Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Beulchen

Jäger will Hunde abschießen! Wer kennt sich aus mit dem österreichischen Jagdrecht?

Empfohlene Beiträge

Ich bräuchte mal eure Hilfe.

Gestern hatte ich die Begnung mit der "dritten Art" nämlich mit unserem Jagdpächter. Ich war mit unseren Hunden im Wald unterwegs. Gespurtet Fahrweg durch den Wald,keine Sperr - oder Verbotsschilder. Es handelt sich im einen sogenannten Holzweg der nach ungefähr 2 Kilometer endet. Alle Hunde waren angeleint, zwei mit kurzer und zwei mit Flexileine. Wir waren nur auf dem Weg, nicht im Wald.

Dann kam der Jäger und schnauzte mich an, hier darf ich nicht spazierengehen. Die Hunde schiesst er ab. Auf meine Antwort "die sind doch angeleint", das sei ihm egal. Er käme ja nie zu einem Abschuss,wenn überall Leute mit ihren Hunden rumlaufen. Dieser Wald sei verboten. Ich solle da gehen wo alle Touristen laufen.

Wie gesagt,kein Sperrschild! Nur das nette Schild von ihm: freilaufende Hunde werden erschossen!

Ich war in der Situation wieder mal sprachlos.

Zu Hause habe ich dann ein e-mail mit einer Beschwerde an das zuständige Forstamt gemacht.

Der Jäger ist hier schon öfter unangenehm ausgefallen und ist mir auch schon mal mit dem Auto gefolgt um zu sehen,ob die Hunde angeleint sind.

Jetzt hab ich natürlich Muffensausen wie es weitergeht.

Hab ich richtig gehandelt?

Kennt sich jemand mit dem Jagdrecht in Österreich aus? Gibt es Fälle wo Hunde an der Leine erschossen wurden? Wie kann ich ihm das nächste Mal mit guten Argumenten begegnen?

Oder schiesst er jetzt dann aus Frust auf meine Katzen?

Ich bin echt verzweifelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann mir nicht vorstellen, dass ein angeleinter Hund legal abgeschossen werden darf. Fälle gab es bereits - jedenfalls in Deutschland. Meist steht dann Aussage gegen Aussage. Der Jäger wird behaupten, der Hund lief frei und wilderte, der Halter das Gegenteil. Jedenfalls war die Beschwerde bei der zuständigen Forstaufsicht schon mal richtig. Leider denken viele Jäger sie dürfen sich alles erlauben und haben das Recht auf ihrer Seite, weil sie ne Flinte in der Hand haben und damit die vermeintlich Stärkeren sind. Weiß ja nicht, ob in Österreich ne Anzeige was bringt - in Deutschland muß leider immer erst was passieren, bevor was gegen solche Menschen unternommen wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

was bringt einem alles Recht der Welt, wenn der eigene Hund erschossen wurde?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

.... ich würde in jedem Fall in dessen Revier immer zu zweit gehen, dann überlegt er sich sehr wohl, ob er so handelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

was bringt einem alles Recht der Welt, wenn der eigene Hund erschossen wurde?

Genau das ist mein Problem :???

Wie verhalte ich mich weiter?

Oder hätt ich nix machen sollen und auf gut Wetter hoffen?

Ich bin auf der einen Seite so verärgert über den Mistkerl und auf der anderen Seite hab ich Schiss!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

.... ich würde in jedem Fall in dessen Revier immer zu zweit gehen, dann überlegt er sich sehr wohl, ob er so handelt.

Das Problem ist : hier oben am Berg ist alles sein Revier.

Und........ich bin nunmal allein :(

Nächste Woche kommen meine Eltern ein paar Tage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jagdreviere werden verpachtet! Meist auch in Österreich von der jeweiligen Gemeinde.

Tu dich mit anderen Hundebesitzern zusammen und sprich mit dem Bürgermeister.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

Forstamt ist schon mal gut. Warte mal ab was die sagen, die sollten den Heini schon verwarnen.

Ansonsten schau mal bei Eurer Kreisjägerschaft bzw. beim Hegering nach. Anrufen bringt

vielleicht mehr als eine Email.

Hier bei uns in Nordrheinwestfalen sind die Hund sogar abgeleint im Wald erlaubt, solange sie auf den Wegen bleiben und nicht ins Unterholz verschwinden.

Kann mir nicht vorstellen das es in Österreich bis auf Leinenzwang härtere Regeln gibt.

LG

Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Darüber habe ich auch schon nachgedacht, mich mal an die Gemeinde zuwenden. Andere Hundbesitzer in dem Sinn gibt es hier nicht. Alles alte Bergbauern die wenn überhaupt Hofhunde haben und sicher nicht mit den Hunden Gassi gehen.

Wir leben hier oben auf 1200m Höhe im Almgebiet. Nächster Hof 500m weit weg. Insgesamt nur fünf Höfe hier oben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

.... und damit hast du gute Karten!

Bei keinem Bergbauern ist der Hund an der Leine oder Kette - ich bin auch im Allgäu und in der Steiermark aufgewachsen - und den Bauern möchte ich sehen, der seinen Hund vom Jäger erschiessen lässt !!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Junghund dreht über - wer kennt dieses Verhalten und hat wie reagiert?

      Guten Abend an alle Hundefreunde,    Direkt kurz ein paar Stichpunkte zum Hund: Halbes Jahr alt, Mischlings-Rüde und seit der 9.Woche bei uns.  Hundes Verhalten ist zu 98% für mich ein Traum von Hund  es klappt wenig perfekt aber vieles sehr gut  (mehr erwarte ich in diesem Alter auch noch nicht). Um ein paar Dinge zu nennen: Sitz, Platz überall sehr zuverlässig, Rückruf ohne starke Außenreize im Gelände perfekt (inklusive aus vollem Galopp bremsen und absitzen jeweils auf Handzeichen - hat sich so ergeben, nicht bewusst antrainiert), Rückruf mit Reiz mal ja, mal nein - wir üben fleißig  an lockerer, kurzer Leine laufen klappt auch immer besser (bevor es hier zum Aufschrei kommt: wohne in der Stadt und kurze Leine ist daher einfach notwendig), bei Hundebegegnungen arbeitet Frauchen derzeit an sich, Ruhe in Hundes Aufregung zu bringen. Gibt noch einiges mehr, was ich an positiven Dingen erzählen könnte  gerne bei Interesse oder Nachfrage      Lediglich eine Situation macht mir Kopfzerbrechen: alles, was flattert bzw. sich interessant bewegt (Taschen, Jacken, Handtücher, Pullis, Hosen, Schnürsenkel, aufgerollte Schleppleine beim Spazieren gehen etc.), kann (nicht muss) einen „Ausraster“ auslösen. Er springt dann scheinbar urplötzlich wild und unkontrolliert an mir hoch (flummi-mäßig und kommt da mit seinem Maul gut und gerne auf 1,50m, das Höchste, was ich bei ihm bisher gesehen habe, war eine Pirouette aus dem Stand mit Kopf ca. 2m hoch, um einen Schmetterling zu fangen). Leider setzt er dabei seine Zähne auch ein und zerrt wild an Armen, verbeißt sich regelrecht in Hände und im Zweifelsfall sind Knie und Wade dran. Ihn dann zu beruhigen, ist eine regelrechte Kunst an Selbstbeherrschung (Zähne in Haut tun nunmal weh!) und Ruhe - manchmal folgen auch mehrere Attacken aufeinander. Ich bin am stärksten davon betroffen, aber grundsätzlich kann es jeden, der ihn „führt“, treffen.   Habe bereits Tagesabläufe analysiert und dabei festgestellt, dass die körperliche und geistige Auslastung nur geringfügig eine Rolle spielt. Insgesamt benötigt der Kleine meiner Erfahrung nach übrigens gute 3 Stunden „Beschäftigung“ (Spazieren an der Schlepp, kurze Übungseinheiten, Konzentrationsübungen etc.), um ein normales Level zu erreichen. Bekommt er die mal ausnahmsweise nicht, fordert er diese in den meisten Fällen auch ein (dann werden Dinge geklaut, Kissen gerammelt, durch die Wohnung gerast etc.).    Nun, wer kennt dieses Verhalten und hat sich wie (idealerweise erfolgreich) verhalten?    Sicherlich hat der/die ein oder andere noch Fragen bzw. gibt es vielleicht noch interessante, fehlende Aspekte, die sich dann hoffentlich in der Diskussion ergeben     Schöne Grüße  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Kennt jemand das Hundefutter von Reico?

      Guten Morgen ! Mir ist das Hundefutter von Reico empfolen worden , hat vielleicht jemand damit Erfahrung ??? Oder etwas davon gehört ?? Es ist nicht gerade günstig , aber was tut man nicht alles für seine Hunde .

      in Hundefutter

    • Wer kennt dieses Buch: "Wer erzieht hier eigentlich wen?"

      Dieses erst im Oktober 2018 erschienene Buch ist unterhaltsam, lustig und bietet eine Besonderheit. Es ist aus der Sicht einer Ridgeback-Hündin geschrieben. Der Untertitel heißt: Die Welt vom anderen Ende der Hundeleine. So manch einer wird ähnliche Erlebnisse oder kleine Abenteuer, die im Buch beschrieben sind, selbst erlebt haben. Gibt es jemand, der dieses Buch schon gelesen hat?

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher

    • Tierheim Gießen: TINI, 4 J., Ca de Bestiar-Mix - kennt Grundkommandos

      Tini ist ein Mallorquinischer Schäferhund (Ca de Bestiar) – Labrador - Mix, geboren am 01.03.2012. Sie wurde bei uns abgegeben, da die Lebenssituation ihrer Halter sich geändert hat und dadurch die hübsche Maus nicht mehr die Zeit bekommt, die sie braucht. Ursprünglich kommt Tini aus einer Tötungsstation in Spanien. Sie kennt schon einige Grundkommandos und lernt sehr schnell und gerne, man sollte mit ihr aber neue Dinge in Ruhe erarbeiten, da sie mit zu vielen Reizen schnell überfordert ist. Mit anderen Hunden ist Tini bedingt verträglich, sie sucht sich ihre Artgenossen selbst aus. Hier im Tierheim hat sie sich Kajos als Zimmergenossen ausgesucht. Tini ist eine sehr sportliche Hündin, die gerne mit ihren Menschen joggt oder auch beim fahrradfahren dabei ist.
      Ihre neuen Menschen sollten Hundeerfahrung mitbringen und mit ihr die Hundeschule besuchen. Weitere Beschreibung folgt, wenn wir sie besser kennengelernt haben.  













        Tierheim Gießen
      Vixröder Str. 16
      35396 Gießen
      0641/52251
      Email: info@tsv-giessen.de
      Homepage: http://www.tsv-giessen.de  

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • "Lustiges Ohr" kennt das wer ?

      Ich habe oft bei meinen Rosenohrigen folgendes Beobachtet: In einer gewissen Erwartungshaltung -meistens im Spiel, hielten sie ein Ohr anders, wir nannten das Lustiges Ohr... dann war klar, Uschi ist grade für jeden Sch... zu haben Na ja und Lotti hält ihre Ohren wenn sie Aufmerksam ist, eigentlich immer so (nie andersrum!) Ich frage mich nun, da man bei Menschen ja auch je nach Gesichthälfte angeblich anderen Ausdruck sehen kann, ob es etwas mit re/li Gehirnhälfte zu tun hat, oder ob es einfach Zufall ist ?

      in Körpersprache & Kommunikation


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.