Jump to content
Hundeforum Der Hund
Dog

Wenn Getreide schädlich ist:

Empfohlene Beiträge

Hei Iris

Hihi, bei Menschen hab ich zu Allergien eine ganz klare Meinung: das kriegen Leute, die als Kinder nicht genug Dreck gegessen haben! ;)

Das stimmt so nicht. Es kann vielleicht ein Mitbooster sein... ursächlich ist es nicht.

Ich persönlich hab jede Menge Dreck gefressen als Kind und meine Mutter ist bei Gott keine Hygienefanatikerin... ich hatte die Allergien schon bei meiner Geburt und nach und nach wurden es immer mehr.

Auch heute leb ich nicht im sterilen Raum.. und lebe ganz gut mit den Allergien.. soll heißen, wenn man sich nicht zu sehr anpisst und sich nicht zu sehr damit beschäftigt (und nicht zu hygienisch ist meinetwegen) kann man sich ganz gut damit arrangieren... aber solche pauschalen Aussagen machen mich etwas traurig.

Zum Getreide.

Ich füttere roh und regelmäßig Getreide.

Allerdings nehm ich dann richtige Körner von Gerste oder Hirse... oder Bioflocken gemischt.. oder sowas. Und der Anteil am Getreide in meiner Gesamtfuttermenge ist nicht sehr hoch.

Das, was in vielen Trockenfuttern drin ist, hat mit dem vollen Korn, welches auf dem Feld steht, nicht mehr viel zu tun.

Ob Getreide Gelenkerkrankungen fördert ist nach wie vor nicht bewiesen.

Dieser Satz basiert auf den Empfindungen von Erkrankten,die Verschlechterungen bemerkt haben wenn sie viel Getreide und Getreideprodukte essen.

LG Antje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wenn der Hund z.B. Arthrose hat oder irgendeine andere Gelenkschädigung.

Und warum ist das dann schädlich?

Blacky hat HD und in seinem Futter ist auch Getreide.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Und warum ist das dann schädlich?

Blacky hat HD und in seinem Futter ist auch Getreide.

Soweit ich weiß geht es um die Abbauprodukte, die beim Verdauuen von Getreide entstehen, die Schlacken etc... die dann zu Verschlechterungen führen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aha. Danke für die Info.

Durch die ganzen Beiträge zum Thema Getreide, bin ich jetzt eh stark am überlegen, doch nochmal einen Futterwechsel zu machen.

In Blackys Futter sind 32% Weizen drin. Ist das dann zu viel?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
In Blackys Futter sind 32% Weizen drin. Ist das dann zu viel?

Wenn man bedenkt, dass Hunde Fleischfresser sind.... ja ;) .

Allerdings kommt es ja nun auch noch drauf an, was sonst noch so drin ist.

Wenn neben dem Weizen noch weitere Getreide drin sind... oder gar pflanzliche Nebenerzeugnisse... ist es ein hochwertiges Futter oder nicht?

Ich persönlich würde einen kranken Hund ohnehin nicht mit FertigFutter füttern... *zwinker*.

Grüßle

Antje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sonst ist an ertster Stelle Mais drin ansonsten noch Reis und Pflanzliche Nebenerzeugnisse.

Was würdest du einem Karnken Hund füttern?;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Damalige Hündin Mischling 35cm Schulterhöhe. ist gerade mal 9 Jahre alt geworden. Sie hat zu Frolic zu fressen bekommen und nassfutter von Aldi mit Haferflocken untergemicht. Tja mit 9 Jahren hat sie leider Streukrebs bekommen und musste eingeschläfert werden. Ich weiß nicht ob es am Futter gelegen hat. Nur heute weiß ich das ich Frolic nie wieder verfüttere.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Frolic hat auch bei Stiftung Warentest sehr schlecht abgeschnitten wegen den Inhaltsstoffen.

Ich hgabe es meinem Anfangs auch gefüttert, aber mir sagte damals mein Hundetrainer das ich das besser bleiben lassen sollte wegen den schädlichen Inhaltsstoffen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo zusammen,

habe meine beiden Hunde seit ca. 2 Wochen auf "Selbstgekochtes" umgestellt (unter anderem wegen Arthrose und etwas Übergewicht). Bisher habe ich auch immer versucht laut meinem Tierarzt gutes Trockenfutter zu füttern, aber seit sie nur noch viel Gemüse, wenig Fleisch und selbstgebackene Dinkelleckerli (ohne die gehts nicht) bekommen und ab und zu mal ein wenig Haferflocken, haaren sie wesentlich weniger und haben auch fast keine Schuppen mehr, was bisher der Fall war. Unser "Kleiner" ist ein Pinschermischling und hatte fast ständig tränende Augen und immer schmutzige Ohren (innen natürlich). In einem Homöopathiebuch habe ich dann gelesen, dass die Augen und Ohren als "Ventil" für Körpergifte dienen, die versuchen hierüber aus dem Körper zu gelangen. Also seit es kein Trockenfutter mehr gibt, tränen die Augen unseres Winzlings kaum noch. Ausserdem macht es Spaß, denn den Hunden schmeckt es offensichtlich gut, auch wenn daß meistes Gemüse ist. Hab den Tip von einem Tierarzt, der seine Hunde selbst auch nur mit "Hausmannskost" versorgt. Meiner großen mit Ihrer Arthrose tut es hoffentlich gut.

Gruß

speje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Aminosäurenzusammensetzung ist beim Getreide längst nicht so gut wie bei Futtermitteln tierischer Herkunft. Aminisäuren haben sehr viele spezielle Funktionen (Hautgesundheit, wichtig für Gehirn, Herz usw.), 12 von 25 sind essenziell, d.h. sie können vom Hund nicht selbst gebildet werden.

Durch Erhitzen und Zerkleinerung wird die im Getreide in großen Mengen enthaltene Stärke erst verdaulich. Bei selbst zubereitetem Futter sollen die Getreidekörner gekocht werden. Das führt allerdings zu Verlusten an Vitamin B.

Viele Grüße Malo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.