Jump to content
Hundeforum Der Hund
Shazzor

Suboptimal gehaltener Hund in der Nachbarschaft und potentielle Gefahr für kleine Kinder

Empfohlene Beiträge

Hallo ich hab folgendes Problem, und benötige Eure Ratschläge, Ideen und Tipps:

In der Wohnanlage in der ich wohne, wohnt eine ältere Dame mit einem American Bulldog Rüden, mit den sie leider nicht so gut zurecht kommt. Die Dame führt den Hund mit einer Leine um ihren Bauch, da sie ihn laut ihrer Aussage an einer normalen Leine nicht halten kann. Soweit ich weiß, geht sie ausschließlich in der Wohnanlage spazieren, nie in den nahen Wald oder auf einer Freilaufwiese. Der Hund scheint in keinem guten Gesundheitszustand zu sein, die Krallen wirken zu lang, er wird laut Tierheimauskunft nicht adäquat gefüttert und sieht sehr unbemuskelt aus. Bereits zweimal hat er sie umgerissen, beim letzten Mal musste sie deswegen ins Krankenhaus. Im Zentrum der Wohnanlage befindet sich zudem ein Kinderspielplatz, auf dem fast täglich kleine Kinder spielen, mit Laufrädern fahren etc. am Spielplatz muss jeder, der die Wohnanlage durchquert vorbei.

Bereits mehrere Personen haben der Dame Hilfe angeboten und z.B. Hundetrainer genannt mit denen sie üben könnten, leider ist sie nicht interessiert. Das örtliche Tierheim, an das ich mich hilfesuchend gewandt habe, sagte mir, dass sie ihr bereits mehrfach angeboten haben, den Hund zu übernehmen, ist sie wolle aber nicht und rieten mir, mich ans Ordnungsamt zu wenden. Dort ist man aber nicht interessiert bzw. kann nichts machen, so lange keinem Fremden etwas passiert, dass dieser Fremde wahrscheinlich ein Kleinkind ist, spielt dabei keine Rolle.

Bitte nicht falsch verstehen, mir geht es NICHT darum, der Dame ihren geliebten Hund wegzunehmen, sie anzuschwärzen, zu ärgern oder Sonstiges, ich sehe nur eine Menge Gefahrenpotenzial besonders für kleine Kinder und einen Hund der nicht optimal gehalten wird. Da American Bulldogs in Hessen auch Listenhunde sind, können wir uns wahrscheinlich alle vorstellen, was eine Zeitung mit 4 Buchstaben schreiben wird, wenn der Hund z.B. ein Kind umrennt, weil er irgendwo hin will und er wird dann wahrscheinlich auch noch eingeschläfert.

Hat einer von Euch eine Idee, wie dieses Problem zu lösen sein könnte?

Sorry für den langen Text!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:???:???

Hat der Hund denn irgendwelches Aggressionspotential?

Also - außerhalb Deiner Sicht?

Hab bis jetzt nix gelesen, was fürm ich das Ordnungsamt rechtfertigen würde.

Ansonsten würd ich einen Hundetrainer holen und mit ihm zu den Zeiten, von denen Ihr ( Ihr alle dort, die Angst haben :Oo ) wisst, dass die Frau mit dem AB entlang geht, dort genauso stehen, MIT dem Hundetrainer und Euch mal sein professionelles Urteil anhören.

Ob der Hund denn überhaupt erstmal eine Gefahr ist.

Nur, weil es ein AB ist, ist er ja nicht automatisch eine Gefahr...

So, und den Hundetrainer kann man sich ja teilen, also finanziell gesehen, wenn es mehrere gibt, die sich ängstigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist die Dame nicht interessiert an Hilfe/ einem Hundetrainer, oder kann sie sich ein Training vielleicht einfach nicht leisten? (Du schriebst ja, daß der Hund nicht gut genährt ist.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, ist schon was seltsam!

Aber es gibt Hunde die noch kräftiger sind... hättest du das auch hier angemerkt? Die Gefahr für Mitmenschen und Kinder mag ja gegeben sein, aber im Vergleich zum Straßenverkehr, selbst zu Treppen ist gering.

ne Lösung habe ich auch nicht zu dem Problem...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.