Jump to content

Schön, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
janosch+jane

Umzug- kann Hund nicht mitnehmen

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Ich muss in 2 Monaten umziehen um Hartz4 zu entgehen. Ich habe mich lange dagegen gewehrt aber ich suche seit einem Jahr einen Job in meiner Nähe und bekomme nichts.

Nun habe ich ein Angebot, 400km weit weg aber die Chance.

Janosch lebt auf dem elterlichen Hof, meine Mama und ihr Mann lieben ihn auch. Aber ich werde ihn schrecklich vermissen und ich wünsche mir, dass es ihm immer gut geht.

Ich frage mich ob er leiden wird und ob ich was tun kann.

Danke fürs lesen, lg Jane

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So schlimm wie es klingen mag, ich glaube dass du viel mehr leidest als der Hund.

Er bleibt bei vertrauten Personen.

Kannst du ihn nicht mitnehmen wegen deiner neuen Wohnung (keine Hundehaltung erlaubt) oder liegt es an der dann fehlenden Zeit?

Liegt es an der Wohnung und du würdest ihn gerne mitnehmen - vielleicht findest du im Laufe der Zeit eine Wohnung dort, wo auch der Hund mit kann.

Ansonsten ist es für den Hund wohl wirklich besser, in seinem jetzigen Zuhause zu bleiben.

Ich kann dich gut verstehen...ich würde auch wahnsinig werden, wenn ich gezwungenermaßen umziehen und die Hunde nicht mitnehmen könnte.

Aber sieh das Positive: Dein Hund hat ein gutes Zuhause bei deiner Familie...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Das tut mir sehr leid für sich!!

Kannst du den Hund nicht doch mitnehmen? Kann man da nichts machen?

Wenn es dem Hund dort wo er ist besser geht, würde ich den Hund auf jeden Fall da lassen. Deine Eltern kümmern sich ja auch um den Hund. Und hast du überhaupt noch Zeit für den Hund, wenn du arbeitest?

Handele immer im interesse des Hundes, du bist es ihm schuldig. Eine Trennung von seiner Bezugsperson ist immer schlimm für einen Hund. Je nach Charakter und Bindung schwer zu ertragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir kommen jetzt schon die Tränen. Janosch war das Licht als mein Bruder starb, auch für die Anderen. Ja, ich glaube, ich hänge mehr an ihm als er an mir. Er ist ein großer Hund und ich kann mir nur eine kleine Wohnung leisten. Er wäre bis zu 10 Stunden allein und das will ich ihm nicht antun. Es ist so schwer aber mit 32 muss ich doch arbeiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jane,

wie gesagt, es tut mir sehr leid für dich. Als Hundehalter weiß man ja wie sehr man an diesem Tier hängt. Besonders, wenn der Hund ein so großer Lichtblick in einer schweren Zeit war.

Trotzdem musst du im Interesse der Hundes handeln. So schwer es fällt, denn ich glaube dein Hund wäre nicht glücklich damit, 10h lang in einer kleinen Wohnung auf dich zu warten.

Sieh es doch mal so: Dein Hund führt sein gewohntes Leben fort, bei seinen Bezugspersonen.

Wünsche dir viel Kraft für diese Zeit! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen, lieben Dank für die nette Antwort. Ja, ich glaube, ich würde ihm sein junges Leben versauen. Er ist es ja gar nicht gewohnt ganz allein zu sein und kein anderes Tier zu sehen. Von den Menschen ganz zu schweigen.

Ich nehme den Trennungsschmerz gerne in Kauf, wenn es ihm gut geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Antwort hast Du Dir selbst schon gegeben, rein aus Vernunftsgründen.

Was anderes kann ich Dir leider auch nicht sagen :(

Dem Hund würds definitiv schlechter gehen, 10 Stunden allein zu bleiben in einer kleinen Wohnung :(

Lass ihn bei Deinen Eltern und freu Dich an ihm, wenn Du ihn siehst! Bei Besuchen.

Vielleicht wird es irgendwann so sein, dass Du Dir einen Hundesitter leisten kannst, dass sich die Umstände wieder mehr pro Hund ändern - dann hol ihn zu Dir :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Stimmt, es muss ja nicht für immer sein. Vielen dank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

das du darüber traurig bist, kann ich gut verstehen aber du würdest deinem Hund keinen Gefallen tun, wenn du ihn mit nimmst.

Du läßt ihn ja bei Menschen die er liebt und die ihn lieben.

Er würde nur leiden, wenn er 10 Stunden alleine wäre.

Natürlich ist es schwer aber du lass ihn aus Liebe dort wo er nun ist, dort geht es ihm gut und dort fühl er sich wohl.

Alles andere wäre leider nur egoistisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke auch du brauchst dem Hund gegenüber kein schlechtes Gewissen zu haben wenn du ihn dort lässt. Das du aber traurig bist kann ich gut verstehen!

Freu dich über die Chance in deinem Leben und vielleicht wird es dort auch eine Lösung geben ihn auf Dauer zu dir zu holen. Nur ihn jetzt mitzunehmen halte ich auch nicht für sinnvoll.

Ich wünsche dir alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.