Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Junie

Verantwortung Rüdenhalter

Empfohlene Beiträge

Hallo,

keine Sorge, ich plane keine Welpen, aber eine Frage interessiert mich in dem Zusammenhang doch..

Wenn man meinen Rüden zur Zucht einsetzt, welche Konsequenzen kann es haben? Als Welpenkäufer hat man gegen den Züchter, also den Besitzer der Hündin ja ein Recht auf Gewährleistung (hoffe das stimmt juristisch). Hat man etwas vergleichbares auch gegen den Halter des Rüdens oder ist der Halter der Hündin alleine Schuld an dem was am Ende herauskommt. Immerhin bekommt der Rüdenhalter auch Geld, wobei nicht so viel (je nach Welpenanzahl) wie der Halter der Hündin. Andererseits sucht ja auch der Hündinnenhalter die neuen Besitzer aus. Gibt es spezielle Verträge für den Deckakt?

Fragen über Fragen, aber da drüber hab ich mir noch nie Gedanken gemacht.. find es aber spannend, weil irgendwie der Vater meist vernachlässigt wird..

Junie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Besitzer der Hündin ist der Züchter der die Welpen plant und aufzieht und hat somit auch die Gewährleistungspflicht für diese.

Auch sucht dieser ja für seine Hündin den Deckrüden aus und wird nicht gezwungen deinen zBsp. zu nehmen.

Was es da für Verträge gibt weiß ich auch nicht, aber im endeffekt bekommt der Rüdenbesitzer entweder die Decktaxe oder möchte einen Welpen haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gibt der Rüdenbesitzer falsche Informationen oder verschweigt wissentlich etwa Erbmängel so kann Der Züchter ( Hündinnenbesitzer ) durchaus durch diesen Decksprung entstandene Schäden an seinen Nachkommen / Zucht / Namen so kann er den Deckrüdenbesitzer durchaus Haftbar machen und die Kosten , auch etwige Gerichtskosten etc die mit Welpenkäufern anfielen. Grundsätzlich gilt nicht nur ein Kaufvertrag für die Nachkommen sondern auch ein gut ausgearbeiteter Deckvertrag sollte geschlossen werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Im SV (Verein für DSH) sind Deckvertraege unüblich. Der Welpenkaeufer hat ansprueche gegen den Verkäufer, also den Besitzer der Hündin.

Klappt das Decken nicht, wird üblicherweise bei der nächsten Hitze ein weiterer Deckakt vollzogen. Aber eigentlich laeuft alles nach Absprache, ich kenne zumindest niemanden, der je einen Vertrag dafür geschlossen hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja Cartolina viele verzichten darauf und dann jammern sie weil die Decktaxe nicht gezahlt wird weil der Rüde nicht nachdeckt, weil er die Hündin infiziert hat, weil er vielleicht gar keine Mobilität in seinem Spermien mehr hat oder beim Nachdecken bereits verkauft ist..... nebenbei auch als Rüdenbesitzer habe ich ein Intresse am Vertrag - er sichert mir Informationen über die Erbmasse meines Tieres zu kann sogar im Verkauf der Welpen Einfluß nehmen je nachdem was vereinbart wird.... Der Rüdenbesitzer sollte Zucht und die Verantwortung die damit zusammen hängt mindestens genauso ernst nehmen wie der Hündinnenbesitzer um ehrlich zu sein hat er sogar noch mehr die Verantwortung da Rüden sich aufgrund des Popular Sire Syndroms weitaus schneller Vererben können und eine Negative Genetik schneller in einer Rasse ausgebreitet wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, das ist sicher richtig.

Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass ich es anders kenne, ich glaube, da hätte manch einer aber komisch geguckt, wenn ich nach einem Deckvertrag gefragt hätte.

Aber ich habe auch alle meine Hunde ohne Vertrag gekauft, unter Sportlern ist es eigentlich üblich, dass man nur die Papiere erhält, in denen man als Eigentuemer eingetragen ist (natürlich kommen die erst Wochen nach dem Kauf an).

Nur meinen Labbi habe ich mit Vertrag gekauft, weil die Züchterin den halt da liegen hatte.

Natuerlich wuerde ich jedem Laien raten, mach einen Vertrag etc., aber letztlich sehen wir ja hier oft genug, dass Verträge und Papiere nix taugen. Aber immer noch besser, als gar nichts in der Hand zu haben. Und ich wuerde auch wegen ein paar hundert Euro niemanden verklagen, also wäre es eh egal.

Ich gehöre einfach zu den Leuten, die sich auf ihren gesunden Menschenverstand verlassen. Aber das kann auch schief gehen, daher gebe ich das niemandem als alleingen Rat mit :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

danke für eure Antworten. Find das Thema nach wie vor spannend

Also kurz gefasst.. es liegt alles in der Verantwortung des Halters der Hündin, außer man verschweigt mutwillig Gendefekte, die dann bei den Welpen auftreten..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.