Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Ramo98

Grundloses Jaulen

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo,

Mein Hund Anton ist 2 Jahre alt, ich besitze ihn gerade erst ein halbes Jahr.

Doch vor zwei Wochen hatte ich ihn mit zum ausreiten genommen, das Pferd hat sich vor einem Skater erschreckt und ist Anton auf den Fuß getreten, danach musste er 1 Woche lang einen Kragen tragen.

Seit dem er diesen nicht mehr trägt jault er, wie ein Wolf, Tag und Nacht durch.

Er hat Tag sowie Nacht Freilauf im großen Garten, Nachts schläft er im Zwinger, da er Freilauf hat gehe ich auch nicht mit Spazieren, weil mir auch die Zeit dazu fehlt. Und sonst hat er sich damit auch zufrieden gegeben nur heute ist er abgehauen, was er sonst noch nie gemacht hat.

Oder kann es sein dass es wegen einer läufigen Hündin ist? Auch wenn er kastriert ist?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen, ich weiß wirklich nicht mehr was ich machen soll :wall:

Danke schon mal im Voraus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man hält einen Hund doch nicht nur um ihn im Garten laufen und leben zu lassen.

Vielleicht ist er auch einfach einsam?!?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wo war er denn, während er den Kragen hatte?

Hattet Ihr ihn dann im Haus solange?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wieso schläft er im Zwinger?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Verlustängste - Jaulen

      Guten Morgen,   es handelt sich nicht um meinen Hund. Ich bin im Tierschutz ehrenamtlich tätig und habe vor ca. 3-4 Jahren einen Hund (damals ca. 6 Jahre alt, jetzt ca. 9-10) an eine Bekannte vermittelt. Sie haben ein Kind (aktuell ca. 2,5 -3 Jahre alt). Der Hund war immer total unproblematisch, konnte alleine bleiben, war Problemlos bei Freunden oder Eltern.  Nun fängt der Hund sobald Meine Bekannte (S) und ihre Tochter (A) nicht mehr Zuhause sind, oder bei Eltern, Freunden an zu Jaulen. Also er weint quasi, wenn er alleine ist.  Sogar, wenn der Mann zuhause ist, fängt er an nach S und A zu weinen. Sobald einer von beiden bei ihm ist, macht er nichts. Das kam von jetzt auf gleich. Der Hund hat eine sehr starke Bindung, da er fast ausschließlich mit einem der beiden zusammen war.  Nun geht die S aber täglich 4 Stunden arbeiten und A in den Kindergarten. Früher war der Hund dann bei S ihrer Mutter, ohne Probleme, aber jetzt Jault er immer.  Sie haben alles mögliche Versucht: zB Radio, Beschäftigung durch Kong, Schweineohren usw, Raum verkleinern, über den Tag mehrere Dinge machen, die auch gemacht werden wenn man geht (z.B. Schlüssel klappern, Jacke an usw) vorher Gassi gehen (richtig auslasten ist nicht möglich, da er schon älter ist und nach 30 Minuten schon nicht mehr gehen will). S ist quasi der Mittelpunkt für ihn, sie füttert, geht mit ihm Gassi, beschäftigt ihn usw. Der Hund sieht nicht mehr so gut (Augen etwas trüb, aber nicht extrem), ansonsten hat er keine Beschwerden   Leider ist der HUnd nun 4 Stunden 5 Tage die Woche alleine, daher können sie es nicht mehr langsam üben.    Ich gehe mir morgen mal anschauen, ob sie ihn vielleicht unbewusst belohnen usw. aber habt ihr Ideen, wenn sie in der Hinsicht nichts falsch machen? Ich werde im jedem Fall, sofern wir keine Lösung finden, einen professionellen Hundetrainer empfehlen.   Zusammenfassung kurz: Hund jault immer, wenn Mutter und Tochter nicht da sind, sobald einer der beiden da ist, jault er nicht mehr. Es ist egal, ob er ganz alleine ist oder Jemand bei ihm ist. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Bellen, Jaulen und keine Ruhe

      Hallo liebe Hundeerfahrene!   Mein Rüde Kappa, 10 Monate, Chihuahua- Shelti Mix, Jault und bellt unheimlich viel wenn er alleine ist.   Schon nach 5-10 Minuten beginnt das Spektakel. Er nimmt seinen Kong gefüllt mit Leberpastete nicht an, den lässt er links liegen. Auch andere Versuchungen intressieren ihn dann nicht mehr. Kappa läuft unruhig durch das Wohnzimmer (da ist er eingesperrt, da er sonst wie bekloppt durch die Wohnung läuft und es noch mehr durch den Flur hallt wenn er los legt) findet einfach keinen ruhigen Moment und beginnt dann zu jaulen und zu bellen. Innerhalb von 30 Minuten jault er etwa 10 mal auf und bellt. Nach etwa 20-30 Minuten fängt er dann auch mal an sich hin zu legen.   Ich habe sogar schon angefangen ihn immer bevor ich gehe, nochmal eine Runde mit nach draussen zu nehmen, morgens sein Futter hin zu stellen. Er frisst eigentlich nur Trockenfutter das er immer zur Verfügung hat.   Die Nachbarn steigen mir schon aufs Dach und meinen ich solle mir gefälligst jemanden suchen der auf den Hund aufpasst wenn ich nicht da bin. Tja das geht nun mal nicht! Mein Hund muss lernen alleine zu bleiben.   Ich brauche Tipps, wie ich ihm beibringen kann, alleine zu bleiben. Videos existieren dazu, da kann man sein Verhalten genau sehen.   Liebe Grüße  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Jaulen und bellen

      Ich hab zwei hunde (hexe: 6 jahre andere schatzi: 10 monate ) beide ägyptische strassen hunde. Hexe hab ich schon seit 6 jahren habe vorher in ägypten gelebt. Bin jetzt seit febuar in deutschland wieder. Hexe geht es gut. Aber habe jetzt meine zweite hündin schatzi. Sie hat verlustängste, kann sie nicht mal 10 min allein lassen. Sie jault und bellt. Sie hat ihre mama mit gift verloren, ihre grosse schwester hat versucht ihre kleinen geschwister zu füttern und wurde dann auch vergifte. Ich hab die kleine retten können war am verhungern und verdursten. Man hat sie mir nun nach DE geschickt. Nur das problem das jaulen und bellen. Hab versucht ihr kauknochen zu geben funz auch nicht. Bin ab und zu für ein paar min in die küche und habe die türen geschlossen da geht es, nur wenn ich die wohnung verlasse dreht sie durch. Bin ich zu hause ist alles ok. Sie ist lieb und ruhig. Bitte um hilfe Ich geh ab den 12.9 eine umschulung machen und da muss sie allein bleiben

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Gesprächiger Junghund,fiepsen, jaulen, gähnen, schreien....

      ...und das bei jeder Kleinigkeit.   Hat jemand auch einen Hund der sich permanent bemerkbar macht? Ich habe das Gefühl das Impa mich langsam wahnsinnig macht.   Sie ist alles in allem nicht unkompliziert. Aber diese Gesprächigkeit ist ein spezielles Problem. Anfangs dachte ich, es wird bestimmt besser wenn sie länger hier ist, älter wird, oder oder oder, aber es wird nicht weniger, eher im Gegenteil. Sie ist sowieso ein eher überschwänglicher Hund.   Wenn ihr was nicht passt, oder sie sich langweilt und Action will, hat sie so ein geräuschvolles protestierendes Gähnen. Sie gähnt dann in der Minute bis zu drei Mal, immer mit Geräusch "AAA-AU", so in der Art hört es sich an. Wenn sie kurz auf ihrem Platz liegen soll(ich muss sie bremsen weil sie sonst hyperaktiv wird, sie schmeißt ihr Spielzeug durch die Luft und springt hinterher und was weiß ich noch alles über Stunden hinweg), wird oft gefiept oder leise gejault aus Protest.   Das Schlimmste aber ist das lang anhaltende Schreien. Das erste Mal habe ich es erlebt, als sie sich selbst den Stoffknochen auf den Kopf geschleudert hat. Sie rannte schreiend panisch durch die gesamte Wohnung, ich war selbst in Panik weil ich sowas bei einem Hund nie zuvor gehört habe. Als ich sie gefangen hatte, musste ich ihr die Schnute zuhalten, ich dachte wirklich die Nachbarn rufen die Polizei. Sie beruhigte sich dann. Beim Tierarzt bekam sie die Impfe und schrie eine Minute lang die ganze Praxis zusammen....bis die Tierärztin ihr die Schnute zuhielt. Sie meinte dann, kleine Heulsuse, hat sie ja noch nie gehabt das ein Hund sich so anstellt. Tja, und seitdem schreit sie so, wenn sie beim Toben irgendwo anrempelt, wenn sie unter dem Tisch hervorsoll und nicht will(ohne Berührung, man sagt nur ab, sie bleibt drunter und schreit ), wenn sie sich das Geschirr anlegen lassen soll aber keinen Bock hat, wenn sie irgendwas anfrisst und man sagt "Nein"..... ich bin wirklich in Sorge, es ruft mal jemand den Tierschutz oder so, es hört sich grauenvoll an, als wenn der Hund (dem noch nie ein Haar gekrümmt wurde) auf Schwerste misshandelt wird. Ich kann sie auch nicht einfach schreien lassen und es ignorieren weil wir in der Mietwohnung wohnen. Wir kommen da echt in Teufels Küche.   Ich weiß damit nicht umzugehen. Kann man einem Hund sowas abgewöhnen?    

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Jaulen und bellen

      Hallo..ich habe einen 4 monate alten labradormischling..seit ein paar wochen hat er sich angefangen ständig zu jaulen und zu bellen..er macht das auch nach langen spaziergängen und auch wenn er wirklich so müde ist das ihm schon die augen zufallen..beim tierarztcheck war alles ok..alleine bleiben muß er auch nicht,da immer jemand anwesend sein muß,ansonsten bellt er das ganze haus zusammen..er frißt und trinkt ganz normal und solange er aufmerksamkeit bekommt,ist alles ok..weiß jemand rat

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.