Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
himbeerdadi

Wieviel macht ihr mit euren Welpen/Junghunden ?

Empfohlene Beiträge

Also ich würde gerne mal wissen wieviel ihr so mit euren Welpen bzw. Junghunden täglich macht ?

Meine ist jetzt 5 Monate alt und ein richtiges Energiebündel. Ich gehe morgens so ca 20-30 Minuten mit ihr spazieren. Tagsüber gehe ich mit ihr ja nach Bedarf zum Geschäft verrichten nach draußen auf eine Grünfläche und lasse sie a bissl schnüffeln. Täglich machen wir insgesamt ca. 20 Minuten Kopfarbeit. 3 x die Woche darf sie mit zum Pferd, jedoch hier nicht von der Leine.

Wie sieht euer Tagesablauf so aus ? Möchte meine Kleine ja weder Unter- noch Überfordern...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als Jacki in dem Alter war, ging sie von MO - FR immer mit Männe zur Arbeit (Pferdehof) und zweimal die Woche ging's in die Hundeschule. Ansonsten haben wir nicht allzuviel gemacht.

Weniger ist mehr - so war unsere Devise.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ah ja, Hundeschule habe ich vergessen zu erwähnen. Machen wir auch für 1 Std. in der Woche

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ja, es ist eine Gratwanderung. Rassetypisch könnte dein Hund eher dazu neigen aufzudrehen - von daher sollte der Hund eins lernen: Ruhe halten. Der Rest findet sich.

Edit: Natürlich haben wir mit dem Hund gespielt, im Garten getobt und sowas. Aber alles ohne Programm. Hauptsache ist doch, etwas die Welpen-/Junghundezeit zu genießen. Die ist soo schnell vorbei...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

unser Parson-Russell "Sam" ist jetzt 4 Monate alt und eben seiner Rasse typisch ein Energiebündel.

Wichtig finde ich bei solchen Hunden, dass sie Ruhe "lernen". Sam weiß z.B. schon, dass in der Wohnung (mit den anderen beiden zusammen) Ruhezone ist.

Was machen wir so mit dem Kleinen ... morgen das letzte Mal die Welpenstunde, 1 x die Woche geht er mit zum Mantrailing und erhält dort die ersten kurzen Trails, 1 x die Woche geht er mit uns und den Großen longieren (machen wir privat).

Ja und sonst ... morgens gehen wir ca. 20 Min. raus, danach ist Schlafenszeit hier bis ich Mittags von der Arbeit komme.

Nachmittags gehen wir viel und gerne spazieren und machen unterwegs so dass, wozu wir gerade Lust haben.

Wir clickern, er hat übers freie shapen Sitz und Lay Down gelernt, Bälle werden bei uns so gut wie gar nicht geworfen (das pushed die 3 viel zu sehr hoch), stattdessen gibt es von uns kontrollierte Zergelspiele.

Ja und heute z.B. war das Highlight auf dem Spaziergang einfach mal in den großen Laubhaufen im Park rumzuflitzen, zu buddeln, zu verstecken ... :):)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da meiner extrem hibbelig und nennen wir es mal im Guten, lebhaft ist, hab ich Zuhause, bis auf kleine Gehorsamsübungen, fast nichts mit ihm gemacht. Halte ich auch jetzt noch so. Zuhause wird geschlafen und gekuschelt, draußen gibts Spaß und Action. Er musste auch Ruhe lernen und glaub mir, ihr werdet nur glücklich, wenn der Hund das gelernt hat. Draußen durfte er dann mal aufdrehen, seit ca. Einem Monat machen wir nun auch draußen viel mehr Übungen, bei denen er auch mal ruhig konzentriert sein muss.

Unsere Spaziergänge fallen mittlerweile(er ist jetzt 7 Monate alt) länger aus, ein Teil Übungen, ein Teil Pausen und ein Teil reine Hund-Sein Zeit. Da kommen schonmal 2-3 Stunden zusammen, immer mit dem Augenmerk darauf, dass er immer wieder zur Ruhe kommt und nicht unkontrolliert pusht und hochdreht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Welpe ist 16 Wochen alt, ein Hovawart, und er muss von Anfang an mein Programm mitmachen. Laufen mit dem Großen, Hundeschule, warten im Auto, im Gruppentraining mit dabei sein, aber auch in der Box warten, angebunden warten etc.

Er darf so lange mitmachen, wie ich den Eindruck habe, er schafft es, die Reize mental und Körperlich zu verarbeiten, und wenn ich meine, er braucht Ruhe, dann gibt es einen Boxenstop.

Ruhe ist etwas, was ich sehr stark fordere, aber auch mein großer Hund von dem kleinen haben will. Hibbelig ist mein Welpe nicht, aber ich denke, dass er für sein Alter schon ganz schön große Runden gehen kann und auch will. Dafür habe ich abends auch meist Totenstille zuhause. Müde und zufriedene Hunde.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe von Joss schon von Anfang an "recht viel gefordert" - hatte da ja noch 2 Schweizer Schäferhunde als Gassi - Hunde, mit denen ich mittags eine große Runde gegangen bin.

Klein Joss musste / wollte da ja mithalten, das heißt, er ist direkt auf den großen Runden schon mit dabei gewesen.

Habe öfter Mal Pausen eingelegt, die Hunde trinken lassen, aber Joss hat das super weggesteckt. Ist die ganze Zeit aber offline mitgelaufen.

Dann gab es auch Phasen, da hab ich stundenlang im Hof gestanden und Kunden betreut, ein Boot geputzt - da war er auch mit dabei.

Weiterhin habe ich mit 7 Monaten angefangen, mit ihm Fahrrad zu fahren, langsam natürlich, auch hier wieder offline. Auch das klappte ohne Probs :)

UUUUND natürlich die Ballspiele nicht zu vergessen.

Ich hatte dafür den Vorteil, dass ich noch immer in der Wohnung einen absolut genialen Hund habe - den man kaum merkt, er legt sich hin und schläft, denn zuhause sein bedeutet für Joss ruhen :)

Habe immer dabei auf den Hund geachtet, beim kleinsten Anzeichen von zuviel hätte ich mich hingehockt und geruht. Habe mich auch so oft genug hingehockt und geruht.

Manchmal habe ich ihn getragen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meiner ist etwas jünger als deiner. 17 Wochen hat er jetzt.

Wir gehen einmal am Tag das Kind vom Kiga abholen, das sind 40 - 45 Minuten wobei hier reine Laufzeit ca. 30 - 35 Minuten sind. Im Kindergarten hat er je nachdem eine Pause von ca. 10 Minuten.

Ansonsten geht er noch zweimal am Tag raus. Einmal für 10 Minuten nur zum Lösen und einmal ca. 15 - 20 Minuten Abends mit Herrchen.

Fürs Training machen wir auf dem Spaziergang zum Kindergarten ein paar Übungen. Zurück und abends wird einfach nur spazieren gegangen. Daheim machen wir Tricks/Übungen und spielen immer dann, wenn ich Lust dazu habe und er nicht müde ist.

Meist liegt er gemütlich auf der Couch und guckt mir bei der Hausarbeit zu. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also meine Goldi/Labbi Hündin ist fast 5 Monate alt jetzt und sie kommt morgens mit zum Kindergarten und wartet brav im Auto,und dannach gehen wir nach Hause und spielen ca.15 min im Garten,dann kommt sie mit auf Arbeit und da läuft sie so ne halbe Stunde mit mir an der Hand,dannach muß sie ca.2h auf ihrer Decke liegen und warten bis ich fertig bin und dann hat sie noch mal ne std. mit mir an der Leine Laufen (auf dem Hof rum,bis ich fertig bin) und dann gehts nach Hause und sie ist müde,ich finde das reicht auch mann soll ja die jungen Hunde nicht überfordern,sie ist ein sehr ruhiger ausgeglichener Hund....ich denke es kommt auch auf die Rasse an...LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.