Jump to content

Schön, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
Moonchild77

Ist mein Beinbruch ein Haftpflichtschaden???

Empfohlene Beiträge

nachdem wir ja wieder "Murmeltier" gespielt haben, setz ich nochmal kurz meinen Beitrag von heute hier ein in der Hoffnung, dass er nicht wieder mit einem anderen verwürfelt wird....

Durch meinen Hund habe ich mir ein Bein gebrochen. Die Krankenkasse hat nun einen Unfallbogen geschickt, in dem ich angeben soll, was genau passiert ist und ob der Unfall durch Fremdverschulden passiert ist mit Angabe der Haftpflichtversicherungsdaten....

Ich habe nun nicht gewusst, ob es sich auch um einen Haftpflichtschaden handelt, wenn es sich um meinen eigenen Hund handelt.

Hier bekam ich ja schon Antworten, dass dies nicht der Fall ist. Die Haftpflichtversicherung soll also nur dann in für einen Schaden gerade stehen, wenn dieser bei Fremdpersonen, deren Eigentum und anderen Hunden vorkommt.

Wollte nur sichergehen, ob die Krankenkasse sich aus der Nummer "rausziehen" kann....

:kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also Diaz hat meine Mutter damals mal durch einen blöden Zufall "gebissen" (er ist mit dem Reiszahn hängen geblieben und hat ihr die Hand ein wenig aufgerissen, halb so wild alles), das wurde damals sogesehen als "Haushaltsunfall" angegeben. Sie haben sie dann nochmals gefragt ob's der eigene oder ein fremder Hund war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach ja, und gute Besserung für's Bein :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein das ist kein Haftpflichtschaden und ein Hund ist in dem Fall auch nur ein Gegenstand und du hättest genau so gut über eine Vase fallen können.

Die versicherung zahlt natürlich ganz normal.

Hätte dich jetzt Nachbars Lumpi umgekegelt dann würde seine Versicherung zahlen und du hättest auch noch etliche ansprüche auf Schmerzensgeld vielleicht eine Haushaltshilfe und auf den Ausfall bei der Arbeit.

In diesem Fall nicht es sei den du hast ne extra versicherung für dich. Wenn nicht geht es seinen üblichen gang und dein Abeitgeber zahlt noch 6 Wochen danach bekommst du krankengeld und eben kein Schmerzensgels ectr.

Ist halt blöd gelaufen bzw gefallen.

Wünsche dir gute besserung.

Den Wisch musste ich übrigens auch ausfüllen als ich mit dem Schlitten den Unfall hatte.

Ob andere beteiligt waren usw.

Muss man glaub ich immer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ALs ich mir das Knie rausgehauen habe weil Ebby mir nach dem Bad das bein weggerissen hat und ich daraufhin eine Woche im Krankenhaus lag wurde es als Hausunfall abgetan.

Hundehaftpflicht zählt für sowas nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Definition eines Haftpflichschadens :

Die Versicherungsgesellschaft verpflichtet sich gegenüber dem Versicherungsnehmer, ihn von Schadenersatzansprüchen Dritter freizustellen für die er auf Grund von gesetzlichen Haftpflichtansprüchen einzustehen hat.

Da es in Deinem Fall keinen "Dritten" gibt der geschädigt wäre, müßtest Du dich selbst haftpflichtig machen, was nicht geht.

LG

Kerstin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Glaube die Hundehaftpflicht greift nur bei Schäden an 3.Personen.

Aber hast du eine Unfallversicherung? Die würde das bezahlen meine ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Euch für die Antworten und danke an Dich für die lieben Wünsche Diaz *knuffl*

Eine Unfallversicherung habe ich natürlich .............. nicht!

Doch ich denke, dass das ein "Fall" für die Krankenversicherung ist. Ich hatte mir schonmal als Kind, als ich auf einer Treppe gestolpert bin, meinen Knöchel gebrochen, da lief das auch über die Krankenkasse....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Natürlich ist es das. Dafür ist man ja versichert.

Völlig egal ob du über deinen Hund oder Treppen oder Bürgersteige stolperst deine versicherung MUSS und wird das natürlich zahlen, auch wenn man es "selbst verschuldet"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klaro, zahlt deine gesetzliche Krankenversicherung das!

Aber bei einer Unfallversicherung hättest quasi eine Art "Schmerzensgeld" bekommen. Ne Handballfreundin hat sich mal beim Handball nen Bänderriss zugezogen und hat glaub um die 1.500 EUR von denen bekommen.

Aber die Behandlungskosten zahlt natürlich die Krankenkasse.

Wünsche Dir auf jeden Fall Gute Besserung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.