Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
El Bandolero

Schwimmen "lernen" mittels Hundeschwimmweste sinnvoll ?

Empfohlene Beiträge

Hola amigos:

Ich selbst habe ein 2 1/2 Jahre altes Cattle-Dog-Mädchen welches eine freundschaftliche Beziehung zu einer 3jährigen französischen Bulldogge (Rüde) pflegt und mit dieser ganz toll spielt.

Da ich mit meiner Hündin sowohl an Land als auch im Wasser Apportierarbeit praktiziere hat zwischenzeitlich auch der "Franzose" angefangen an Land erfolgreich zu apportieren.

Bei Wasserkontakt wird die Sache allerdings schwierig. Die Dogge geht zwar ins Wasser ab nur solange bis sie nicht schwimmen muß. Wir haben schon einiges probiert aber schwimmen will er nicht obwohl das Apportel ihn reizt und man deutlich sieht das er es gerne holen würde.

Bin jetzt auf eine von der Firma Lifeguard angebotene Hunde-Schwimmweste gestoßen und frage mich ob das vielleicht eine Zwischen-Lösung sein könnte.

Hat da jemand Erfahrung mit diesem Thema.

Gracias für jeden konstruktiven Hinweis.

Un saludo a todos.

El Bandolero.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mh, ich weiß nicht ob der Hund das umsetzen kann, dass er mit der Schwimmweste sicher ist und sich daher dann traut. Wie will man ihm das erklären?

Ich denke ich würde eher versuchen, mit ins Wasser zu gehen und ihn zu unterstützen, vielleicht nicht gerade jetzt im Herbst. ;) Aber praktisch hatte ich das Problem noch nicht, meine kleine Hündin muss nicht schwimmen und der Große schwimmt gerne alles holen, was ich ins Wasser werfe oder was er meint, was dringend mal aus dem See raus muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Buca geht mit und ohne Weste nur bis zum "Bauchnabel" rein -- ich müsste ihn dann mit Druck reinzeihen und ob das nicht kontra ist...

Die Weste hat er für unser Boot und wenn er dann reinfällt, bin ich auf der sicheren Seite. Ich weiß das er schwimmen könnte (er ist öfter mal über das Ufer hinausgeschossen und im Tiefen gelandet) aber er würde es nicht freiwillig machen. Allein der angeekelte Blick :D )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In der Packung (von Ruffwear?) steht extra dabei, dass diese Westen nur für Hunde geeignet sind, die bereits sicher schwimmen können, weil sich Hunde, die es nicht können, mit der Weste möglicherweise eine falsche Technik angewöhnen. Wenn sie dann mal ohne Weste reinhüpfen, weil sie auf den Geschmackt gekommen sind ... sind sie weg :o Gluckgluck.

Die Westen sind nur für den Fall nötig, dass der Hund ua länger schwimmen muss als er Kondition hat, oder für Rettungshunde, die einen Menschen ziehen müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei meinem Hund hat es funktioniert. Er ist ohne mich nicht ins tiefe Wasser gegangen. Es ist ab und zu aus versehen passiert, aber die Schwimmversuche waren, ich nenn es mal, lustig ;) Wenn ich mit im Wasser war, dann ist er kurz zu mir geschwommen und sofort wieder abgedreht (also er konnte mir nicht sein Spielzeug im Wasser bringen).

Dann hab ich von vielen Schwimmunfällen mit Hunden gelesen und habe eigentlich deshalb eine Schwimmweste gekauft. Mit der Schwimmweste schwimmt er wie ein verrückter und ist im Wasser total rücksichtslos. ER kann ja nicht untergehen :D

Seit dem springt er auch sofort ins Wasser, wenn ich was rein werfe oder nutzt jede Planschgelegenheit. Also es kann funktionieren. Gut funktioniert auch, wenn der HF mit schwimmt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Seit dem springt er auch sofort ins Wasser, wenn ich was rein werfe oder nutzt jede Planschgelegenheit. Also es kann funktionieren. Gut funktioniert auch, wenn der HF mit schwimmt.

Ich kann bei Wautzi komplett unterschreiben, gerade auch der letzte Satz war bei uns wohl ausschlaggebend - wir sind einfach immer mit ins Wasser gegangen.

Das mit der falschen Technik wusste ich bisher nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es kann sogar sein das die Franz. Bulldogge ohne Weste überhaupt nicht schwimmen kann, manche Bulldoggen haben aufgrund ihres Körperbaues da arge Probleme. Mit Weste geht das dann aber trotzdem. Ich würde es mit Weste versuchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also Barney hatte auch aine Schwimmweste an als er zum ersten Mal schwimmen ging.

Aber nur beim ersten mal, danach nicht mehr. Heute zieh ich sie ihm nur noch an wenn wir lange Strecken schwimmen, falls er erschöpft ist gerät er so nicht in Panik und ich kann ihn super vor mir "herschieben". Sollte man dann allerdings vorher geübt haben, kann böse Kratzer geben wenn der Hund im Wasser Panik bekommt.

Und was Mixery schrieb, es kann wirklich sein das er anatomisch gesehen garnicht schwimmen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin mit meinem Mädel einfach gemeinsam in den See gegangen (18° Wassertemperatur) und sie folgte mir einfach und ist geschwommen. Hatte es vorher auch nie gemacht.

Den Denkantstoß, ob den eine fanzösische Bulldogge körperlich überhaupt in der Lage ist, würde ich verfolgen. In so einem Fall würde auch eine Schwimmweste nichts bringen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Dina war immer unsicher wenn sie den Boden unter den Füßen verloren hatte, sie strampelte so als würde sie untergehen, was aber nicht der Fall war . :Oo

Sobald sie den Boden unter ihren Füßen verloren hatte kehrte sie panisch um. Ich habe viel mit ihr geübt, schwimmende Leckerchen ins Wasser geworfen Spielzeug was schwimmt das Resultat war, Dina wollte immer noch nicht schwimmen gehen und ich hätte die Sachen auch in den Müll werfen können, das wär der gleiche Effekt gewesen.

Als ich mal wieder auf dem Dog Day in Düsseldorf shoppen war habe ich eine Schwimmweste gefunden. War nicht teuer und hatte nicht die einzelnen striemen zum zu machen unterm Bauch wie diese hier:

http://www.zoolala.de/images/product_images/popup_images/1865_0.jpg

die quetscht ja alles ein, finde ich und ich kann es mir auch nicht angenehm vorstellen.

meine sieht so aus:

http://www.madabo.de/shop/images/artikel/detail/78575.jpg

Mein weiteres vorgehen war, ich habe sie erst einmal ins Wasser gezogen (ich weiß macht man nicht ) um ihr zu zeigen es hat sich was geändert.

Danach ging es wieder mit Leckerchen und Spielzeug weiter und Tada :klatsch: Dina ist eine SUPER Schwimmerin geworden. Mittlerweile liebt sie Wasser so sehr das es für mich schwierig ist sie vom planschen abzuhalten.

Wenn wir zum See fahren hat sie immer noch die ersten paar male ihre Weste an un dann zieh ich sie ihr aus, denn sie kann es ja auch ohne.

Es gibt aber auch ein tolles Wasserspielzeug wo alle Wauzis von uns so abfahren, dass keiner mehr denken kann.

http://tagebuch.jamieofhunterspoint.de/wp-content/uploads/2012/08/Rogz-Leuchtturm.jpg

mann kann ihn super sehen die Hunde können ihn gut greifen, für Werf-Künstler wie ich ;) es ist einfach ihn zu werfen wie weit man möchte und das allerwichtigste ist alle Hunde fahren drauf ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.