Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Arrabiata

Was heißt für euch "verträglich"?

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Ich schaue ja gerne mal so Sendungen wie Tiere suchen ein Zuhause. In der Vorstellung heißt es dann oft "bedingt verträglich" oder "bei Geschlechtsgenossen entscheidet die Sympathie".

Was versteht ihr darunter? Muss ein Hund jeden mögen, um verträglich zu sein? Darf er seinen Unmut zeigen, wenn er nicht zur Tat schreitet? Gilt Drohen noch als verträglich? Ist Leinenaggression schon Unverträglichkeit, auch wenn es im Freilauf klappt?

Hier in meinem Umfeld scheinen da alle was anderes darunter zu verstehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde Fly als absolut verträglich halten.

Sie hat sich noch NIE gebissen.

Wurde sie angegriffen ist sie weg gerannt und kam zu mir.

Sie kann im auto Haus drausen und überall mit jedem Hund zusammen getan werden.

Es sei den der andere macht ärger dann quietscht sie.

Sind es hunde im Haushalt dann kann sie nicht weg und würde schnappen, so war's am Anfang mit Sunny.

Aber sonst hat Fly einfach niemals Probleme mit anderen Hunden.

Sunny ist bedingt verträglich.

Sie brauch keine Hunde. Draußen kann sie mit jedem Hund laufen.

Von selber würd sie nie nach vorne gehen. Wehrt sich aber häftig wenn sie angegangen wird.

Verletzt hat sie noch nie einen Hund.

Im Haus,Garten und Co ist es nicht einfach. In unserer Wohnung geht es garnicht. Da würd sie dem Hund folgen und durch weg knurren wenn ich nichts mache.

Außer sie kennt den Hund und befindet ihn für ok dann ist es ihr egal aber schön findet sie es nicht.

Vivo ist bedingt verträglich.

Er geht nach vorne bei kleineren flippigen Hunden.

Bei Dominanten Hunden ordnet er sich aber sofort unter.

Ärger geht er aus dem Weg, aber kleine wusel will er eben stoppen und das auch mit seinen Zähnen.

Kennt er den Hund. Egal welchen dann kann er überall mit hin und auch aus seinem Napf mit fressen.

Es ist immer nur bei wuselnden Hunden bei erst Begegnungen.

Bei Großen Hunden gibt's nur Ärger wenn der andere anfängt. Sonst geht er den aus dem Weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ich sage, mein Hund ist verträglich mit allen anderen Hunden ( z.B) dann meine ich damit, das von meinem nichts schlechtes ausgeht...

Er mag alle Hunde.....

Wenn ein anderer Hund meinen doof findet und das zeigt, dann akzeptiert das Meiner in der Regel sofort, und lässt ihn in Ruhe....

Manchmal nähert er sich noch ein zweitesmal um zu testen.....

Er zeigt sich aber immer freundlich, egal wie der andere Hund auf ihn reagiert....

Das ist für mich verträglich .....( was andere Hunde angeht)

Meiner ist aber noch in der Findungsphase, ich weiss nicht, ob das so "bleibt"....

_______________

Aber jeder definiert den Begriff wahrscheinlich anders..... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jacki ist auch verträglich - wenn die einen Hund nicht mag dann geht Jacki eben. Erst wenn ein Hund zu penetrant wird und auf Unmutsäußerungen ihrerseits nicht reagiert, dann zeigt Jacki auch schon mal die Zahnreihen. So geschehen bei ihrer Border Terrier Freundin, die Jacki einfach nicht in Ruhe lassen wollte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als verträglich bedeutet für mich....das ein Hund seine Artgenossen gerne in die Schranken weisen darf...ohne aggressiv zu werden... ;)

Oder seinesgleichen ignoriert wenn er sie nicht mag..... ;)

Das alles trifft auf meine leider (noch) nicht zu......darum würde ich meine Hündin als unverträglich einstufen.... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Verträglich ist ein Hund der andere nicht in der Luft zerfetzt nur weil es ihm gerade so in den Sinn passt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hm...

Butch ist eigentlich verträglich mit allem - kommt aber durchaus sehr staksig daher, manchmal. Im Zweifel würde er eher gehen, aber wenn eine Prügelei ansteht, kann es sein dass er sich einmischt und einem der Hunde in den Arsch packt.

Higgins sag ich mal ist mit Fremden, unkastrierten oder kleinen Rüden unverträglich. Vielleicht tue ich ihm Unrecht, aber das Risiko geh ich nicht mehr so einfach ein... :(

Mit Hündinnen ist er verträglich, an der Leine ist er ein Pöbelmonster, wenn der Abstand nicht groß genug ist. Mit unsren Hunden ist er komplett verträglich.

Lemmy wäre bis vor einer Weile mein "Wackelkandidat". Er wäre das Modell "nach Sympathie". Ist sehr viel cooler geworden inzwischen, aber bei Rüden nehm ich doch lieber Abstand - sicher ist sicher. Große Hunde mag er nicht, schwarze Hunde sind ihm zunächst mal unheimlich.

An sich wäre für mich verträglich das, was Sylke über ihren Sammy schreibt. Von diesem Hund gehen keine Vorkommnisse aus - wie er sich verhält bei echter Aggression des Gegenübers oder Aufreiten zB, das wäre für mich wieder ein anderes Thema - würde es aber sehr wohl erwähnen, wenn es zB um Vermittlung geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Joss ist verträglich mit allem, ähnlich wie bei Sylke.

Aber auch ähnlich wie bei Fritzis Butch ;) Denn wenn ich Joss lassen würde, dann würde er aus Unsicherheit bei fremden Hunden ( egal, welcher Rasse oder groß oder klein, ich erkenne da keinen Unterschied! )

Würdei ch ihn lassen, dann würde er auf den fremden Hund zuspringen, staksig laufen, Bürste stellen, bellen.

Ich halte ihn aber bei mir im Kommando, bis der andere Hund kurz davor ist - dann ist alles super und Joss geht einfach nur ganz vorsichtig auf den anderen Hund zu, kein Gehabe, kein Nix.

Manchmal rufe ich ihn auch ins Platz, dort bleibt er auch, wenn der andere Hund mit der Nase vor ihm steht.

Wie ist das Fritzi? Also für Deinen Lemmy, wenn er einen großen Schwarzen vor sich hat, der aber ne gute körperliche Hundesprache besitzt? ;) Wir werden es merken in ein paar Tagen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Verträglich ist ein Hund der andere nicht in der Luft zerfetzt nur weil es ihm gerade so in den Sinn passt ;)

Du erschreckst mich doch immer und immer wieder......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie ist das Fritzi? Also für Deinen Lemmy, wenn er einen großen Schwarzen vor sich hat, der aber ne gute körperliche Hundesprache besitzt? ;) Wir werden es merken in ein paar Tagen ;)

Da fällt mir gerade ein.....meiner ist ja auch fast schwarz :o :o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Estifor nach AB, Kastration.. verträglich mit anderen Medikamenten?

      Hallo zusammen  vielleicht kann mir jemand was zur Estifor sagen?  Mein 13 jähriges Hundekind wurde am Dienstag gesundheitsbedingt kastriert. Dann 3 Tage Antibiotika und zusätzlich Novalgin. Nun haben wir heute die Nebenwirkung das der Magen rumpelt, sie frisst nicht wirklich viel, und der Kot seeeehr weich ist.    Wenn ich nichts tue bekommt sie garantiert richtig Durchfall. Dabei leidet sie noch wegen der Kastration :/  Sie bekommt noch ein wenig Novalgin und ich frage mich ob ich nach Kastration am Dienstag, Antibiotika bis gestern und aktuell noch novalgin Gabe, ihr Estifor geben kann. Vielen lieben Dank! 

      in Hundekrankheiten

    • Klarheit und Konsequenz - Was heißt das und inwiefern ist das notwendig

      Lies man ja immer wieder gern die Begriffe, ich kann damit aber ehrlich gesagt nicht viel anfangen. Ich weiß nicht, es paßt nicht zu mir, meine Ansätze sind da völlig andere. Ich mach viel ausm Bauch heraus, und meistens paßt's dann auch. Falls halt nicht muß man halt nachbessern. Und bisher bin ich damit immer gut gefahren, hatte auch schon alles Mögliche an Viezeuchs, Hamster, Ratten, Kaninchen, Katze, Gerbils....kann mir nicht vorstellen, daß Hunde da so völlig anders sind. Hatte halt immer schon einen ganz guten Draht zu Tieren. Klar braucht man Strukturen und so, aber Konsequenz? Bisher konnten meine Tiere durchaus zwischen unterschiedlichen Situationen unterscheiden. Wie sind eure Gedanken dazu?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim aixopluc: TONYU, 8 Monate, Schäferhund-Mix - mit Hunden und Katzen verträglich

      TONYU: Schäferhund-Mix, Rüde, Geb.: 01.2017, Gewicht: 20 kg , Höhe: 56 cm   TONYU wurde gefunden. Niemand scheint ihn aber zu vermissen, so dass wir nun ein Zuhause für den hübschen Rüden suchen. Anfangs ist TONYU fremden Menschen gegenüber unsicher. Er duckt sich, wenn jemand in den Zwinger kommt. Nimmt man ihn dann aber an die Leine, so taut er sofort auf und zeigt seine sehr fröhliche Art. Hat er einen Menschen kennengelernt und vertraut ihm, was recht schnell passiert, so folgt er diesem treu auf Schritt und Tritt. Er steht gerne direkt neben den Mitarbeitern des Tierheim, wenn diese ihre Arbeit verrichten. Er genießt jeden noch so kleinen Kontakt zu seinen Bezugspersonen. Auch Kinder findet er sehr schnell überaus toll und kann daher auch gut in eine Familie mit Kindern ziehen. TONYU kommt sehr gut mit anderen Hunden aus. Er begegnet ihnen sehr unterwürfig und kann auch gut als Zweithund leben. Nur nervöse, distanzlose Hunde findet er etwas beängstigend und sucht dann Schutz bei seinen Menschen. Auch mit Katzen könnte TONYU zusammen leben, wenn diese ruhig und hundeerfahren sind. TONYU ist ein ruhiger, in sich ruhender Hunde. Aber er liebt es, spazieren zu gehen, zu rennen und zu spielen. Daher sollte seine neue Familie sich auch gerne in der Natur bewegen. Wo sind die Menschen, die TONYU helfen würden, seine kleinen Unsicherheiten abzulegen?   TONYU ist kastriert, geimpft, gechipt und negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet.                   Kontakt: Ilona Fischer, Tel.: 05633-9937313, Handy: 0151-22632537 Astrid Weber, Handy: 0152 33658177 Hannah Wern, Handy: 0151 24126008 Eddie Gonzales, Handy: 0151 54881264   Homepage: http://hunde-aus-manresa.cms4people.de/

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim aixopluc: LISA, 1 Jahr, Mischling - mit Hunden und Katzen gut verträglich

      LISA: Mix-Hündin, Geb.: 12.2015, Höhe: 54 cm, Gewicht: 20 kg   LISA wurde zusammen mit einem Rüden, der schon eine Familie gefunden hat, angebunden an einen Laternenpfahl ausgesetzt. Sie ist eine zu Anfang etwas schüchterne Hündin. Beim Anlegen des Halsbands und des Geschirrs gibt sie sich auch eher ängstlich, ohne dabei aber „falsche Gesten“ zu machen. Wenn sich LISA aber hier im Auslauf frei bewegt, sucht sie immer den Kontakt des ihr vertrauten Menschen. Wenn sie Vertrauen gefasst hat ist LISA eine sehr liebevolle, treue und anhängliche Hündin. Mit anderen, sozialen Hunden ist LISA sehr gut verträglich, zeigt aber zuerst auch Unsicherheit und sucht erst mal „Schutz“ beim Menschen. Sieht sie aber, das die anderen Hunde ihr nichts Böses wollen, spielt sie mit jedem. Auch bei Katzen zeigt sie sich etwas unsicher aber zugleich auch neugierig. Wir sind der Meinung, das LISA auch mit einem souveränen Stubentiger leben könnte. Kinder sollten schon etwas älter sein, damit sie verstehen, dass man zu Anfang ruhig und nicht fordernd mit LISA umgehen muss. Kleinere Kinder würden sie sicher überfordern. LISA ist noch eine junge Hündin und dementsprechend natürlich auch aktiv. Im Zwinger allerdings zeigt sie sich ruhig und das wird in ihrem neuen Zuhause sicher auch so sein. Für LISA suchen wir eine liebevolle Familie, die diesem hübsche Mädel zeigt, wie schön das Leben sein kann, wenn man keine Angst mehr zu haben braucht, weil man beschützt und geliebt wird. Im Gegenzug würde LISA ihr Herz verschenken und ihrer Familie treu ergeben sein. Wer gibt LISA eine Chance zum glücklich sein?   LISA ist gechipt, geimpft, kastriert und negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet.             Kontakt: Ilona Fischer, Tel.: 05633-9937313, Handy: 0151-22632537 Astrid Weber, Handy: 0152 33658177 Hannah Wern, Handy: 0151 24126008 Eddie Gonzales, Handy: 0151 54881264   Homepage: http://hunde-aus-manresa.cms4people.de/

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • RUBEN *Notfall*, auch mit Katzen verträglich

      Rasse: Volpino-Mix
      Geschlecht: Rüde
      Alter: geboren ca. 2010 Größe: ca. 40 cm
      kastriert: nein

      Krankheiten: Leishmaniose mit Titer 1:640, behandelt, derzeit ohne Symptome

      Verträglichkeit:
      mit Hündinnen verträglich
      mit fast allen Rüden verträglich mit Katzen verträglich kommt mit Kindern klar   Und deshalb ist er ein Notfall:     Ruben ist ein Notfall. Denn in der Gruppe bei der italienischen Tierschützerin lebt auch Pluto, der Pinscher-Rüde. Diese beiden Rüden verstehen sich leider überhaupt nicht, so dass die Situation immer schwieriger wird und dringend einer der beiden Hunde dort weg muss.
      Wir suchen daher für Ruben und/oder für Pluto eine Pflegestelle oder ein Zuhause. Denn gerade für einen an Leishmaniose erkrankten Hund wie Ruben ist dieser Dauerstress immens gesundheitsschädlich.

      Hier geht es zu seiner Vermittlungsseite: http://www.cani-italiani.de/zuhause-gesucht/rueden/ruben/    

      in Erfolgreiche Vermittlungen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.