Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle easy in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ratzfatz weiter

Hundeforum Der Hund
poldischatz

Brauche Tipps für elektrische Wärmequelle für Kaninchenstall in Außenhaltung

Empfohlene Beiträge

So, ich eröffne mal ein neues Thema, sonst geht meine 2. Frage in dem Futterthema unter.

Ich suche für meinen Kaninchenstall für diesen Winter eine elektrische Wärmequelle.

Problem: es ist ein konventuioneller Holzstall, nicht so hoch, da habe ich BEDENKEN, dass die Lampen zu heiss werden und mir den Stall abfackeln.

Ich habe hier was gefunden:

http://www.breker.de/kaninchenzubehoer/waermelampe-schutzkorb.html

Kann mir jemand sagen, wie warm so ein 60 Watt starker Dunkelstrahler wird?

Zum besseren Verständnis:

Der Stall hat zwei Stockwerke, aber nur das untere wird benutzt, die Treppe zum 1. Stock habe ich entfernt, ein Loch in der Decke ist aber noch da.

Ich würde gerne in den 1. Stock eine Wärmelampe hängen, so dass die Wärme über das Loch nach unten ins EG strahlen kann. So können die Tiere auch nichts anknabbern. Es reicht ja schon, den Stall an einer Stelle etwas zu wärmen.

Wenn wir wieder so einen kalten WInter wie den letzten bekommen mit bis zu -22°C, dann fürchte ich echt um mein altes 9jähriges Böckchen, da er so mager geworden ist und ich auch nicht weiß, ob er noch mal ein vernünftiges Winterfell bekommt - was letzten Winter noch der Fall war.

HAt jemand so eine Lampe und kann mir aus Erfahrung berichten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo!

Wir haben auch Kaninchen in Außenhaltung. Der Stall wird im Winter isoliert und wir sorgen für ausreichend Kuschelhöhlen, damit sie sich selbst wärmen können.

Ist es grundsätzlich sinnvoll, sie über eine zusätzliche Wärmequelle zu wärmen? Ich hätte Bedenken, dass sie dann das Winterfell nicht richtig entwickeln oder zu früh abwerfen...?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die letzten 9 Jahre haben wir das auch gemacht, aber schon letzten Winter mit der Dauerkälte war meiner Meinung nach grenzwertig.

Darum meine Idee mit der zusätzlichen Wärme. Es soll ja nicht extrem warm sein, so dass die Tiere kein Winterfell mehr brauchen und es abwerfen sonder eben nur für die ganz kalten Tage eine Zusatzwärme, damit es im Stall nicht zu kalt wird.

Ich habe das Problem, dass wenn der Stall geöffnet ist, er schnell auskühlt. Geschlossen habe ich Plexiglasscheiben vor den Gittertürchen, das hält die Wärme ganz gut.

Aber wenn ich sie rauslasse - und sie wollen ja raus trotz der Kälte - dann ist der Stall eiskalt. Und dann könnte eine Lampe helfen.

Ich habe jetzt mal mit der Firma aus dem Link telefoniert und mein Problem geschildert.

Und die 60 Watt Lampe mit Schutzkorm mit Energiesparschalter bestellt.

Das wird jetzt einfach getestet. Punkt. Und wenn die Lampe zu warm wird, kann ich ja alles wieder zurückschicken.

Das mit dem Sparschalter hat den Vorteil, dass ich die Lampe auf halbe Leistung stellen kann wenn es nicht so bitterkalt ist.

Jetzt probiere ich es mal aus.

Gerne berichte ich hier von meinen Erfahrungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So, heute ist die Lampe angekommen.

Das ist ein Metalltrichter mit Schutzgitter und eben eine 60 Watt Porzellanbirne, die nur wärmt, aber kein Licht abgibt.

Das ganze hängt an einer langen Metallkette, wobei die Fassung, in der die Lampe eingedreht wird, sehr gut isoliert ist, damit eben nichts zu heiss wird und man womöglich den Stall abfackelt.

Ich habe die Lampe erst mal bei uns im Wintergarten an einen Haken, der noch von irgendeiner Dekoidee in der Holzdecke steckte, gehängt und eingeschaltet, um die Wärme zu testen.

Und was soll ich sagen - es ist super! Schon sehr warm, aber ich kann dieses Schutzgitter, dass ja direkt vor der Birne befestigt ist und die meiste Hitze abbekommt, gerade noch anfassen ohne mich zu verbrennen.

Und wenn ich die Lampe auf Sparfunktion umschalte, ist es nur lauwarm.

Anschließend hielt ich die Lampe noch in den 1.Stock des Hasenhauses hinein, ob sie auch da passt - sie soll ja nicht das Holz berühren.

Und auch das ist perfekt!

Jetzt bin ich ganz happy, da ich nun sicher sein kann, dass mein alter Herr auf keinen Fall frieren muss diesen Winter!

Und an einem der nächsten Tage wird sie schon mal montiert - Bilder folgen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bilder habe ich jetzt noch keine gemacht, aber am letzten warmen Wochenende (letzte Woche) die Lampe endlich montiert.

Dazu musste ich leider den ganzen Zwischenboden zwischen EG und 1.OG entfernen, da mir der Abstand von der Lampe zum Holz doch nicht weit genug war.

Aber nun hängt sie vom Dach herunter und wie es ausschaut, kommt sie dieses Wochenende das 1. Mal zum Einsatz, denn sie sagen für Bayern nächtliche Tiefstwerte von bis zu Minus 10°C voraus.

Ich werde erst mal mit halber Leistung heizen - geht ja dank dem Sparschalter ;)

Das allererste Mal freue ich mich so richtig auf das kalte Wetter :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ist dein Hase allein ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

nein warum?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bin gespannt auf dein Feedback.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Freundin hat auch Kaninchen in Außenhaltung und im letzten Winter hat sie den Kaninchen nachts zwei Wärmeflaschen aus Stahl in den Stall getan. Dazu den Stall isoliert, mit Styropor, viel Stroh und zusätzlich über den Stall noch einen alten Teppich. Die Idee finde ich super, keine Brandgefahr und geringe Kosten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

nein warum?

weil du schriebst der alte Herr ....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.