Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Gast

An die Aussiebesitzer: Was für Kämme und Bürsten benutzt ihr für die Fellpflege?

Empfohlene Beiträge

Da der Hund meiner Tochter so eine emense Wolle hat und wir schon fast alle gängigen Bürste und Kämme, mit mehr oder weniger gutem Resultat, wollte ich euch mal Fragen, was ihr so benutzt.

Ich muss dazu sagen, das der Gute auch extrem viel Fell, besonders am Hals und Kragen hat.

Sie hat schon benutzt:

  • Den Cote King
  • Den Furmi
  • Eine normale Drahtbürste für Hunde.
  • Div. Kämme
  • Kämme mit sich drehenden Zinken.

Aber der Bub ist ewig am Haaren.

Hier noch ein Foto:

c7i1xiz47s953dv7c.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also unser Dicker wird von Anfang an mit so einer normalen Drahtbürste gebürstet, er hat auch extrem viel Fell an Kragen und am Hintern und dicke Unterwolle. Er haart seeeeehr wenig, obwohl er vielleicht 1-2 mal die Woche gebürstet wird (oder weniger).

post-29549-1406419839,42_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich nehme auch den Coat King und einen Kamm um mal Kletten o.ä. zu entfernen. Im Frühjahr dünne ich die Hosen und Ohren noch mit der Effilierschere aus.

Kann das haaren evtl. eine andere Ursache haben? Vielleicht nahrungsbedingte Ursachen?

Keiner unserer Aussies haart sich das ganze Jahr über, sondern nur 2 mal für 2-3 Wochen zum Fellwechsel.

LG Kerstin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe auch schon alles getestet - Furmi, Les Poochs, Kamm mit engen drehenden Zinken und weiß Gott was noch alles.

Ich bin nach wie vor immer noch am zufriedensten mit meiner ganz normalen Soft-Bürste.

Gibt es in mehreren Größen, um auch gut an den Ohren usw. bürsten zu können:

http://tinyurl.com/9wxvvl9

Natürlich verlieren Hunde Haare, aber richtig viel eigentlich nur im Fellwechsel, zumindest ist das bei uns so. Da bürste ich halt (fast *g*) täglich und gut ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke schonmal für eure Antworten und Tipps.

@Kerstin, meine Tochter hat den Hund noch nicht so lang. Sie hat als aller erstes das Futter umgestellt und sich an die tägliche Fellpflege gemacht.

Sie kämmt ihn nun regelmäßig und so schlimm wie am Anfang ist es nun auch nicht mehr. Könnte aber weniger sein ;)

In ihrem Aussiebuch steht drin, das Rüden, die im Haus gehalten werden, möglicherweise das ganze Jahr abhaaren ... hm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also davon das Aussies die im Haus gehalten werden das ganze Jahr abhaaren habe ich persönlich noch nichts gehört... Diaz lebt im Haus und haart wirklich so gut wie garnicht und ist jetzt fast 2 Jahre...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich ja auch nicht, hat mich auch gewundert diese Aussage. Gut, das du das schonmal nicht bestätigen kannst. Das Beruhigt mich schonmal :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich habe auch einen Rüden, kastriert 4 Jahre alt. Er hat langes dichtes und sehr glattes Fell.

Ich bürste Ihn alle paar Monate mit einem Unterwollkamm ( Kamm mit drehenden Zinken) ansonsten nur mit einer normalen Drathbürste - meistens dann wenn ich Zeit finde, es können auch schon mal 3 Wochen des nicht bürstens dazwischen liegen. Seinn Fell macht es mir sehr einfach.

Den Furmi würde ich für den Aussie gar nicht benutzen. Mir zieht er zu viel gesundes Deckhaar herraus und den Erfolg der Unterwolle, bekomme ich auch mit einem Unterwollekamm heraus.

Frodo haart auch das ganze Jahr, mal mehr mal weniger, aber dennoch das ganze Jahr. Er bekommt gutes Futter + 2 mal im Jahr eine Kur. Ich habe mich damit abgefunden, denn mehr kann man auch nicht machen ;)

Ps. kenne mehrere Aussies, Rüden sowie Hündin, dabei sind Sporthunde und auch normale Haushunde die alle ganzjährig Haaren. Auffallend dabei ist, das die Merle Hunde durchaus mehr abhaaren als die Tris im vergleich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.