Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
neu123

Fragen zum Verhalten (bellen, wachen??)

Empfohlene Beiträge

hallo!!

ich bin, wie mein name schon sagt neu hier!

wir haben seit einigen wochen einen hund aus dem tierschutz,

sie ist etwa 10 monate alt, möglicherweise älter, hat soweit wir wissen nur im heim gelebt.

sie ist eher, wenn man das so sagen kann ``unterwürfig``,und unsicher, hat anfangs auch immer unter sich gemacht wenn man sie nur begrüßen oder streicheln wollte.

das hat sich glücklicherweise schnell in luft aufgelöst.

fremde menschen egal ob kind oder erwachsen scheint sie sehr skeptisch gegenüber zu sein,

mag absolut nicht angefasst werden und bellt dann, lässt sich schwer wieder da raus holen.

ist ja auch ok, muss sich ja nicht von jedem streicheln lassen...

aber wenn wir für sie unbekannten besuch bekommen, ist es doch sehr anstregend, erst recht wenn unser sohn(5j.) besuch bekommt...!das fängt dann schon auf dem hof oder an der tür an,

sie bellt bellt bellt, das macht dann gerade kindern schon mal angst. :Oo

da gibt es sicher gute tipps wie wir daran arbeiten können oder?

und dann frage ich mich noch, wenn sie dann zu hause dieses verhalten bei fremden zeigt,

sind das wachhund eigenschaften, oder unsicherheit? :???

vieleicht kennt ja jemand die antworten auf meine fragen oder hat einen tip ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

huhu?

keiner der ein paar tips hat? :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich denke heute werden bestimmt noch ein paar Tips kommen.

Zur Zeit sind die User sehr vorsichtig mit dem Anklicken von Beiträgen von Neuusern, hat nichts mit dir persönlich zu tun. ;)

Eine PN bekommst du jetzt auch von mir. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich würde empfehlen das Besucher den Hund komplett ignorieren (nicht ansprechen, anschauen,etc.) so das er von alleine dann ankommt.

Bei Kindern die dann Angst haben würde ich wohl eher den Hund reinbringen oder mit einer Hausleine sichern.

Versuchen den Hund auf sein Platz zu schicken, wenn Besuch kommt...

Geht sie rückwärts beim bellen ?

Dann würde ich auf Unsicherheit tippen,

aber es ist schlecht zu sagen weil man das Verhalten selber ja nicht sieht.

Aber dadurch das Du schon am Anfang geschrieben hattest das sie unterwürfig/unsicher war und sie er ein paar Wochen bei Euch ist,

würde ich erstmal weiter auf Unsicherheit tippen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du schreibst, der Hund ist ca. 10 Monate alt, hat nur im TH gelebt, kennt also nichts.

Was für eine Rasse/Mix ist es denn?

Was macht ihr mit dem Hund, zum Bezeihungsaufbau, Vertrauensaufbau, Kennenlernen von Dingen/Situationen/Orten/Tieren etc.?

Geht ihr in eine Hundeschulele, und was macht ihr dort?

Wenn der Hund erst seit einigen Wochen bei euch ist, dann braucht er noch Zeit um sich einzuleben. Dabei braucht er eure Hilfe, in so kleinen Schritten und so dosiert, wie er das verarbeiten kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eure Hündin ist noch unsicher, da relativ neu bei euch und von Anfang an ein unsicherer Hund. Darum würde ich sie in dieser Situation unterstützen. Kommt Besuch, egal ob Kinder oder Erwachsene, dann würde ich sofort vor die Tür (falls sie draussen ist) und sie zu dir rufen und anleinen. Das gibt ihr schon eine Sicherheit, wenn sie bei dir an der Leine ist. Dann heiss sie sitzen und bleiben und geh einen Schritt auf die Person zu und begrüsse sie (Hund soll den Schritt hinter dir sitzen bleiben) und dann gehst du zu ihr zurück und lobst sie fürs Warten. Dann gehst du mit ihr und dem Besuch ins Haus. Sie darf aber erst mit dir ins Haus, wenn sie ruhig ist!

Besucher vorher anweisen, Hund absolut zu ignorieren. Im Haus würde ich sie auf ihren Platz schicken und sie soll dort bleiben. Immer wieder auf ihren Platz zurückführen (am Anfang evt. Leine gleich dran lassen), falls sie nicht bleibt. Bleibt sie z.B. 10 Min. auf ihrem Platz, zu ihr hingehen und belohnen.

Ziel: Hund soll immer ruhig zu dir kommen, wenn Besucher kommen und im Haus auf ihren Platz gehen und bleiben, wenn Gäste da sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hört sich durchaus nach Unsicherheit an, weniger nach "Bewachung".

Hat der Hund einen festen Platz, eine Decke oder ein Körbchen?

Dann erstmal üben, ihn dorthin zu schicken (mehrmals am Tag erstmal OHNE

Ablenkung an der Tür). Wenn das klappt, schickt man ihn beim Klingeln an der Tür

auf den Platz, dort muss er bleiben, andernfalls öffnet man die Tür nicht.

Kann erstmal etwas dauern, wir haben damals einen Zettel von aussen an die Tür

geklebt mit entsprechendem Hinweis, damit z.B. der Paketbote nicht gleich wieder

weg ist. ;)

Jasper (anfangs sehr unsicher und ängstlich) hat das am Anfang auch gemacht,

das Üben hat auch ein wenig gedauert und Nerven gekostet, aber jetzt bellt er nur

noch kurz wenn es klingelt (das ist ja auch ok) und geht dann schon von selbst

auf seine Decke....ohne überhaupt auf den Gedanken zu kommen, mir zur Tür zu

folgen.

wünsche Dir viel Erfolg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke auch das es sich eher um einen unsicheren Hund handelt. Zum Besuch hast Du Tipps bekommen.

Üben was andere Menschen angeht kann man sehr schön in einem Futterkreis. Sollte dann aber entsprechend von einem Trainer angeleitet werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für die Antworten!!! :)

Klingt für mich absolut logisch, sie ist unsicher!!!

Wenn ich mir das jetzt so angucke,sieht es auch echt so aus!!ja, sie geht rückwärts dabei!Wie kam ich nur dabei auf wachen?!

Ich rufe sie jetzt immer zu mir und lass sie sitzen, das funktioniert ganz gut bis jetzt :zunge:

Dann wird sie ja sicher bald lernen das wir uns um besuch kümmern und nicht sie.:danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.