Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
himbeerdadi

Hund rennt bei klingeln sofort zur Türe und muss die Lage checken... :-)

Empfohlene Beiträge

Also mein Hund ist jetzt gute 14 Wochen alt und ich habe mal eine Frage bezüglich dem zur Türe rennen wenn Besuch kommt.

Sobald sie hört das jemand kommt, rennt sie sofort los und muss schauen wer da kommt. Sie begrüßt jeden extrem stürmisch.

Da ich sie auch in der Arbeit dabei habe, ist das allerdings keine so gute Sache.

Soll ich das ganze unterbinden, bzw. wie würde ich das machen oder ist das bei einem Welpen nur die reine Neugierde ?

Ich meinte mal gehört zu haben, das man das den Hund eigentlich nicht machen lassen soll... :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde den Hund evt. auf seine Decke schicken wenn er sich hinlegt loben und der Besuch darf ihn erst streicheln wenn er ruhig ist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kommt drauf an, ob du das möchtest. Soll dein Hund hinrennen oder nicht?

Auf der Arbeit würde ich es zumindest verhindern, nicht jeder ist begeistert über eine

stürmische Hundebegrüßung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dek mal einen Schritt weiter.

Jetzt rennt dein Hund zur Tür, checkt die Lage und freut sich. Finden die meisten Leute niedlich und lassen ihn - erlauben also das "Abchecken".

Wird dein Hund etwas älter wird er unweigerlich weiter das tun, was du ihm zugestehst: Er wird die Lage checken. Und dann die Entscheidung übernehmen, wer fröhlich begrüßt wird - und wer verbellt, weil der HUnd entscheidet: Du kommt hier nit rein!

Daher lieber von Anfang an abklären, dass DU die Lage checkst und der Hund derweil am Platz zu verbleiben hat, bis du ihm erlaubst, die Besucher zu begrüßen. Und das erlaubst du dann auch mal nicht; schließlich möchte nicht jeder gleich einen Hund im Gesicht haben ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:D Herr Rütter würde jetzt fragen: "und wie haben Sie ihm das beigebracht " :D

Sorry,ich weiss hilft Dir nicht weiter ;) . Es mag sicher Leute geben die das mögen und tolerieren, ich gehöre allerdings nicht dazu und im Büro schon mal gar nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja genau das war auch mein Gedanke. Ich möchte es eigentlich eher vermeiden das sie das tut. Zuhause wie im Büro...

Jetzt ist es noch ganz lustig und jeder freut sich, aber wenn sie mal erwachsen ist, wird das bestimmt nicht mehr so sein. Ich möchte auch verhindern, das sie denk für mich kontrollieren zu müssen wer kommt.

Werde ab jetzt versuchen sie auf ihre Decke zu schicken, auch wenn sich das schwierig gestalten dürfte... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wichtig auch: Besuchern VORHER sagen, dass sie den Hund bitte komplett ignorieren mögen (auch nicht angucken, aber schon gar nicht "haaaach was bist Du gewachsen!!!"). Damit wird es für den Hund schon mal sehr viel weniger spannend.

Und auch allen sagen, dass es vielleicht auch mal 1-2 Minuten dauern kann, bis Du oeffnest und dass sie in der Zeit bitte nicht Sturm klingeln moegen. Das ist gut für die eigenen Nerven, wenn das mit dem Platz nicht so gut klappt :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was Cartolina sagt, finde ich sehr wichtig.

Einfacher wirds natürlich, wenn man zu 2. ist, einer bleibt beim Hund, um ihm im Platz zu halten, mit 14 Wochen nämlich schon liegenzubleiben, ist eine Geduldsübung hoch 1000 und ich stelle mir das auf dem Arbeitsplatz als zu zeitraubend vor :think:

Auf der Arbeit würde ich es deshalb mit einer Box versuchen.

Zuhause eben dann zu 2. oder mit einer Hausleine.

und vielen Wiederholungen :) :) Und Geduld natürlich :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

eigentlich ist das gar nicht so schwierig...

...wichtig ist, dass Dein Hund gar nicht erst losläuft, denn schon das ist selbstbelohnend.

Ich würde jemanden klingeln lassen , mit dem Du Dich abgesprochen hast. So weißt Du schonmal, wann Du bei Deinem Hund sein musst.

Schick ihn vorher auf seinen Platz und sieh zu, dass Du zwischen ihm und der Tür bist.

Wenn es dann klingelt und er will los, sofort mit dem Körper blocken. Wichtig ist, dass das ruhig passiert und ohne Hektik.

Dann wieder auf die Decke führen und das gleiche Spielchen nochmal. Wieder klingeln lassen und blocken.

Kannst Deiner Klingelperson ja sagen , dass Du erstmal nicht öffnest und sie alle 2 Minuten klingeln soll.

Nach ein paar Versuchen wird er wahrscheinlich auf seinem Platz bleiben, wenn es klingelt. Dann mal ewas vom Hund entfernen. Will er beim Klingeln von seinem Platz runter, versuche ihn, aus der Entfernung zu blocken, gehe ruhig einen schnellen Schritt auf ihn zu.

Die nächste Stufe wäre dann, dass Du öffnest, wenn er auf dem Platz bleibt.

Hier ist wieder wichtig, dass Du nicht langsam rückwärts zur Tür schleichst und Deinen Hund dabei noch ansiehst ( Heisst: kooooomm, na koooomm...), sondern Dich einfach rumdrehst und zur Tür marschierst. Will er Dir folgen, wieder blocken und auf den Platz führen.

So oder ähnlich wird er bald verstehen, was Du von ihm möchtest.

Er muss halt verstehen, dass es Dein Besuch ist, und nicht seiner.

Falls Du es so ausprobieren möchtest, bitte immer ruhig und souverän bleiben, auch wenns schiefgeht, oder Du es 50x machen muss...sobald Du wütend oder hektisch wirst, bist Du für Deinen Hund die letzte Wurst- und zwar eine, die man nicht respektieren muss.

Auf seinem Platz sollte er dann bleiben, bis Du Deinen Besuch begrüßt hast. Dann lade ihn ein, das auch zu tun.

Später sollte er dann auch in der Lage sein, erst auf Dein Zeichen hin zu kommen , oder auch mal auf dem Platz zu bleiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die tollen Antworten !! :):respekt:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Junghund rennt über das Sofa

      Hallo ihr Lieben Ich habe da mal ein Problem, wo ich nicht weiss wie in den Griff bekommen. Meine Labrador Hündin ist 24 Wochen alt und eine ganz Liebe. Sie macht uns viel Freude und ist sehr gelehrig.  Von Anfang an haben wie sie nicht aufs Sofa und nicht aufs Bett gelassen. Zum Kuscheln haben wir eine Matraze auf dem Boden, wo wir immer mal mit ihr liegen und kuscheln. Nun in Ausblick auf die Zukunft und unsere Knochen haben wir im Hinterkopf, ihr evt eines Tages das Sofa auf hochbitten zu erlauben. Wir haben das aber noch nicht in angriff genommen, sind auch unsicher deswegen ob überhaupt und wie. Einzig was ich erlaube ist, wenn sie allein bleiben muss, dass ich die Schlafzimmertür öffne, damit sie dann aufs Bett kann zum schlafen. Wenn ich zuhause bin ist die Tür zu, und wenn doch mal offen und sie geht rauf, dann hole ich sie runter. Nun neuerdings hat sie angefangen in ihren knappen Minuten übers Sofa zu rennen, als auf der einen Seite hoch springen, drüber rennen und auf der anderen Seite wieder runterspringen. Mich stresst das wegen ihren Gelenken, und auch das Sofa möchte ich natürlich ganz lassen. Sie hat das vielleicht zwei mal in der Woche, auch nach Spaziergang, Gassi, Futter, Training...egal. Ich könnte mir auch vorstellen, dass sie nicht akzeptiert dass ich das Spiel beendet habe. Ich bin aber der Meinung dass es in dem Moment dann genug ist. Dann tigert sie etwas rum, wartet bis irgendwer wieder was macht und wenn nicht , dann reagiert sie eben manchmal so.   Jetzt im Moment denke ich auch, dass es nicht geht ihr das Sofa auf Kommando beizubringen, denn wenn sie derzeit ja drüber rennt, will ich sie nicht noch belohnen damit, dass sie drauf darf.  Soll ich sie nun versuchen festzuhalten wenn sie da hochrennt, oder ignorieren damit sie von allein aufhört ? Ist das eine Spielaufforderung und durch mein Versuch sie festzuhalten bestätige ich es noch ? Oder soll ich versuchen ihr ein "runter" mit Leckerli beizubringen ? Ich hoffe ihr könnt mir da helfen, ich möchte ja vermeiden, dass sie sich noch eine Verletzung holt mit diesem Verhalten. Danke Euch !

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund rennt vom Grundstück - Tipps gesucht!

      Hallo, ich möchte meinem Hund ( Border Collie-Schäferhund-Mix, Rüde, 3,5 Jahre) beibringen das er nicht selbstständig vom Grundstück geht. Leider habe ich es nicht von Anfang trainiert, da wir vorher in einer Wohnung (mit Garten) wohnten, wo er aber nicht vom Grundstück konnte! Ich gehe regelmäßig mit ihm zum Hundeplatz und trainiere. Im Alltag gibt es sonst keine Probleme. Nun kurz: Mein Vorgarten ist nur ein Stück eingezäunt, die Hofeinfahrt ist offen. Wenn ich dann vorn im Garten etwas mache, möchte ich eigentlich das er auch dabei sein darf. Lege ich ihn ins Platz und behalte ihn im (Hinter-)Auge, bleibt er liegen, egal was kommt. Aber ich möchte daraufhin arbeiten, das ich ihn nicht immer ablegen und beobachten muss! Beispiel einer Situation: Gestern Abend, ich kam vom Hundeplatz, machte den Kofferraum auf und ließ meinen Hund (auf Kommando) aussteigen. Dann kam eine Frau mit einem kleinen Hund vorbei. Mein Hund sah diesen und stürmte plötzlich auf den Hund (nicht aggressiv) los! Ich schnappte mir meinen mit Nackengriff und sagte "PFUI!" (er kennt dieses Kommando für ein absolute NO-GO) Leider war ich so durch den Wind, das ich mich nichtmal entschuldigte für meine Unachtsamkeit. Mich regen Hunde (-Halter) auf, die einfach auf meinen gehen. Und deshalb möchte ich auf keinen Fall das meiner dieses Verhalten festigt! Besonders weil er schon Eindruck macht auf Kleinhunde-Halter, wenn er so angepoltert kommt! Ich habe schon mit Schleppleine gearbeitet, aber wenn die dran ist, dann macht er nichts. Er ist auch immer sofort abrufbar, aber wenn ich meinen Hund in dem Moment anbrülle, bekommen die anderen HH natürlich erst recht Angst Und außerdem möchte ich ja das losstürmen verhindern... Hat jemand hilfreiche Tips oder Erfahrungen? LG

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Labrador rennt durch die Gegend und dreht durch

      Guten Tag,  mich habe mir einen Labrador Welpen angeschafft als er noch 8 Wochen alt war mittlerweile ist er 6 monate alt.  Er hat sich gut bei uns eingelebt.  Nur habe ich momentan ein Problem!  Manchmal dreht er völlig durch er rennt durch die Gegend und springt auf uns und versucht zu beißen zieht an den Haaren etc . Was ich nicht für normal halte wenn ich dann nein sage und versuche ihn festzuhalten wird er noch aggressiver. ich weiß nicht ob ich das aggressiv nennen kann...  ist das normal ??   danke im Voraus 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mittelgross rennt am schnellsten

      Nichts was besonders überrascht, dennoch interesannt, ein Artikel im Spiegel   Mittelgrosse Tiere    

      in Gesundheit

    • Rennt mit Spielzeug immer vor

      Hallo,

      ich hätte da mal eine erzieherische Frage.

      Vorweg, mein Hund ist übrmorgen genau 10 Monate alt. Er läuft gut an der Leine, wir üben das aber auch immer und immer wieder, da er momentan gerne mal vergisst wie er heißt und was er so kann aber das ist nicht das Problem.

      Soald er ein Spielzeug hat das er mit sich rumträgt, hat er es immer recht eilig an der Leine. Es ist gar nichtmal so dass er total in der Leine hängt, aber auf Spannung ist die dann schon. Locken, rufen, damit er mal stehen bleibt hilft da nicht da schaut er mal zurück aber geht weiter, Leckerlie nimmt er nicht an wenn er Spielzeug rumträgt.

      Nun Frage ich mich was der beste Ansatz ist um ihm da zu zeigen dass er auch MIT Spielzeug im Mund locker an der Leine laufen kann.
      Vielleicht hat ja wer Tipps oder Anregungen für mich.

      Grüße
         

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.