Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
nala.

Mein Hund knurrt in der Wohnung meinen WG-Mitbewohner an, kann das an seinem Rüden liegen?

Empfohlene Beiträge

Guten Abend,

ich habe einen 4jährigen kastrierten Rüden. Mit diesem bin ich vor einem halben Jahr in eine Wg gezogen, dort gab es bereits einen 1 1/2 jährigen anderen Rüden.

Am Anfang haben die beiden sich relativ gut Verstanden, es wurde mit einander gespielt und in der Wohnung größtenteiels ignoriert. Mein mitbewohner ist auch mit beiden viel Unterwegs gewesen ohne das ich dabei war. Nun ist es so das seit ungefähr 3 monaten eine Hündinn zu meiner Familie gehört. Seitdem wird der andere Rüde konsequent von meinem angeknurrt, was wohl das "besitzverhalten" ist.

Was ich nun nicht Verstehe ist das mein Rüde auch den Besitzer des anderen Rüdens, also meinen Mibewohner anknurrt und das auf ziemlich massive Art und Weise, allerdings nur wenn er in mein Zimmer kommt, draußen geht er auch hin und möchte gestreichelt werden.

Mittlerweile mache ich es so das ich meinen Hund auf seinen Platz schicke wenn mein Mitbewohner ins Zimmer kommt und er anfängt zu knurren (was eigendlich immer der Fall ist).

Soll ich weiter so verfahren und hoffen das es sich gibt?

Oder sollte mein Mitbewohner sich wiederrum mehr mit meinen Hund beschäftigen?

grüße nala.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Deiner Beschreibung nach zeigt dein Rüde territoriales Verhalten - das Betreten des Zimmers wird verweigert, außerhalb ist alles in Ordnung.

Auf so engem Wohnraum kannst du das Betreten deines Zimmers nicht vermeiden, in jedem Fall solltest du deshalb deinem Rüden weiterhin klarmachen, dass Territorialverhalten in DEINEM Raum nicht erwünscht ist.

Ich glaube aber, dass du dies nicht so einfach durchsetzen kannst, denn wenn ich dich richtig verstehe, darf dein Rüde ja "Besitzverteidigung" dem anderen Rüden gegenüber an den Tag legen.

Meiner Ansicht nach ist dein Rüde gerade dabei, sich Ressourcen anzueignen und übernimmt damit Aufgaben (Regeln der Kontakte der Hündin, Verteidigung des Territoriums Zimmer) die ihm absolut nicht zustehen, sondern in dein Refugium fallen.

Insofern würde ich auch das Verhalten dem anderen Rüden gegenüber strikt unterbinden; es ist DEINE Aufgabe zu regeln, wer Kontakt zur Hündin haben darf und wer nicht.

Genauso wie es deine Aufgabe ist zu regeln, wer DEIN Zimmer betritt und wer nicht.

kann sein dass mein Eindruck nicht richtig ist, aber deine Beschreibung erweckt bei mir die Ansicht, dass es deinem Hund eindeutig an Grenzen fehlt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Das ist ein gedanke den ich mir so noch nicht klar gemacht habe, da ich die Hündin erst seit 3-4 Monaten habe, habe ich in der Hinsicht Zweithund noch nicht so die Erfahrung. Draußen unterbinde ich es das er den Mitbewohnerhund "wegprollt", allerdings bis jetz nicht allzu konsequent (ich habe wohl die folgen betr. territorialverhalten unterschätzt), ich werde da ab morgen mehr hinterher sein.

Ich stell mir da trotzdem noch die Frage warum er auch den Besitzer des anderen Rüden anknurrt?

Genau deswegen? weil er der Besitzer ist und zu dem "anderen" Rudel gehört?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

gut möglich dass der Geruch des Rüden, der dem Besitzer ja auch anhaftet, deinen Rüden noch weiter zu seinem Verhalten anregt; ich befürchte aber, dass - sollte er sich damit durchsetzen können - er dieses Verhalten auch bei anderen Personen zeigen wird.

Kann sein, dass er dies nur bei Einzelpersonen zeigt, die er "nicht riechen" kann, kann auch sein, dass er irgendwann alle Besucher als ungebetene Eindringlinge ansieht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:kaffee:

Hallo Nala,

zuerst mal herzlich willkommen im Forum. =)

Ich glaube, Dein Hund weiß genau welcher Mensch zu welchem Hund gehört.

Mein, leider bereits versstorbener Rüde, hatte einen Erzfeind, obwohl er selbst lieber nicht streiten wollte. Dieser Hund war anfänglich auch verträglich und wir sind des öfteren mit mehreren Hunden gelaufen.

Irgendwann änderte sich dass. In diese Feindschaft gegen meinen Rüden hat er mich dann total einbezogen. Auch wenn ich allen auf der Straße kam wurde er böse und hat mich immer angegiftet.

LG

:winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wie dem Hund vermitteln dass er sich frei in der Wohnung bewegen darf?

      Hallo zusammen, da ich noch neu bin erst mal eine kleine Vorstellung von uns. Ich bin Heidi 39J, alleinlebend und Bambina meine süße Knutschkugel ist 3 Jahre und lebt seit Oktober bei mir. Sie ist ein lieber Hund mit dem man wirklich keine großen Probleme hat.  Nun gibt es da nur die eine Sache seit ich sie habe bewegt sie sich innerhalb der Wohnung nur wenn ich sie direkt zu mir rufe und liegt ansonsten nur auf Ihrem Platz. Selbstständig zu Wasser-/Futternapf laufen ist nicht drin. Im Moment mische ich Ihr immer noch ein bissel Wasser unters Feuchtfutter weil sie ansonsten gar nicht trinken würde. Dieses wird auch immer erst restlos ausgeschlappert bevor sie sich übers Futter hermacht. Wobei ich ja schon froh bin dass sie mittlerweile wirklich aus Ihrem Napf frisst, anfangs immer nur ein paar bröckchen aus der Hand. Ich weiß einfach nicht wie ich Ihr vermitteln soll dass sie sich frei bewegen darf. Sind wir draußen unterwegs ist sie wie ausgewechselt, tobt springt und schnüffelt überall wie es für einen Hund sein soll.   Zu Ihrer Vorgeschichte weiß ich nur, dass sie in einer Familie mit 2 kleinen Kindern (1 u. 3J), einem weiteren Hund und einer Katze kommt. Die Vorbesitzer haben sie abgegeben weil der 3Jährige sie wohl permanent rumgetragen hat was ich schon irgendwie merkwürdig finde.   Es wäre schön wenn Ihr den ein oder anderen Tipp für mich hättet. LG Heidi

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Namen für Rüden?

      Hallöchen, Mein Name ist Lotta und in zwei Wochen wird ein kleiner Magyar vizsla Welpe hier bei mir sein Zuhause finden! Ich freue mich schon total, allerdings gibt es da noch das Problem mit dem Namen... Meine Favoriten sind: Sammy Nemo Leo Und Lenny   Ich bin mir aber noch gar nicht sicher, Also wenn ihr Vorschläge habt wäre ich euch sehr dankbar! Liebe Grüße 

      in Der erste Hund

    • Hündin pinkelt in Wohnung

      Hallo zusammen ich bin glückliche Hundehalterin seit Jahrzehnten. Meine Bernersennenhündin (8 Monate) ist also nicht mein 1.Hund. Mein erstes Weibchen hingegen. Die Rüden waren viel früher sauber und hielten es deutlich länger aus. Um gleich vorweg zunehmen: Ausgelastet, bekommt ausreichend Bewegung, Streichel etc. Sie bekommt Trockenfutter, gut mit Wasser angefeuchtet und hat Wasser zur Vergügung. Mir ist schon als Welpe aufgefallen, dass es deutlich länger braucht zum Stubenrein werden als bei den Rüden. Nun ist es so, dass ich immer noch nach 2-3 Stunden mit ihr rausmuss, sonst lässt sies rauschen. Den Teppich hab ich rausgenommen, da gings auf den Laminat, und heute aufs Sofa. Organisch alles ok, Trinkmenge normal, jedoch in meinen Augen "Modell Durchlauferhitzer". Nachts kein Problem. Sind Weibchen Spätzünder? Oder was kann ich noch tun?  Als Welpe das ganz normale Pipi-Training mit loben etc. Sie geht, wenn die Tür offen ist auch selbständig raus zum Pipi, nur ist halt jetzt Winter...  Ich danke schon mal für eure Tipps!

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Sexualverhalten von kastrierten Rüden

      Angeregt durch eine Aussage aus einem anderen Thread, stelle ich mir gerade die Frage, wie sich eure kastrierten Rüden verhalten, wenn eine läufig Hündin in der Nähe ist.    Mein Dani wurde früh kastriert. Ich schätze mit ca. 10 Monaten, kurz bevor er zu mir kam. Er war jedenfalls noch nicht ausgewachsenen.    Trotzdem ist er sexuell interessiert an Hündinnen. Er schuffelt und flemt, wenn er läufige Hündinnen riecht. Er war auch schon der Hündin meiner Freundin drauf.  Wir dachten, naja der ist ja kastriert, die können wir ruhig zusammen laufen lassen. Aber er war drauf, unerfahren wie er ist, hat das wohl ziemlich weh getan. Zum Glück ist beiden nichts passiert.    Ich hatte auch Notfall mäßig mal eine läufige Hündin bei mir zu Hause. Dani war so durch, dass er irgendwann ins Schlafzimmer lief und völlig erschöpft eingepennt ist.    Ich lese immer wieder, daß man den Hunden durch die Kastration den Sexualtrieb nimmt, kann das so aber selbst nicht bestätigen.  Wie sieht das bei euch aus?   

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Hund will nicht raus und macht seine Geschäfte in die Wohnung.

      Hallo,   ich weiß nicht ob ich hier richtig bin und ob man mir hier weiterhelfen kann aber so langsam weiß ich keine Möglichkeit mehr.  Ich habe einen Hund in Pflege für 2 Wochen. Jetzt nur noch für eine Woche. Sie ist eine englische Bulldogge und 6 Jahre alt.  Eigentlich eine total problemlose und brave Hündin. Nur seit Silvester will sie nicht mehr raus. Schon Tage davor gab es Probleme. Sobald sie ein Böller gehört hat, hat sie so lange gezogen bis sie wieder an der Tür war. Seit Silvester traut sie sich aber gar nicht mehr vor die Tür. Auch jetzt wo alles rum ist... Es ist total schwierig sie überhaupt vor die Tür zu bekommen. Geschweige denn sie auf die Wiese zu locken ist total viel Arbeit. Da sie zu lange nicht draußen war, hat sie ausversehen Pipi in unsere Wohnung gemacht. Gestern Abend waren wir kurz mit ihr draußen (nach 1h) da hat sie ganz bisschen Kacka und Pipi gemacht. Das war aber anscheind nicht genug denn gestern Abend hat sie als wir wieder drin waren direkt wieder Kacka gemacht und eben gerade nachts auch wieder Kacka und Pipi in die Wohnung.  Obwohl sie so sehr muss bekommen wir sie nicht raus. Sie wehrt sich richtig und zieht so lange an der Leine. Mit Leckerlis zu locken ist auch nicht so einfach   Was Soll ich tun, dass sich das wieder ändert? Und dass sie vielleicht wieder problemlos rausgeht?

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.