Hund einfach nur zuwenig zu fressen gegeben?? Dass meine Holzgloggs unter dem Zahnwechsel leiden mussten, sowie eine Fussleiste die demontiert und von zwei auf einen Meter

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.