Jump to content

Schön, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
Russell-Fan

3 Terrier ... meine kleine Geschichte!

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich dachte mir, evt. hilft es ja auch dem ein oder anderen, es hat/hatte evt. jemand dieselben Probleme oder Ängste, als der 3. Hund dazu kam oder einfach nur zum "Mut machen".

Tja, dann fang ich einfach mal an und hoffe, ich bekomme alles in eine verständliche Reihe ;) .

Bei uns lebten bis August diesen Jahres schon 2 Jack-Russell ... Eddy (9 Jahre) und Tequila (7 Jahre).

Seit einigen Jahren nun kannte ich schon die Züchterin unseres 3. Hundes, der eigentlich für nächsten Sommer geplant war.

Aber wie das Herz nun mal so ist, hat es uns einen Streich gespielt und wir haben uns in Sam (Parson-Russell) verliebt, als er 6 Tage alt war.

Das letzte Worte hatte mein Mann und der sagte im August "Ach egal, ob jetzt oder nächstes Jahr, ihr habt Erfahrung (meine Tochter mit mir) und das schaffen wir"

So zog also im August unser 3. Terrier Sam ein. 1. Treffen fand bei uns am Wochenendhaus im Garten statt, alles war unkompliziert, weil ich mir vorher viele Gedanken um Tequila gemacht hatte (sehr ressourcenverteidigend, braucht seine Individualdistanz, hat es nicht unbedingt mit anderen Artgenossen).

2 Wochen später dann holten wir Sam ab ... dieses Mal in unsere Wohnung.

Na prima :wall: , es lief alles überhaupt nicht so wie ich mir das gedacht hatte. Nach 2 Tagen sass ich abends total fertig und heulend am PC, wollte Sam wieder zurückgeben.

Tequila deckelte ihn ständig, gut Sam durfte sich bewegen - aber wenn er blöde guckte gabs Attacke, wenn er sich irgendwie/irgendwo komisch annäherte, gas Kloppe.

Nie gab es Bißverletzungen oder Nachaggression seitens Tequila ... aber das Ganze hat mich derart runtergezogen, ich war selbst mit meinem Trainer-Latein am Ende.

Also kontaktierte ich mehrere von mir gute "Kollegen" an dem besagten Abend.

Man gab mir die dringenden Ratschläge, Tequila auf keinen Fall zurechzuweisen, sondern ihn miterziehen lassen zu dürfen. Besser jetzt als später nur Gezicke.

Und darf ich euch heute etwas sagen, was ich noch vor 5 Wochen für unmöglich gehalten habe: SIE hatten alle Recht!

Meine Gelassenheit, gemischt mit Souveranität und Konsequenz hat positive Effekte nach sich geschlagen.

Es ist wunderbar, ein unbeschreibliches Gefühl eine Meute zusammenwachsen zu sehen. Was heute zwischen Tequila und Sam funktioniert, unfassbar.

Kurz dazwischen: Sam und Eddy waren vom 1. Tag an ein Herz und eine Seele.

Es dauert zwar noch etwas, bis der ganz große Durchbruch geschafft ist, aber diese vielen kleinen Kleinigkeiten, unbeschreiblich wenn ich diese täglich sehe.

Tequila begrüßt Sam jeden Morgen total freundlich, sie springen zusammen ins Bett meiner Tochter, lecken sich den Fang, freuen sich beide.

Wenn das Fressen zubereitet wird (wir haben einen offenen Wohnbereich) stehen alle 3 nebeneinander in der Küche - das war noch vor 3 Wochen unmöglich gewesen, Tequila hat ihn ständig im Blick gehabt, jede kleinste Bewegung beobachtet und ggfs. nach draußen verbannt!

Tequila wartet total geduldig, während Sam frisst. Erst wenn er sich ganz sicher ist, dass der Kleine fertig ist, wird dessen Napf ausgeschleckt.

Beide können mittlerweile nebeneinander von mir für gute Sachen belohnt werden, jeder Hund wird mit seinem Namen benannt, wenn er ein Leckerli erhält. Es funktioniert ganz prima.

Und heute dann die totale Überraschung ... Tequila liegt mit Sam zusammen auf unserem Sofa, zwar noch mit Abstand von ca. 80 cm, aber immerhin - DAS wäre vor Wochen NIEMALS möglich gewesen. Ich freu mich wie irre!

Und dann war da heute bei einer Veranstaltung, der trotz NEIN meiner Tochter seine Hunde auf Sam ließ ... Tequila war der erste, der dazwischenging und den fremden Hund wegbiß.

Ich möchte damit nur allen anderen Mut machen ... nicht aufgeben, den älteren miterziehen lassen - wirklich nach 3 Wochen war der Punkt erreicht, wo ich recht entspannt mit den 3 umgehen konnte und heute hab ich überhaupt keine negativen feelings mehr.

Es ist so wunderschön, eine Meute zusammenwachsen zu sehen ...

Jetzt ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis alle 3 zusammen in der Alubox im Auto mitfahren können ... z. Zt. geht das noch getrennt (der Kleine ist einer anderen Box untergebracht) ... ach ich freu mich so!

Muss auch mal sein, sowas zu posten.

Wenn ihr Fragen habt, immer gerne her damit!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie lang hat dein kleiner Sam gebraucht, bis er stubenrein wurde?

Schlafen Eure Hunde im Bett?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Wie lang hat dein kleiner Sam gebraucht, bis er stubenrein wurde?

Schlafen Eure Hunde im Bett?

Hallo Verena,

wir haben Sam mit 9 Wochen bekommen, heute ist er 16 Wochen alt und meldet sich, wenn er muss ... also innerhalb von 7 Wochen war er stubenrein. Unsere tolle Züchterin hat aber schon Vorarbeit mit dem Wurf geleistet, ganz große Klasse!

Und ja, alle Hunde schlafen im Bett ;) , ich steh dazu!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die schnelle Antwort.

Na dann können wir weiterüben mit der Stubenreinheit.

Meine ist nun 11 Wochen. Wenn sie "groß" muss jault sie immerhin.

Nur beim pisseln, wenn sie muss dann muss sie, egal wo sie ist, ob drin oder draußen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sam hat sich auch nicht sofort gemeldet, wenn er pieseln musste. Aber wir sind alle 1-2 Stunden mit ihm raus und haben jedes pieseln draußen gelobt - unsere Nachbarn wundert es mittlerweile nicht mehr *grins*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.