Jump to content

Deine Hunde Community!

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

➡️  Hier anmelden

Hundeforum Der Hund
Jasperxy

Barf "absetzen" vor Blutuntersuchung?

Empfohlene Beiträge

Halli Hallo!

habe dieses Thema heute nachmittag schonmal eröffnet, aber es gab anscheinend

ein Server Problem, jedenfalls ist es nicht auffindbar, deshalb nun nochmal:

Jasper wird teil-gebarft. Nun steht eine Blutuntersuchung an und ich meine

irgendwo gelesen zu haben, dass man einige Tage vorher nur Fertigfutter

füttern sollte, da ansonsten einige Werte (welche?) durch die Rohfütterung

verfälscht werden könnten.

Ist da was dran???

Wir haben nun heute ganz kurzfristig einen Termin für übermorgen zur

Blutuntersuchung bekommen....und nun frage ich mich, bringt es überhaupt

noch was die nächsten Mahlzeiten ausschliesslich Trockenfutter zu füttern und vor

allem: ist es nötig??

vielen Dank für Eure Hilfe! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du willst doch wissen, ob Dein Hund mit dem Futter, das er bekommt mit seinen Werten in etwa im Norm-Bereich liegt.

Von daher wäre es ja nicht so schlau, die Werte durch Futterwechsel künstlich zu beeinflussen.

Es soll passieren, dass der Harnstoffwert höher liegt als die Norm, das bedeutet aber "nur", dass der Hund Proteinlastiger gefüttert wird.

Ich würde ganz normal weiter füttern und dann schauen, was die Werte sagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich füttere meine Hunde immer normal vor Blutuntersuchung, und die Werte liegen trotzdem im optimalen Bereich.

Ich halte es für Schönrederei, deutlich abweichende Werte durch "Barf" entschuldigen zu wollen. Entweder schafft man es, durch geeignete Fütterung gescheite Blutwerte beim gesunden Hund zu sichern, oder man sollte sich Gedanken machen, was an der Fütterung offensichtlich nicht paßt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Euch, das ging ja schnell! ;)

Originalbeitrag

Es soll passieren, dass der Harnstoffwert höher liegt als die Norm, das bedeutet aber "nur", dass der Hund Proteinlastiger gefüttert wird.

wobei "höher" ja nicht unbedingt "schlecht" bedeutet oder?

In jedem Fall werd ich erstmal nicht erwähnen, wie Jasper ernährt wird,

denn unsere Tierarzt hält nix davon und ist dann vielleicht voreingenommen....

(was ansonsten noch als OK durchgeht, sieht sie dann evtl schon als bedenklich an)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber dem Tierarzt mitteilen dass gebarft wird, damit der bei eventuell erhöhten Harnstoffwerten nicht wer weiss was vermutet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also dann falls erhöhte Werte, dem Tierarzt hinterher erzählen dass gebarft wird.

Sorry, ich konnte leider nicht editieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja, Danke.....hinterher lass ich die "Katze" aus dem Sack, hab nur vorher nicht

schon Lust auf die Diskussionen....

und sollte wirklich was nicht im Normbereich liegen, muss ich mir tatsächlich Gedanken

darüber machen, was bei der Fütterung falsch läuft.

Diesmal läuft die Blutuntersuchung im Vorfeld für eine geplante Kastration, aber lasst

Ihr regelmässig ein Blutbild bei Euren Hunden machen? unsere letzte war im April.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Danke Euch, das ging ja schnell! ;)

Originalbeitrag

Es soll passieren, dass der Harnstoffwert höher liegt als die Norm, das bedeutet aber "nur", dass der Hund Proteinlastiger gefüttert wird.

wobei "höher" ja nicht unbedingt "schlecht" bedeutet oder?

In jedem Fall werd ich erstmal nicht erwähnen, wie Jasper ernährt wird,

denn unsere Tierarzt hält nix davon und ist dann vielleicht voreingenommen....

(was ansonsten noch als OK durchgeht, sieht sie dann evtl schon als bedenklich an)

Wird von "Viel Fleisch-Barfern als "Normal" gesehen. Mir sagt es, dass durch zuviel vRp im Futter (Deckung des Energiebedarfs (fast) ausschließlich über Protein) die Leber (die das Protien desaminiert und in eine energetisch verwertbare Struktur bringt) und die Niere (die den dabei entstehenen Harnstoff (der aus dem in der Desaminierung der Aminosäuren in der Leber entstehenden giftigen Ammoniak entsteht) durch falsche Futterration unnötig belastet wird und wäre ein Zeichen für mich, die Futterration zu überdenken. Dringend.

Aber wie gesagt, einige sehen es als "normal" an :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Skita:

Liege ich richtig mit der Meinung, dass eine zu Proteinlastige Ernährung aus den von Dir beschriebenen Gründen im schlimmsten Fall auch zu einer CNI führen kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich barfe voll und habe dieses Jahr ein Blutbild machen lassen, weil sie sehr dünn ist und eben schlecht zunimmt. Da irgendwas mit den weissen Blutkörperchen nicht ganz in Ordnung war, lasse ich spätestens im Frühjahr noch eins machen (lt. Tierarzt müsste ich nicht, aber ich will :) ).

Ich füttere am Tag vor der Blutabnahme füttere ich normal, aber an diesem Tag füttere ich erst nach der Abnahme. Wasser ist aber immer erlaubt, wie beim Menschen halt auch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.