Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
poldischatz

9-jähriges Kaninchen in Außenhaltung ist sehr dünn - was kann ich ihm zufüttern?

Empfohlene Beiträge

Hier eine Frage an die Spezialisten bei den Kaninchenhaltern:

Meine Kaninchen, ein 9jähriges kastriertes Böckchen und seine Gefährtin, Alter unbekannt, geschätzt 4-5 Jahre, ebenfalls kastriert, leben bei uns in Aussenhaltung.

Beide Tiere waren immer schlank. Das alte Böckchen ist nun sehr mager geworden, frisst aber nach wie vor mit sehr gutem Appetit sein Heu, seine Heupellets und sein Grünfutter - was anderes bekommen beide nicht.

Nun bin ich am überlegen, ob ich ihnen nicht doch dieses konventionelle Kaninchenfutter mit Getreidekörnern anbieten soll, damit sie etwas Speck ansetzen für den bevorstehenden Winter.

Punkt 2:

Beide leben in einem sehr großen Auslauf mit einem Stall. Bis jetzt hat es immer ausgereicht, genügend Stroh und Heu hineinzupacken, damit sich beide warmhalten konnten.

Aber schon der letzte Winter war ja mit teilweise bis zu Minus 22 °C sehr kalt.

Nun hatte ich mir überlegt, ihnen eine Wärmequelle in den Stall einzubauen, kein Rotlicht, dafür ist der Stall zu klein und ich hätte große Angst, dass es zu heiss wird.

Ich dachte da an eine Kükenwärmeplatte. Der Stall hat zwei Stockwerke, in das obere können sie nicht hinauf, da könnte ich die Wärmeplatte hinaufstellen. Die gibt auch nicht so viel Wärme ab wie eine Rotlichtlampe. Aber es reicht ja schon, wenn sich der Stall um ein paar Grad erwärmt.

Oder hat jemand noch einen besseren Vorschlag?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Normalerweise sagt man, dass Kaninchen getreidefrei ernährt werden sollen. Aber manche alte Kaninchen und Großkaninchen schaffen es nicht so viel zu fressen, dass sie nicht abmagern. Da sollte man dann Getreide zuführen. Das aber nur in Kleinstmengen ( 1 EL pro Tag und Tier). Zum päppeln eignet sich auch prima Möhren(Kartoffel)brei für Säuglinge.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei den abgepackten Fertigfutter sind teilweise, vorsichtig ausgedrückt, nicht gerade optimal zusammengestellt. Wenn die Tiere gewicht zulegen sollen, wäre es ratsam ein Futter zu verwenden, daß für Schlachttiere gedacht ist. Dieses ist gehaltvoller und enthält nicht so viele Zusätze. Alternativ könnte man Mais und Haverschrot zufüttern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da muss ich mal schauen, wo ich so ein Mastfutter herbekomme.

Ansonsten schau ich mich mal um im Tierhandel. Soll ja kein Dauerfutter werden, aber mit etwas Speck unter dem Fell packen die den Winter sicher besser weg.

Danke Asti für den Hinweis, dass das normal ist für alte Kaninchen, dass die so dünn werden.

Ich habe gestern einen kleinen Schrecken bekommen beim hochheben.

Die beiden sind nämlich sehr beplüscht, da fällt das nicht auf. Und das Böckchen ist absolut kein Schmuser, noch nie gewesen, eher handscheu. Da reduziere ich das hochheben auf ein absolutes Minimum z. B. zur Zahn- und Krallenkontrolle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiß nicht wie das bei Kaninchen ist, hab Meerschweinchen in Außenhaltung, die auch überwiegend getreidefrei ernährt werden. Als Energielieferanten kriegen sie im Winter einfach die kernigen Haferflocken aus dem Discounter beigefüttert. Gerade bei nur 2 Tieren ist die kleine Verpackungseinheit zusätzlich praktisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

das ist ja ein guter Tipp! Wird Montag gleich umgesetzt. Mal sehen, ob sie Haferflocken mögen - ansonsten ess ich sie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

HAt noch jemand einen Tipp wegen Wärme im Stall?

Oder weiß jemand, wie warm eine 60 Watt starke Schwarzlampe wird? Schwarz deshalb, damit die Kaninchen kein Licht in der NAcht haben.

Und wegen dem niedrigen Stall habe ich halt Bedenken, dass es ihnen zu warm wird bzw. evtl. sogar das Holz im STall zu brennen anfängt - eine Horrorvorstellung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe so Wärmeplatten für Nager, SnuggleSafe heißen die und lassen sich in der Mikrowelle aufwärmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Huhu,

ich kann dir das Critical Care ans Herz legen.

Das hab damals für unseren Degus auch genutzt. Er war schon sehr abgemagert und auch mehr tot als lebendig.

Er lebt heute noch ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Schau dich mal bei http://sweetrabbits.de/kaninchen-ernaehrung.html um, da ist unten eine umfangreiche Gemüseliste. Alles wo "meiden bei Gewichtsreduktion" dran steht ist in deinem Fall zu empfehlen z.B. Möhren, Pastinaken, Maisblätter.

Mastfutter bekommt man oft nur im größeren Sack, z.B. bei Raiffeisen. Haferflocken werden zum Päppeln von den meisten sehr gerne gefressen.

Lass mal die Zähne kontrollieren, oft wird abgenommen weil da was nicht stimmt und deshalb dann deutlich langsamer gefressen wird. Sind die beiden entwurmt? Kann auch ein Grund zum abmagern sein und ist bei Aussenhaltung schnell eingeschleppt wenn man Wiese füttert. Ich würde sie vor dem Winter auf jeden Fall noch einem Kaninchenerfahrenen Tierarzt vorstellen um solche Sachen auszuschließen.

So eine Kükenwärmeplatte kann man auch direkt unter die Einstreu packen. Nur auf Kabelverlauf natürlich aufpassen...das anknabbern ist großes Kaninchenhobby. Ich würde es trotzdem so lang wie möglich mit Heu und Stroh versuchen evt. den Stall noch dämmen. Denn mit zusätzlicher Wärmequelle könnte das Winterfell leiden, dann ist auch nichts gewonnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kaninchen- Das erste Mal

      Hallo, wir sind im Moment im Urlaub und es ist hier recht ländlich. Wir wohnen direkt am Wald, was ja für meinen ständig gestressten Hund perfekt ist, jetzt waren wir vorhin nochmal ne Runde draußen und er ist einem Kaninchen hinterher. Er ist übers Feld gerast und dann in den Wald und war erstmal weg, aber nur für 1-2 Minuten. Dann kam er wieder, ist allerdings zuerst an mir vorbei. Ich wusste nicht, was ich machen soll, hab ihn gerufen und sehr gelobt. Leine dran und zurück, der war natürlich fertig.  Ich hab total Angst ihn wieder abzuleinen, also wieder Schleppleine. Ich habe schon nach Anti Jagd Training in unserer Umgebung gesucht, dass war dann für Hunde, die Augen für alles außer Frauchen haben etc beschrieben, so einen Hund habe ich aber für gewöhnlich nicht. Reagiere ich über? Hat vielleicht jemand Trainingstipps für Hunde, die ,,nur“ auf Sicht hetzen? Er war zwar nur kurz weg, aber das brauche ich nicht nochmal   

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Kaninchen

      Hallo!  Sind hier andere Kaninchenhalter anwesend? Als Kind und als Jugendliche hatte ich jeweils ein männlichen Kaninchen, als Kind einen riesigen Zwergwidder namens Hasi und als Studentin einen Löwenkopf namens Luigi. Beide aus der Zoohandlung, beide unkastriert. Hasi lebte allein im Garten und buddelte Gänge bis ins übernächste Nachbargrundstück. Der Versuch ihn mit einem Meerschweinchen zu vergesellschaften endete für das Schweinchen tötlich. (Wir haben uns nicht bei Fachleuten informiert!!!). Hasi lebte also zeitlebens allein und wie ein Wildkaninchen. Einen Tierarzt sah er nie.  Luigi bekam ebenfalls ein Meerschweinchen aus den Kleinanzeigen dazu (wie doof ich war!). Es klappte, das Meerschweinchen war allerdings trächtig. Alle Babies konnten gut vermittelt werden. Luigi baggerte Paula immer an und spritze sie und alle Leute voll mit ******. Sie lebten in der Wohnung im Käfig und bekamen Freilauf, wenn ich Zuhause war.   Dann habe ich jetzt im Februar zufällig ein Anzeige bei Ebay-Kleinanzeigen gesehen, wo ein Kaninchen für 10 Euro in meiner Stadt abzugeben war samt Käfig. Irgendwie stieß mir die Azeige ins Auge, wobei es ja massig davon gibt  . Ich teilte ihn auf Facebook, weil ich einige Kaninchenleute in meinem Umfeld habe und eine sagte zu, dass sie ihn nehmen würde und in "ihrem Tierheim" kastrieren lassen würde. Ich solle ihn bei den Leuten abholen und ihr dann bringen. Somit holte ich den kleinen Cookie eines Abends ab. Er lebte in einem Kinderzimmer und wurde bei jeder Gelegenheit hochgehoben und rumgetragen. Er bekam gefärbtes Trockenfutter mit Getreide und Zucker und nur selten Grünzeug. Er musste mühsam aus einer Nippeltränke nuckeln und hatte keinen Wassernapf. Er lebte dort alleine. Die Leute waren wirklich nett, haben sich aber nicht selbst informiert, sondern sich auf die Aussagen einer Zooverkäuferin verlassen. Er war nicht geimpft.  Zum Glück reagierte die kleine Tochter allergisch auf Cookie und man suchte ihm ein neues Zuhause.  Dann zog er bei uns ein und bekam sein Plätzchen im Gästezimmer. Wir waren sofort hin und weg von dem süßen Kerl . Da ich erst 3 Tage später Zeit gehabt hätte, ihn zu meiner 40km entfernten Bekannten zu bringen, von wo aus sie ihn ins Tierheim gebracht hätte, für das sie arbeitet, blieben uns 3 Tage Zeit ihn ins Herz zu schließen. Ich wäre ja fast noch bereit gewesen ihn wegzubringen, bekam aber von meinem LAG ein Veto "Der bleibt hier und kommt nicht ins Tierheim".  So blieb er und ich ließ seinen Kot auf Würmer, Kokzidien und Hefen untersuchen. Er wurde geimpft gegen RHD 1+2 und Myxomatose und er wurde kastriert. Die Kastration ließ ich nicht in einer spezialisierten Praxis durchführen und es gab Probleme. Die Hoden liefen voll Blut, er verweigerte das Essen, weil ihm nicht genug Schmerzmittel verschrieben wurde, ich bekam den fatalen Rat ihn weiter zu füttern, bis er selbst wieder anfängt zu essen. Er blieb auch eine Nacht in der Praxis und wurde da gepäppelt mit Brei. Mein Bauchgefühl war aber nicht gut bei diesen Tipps und ich fuhr mit ihm in die Nachbarstadt in eine Praxis, die sich gut mit Kaninchen auskennt. Da wurde mit Kontrastmittel geröngt und man erkannte, dass er kurz vor einer lebensgefährlichen Magenüberladung stand und gar nicht verdaute. Er bekam Infusionen und  Medis und wurde mit Schmerzmitteln versorgt. Am nächsten Tag fraß er und konnte wieder nach Hause. Leider vertrug er die Fäden nicht und die Hoden entzündeten sich und eiterten. Er bekam wieder ein Antibiotikum und Spülungen.  Das Ganze hat um die 600 Euro gekostet und war echt kein Spaß für Mensch oder Tier.  Nun hat ers aber hinter sich und bald ist die 6 Wochen Frist rum und er kann dann vergesellschaftet werden.   Ich freue mich sehr, wenn er endlich mit einem Artgenossen spielen und schmusen kann. Eine passende Partnerin suche ich noch. Ob er dann hier bleibt oder in ein neues Zuhause zieht, lasse ich noch offen. Wir werden ihm das bestmögliche Leben ermöglichen, ob hier oder anderswo. Zur Zeit lebt er hier frei in einer 2 Zimmer Wohnung im ersten Stock  (von den Hunden getrennt natürlich) und der Käfig dient nur noch als Toilette.    Am ersten Tag:                     

      in Andere Tiere

    • Hündin und Welpen, ab wann und was zufüttern?

      Hallo, ich heiße Nicole und habe vor 2 Wochen (ungewollt) Nachwuchs von unserer Berner Sennen Hündin bekommen. Sie hat 7 gesunde (8.te leider Totgeburt) Welpen zur Welt gebracht. Alles ist hier in Ordnung Mama und den Kleinen geht es gut. Meine Fragen: 1. ab wann und vor allem was kann ich den Kleinen zufüttern wenn es soweit ist (bevor sie das harte Welpenfutter bekommen). 2. was kann ich der mutti geben, die etwas abgenommen hat. Zur Zeit bekommt die Mutti ihr normales Futter, zusatzlich einiges an Fleisch (nur gekocht), Hüttenkäse bekommt sie eh immer drunter gemischt. Danke für die Hilfe LG Nicole

      in Hundewelpen

    • Hund zu dünn? (Bilder) Wenn ja, was tun?

      Hi, ich werde oft angesprochen, dass mein Hund so dünn ist. Sehr ihr das auch so, dass er zu dünn ist? Wenn ja, was kann ich dagegen tun? Ich füttere Trockenfutter, meist so in die Richtung Wolfsblut. (Demnächst werde ich auf Wolf of Wilderness umsteigen). Wenn ich mehr füttere kommt aber nur mehr hinten raus.   LG  

      in Hundefutter

    • Ist mein Hund zu dünn?

      Hallo,   ich bin irgendwie ein bischen verunsichert. Mein Mann und meine Tochter liegen mir seit einiger Zeit immer in den Ohren, dass unsere Hündin zu dünn ist. Sie ein Bardiono-Mix, ca. 3 Jahre und wiegt 22 Kg. Als wir sie vor einem Jahr aus dem Tierschutz bekamen, habe ich unsere Tierärztin gefragt, sie meinte, sie wäre nicht zu dünn. Aber ich habe schon das Gefühl, dass die Süsse immer noch Hunger hat, nach dem Fressen. Im Tierheim sagte man uns damals, dass sie eine sehr langsame Fresserin ist und man sie immer wieder zum Fressen animieren muss. Das ist überhaupt nicht der Fall. Sie frisst den Napf immer sehr zügig leer und leckt ihn ausgiebig aus. Ich füttere Rinti sensitiv die großen Dosen. Davon bekommt sie  1 3/4 am Tag.   Bin für Ratschläge sehr dankbar. Ich will ja nicht, dass sie hungert oder abmagert, aber ich will sie ja auch nicht mästen , so dass sie zu dick wird.   vielen Dank Ramoni 

      in Hundefutter


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.