Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Hund ist zu dick / was füttern statt Knochen?

Empfohlene Beiträge

Hi,

Jetzt ist es amtlich. Meine Hündin wiegt zu viel, etwa 4 kg sollte sie abnehmen.

Die Ursache ist mir schon klar. Zu wenig Bewegung bei zu viel Futter. Seit 1 Jahr mache ich eine zeit- und nervenraubende Fortbildung. Ich hab in der Zeit 10 kg zugenommen, die Maus eben 4-5 kg. Ich bin mir sicher, dass die Kilos ab dem nächsten März wieder von selbst weniger werden. Dann bin ich fertig.

Die Frage ist - was tun beim Hund. FDH? Mehr Gemüse, weniger Fleisch? Sie futtert getreidefrei. Einen Teil durch Reis ersetzen? Vertragen tut sie Reis.

Außerdem ist mir die letzte Zeit aufgefallen, dass sie Knochen nicht mehr so gut verträgt. Kann ich Knochen vollständig gegen andere Futterbestandteile ersetzen? Mehr Milchprodukte um den Kalziumbedarf zu decken? Wieviel Hüttenkäse bräuchte sie dann bei ihren 23 kg Optimalgewicht, 28 kg aktuell? Oder besser Kalziumpräparate zufüttern? Kann mir jemand eines empfehlen, das dann nicht zu einer Phosphor Überversorgung führt?

Danke schonmal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde auf einige fettarme Dinge zurückgreifen, wie z.B Blättermagen (viel weniger Fett als Pansen), Lunge ist auch sehr fettarm und macht den Hund trotzdem satt :yes:

Wenn sie Knochen nicht mehr abkann gibt es alternativ noch Calciumcitrit oder Barf Complete, da ist alles drin und Du musst Dir keine Gedanken mehr um Mängel oder Überversorgung machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke schonmal. Hat jemand noch eine Empfehlung für eine Ernährungsberaterin für Hunde?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das nicht gerade, aber hier hat es ja einige Experten, die Du jederzeit fragen kannst. Wenn Du zB Frischkäse, Joghurt oder Quark zufütterst, bekommt Dein Hund auch Calcium. Meine mögen es besonders gerne mit zerdrückten reifen Bananen :klatsch: . Alternativ gibt es gemahlene Eierschalen, oder Du holst Dir gewolfte Knorpel - die haben auch nicht viel Fett und die Calciumversorgung ist trotzdem gewährleistet. Sandknochen etc. würde ich gar nicht geben, lieber mal gewolfte ganze Hähnchen oder so etwas. Und Ja: Bewegung dazu, und schon nimmt der Hund ab ;)

Gruß Gaby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mehr Bewegung schaffen wir wohl erst ab März nächstes Jahr wieder. Milchprodukte bekommt sie ja schon. Vielleicht weiß jemand ja, wieviel mehr Milchprodukte ich füttern müsste, wenn ich die Knochen weglasse. Ist auch egal, ob ich Hühnchenhälse oder Rinderknochen fütter. Sie bekommt immer harten Kot. Da kann auch noch so viel Fleisch drann sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

du kannst den Gemüseanteil erhöhen - füllt den Bauch und hat keine Kalorien.

Aber aufpasssen, Karotten setzen an, zumindest bei meinem Hund.

Wegen dem Knochenkot:

Also meiner verträgt seine fleischigen Knochen insofern gut, als dass er sie nicht auskotzt sondern komplett verdaut.

Natürlich muss er sich beim kacken mehr plagen als wenn er sein Trockenfutter bekommen hat, aber das ist doch eigentlich auch gewollt oder? So zumindest hat Poldi keine Probleme mit der Analdrüse.

Er kackt halt immer so kleine "Bollerchen", hier eins, ein paar Meter weiter das nächste usw. bis er alles raus hat :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ich den Gemüseanteil erhöhe und den Fleischanteil reduziere, passt dann die Nährstoffversorgung noch oder riskiere ich damit eine Mangelversorgung von irgendwas?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

tausche doch das Fleisch gegen absolut magere Sorten aus, hast ja schon Vorschläge bekommen. Da hat er sein Eiweiß, aber eben weniger Fett.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab eh schon nicht viel fettes Fleisch. Armes Mäuschen. Na dann werd ich mal schauen, ob's bei Tierhotel auch du-Darfst-Fleisch gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wieso armes Mäuschen - im Gegenteil!

Du machst dir wenigstens Gedanken und lässt deinen Hund nicht endlos verfetten.

Die Hunde, die aus Mitleid (leider wohnt so einer in unserer Nachbarschaft) fett gefüttert werden, die können einem leid tun.

Prima, dass du dir Gedanken machst - und wenn deine stressige Lebenssituation vorbei ist, dann kann dein Hund ja wieder alles fressen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Fotos von Dick & Doof

      Huhu, ich hab mich ja bis jetzt vornehm zurück gehalten mit Bildern, aber ich glaube ich trau mich auch mal.Ich hab den Titel mal ganz optImistisch in dem Vorhaben gewählt, auch Bilder von unserem Familienhund und nicht nur von der kleinen Prinzessin zu zeigen- jetzt muss ich nur noch dran denken das ich mal Fotos von ihm mache.  Beide sind übrigens Multimixe aus dem Ausland (falls jemand raten möchte was drin ist- immerzu).   Heute mal chronologisch angefangen: Das erste Foto was ich von der kleinen gemacht habe, und eines von vor ein paar Wochen (ich hoffe ich habe das richtig gemacht und ihr könnt  sie sehen. Ich kann nicht mit Technik):  

      in Hundefotos & Videos

    • Barfplan 28kg Hund 650g-Ration, Knochen wird öfters verschmäht

      Hallo,   seit fast einem halben Jahr  barfen wir unseren Hund 2,5 Jahre alten Hund mit großem gesundheitlichem Erfolg komplett. Da er inzwischen dazu neigt, sein Futter nicht mehr komplett zu essen (den Pansen oder den Knochen weglässt) und 3kg zugenommen hat, wovon gut die Hälfte auf Körperfett entfällt, haben wir die Ration deutlich, um 20%, reduziert. Haltet ihr die Ration für langfristig ausgewogen? Gemüse isst er nicht, bei Verdauungsschwierigekeiten grast er in der Natur. Gibt es bei anderen auch das Problem, dass bei größerer Ration bzw. geringerer Auslastung der Knochen ungern gegessen wird und damit auch die Verdauung nicht mehr perfekt ist?   1. 260g sehr fettiges, etwas sehniges Rind- und Kalbsfleisch  2. 60g Rinderlunge (da die Lunge eher Eigenschaften von fettfreiem Muskelfleisch hat, würde ich sie dem Fleischanteil zurechnen) ----------------------- Fleischration 320g bzw. 49%    3. 60g Rinderniere 4. 60g Rinderleber 5. 60g Rinderpansen (sehr deutlich reduziert, da er den nicht sehr gerne isst) ------------------------- Innereienration 180g bzw. 28%   6. 150g fleischiger Kalbsknochen (die sind unterschiedlich groß und es werden im Schnitt 150g gegessen) somit 23%  -------------------------- 650g Tagesration (einmal täglich abends gefüttert, kein Fastentag)   Hinzu kommen 1 EL Pflanzenöl und 1g Salz täglich.      

      in BARF - Rohfütterung

    • Magen-Darm-Infakt - wie weiter füttern etc.?

      Unsre beiden haben am Sonntag angefangen mit Durchfall. Beide wurden gestern beim TA vorgestellt und dieser diagnostizierte Magen-Darm-Infakt.   Beide bekamen eine Spritze, gegen die Entzündung bzw. gegen die Krämpfe und Schmerzen. Und Antibiotika für eine Woche.   Heute sieht es bei beiden schon etwas besser aus. Sie bekamen wie vom TA verordnet Schonkost. Reis mit Möhren und en gerieben Apfel drüber. Heute morgen Haferschleim mit nem geriebenen Apfel. Gleich koche ich noch Kartoffeln, sowie nochmals Möhren und Hähnchenbrustfilet.   Bei Buddy ist der Stuhl schon wieder fester. Zwar noch mit Schleim überzogen, aber immerhin wieder fest. Marley hat zuletzt die Nacht um halb 1 Kot abgesetzt.   Nun ist es so, dass sie ja beide mehrere kleinere Mahlzeiten bekommen. Marley reagiert momentan so darauf, dass er sich wieder mit Gras draußen den Bauch voll haut. Trotz weg locken davon, aber warum sollte man zu Frauchen kommen, wenn es dann kein Leckerli gibt. Und er frisst Unmengen an Hundekot.   Lässt sich das nun auf die Magen-Darm Geschichte zurückführen? Durch Nährstoffmangel, da er ja alles ausgeschieden hat, vorne sowie hinten raus? Dann die Frage, was soll ich ihm geben, dass er den Kot draußen liegen lässt im Moment? Wir vermuten nämlich mittlerweile das er den Infakt durch seine Kot Fresserei mit nach Hause gebracht hat Mal sucht er gar keinen Kot, mal dann doch wieder.   Die TA meinte nur gestern "das machen manche Hunde halt". Ja klar, sie verdient ja dran, wenn dann die Hundehalter ständig entwurmen müssen.   Selbst en Haufen mit Durchfall hat er genüsslich aufgeschleckt. Und ihr müsst euch das so vorstellen, er macht so, als müsse er sein großes Geschäft erledigen. Dafür geht er an den Wegesrand. Und dann schwupps, so schnell kann man nicht gucken, hat er einen Kothaufen entdeckt und schwupps isses auch schon in ihn drinnen. Das macht mich gerade echt fertig irgendwie.   Ich finde es nicht nur eklig, sondern wer weiß was er sich dadurch alles einfängt. Ebenso, wie hier auch des öfteren mal Giftköder ausgelegt werden. Zwar bisher nicht auf unseren Wegen, aber wer weiß ob man davon verschont bleibt. Bin schon kurz davor für ihn einen Maulkorb zu kaufen. Einfach auch für seine Sicherheit und seine Gesundheit.   Er frisst ebenso Katzenkot, wenn wir bei meinen Eltern sind. Was er bisher hat liegen lassen, waren Pferdeäpfel. Also wirklich immer nur Hundekot oder Katzenkot was er frisst.   Auf welchen Mangel könnte dies denn hindeuten? Wenn ein Hund davon "nascht"? Warum macht er es manchmal öfters und manchmal auch tagelang gar nicht? Auch darin wälzen findet er ganz toll.   Und dann noch die Frage, leider hat mir die TA nicht gesagt, wie lange ich Schonkost geben soll, bis ich dann wieder auf unsere eigentliche Fütterung umsteigen kann? Muss ich irgendwas beachten zwecks dem Antibiotika, dass ich irgendwie versuche dem Darm und Magen zu helfen sich wieder aufzubauen? Wir barfen eigentlich - deshalb die Frage, wann ich wieder damit anfangen kann, wie ich damit anfange und mit was?   Wäre um ein paar Ratschläge zu meinen Fragen dankbar. So, ich bin kochen und hoffe darauf, dass ihr den Text nicht zu lang findet.  

      in Hundekrankheiten

    • Gebrochener Zeh, Hinterlauf, Verband ab, wund, bisschen dick

      Halli Hallo :-)    Mein kleiner Schatz Bowser (Dogge-Dobermann-mix, heute auf den Tag genau 20 Wochen alt), hat sich vor 14 Tagen eine Zehe am Linken Hinterlauf gebrochen. Ich bin sofort mit ihm in die Klinik, Röntgen lassen, glatter Durchbruch, nichts verschoben, also musste nichts gerichtet werden. Fleißig dreimal Verband wechseln gewesen, zuletzt am Freitag, und heute durfte ich ihn dann entfernen und kommenden Freitag nochmal hin zum Nachröntgen. Er läuft rund, belastet gut. Aber irgendwie finde ich das die Pfote "matschig" aussieht und dick auf jeden Fall.... ist das normal? Augenscheinlich hat er keinerlei Schmerzen mehr, stellt sich auch ohne Probleme auf die Hinterbeine (der Lümmel, was er natürlich nicht soll)   Liebe Grüße Yvonne 

      in Hundekrankheiten

    • Anfänger Knochen

      Hallo,   ich würde unserem Johnny gerne mal rohe Knochen geben. Zur Beschäftigung, zur Zahnreinigung & für seinen Genuss   Ansonsten füttern wir ihn mit Trocken- & Feuchtfutter & Tisch"Resten" wie Nudeln, Reis , Gemüse , Obst etc. & div. Zusätzen / Ölen. Alle 2 Tage gibt es was Getrocknetes zum Kauen wie z.B. Pferdeziemer , Rinderkopfhaut etc.   Was wäre denn ein guter Anfängerknochen für einen 10 Monate alten 25kg Hund der gerne mal schlingt ?  Er hatte einmal bei meiner Mutter einen Markknochen. Er fand es super & hat es gut vertragen aber da hab ich jetzt sowas mit Überstülpen über den Kiefer gehört ...   Also: Womit können wir es mal probieren ? Worauf gilt es zu achten ?    Ich hoffe ihr ihr könnt mir mit eurer Erfahrung ein paar Tipps über die Google-Quellen hinaus geben . Will ihm nicht schaden ... Danke im Vorraus

      in BARF - Rohfütterung


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.