Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Lena+Lily

Tageszeitabhängige Stimmungsschwankungen

Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen,

glaubt ihr das ein Hund unterschiedliche Stimmungen/Launen haben kann zu verschiedenen Tageszeiten und bei unterschiedlichem Wetter?

Ich gehe in letzter Zeit die großen Runden sehr zeitgleich mit meiner 4 jährigen Hündin raus (jeden Morgen um 7 und jeden Abend um 6). Dabei musste ich feststellen, dass sie bei grauem Wetter schlechte Laune hat und so gar nichts von ihren Artgenossen wissen will, im Gegenteil sie stellt sogar häufig eine Bürste.

Ist das Wetter hingegen schön ist sie freundlich und auch dazu gengeigt mal ein kleines Spielchen einzulegen.

Dabei liegt es nicht an ihrem Gegenüber, denn ich treffe um die gleiche Uhrzeit auch meist die gleichen Leute :Oo

Außerdem ist sie grundsätzlich morgens Lauffreudiger und gehorsamer. Nachmittags geht sie immer mal wieder bis an die Grenzen und testet aus was genau passiert wenn man nicht hört.

Habt ihr schonmal solche Stimmungsschwankungen bei euren Hunden bemerkt? Oder meint ihr ich bilde mir da was ein und es liegt in Wirklichkeit an etwas ganz anderem?

Ich bin gespannt auf eure Antworten ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meinem ist so ziemlich alles egal, nachdem die große Hitzewelle vorbei ist (er hat ja die ersten 3-4 Monate mit wirklich mieser Hitze zu tun gehabt), freut er sich nun jederzeit, wenn er draußen ist. Regen macht ihm nichts aus.

Sobald er einen Hund sieht, ist er sowieso eine einzige mit dem Hund wedelnde Rute :). Uhrzeit ist auch Wurscht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fine hat auch diese beschriebenen Stimmungsschwankungen.

Eine zeitlang habe ich sie Nachts mitgenommen zum Zeitung verteilen. Da war mit Madame den ganzen Tag nichts mehr anzufangen. :kaffee:

Komisch, dabei dachte ich immer es würde mir aufs Gemüt schlagen. :so

Dann ist sie morgens grundsätzlich schlecht gelaunt.

Bei Regen noch viel schlimmer.

Nachmittags bzw frühen Abend, ist sie ansprechbar und hat Lust was zu tun.

Den Vergleich wie sie mir anderen Hunden agieren würde, hab ich hier nicht, da es hier keine Leute gibt, die mit ihren Hunden laufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich find es etwas schade, dass Lily Nachmittags so lustlos ist aber da kann man wohl nichts machen, außer zu versuchen den Spaziergang so spannend wie möglich zu machen.

Das ist ja doof, triffst du bei euch nie Leute die mit ihren Hunden raus gehen?? Wo wohnst du denn bitte :think:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nö, sowas treffe ich hier nicht. :kaffee:

Macht aber auch relativ wenig. Hundekontakte kann ich mir so sehr sorgfältig auswählen. ;)

Ich wohne mitten in einer Bauernschaft. Hier geht man nur mal evt Sonntags bei Sonnenschein mit der Familie und nimmt zufällig mal nen Hund mit.

An deiner Stelle würde ich gar nicht so viel Aktion machen.

Ich habe gelernt auf Fine zu hören. ;)

Seitdem hat sich unser Jagdproblem komplett erledigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Stimmt schon, manchmal würde ich mir auch gerne die Leute aussuchen die ich unterwegs treffe....was einem da manchmal begegnet....:sensation ...oder auch nicht....

Ja nee ich finds nur etwas schade, weil dann kommt man von der Arbeit will schön mit dem Hundi raus und was Spaß haben und die macht mich dann immer mal wieder sauer wenn sie kein Schnatz hört.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann verlager solche Sachen auf morgens und nachmittags geht es dann nur an der Leine raus.

Hat doch keinen Sinn, wenn du doch nur darüber ärgerst.

Hunde machen Spaß und bringen Freude. Ist das nicht mehr so, dann überträgt sich das auf Dauer auf den Hund.

Nutze das was Lilly dir anbietet und verlange nicht zuviel von ihr.

Bedenke das du bei schlechter Laune auch nicht unbedingt Bock auf Party hast. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So werde ich es mal versuchen, nur leider prallen da die Gegensätze aufeinander, ich als Morgenmuffel mit Lily Strahlemann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab keinerlei solcher Stimmungsschwankungen bisher bei Joss feststellen können.

Bei Joss ist es immer: "Wie?? Rausgehen?? Echt jetzt?? Boah, das mag ich am Liebsten!"

:D:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vor 8.30 ist mit meinem nix anzufangen. Er ist dann richtig schlecht drauf und trottet nur so neben her, der Herr Morgenmuffel :D

Abends ist dafür unsere Zeit solange es hell ist. Und sobald es früher dunkel wird beginnt eh bald der Winter und die Abendgänge werden kürzer :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Gibt es Stimmungsschwankungen/Depressionen bei Hunden?

      Hallo zusammen, mich würde einfach mal interessieren ob es Stimmungsschwankungen/Depressionen bei Hunden gibt. Ich frage aus diesem Grund, da mir meine Hündin seit Ende Dezember immer wieder Kopfzerbrechen bereitet. Ende Dezember ist meine große Hündin plötzlich verstorben, seitdem ist Lucy "komisch". Es ist aber nur immer wieder tageweise so. Sie ist dann sehr jammerig mit winseln, anhänglich wenn es besonders schlimm ist verkriecht sie sich bei mir. An manchen Tagen verweigert sie ihr Futter und frisst dann erst am nächsten Tag. Tierärztlich wurde alles abgeklärt Blutwerte alle im Normbereicht, US+Röntgen o.B. Sie frisst sehr viel Gras, fast jeden morgen. Sie folgt mir dann an ihren "Jammertagen" überall hin und lässt mich nicht aus den Augen, ich kann sie in solchen Situationen schon in ihren Kennel schicken aber mit den Blicken werd ich dann verfolgt. Ich weiss nicht ob es noch ein Teil ihrer Trauerphase ist oder müsste diese nicht schon abgeschlossen sein? Wenn ausversehen mal der Name meiner großen Hündin fällt, läuft Lucy zur Türe und wartet dort Nur wenn wir draussen unterwegs sind uns sie mit anderen Hunden spielen kann, dreht sie richtig auf und ist wieder meine alte Lucy wie ich sie kenne "rotzfrech". Vielleicht könnt ihr mir helfen, wäre für jeden Ratschlag dankbar.

      in Gesundheit

    • (Hunde-)Weiber und ihre Hormone - Stimmungsschwankungen und andere Spinnereien

      Hallöchen an alle, (- insbesondere an alle Hündinnenbesitzer deren Tiere noch im Vollbesitz ihrer Hormone sind...) ich brauche mal wieder etwas Erfahrungsaustausch: Meggie wurde vor gut viereinhalb Wochen zum ersten mal läufig. Wir kamen damit alle soweit ganz gut zurecht: Etwas Sauerei in der Wohnung und ein Hund der ein bißchen schlapper war als sonst, doch draußen war meist alles vergessen. Seit gut einer Woche hat Meggie eine leichte Nachblutung, ich war auch schon zweimal beim Tierarzt zur Kontrolle - Diagnose: Hormonell bedingt, junge Hündin und erste Hitze da gibts öfter noch Turbulenzen. Und Meggies Stimmungsschwankungen - auch völlig "normal" angesichts der hormonellen Situation. Dass die Hündinnen vor und nach der Läufigkeit verändert sind... so wie bei uns Frauen und den Hormonen... Meggie ist viel "trübsinniger" geworden. Des öfteren liegt Meggie völlig depressiv in der Wohnung rum, fast als wäre sie schwer krank um wenig später wieder eifrig und ausdauernd den Wald nach einem verstecktem Bällchen abzuschnüffeln. Manchmal kommt uns ein junger Hund entgegen und sie spielt vergnügt wie "früher" aber häufig baut sie sich nun einfach nur noch auf und knurrt! (war eigentlich nie ihre Art). Die Morgenmahlzeit verschmäht sie auf einmal häufig, abends schmeckts mindestens so gut wie immer... Manchmal schlurft sie fast apathisch durch die Gegend - sieht und hört nix - und beim nächsten Spaziergang platze ich fast vor Stolz über meine aufmerksam und konzentriert arbeitende Hündin. Was habt Ihr da für Erfahrungen? Und kann ich meiner Maus (außer viel Frischluft und Ablenkung) sonst noch helfen, bei den Menschendamen gibts eine Reihe von Pflanzlichen Präperaten zu diesem Thema - gibts auch was für die Hunde? LG Rike.

      in Gesundheit

    • Stimmungsschwankungen? Bellen unter Kontrolle bringen

      Halli Hallo Meine Schwiegereltern haben eine 7 jährige Schäferhündin. Da sie seit knapp 2 Jahren kaum Zeit finden und der Hund nur aufm Hof rumliegt habe ich mich seit einem Monat ihrer angenommen und gehe 3x täglich Gassi und will sie vllt bald übernehmen . Die Kleine ansich ist echt ein Spatz. So nun geh ich mit ihr Gassi an einem Zaun vorbei dahinter ein Hund sie macht nix. Einen Tag danach dasselbe udn sie dreht völlig ab bellt ( richtig aggresiv) und zieht . So ist das öfters . Nun möchte ich ihr das etwas abgewöhnen wie geht das am besten ohne allzuviel Gewalt? Habt ihr Tipps? Kurz: Ich möchte das sie nicht wie eine angestochene bellt , kläfft udnzieht wenn sie an einem Hudn vorbeiogeht bzw sieht

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.