Jump to content

Schön, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
amelia

Unser Hund speit bei nahezu jeder Autofahrt

Empfohlene Beiträge

[ALIGN=left][/ALIGN]

Als wir Aimee vor 5 Monaten zu uns holten, war sie mit Autofahren noch so gut wie überhaupt nicht vertraut.Wir versuchten sie langsam daran zu gewöhnen, was mittlerweile einigermaßen geglückt ist.Sie weicht zwar immer noch mehr aus, wenn wir zum Auto hingehen, steigt aber dann doch zügig in ihre Autobox...

Was geblieben ist, ist das Erbrechen. Und dabei ist es auch egal, ob sie vorher gefressen hat oder nicht,ob es eine kurze oder etwas längere Fahrt ist...alles gleich zum K.....

Wir haben es mit Homöopathie ( nux vomica, cocculus) probiert, nix hilft.

Habt Ihr einen Tipp für mich?

Die Kleene tut mir so leid, wenn sie so elend aus dem Auto steigt...

Grüße aus Mittelfranken von Silvia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben das Problem auch mit unserer Bonny...sie spuckt auch immer .... und wir haben durch Zufall Kekse entdeckt, von einer Tierarzt entwickelt....mit Ingwer als Zutat.....die beruhigend auf den Magen wirken.....und ein wenig schläfrig machen.....hat unserer eigentlich gut geholfen..... ;)

Die Reisekekse schau Dir mal an.....hier ein Link dazu..... http://www.kayklein.de/sortiment_spezial.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei Finjas Schwester hast es sich irgendwann von selber gelegt. Sie hat anfangs nur erbrochen, zig mal in mein Auto, ich weiß nicht wie oft in das Auto ihres Herrchens. Sie hatte immer Streß. Gelegt hat es sich nach der ersten langen Fahrt in den Urlaub. 14 Std. Autofahrt haben das Thema weitgehend beseitigt. Sie hat auch heute noch Streß auf kurvigen Strecken, bin ich der Meinung, weil sie hechelt dann noch wie blöde, aber erbrechen tut sie nicht mehr, aber sie ist nicht entspannt.

Gearbeitet haben wir nicht wirklich dran, es einfach ignoriert, alles normal. Muß halt so sein.

Wenn denen wirklich schlecht wird, was willst Du dran ändern, außer es übergehen? Wie machst Du es bei einem Menschen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hätte vielleicht noch eine andere Idee. Was für eine Box benutzt ihr beim Auto fahren? Eine geschlossene oder eine Gitterbox? Unser Hund (der auf einem Auge blind ist) hat bei jeder Fahrt gespuckt, so bald er die Möglichkeit hatte aus dem Fenster zu gucken. (Der Hund einer Freundin hatte das gleiche Problem, obwohl seine Augen OK sind) Seit dem wir (und sie auch) eine "blickdichte" Box benutzen und er nicht mehr großartig die Möglichkeit hat aus dem Fenster zu gucken haben wir keine Probleme mehr mit Erbrechen während der Fahrt. Mittlerweile ist es sogar so, dass er während der Fahrt ganz entspannt in seiner Box liegt und schläft und keinen Streß mehr mit dem Fahren hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Puh, ich glaube ich hätte mehr Probleme, wenn ich nicht rausschauen könnte.

Bei Menschen ist es doch so, daß es die Sache erleichtert, wenn man sieht was kommt und passiert und den Horizont als Fixpunkt hat.

Finjas Schwester regelt es für sich meistens auch am besten, wenn sie dann sitzt und vorne aus dem Fenster schaut. Dann steckt sie es am besten weg und legt sich richtig mit in die Kurven.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es ist ja nur meine Erfahrung und eine Überlegung Meinerseits, kein Patentrezept. Ich gehe nur von den beiden Beispielen aus, bei denen das selbe Problem vorhanden war und ziemlich viel versucht worden ist und es trotzdem nicht geholfen hat. Bei meinem Hund dauert es z.B. nur wenige Minuten bis er erbricht, wenn er aus dem Fenster schaut, da er es aufgrund seiner einseitigen Sichtweise nicht verträgt....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich hatte das Problem auch ganz lange.

Wir haben es auch mit Cocculus und Ingwertabletten versucht. Die Kügelchen fand sie so lecker, dass sie i-wann so getan hat als würde es ihr schlecht gehen, damit sie welche bekommen hat - die dumme Nudel :motz: .

Die Ingwertabletten hatten leider nur den Effekt, dass das Auto nach dem Missgeschick nicht mehr so stank.

Des Rätsels Lösung war nachher zweierlei. Zum einen hat die Box selber zum anderen die ungefederten Stöße beim fahren.

Also Box raus, Autobettchen hinten rein, Hund dran gewöhnt. E Voila Hund kotzte von mal zu mal weniger. Inzwischen passiert es nur noch, wenn sie sich vorher nicht gelöst hat.

Einfach ein wenig ausprobieren was bei euch hilft, ein Allerweltsheilmittel gibt es da wohl nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für Eure Tipps!

Wir werden es nun mal mit den Reisekeksen probieren und ansonsten nicht soviel "Geschichten ums Kotzen" draus machen... :-) Nächsten Monat fahren wir zum ersten Mal eine weitere Strecke(Südtirol) und nehmen genug Handtücher mit...

Grüßle, Silvia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.