Jump to content
Hundeforum Der Hund
Anne_HST

Depressionen?

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihr Lieben,

ich habe seit ca. 2 Wochen das Gefühl der Inneren Leere.... Ich bin total müde und bin nur am heulen...

Schlafen geht einigermaßen, aber wenn ich wach werde fange ich sofort an nach zu denken und muss wieder heulen....

Ich habe zu nichts Lust könnte den ganzen Tag im Bett liegen und Tv gucken oder einfach nur da liegen und heulen....

Die Heulattacken sind absolut unkontrollierbar und von einer heftigkeit, die mich selbst erschüttert....

Ich war schon bei meinem Hausarzt und habe eine Übeweisung bekommen...

Nun ich die ganzen Psychotherapeuten angerufen und es sind Wartezeiten von 6-12 Monaten bis man einen Termin bekommt :(

Was soll ich nur die ganze Zeit machen?? Ich habe keine Lust auf Berufsschule keine Lust auf Arbeiten ich will niemanden sehen :(

Ich bin der Meinung nach dem was ich alles gesehen habe, das es Depressionen sind.....

Wer hat auch diese Probleme? Und habt ihr evtl Tipps wie ich aus diesem blöden Loch wieder heraus komme?? Wie geht ihr damit um, welche Maßnahmen habt ihr getroffen, um euch selbst wieder besser zu sehen??

Ich kann mich ja nun nicht 6 Monate krank schreiben lassen, obwohl ich es locker könnte :(

Traurige Grüße Anne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du könntest den Hausarzt als erstes mal um ein leichtes Antidepressivum bitten. X sind gut zum ein- und durchschlafen.

Wenn du mal 3-4 Nächte durchgeschlafen hast, ohne aufzuwachen und nachzudenken, gehts dir schon besser.

Hab letztes Jahr durchgehend X genommen, nachdem familiär was schlimmes passiert ist. Und mir gings nach ner Woche schon besser. Ersetzt zwar keine Therapie, hilft aber über die Wartezeit hinweg.

Die kann der Hausarzt auch problemlos verschreiben, da die in niedrigen Dosierungen gern als Schlafmittel gegeben werden.

Name des Medikamentes vom Team editiert, da es zu gefährlich ist, hier eine Empfehlung auszusprechen und dies in ärztliche Hände gehört.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh man! Das ist ja doof... :no:

Hast du denn niemanden der dir hilft, aus dem Loch rauszukommen?

Ist irgendwas passiert, was der Auslöser hätte sein können?

Meine Mutter hatte auch Mal so eine Zeit... Ihr hat Familie geholfen, Freunde, raus gehen, die kleinen Dinge des Lebens, die einem ein Lächeln auf die Lippen zaubern, zu genießen..

Du kannst ja mal schauen, ob es eine Selbsthilfegruppe in deiner Nähe gibt!

Ich wünsche dir viel Kraft!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht fragst du deinen Hausarzt nach einem Anti-Depressivum was Antriebssteigernd wirkt.

oder suchst dir einen Hausarzt der sich auch mit Psychotherapie auskennt.

Alternative ist ein Psychater.

Alleine "Rauskommen" ist schwer bis unmöglich. Gab es einen Auslöser?

Name des Medikamentes vom Team editiert, da es zu gefährlich ist, hier eine Empfehlung auszusprechen und dies in ärztliche Hände gehört.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bleibe nicht alleine!

Ruf Deine Freundin an und bitte dort um Hilfe, damit Du wieder Freude am Leben findest. Sie kennt Dich, sie weiß, was Dir gut tut.

Viel Licht, viel Sonne!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oje, das liest sich nicht so toll.

Hast du keine guten FFreunde oder jemanden aus deiner Familie, denen du dich anvertrauen kannst?

Antidepressiva find ich jetzt nicht so ne tolle Idee.

Wenn es geht würde ich immer versuchen ohne son Zeug zurande zu kommen.

Raff dich auf, schnapp deinen Hund und geh lange Spazieren. Am Besten dorthoin wo noch andere nette Hundehalter sind :)

Wie ist das Wetter bei euch? Meist liegt es auch daran, das man sich nicht gut fühlt.

Iss mehr Obst, am Besten Bananen und Ananas, da ist sehr viel Serotonin drin, das macht Glücklich ;)

Alles Gute dir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde mir auch ein leichtes Antidepressivum vom Hausarzt verschreiben lassen. Das überbrückt die Zeit, bis du in eine fachliche Therapie reinkommst!

Alleine schaffst du das wohl nicht (ging mir jedenfalls so)!

Hast du Familie, Freunde, mit denen du sprechen kannst, dass du nicht alleine bist!

Geh raus in die Natur mit deinem Hund! Grab dich nicht zuhause ein, das hilft dir nicht!

Alles Gute für dich :kuss:

Wenn es geht würde ich immer versuchen ohne son Zeug zurande zu kommen.

Meistens geht das halt nicht. Ich habs versucht, hat nicht geklappt und wurde nur schlimmer.

Drum würde ich mir von Anfang an helfen lassen, diese Medis machen ja nicht abhängig!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An Antidepressiva ist nichts schlimmes. Und manchmal kommt man eben nur mit ein wenig Hilfe von Freunden nicht aus dem Loch. Denn irgendwann sind die Freunde wieder weg, man sitzt allein daheim und das ganze geht von vorne los.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist es eine gute Idee das in ein Forum zu stellen?

lg BJ

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, die genaue Diagnostik und die evtl. Medikation, überlassen wir am Besten dem behandelnden Arzt. Bitte haltet euch damit etwas zurück.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Über Helikopter-Herrchen, Tipps, Depressionen und Hunde mit Terminkalender: Gespräch mit einem Hundepsychologe

      Fragen an den Vorsitzenden des Berufsverbandes der Hundepsychologen, Thomas Riepe Wir wollen Agility machen, nicht der Hund *seufz* ich glaub der Mann hat uns durchschaut... manche von uns..... natürlich niemand hier im Forum.....

      in Plauderecke

    • Depressionen beim Hund, Dr. Ganslosser, 12.11.2011

      [lh] Veranstalter: Animal Info Düsseldorf Anschrift: Düsseldorf Kontaktinfo: mail@animal-info.de Datum: 12.11.2011 Beginn: 10 - 16.30 Uhr Preis: 80 Anmeldeschluss: - Website: www.animal-info.de [/lh]Weitere Informationen: Tagesseminar mit Dr. Udo  Ganslosser Depressionen beim Hund Samstag, 12. November  2011   Seminarinhalte: - Wie äussert sich die Depression beim Hund? - Wie  erkenne ich depressive Zustände? - Welche Ursachen hat die  Depression?     Auslösefaktoren:       

      in Seminare & Termine

    • Gibt es Stimmungsschwankungen/Depressionen bei Hunden?

      Hallo zusammen, mich würde einfach mal interessieren ob es Stimmungsschwankungen/Depressionen bei Hunden gibt. Ich frage aus diesem Grund, da mir meine Hündin seit Ende Dezember immer wieder Kopfzerbrechen bereitet. Ende Dezember ist meine große Hündin plötzlich verstorben, seitdem ist Lucy "komisch". Es ist aber nur immer wieder tageweise so. Sie ist dann sehr jammerig mit winseln, anhänglich wenn es besonders schlimm ist verkriecht sie sich bei mir. An manchen Tagen verweigert sie ihr Futter

      in Gesundheit

    • Ich glaube mein Hund hatte Depressionen wegen seines Futters!! :-O))

      Seit Wochen rätsle ich herum, was mit dem Mr.T. los ist und mache mir schon Sorgen. Er isst nicht auf, er schleicht bedrückt in der Küche herum, schleicht dann halbverrichteter Dinge wieder raus, hängt fad herum. Dennnormalerweise leert er seinen Napf sehr flott und feinsäuberlich (bis auf ganze Erbsen *gg*) , kommt dann nachsehen, ob es bei uns einen Nachschlag gibt und wenn nicht holt er ein Spielzeug und tritt dann wie auf einer Bühne mit seinem was-immer im Fang und sprühendem Blick auf. "S

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Depressionen im Alter?!

      Hallo, ich mache mir große Sorgen um meinen 13 Jahre alten Rüden Wuschel. Er wirkt lustlos und schlapp, zum spazieren gehen hat er auch kaum noch Lust. Wuschel hat sich noch nie gerne anfassen lassen, in letzter zeit habe ich verstärkt den Eindruck, er versucht jeden körperlichen Kontakt zu meiden. Wenn ich ihn streicheln will schaut er mich nur unsicher an. Gibt es sowas wie Depressionen bei Hunden und könnte sein Verhalten damit zusammen hängen? Vielleicht kann mir ja jemand etw. dazu sagen!

      in Hunde im Alter

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.