Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Diaz

Das selbe Spielchen geht wieder von vorne los

Empfohlene Beiträge

Muss mich mal ein bisschen ausheulen bei euch! :(

Seit ein paar Wochen ist Diaz wieder total komisch.

Er liegt nur noch in meinem Zimmer und pennt dort, auch wenn wir alle im Wohnzimmer sitzen.

Er hat panische Angst vor allem, ja er ist zwar ein Angsthund, wir hatten ihn aber auf einem ertragbaren Level gebracht, in bekannten Gebieten ist er Fuß gegangen, hat super gehört und hat nicht so ruckartig panisch reagiert das er mir fast den Arm ausgerissen hat.

Mein Vater vermutet das es daran lag, dass ich eine Woche weg war, auf Abschlussfahrt... Ich vermute den eventuellen Tritt des "Nachbarn's"...

Wir können ihn zudem im Wald nicht mehr ableinen, er hört zwar, aber sobald es Richtung Ausgang geht ist er wie taub, nichts geht, kein Sitz, kein Platz, kein Hier, kein Halt, einfach nichts!

Letztens habe ich 45 Minuten gebraucht um ihn irgendwie zu bekommen! Dabei ist er mir fast noch auf die befahrene Straße gelaufen :wall:

Seit dem ist wieder die 10 Meter Leine dran...

Zudem bekommt er seit einer Woche wieder Bachblüten... Es bessert sich langsam, aber nur in der Wohnung.

Habt ihr noch einen Tipp für mich was man machen kann?

Heute habe ich ganz viele Hier Übungen mit ihm gemacht, ich habe das Gefühl ich muss alles nochmal wiederholen, aber verstehe es alles irgendwie nicht er wird ja jetzt schon 2 Jahre...

Am wenigsten verstehe ich die Spielchen die er am Ende des Spaziergangs macht... Er ist auf keinen Fall unterfordert. Er macht das egal wie lange wir spazieren gehen...

Vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen aber im Moment bin ich echt traurig :( Er hatte sich so super entwickelt und momentan ist alles wieder wie weggeblasen... Es tut mir auch für ihn immer so Leid :(

Danke für's Lesen auf jeden Fall :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du solltest ihn so nehmen wie er ist.

Dir aber auch klarmachen,das es immer wieder Rückschläge geben wird.

Klare Linien sind das einzige Wirkliche was ihm hilft.Das heißt zb. feste Zeiten zum füttern usw.

Das festigt sein Vertrauen zu Dir.Denn jetzt vermehrt Gehorsamsübungen machen,sehe ich anders.

Im Gegenteil,laß Ruhe einkehren.So gibst Du ihm die fehlende Sicherheit.

Man kann eine Wesensschäche zwar überdecken,aber man sollte zu sich selber ehrlich sein,nicht ändern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mich wundert nur das es rapide bergab gegangen ist, das es Rückschläge gibt, normal. Ich liebe meinen Hund auch so wie er ist sonst hätte ich mir die ganze Arbeit nie gemacht. Wir geben ihm nach wie vor Sicherheit, nichts hat sich verändert im Umgang mit ihm. Feste regeln gibt es auch. Feste Fütterung gibt's nicht, er frisst momentan nur noch nachts, auch eine Sache die sich verändert hat, aber er war noch nie ein guter Esser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch wir haben ja einen Angsthund, obwohl ich ihn nicht mehr so nennen mag,

denn er ist schon fast "normal" geworden.

Aber auch bei uns gibt es immer mal wieder Rückschläge....

Also bitte verliere den Mut nicht...

Bachblüten sind schon mal eine gute Sache.

Wir waren mit Jasper mehrmals bei einer Tierheilpraktikerin und ich bin mir sicher,

dass wir ohne sie noch längst nicht so weit wären.

Hat Euch die Bachblüten ein Fachmann/frau rausgesucht?

Manchmal dauert es ein wenig bis man das Mittel gefunden hat.

Zu den Ursachen des Rückschritts: natürlich kommt beides in Frage (Tritt und Deine

Abwesenheit), aber letzlich isses auch egal, Du wirst es nicht ungeschehen machen

können, also blicke jetzt nach vorn auch wenn es schwerfällt.

halte durch, es lohnt sich in jedem Fall!

fühl Dich mal virtuell gedrückt :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstmal danke! :) aufbauende Worte tuen gut!

Aufgeben werde ich niemals, er ist so ein toller Hund wenn diese Ängste nicht wären...

Wir haben sie nicht direkt von einem Fachmann, aber in einer Apotheke um die Ecke arbeitet eine sehr nette Dame die irgendwas damit schonmal gemacht hat (im Bezug auf Tiere) und sie berät sehr gut. Wir sind nicht die ersten die zu ihr gehen. Eine neue Mischung wird in den nächsten Tagen gemacht. Hoffe es schlägt dann besser an! Nach der letzten Therapie war er wie ausgewechselt :)

Diaz war auch so gut wie "normal" wir waren so unglaublich stolz auf ihn! Und jetzt ist er wieder so depressiv und ängstlich sowas ist so traurig :( aber wir kämpfen! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

gerade dieses depressive, traurige Wesen hatte Jasper auch.

Wir hatten geglaubt, er sei einfach so....er wirkte irgendwie uralt und müde.

Die THP sagte nach nur wenigen Minuten schon "ach Gott, der ist ja tieftraurig

und depremiert zusätzlich zu seinen Ängsten"

Durch die Bachblüten-Therapie ist er dann ganz schnell von der Schlaftablette

zu einem fröhlichen, lebenslustigen, gerne auch mal freudig hüpfenden Border

geworden. :) Jetzt entspricht sein Gehabe auch seinem im Pass stehenden Alter...

Also wenn die Frau sich wirklich auskennt, dann hilft es Eurem Diaz sicher.

Rückschläge wird es weiterhin geben, Baustellen werden abgearbeitet und dafür

tun sich neue auf, aber Ihr schafft das ganz sicher!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er sieht Dich als Bezugsperson.Nun warst Du aber weg. Hast ihn so zusagen verlaßen,

Dadurch kann er einen Rückfall erleiden.Wenn er sich in dein Zimmer zurück zieht ,laß ihn.Lock ihn nicht und beachte es nicht.

Er wird von alleine den Weg zu Dir suchen.

So schwer es Dir auch fällt,bedräng ihn nicht.auch nicht mit Schmuseeinheiten.

Zeige dich eher gleichgültig und verliere am Tage mal ein Stk. Fleisch oder Wurst in seiner Nähe. So das er es mitbekommt und mach einfach dein Ding weiter ohne ihn zu beachten.Natürlich in einem anderen Raum.

Um so weniger Du darauf eingehst um so sicherer wird er es annehmen.

Ich persönlich würde auch keine Schlepp einsetzen,sondern eine 2 Meterleine.

Auch 10 Meter sind für einen Angsthund zuviel. Du tust ihm damit nicht wirklich einen gefallen.

Ableinen nur im eingezäunten Grundstück wo auch er von alleine rankommen soll.Kann zwar etwas dauern,aber es klappt bestimmt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, genau so war es damals bei Díaz auch, wir haben die Therapie dann nach mehreren Wochen langsam abgesetzt und alles war Super bis zum jetzigen Zeitpunkt...

Werde halt mal eine neue Mischung mischen lassen weil er teils andere Symptome zeigt als beim letzten mal und ich denke dann wird es langsam wieder bergauf gehen :)

Wahnsinn wie sehr sich ein Tier durch Hilfe von ein Paar Bachblüten und dem richtigen Training verändern kann :) ich war anfangs kritisch, mittlerweile vertraue ich fest auf die Tropfen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben ihn jetzt gute 3 Wochen nicht beachtet und von ihm kommt nichts, er verkriecht sich immer mehr und das kann es langsam nicht mehr sein.

Wenn er 2 Meter hat bekomme ich ihn nicht, er kommt nicht näher als 10 Meter an uns ran, Aussies ist halt manchmal zu intelligent ;)

Eingezäuntes Grundstück kann ich ihm nicht zur Verfügung stellen und wie gesagt beim letzten mal habe ich 45 Minuten gebraucht ihn zu mir zu bekommen und das tue ich mir und auch dem Hund nicht nochmal an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und ich muss den Hund ja mal laufen lassen sonst kann er sich ja garnicht auspowern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.