Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Lana222

So langsam verzweifel ich an ihrem Durchfall.. Was ist nur los? :(

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich war schon lange nicht mehr aktiv, derzeit einfach so viel um die Ohren. :(

Habe aber mal geschrieben dass Lana an Durchfall leidet und es jedes mal mit Spritzen besser wird.

Wir waren 2x jetzt in Behandlung und 2x hat es sich direkt wieder gebssert....... nun dachte ich es sei ENDLICH ruhe... Beim ersten Mal hieß es sie hat ein Virus und beim zweiten Mal evtl. was falsches gegessen (hatt ihr einen Knochen gegeben - lamm - und der sollte evtl zu fettig gewesen sein) .........

1,5 Wochen nachdem endlich wieder alles normal war wurde sie operiert (das war jetzt am Freitag).......... Die letzten tage war dann auch alles super mit ihr.... regelmäßig und ordentlicher Stuhl...

Sooo sie "kackt" 3x am Tag, morgens mittags und abbends, also wirklich nach Uhrzeit eigentlich............ heute hat sie aber MITTAGS ausgelassen und erst um 23 uhr ......... da kam es dann total flüssig wieder raus und ich hab jetzt eben wieder Panik dass das schon wieder los geht und wir wieder zum Tierarzt gehen müssen und uns wieder solche Spritzen holen müssen. ... Irgendwann kann der Hund doch auch nicht mehr diese ganzen Spritzen ... find das schon etwas viel des Guten........

Ich hab den Tierarzt gefragt ob es evtl Giardien oder so sein können... daraufhin hieß es wir sollen eben mal abwarten wie es nu weiter geht.. aber sie geht nicht davon aus...

So.. jetzt haben wir wieder dass sie eben wieder Durchfall hat.

Ich hab jetzt auch mal überlegt.. sie liegt auch sehr oft im Körbchen und an ihr ist auch alles geschwollen, kann es sein dass es evtl die Hormone sind und sie vlt. bald läufig wird?

Sie ist nun auf den Tag genau 8 Monate alt...

Bin echt langsam am verzweifeln :( Möchte nicht schon wieder dem armen Hund irgendwelche Spritzen verpassen :( Vlt. habt ihr ja eine Idee.

Liebe Grüße

PS: Lana bekommt immernoch das gleiche Futter....haben nix geänder.......bisher hatten wir ja auch keine Probleme damit :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde einfach 3 Tage lang Kot sammeln und dem Tierarzt sagen du möchtest diesen auf Würmer und Giardien untersuchen lassen. Meiner hatte das auch..immer wieder Durchfall. Spritze..dann wird es besser und schon ging es wieder los..letztendlich waren es Giardien

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ich würde einfach 3 Tage lang Kot sammeln und dem Tierarzt sagen du möchtest diesen auf Würmer und Giardien untersuchen lassen. Meiner hatte das auch..immer wieder Durchfall. Spritze..dann wird es besser und schon ging es wieder los..letztendlich waren es Giardien

Ja das ist es ja, ich hatte es auch vor gehabt das letzte mal.. aber dann war wieder alles vorbei und nu schon wieder :( Der Kot war so super die letzten 2 Wochen.. mensch :(

Ich hoffe nicht dass der Test positiv sein wird. Haben jetzt so viel Zeit verloren ... :( Mach mir schon Sorgen :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab halt erfahren dass der Hund bei Giardien erbricht und auch kein glänzendes Fell hat.. das ist bei Lana nicht der Fall. sie bricht nicht und hat super tolles glänzendes Fell...

Werde es auf jeden Fall mal testen lassen. So langsam nervts wirklich :(

Wobei dann müsste sie doch aber auch keinen apetit haben ???!!

Oder hab ich grad ein völlig falsches Krankheitsbild im Kopf?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaub, Du hast ein bisschen ein falsches Krankheitsbild im Kopf :)

Das Tückische bei Giardien ist, dass es eben mal Durchfall gibt und dann wieder nicht.

Man denkt, es ist alles wieder ok, aber der Hund ist trotzdem krank.

Finde auch schon echt komisch, dass Dein Tierarzt nicht schon lang mal selbst auf ne Kotprobe gesetzt hat und die von Dir erwartet - also, müsst Ihr denn zu dem einen Tierarzt gehen?

Ich erinnere mich, so ganz alles ist ja nicht sooo toll da ;)

So ein Giardien - Test kostet 20 oder 25 Euro, mehr sicher nicht ( also, falls jemand diese Info benötigt :) ).

Krankheitsbild: Erbrechen kann sein, muss aber nicht. Beim ersten Mal, als Joss die hatte, hat er erbrochen, beim 2. Mal nicht. :wall:

Sonst ist alles normal bei den Hunden, auch das Fell ist nicht wirklich verändert - auch hier ist es das Tückische - sie werden vielleicht ein wenig schlapper, das merkt man aber erst, wenn man große Runden läuft und sie irgendwann trotten und nicht mehr traben ^^

Gefressen hat Joss ganz normal.

Ich hoffe, es sind keine Giardien, drücke Dir da ganz fest die Daumen!

Wenns doch welche sind, dann geb ich Dir gerne Tipps, der erste Tipp ist dann schonmal: keine Decken mehr für sie und nicht mehr aufs Sofa - nicht ins Bett.

Giardien übertragen sich auch gerne und gut auf den Menschen! Und sind unglaublich hartnäckig :wall:

Also, über 3 Tage hinweg musst Du auch nicht sammeln, ich hab jetzt schon von vielen verschiedenen TÄ viele verschiedene Methoden mitbekommen.

Sammel einfach mehrere Kotproben von einem Tag, also heute, dann sammel morgen früh noch ein und geh mit diesen 4 Proben zum Tierarzt morgen nach der Gassi - Runde.

Brauchst ja nur abgeben :)

Ich drück Dir die Daumen! :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht auch mal den Tierarzt wechseln :Oo

Eine zweite Meinung ist nie verkehrt. Ist eine Allergie ausgeschlossen? Der Gedanke kam mir, da du schreibst sie sei "am ganzen Körper angeschwollen".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde ebenfalls des Kot für 3 Tage sammeln. In der Nachbarschaft gab es 2 Hundemit chronisschen Durchfallproblem. Denen hat ein Tierarzt in Bad Homburg (Dr. Lewitschek) geholfen. Ich glaub der hat ein ziemlich gutes eigenes Labor. Eine andere Tierärztin hatte den Hunden nicht helfen können.

Auf jeden Fall viel Glück und gute Besserung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ja, das Thema hatten wir gerade - das mit den Giardien und Kokzidien.

Zum Glück nicht so arg schlimm, aber dennoch - mein Kater (sonst wärs mir gar nicht so aufgefallen, denn der Hund hat immer wieder sehr wechselhaften Kot je nach Fütterung) - hatte 1 1/2 Wochen Breikot.

Und ich wusste (der Kerl ist fast 15): Da stimmt was nicht.

Wie deine TÄ ohne jede Kotprobe "wissen" will, dass da nix ist, ist mir schleierhaft.

Kotprobe einreichen, untersuchen lassen - DANN habt ihr Gewissheit! UND es ist behandelbar - bei uns war nach 5 Tagen Panacur der Spuk vorbei!!!

Kann ich nur zu raten - WIE wollt ihr sonst herausfinden, was da los ist????

Kann mich Jill nur anschließen: Es WECHSELT!!!! Manchmal denkt man, alles ok - und dann rumms rasselts wieder durch. Oft nur einmal, sodass man nicht unbedingt an eine Krankheit denkt.

Ehrlich, ich versteh dich nicht - EINE Kotprobe, Kostenpunkt ca., 15 E - und du weißt Bescheid!

DoS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was waren denn das für Spritzen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo,

ich denke auch, dass in Deinem Fall, wo die Durchfälle trotz Behandlung immer wieder kommen, ein Kot-Test auf Giardien und auch bakterielle Fehlbesiedlungen im Darm zuerst mal abgeklärt werden sollten. Das ist noch einfach zu machen und kostet auch nicht die Welt.

Wenn das dann doch ergebnislos bleibt und die Durchfälle weiter anhalten wirst Du leider um aufwändigere Test´s wie spezielle Blutuntersuchungen oder zB Ultrschall/Röntgen eh nicht rumkommen.

Alles Gute!

;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Gibt es nicht krankhaften wiederkehrenden Durchfall?

      Hallo zusammen ich hab einen 11 jährigen belgischer Schäferhund und er hat in letzter Zeit oft Durchfall. Hat vor mittlerweile 1-2 Monate angefangen. Das komische is nur das morgens alles gut war und dann abends hat er wieder dollen Durchfall. Das kann sich auch während eines Spaziergang ändern. Da es so unregelmäßig is hab ich mir nich so große Sorgen gemacht,  hab dann immer gedacht er hat im Feld was gefressen,  achte da jetzt extrem drauf.Das kann doch aber nich am Futter liegen oder? Waren ja schon beim Arzt aber der konnte uns nich sagen woher das kommt. Haben 3 Tage gesammelt und haben das untersuchen lassen...keine Auffälligkeiten. Er frisst ganz normal und das sehr gerne. Bin ratlos will ihm unbedingt helfen. Die Ärztin meinte Schonkost ( Hähnchen Karotten und Reis natürlich ungewürzt und totgekocht)  war paar Tage gut dann fings wieder an. Hat jemand eine Idee? 

      in Hundekrankheiten

    • Durchfall durch Hitze?

      Hallo, ich habe da mal eine Frage. Emmi macht jetzt seit ein paar Tagen mit Durchfall bzw. breiigem Kot herum. Allerdings auch nicht durchgehend. Das wechselt am Tag, morgens fest, nachmittags breiig.    Samstag hat sie uns nachts raus geschmissen und wir mussten zur Wiese rennen. Wir haben dann auf Schonkost umgestellt. Aber heute jetzt auch wieder. Morgens fest, nachmittags nicht mehr.    Kann das mit der Hitze zusammen hängen? Weil so ein hin und her habe ich noch nicht erlebt.    LG

      in Gesundheit

    • Erst Darminvagination jetzt Durchfall und Erbrechen

      Hallo zusammen,   am 27.04.2018 hatte meine fast 14 jährige Hündin eine Op, weil sie eine Darminvagination hatte. Woher das kommt, kann mir keiner sagen. Sie fing in der Nacht an zu Erbrechen und der Allgemeinzustand war anders wie wenn sie sonst mal erbricht. Vorerkrankungen hat meine Hündin keine. Sie ist noch sehr fit und agil. Die Op hat sie soweit gut überstanden, Darmteile mussten nicht entfernt werden, der Darm wurde auch nicht geöffnet. Zum Fressen bekommt sie derzeit abgekochte Hühnerbrust, etwas Hüttenkäse und Reis. Hat sie eigentlich die letzten 9 Tage wo sie es bekommt gut vertragen. Ihr Antibiotika hat sie bis letzten Donnerstag, insgesamt 5 Tage bekommen. Seit gestern hatte sie 2 Mal Durchfall (nicht ganz dünn aber sehr breiig) und zweimal erbrochen. Ich war heute Morgen nochmal in der Klinik. Dort wurde nochmal ein Ultraschall gemacht, hier war aber alles soweit ok, ausser das der Magen wohl gereizt ist. Die Tierärztin sagte, ich soll nur mal das Hühnchen füttern und auch den Hüttenkäse weglassen. Kann es sein, dass der Hüttenkäse zur Durchfall und Erbrechen führt? Zusätzlich bekommt meine Hünding seit heute canikur und Omeprazol. Ich habe nun auch viel im Internet recheriert. Hühnchen ist eigentlich sehr verträglich, gibt wohl aber auch Hunde, die das nicht vertragen, angeblich haben alte Hunde mit dem Eiweiß Probleme. Kann mir jemand helfen? Eventuell was ich noch füttern könnte? Ganz liebe Grüße

      in Hundekrankheiten

    • Neuer Hund ständig Durchfall

      Hallo Zusammen,   da ich leider über die Suche keine ähnlichen Berichte finden konnte, dachte ich mir, selber einen zu erstellen.   Heute vor genau zwei Wochen haben mein Verlobter und ich unseren ersten Hund aufgenommen. Unsere Hündin heißt Sara, ist 3,5 Jahre alt und ein Mudi (-Mischling?). Sie wurde vor ca 2 Monaten aus einem rumänischen Tierheim geholt und lebte, bis wir sie aufgenommen haben, auf einer Pflegestelle in der Nähe. Bei unseren Besuchen war Sara eine aufgeweckte, aber nicht überdrehte Hündin, die sehr liebevoll ist, keine Probleme hat alleine zu bleiben und nichts mehr liebt als gestreichelt zu werden. Leider konnte sie die "Grundkommandos" noch nicht, aber daran arbeiten wir natürlich.   Nun zu unserem Problem:   Bereits vier Tage nach der Aufnahme mussten wir mit ihr zum Tierarzt. Obwohl die ersten Tage keine Probleme zu erkennen waren (sie schien sich hier wohl zu fühlen und gut einzuleben, hat normal gefressen/getrunken/geschlafen etc.), hat sie auf einmal nicht mehr gefressen. Am kommenden Morgen haben wir dann festgestellt, dass sie seit dem vorherigen Abend auch nichts mehr getrunken hatte. Dazu hat sie am Morgen schleimig klaren Durchfall sowie starkes Magengrummeln gehabt und nur noch Gras gefressen. Mittags waren wir dann mit ihr beim Tierarzt (auf Wunsch mit Kotprobe), wo festgestellt wurde, dass sie diverse Bakterien im Darm hat, die dort nicht hingehören, und ihr Po etwas Wund ist. Diese könnte sie sich lt. Tierarzt bei einem Spaziergang geholt haben. Wir haben zwar nicht gesehen, dass sie etwas gefressen hat, da wir aber auf dem Land leben und hier viele Hunde spazieren und Felder bewirtschaftet werden, schließen wir nicht aus, dass wir es eventuell einfach nicht bemerkt haben. Der Arzt hat ihr zwei Spritzen in den Po gegeben (Schmerzmittel, soweit ich mich erinnern kann) und sie an den Tropf gehängt. Für Zuhause haben wir Schonkost für zwei Tage erhalten (bis dahin sollte es ihr besser gehen) sowie lg-Pro DC (Diät-Ergänzungsfutter (Hunde und Katzen) Zur Linderung akuter Resorptionsstörungen des Darms).    Am Abend war sie schon wieder recht munter (vorher war sie richtig träge) und hat am kommenden Tag auch wieder normal Kot abgesetzt. Zwei Tage später war die Schonkost auf, ihr Kot weiterhin normal und wir sind zum alten Trockenfutter zurück.   Nun scheint das ganze aber wieder von vorne loszugehen. Vorgestern wollte sie auf einmal ihr Trockenfutter und Leckerlis nicht mehr essen. Wir haben uns ihre Zähne angeschaut - da sah alles gut aus. Dann wurde gestern Vormittag ihr Stuhl wieder weicher und hat weiterhin ihr übliches Futter verwährt, woraufhin wir ihr eine kleine Menge Nassfutter gegeben haben (welches sie wenigstens frisst wenn sie Bauchweh hat). Leider hat sie seit gestern Abend wieder schleimigen Durchfall - eine kleine Portion Schonfutter aus dem Tierladen hat sie zwar sehr gerne gegessen, aber ihr Stuhl sieht heute Morgen genauso schlecht aus wie gestern. Nun liegt sie auf dem Sessel neben mir, frisst und trinkt wieder nicht und ist träge. Beim Gassi gehen frisst sie (wie beim letzten Mal auch) nur kiloweise Gras, welches sich natürlich im Stuhl zeigt. Auch Bauchweh/-grummeln hat sie wieder.   Bereits beim ersten Vorfall habe ich mit der Pflegestelle gesprochen, welche mir erklärt hat, dass es nie Probleme mit ihrer Verdauung gab. Die Hunde auf der Pflegestelle scheinen ebenfalls keine Probleme zu haben (lt. Tierarzt hätte sie sich auch bei einem anderen Hund mit den Bakterien anstecken können).   Natürlich gehen wir heute Mittag wieder umgehend zum Notdienst und klären das ab. Allerdings fühle ich mich heillos überfordert mit der Situation. Die kleine Maus ist erst seit zwei Wochen hier und es tut mir wirklich weh, dass sie in ihrem neuen Zuhause solche Gesundheitsprobleme hat.   Hat irgendjemand eine Idee/einen Tipp, was sie haben könnte und was wir machen können? Ich werde ihr später noch Reis und Hüttenkäse machen (habe aktuell Angst, dass es selbst totgekocht noch zu sehr entwässert).    Viele Grüße Nadine

      in Gesundheit

    • IBD : Durchfall, Blutdurchfall, Erbrechen, Magen-Darm rumoren, Anfälle...

      Hi, wollte mal Jessys IBD Geschichte erzählen, hab unter der Suche nix nit IBD gefunden, dh nur ne Fehlermeldung. Für alle die die Probleme der Überschrift mit Ihrem Liebling haben ist das vielleicht Interessant! (IBD- Chronische Darmerkrankung. Sucht im Netzt IBD, auf Wiki steht es beschrieben, will hier kein Link einstellen.) Hi, da meine Hündin Jessy auch IBD hat ( plus gegen fast alles allergisch...was so in normalem Industriefutter AKA Abfall drin ist) wollte ich unsere Erfahrungen schildern. Vorgeschichte: Hab sie erst mit 5 bekommen, da war sie wohl leider schon versaut...nachdem sie in Dänemark diverse Menschenkothaufen in den Dünen gefunden hat, häufte sicht Ihr Durchfall/Blutdurchfall, Durchfall mit Blut und Schleim. Auch Brechen war später öft dabei. Kotuntersuchung: 3 Kolibakterien... Da sich nach erfolgreicher dekontaminierung die Geschichte mit dem Magenrumoren, Brechen und Blutdurchfall (auch Blut-Schleimgemisch ohne Kot...da war mir richtig bange...)nicht wirklich besser wurde (kam immer mal in Schüben, mehr oder weniger) ging die Sucherrei beim und mit dem Tierarzt los.... Ach ja Anfälle mit anschliesendem Brechen waren auch ab und zu da!Wie ich vom Vorbesitzer erführ auch schon bei Ihm) Zuerst dachte man Epelepsie...NEIN nur so änlich, Ursache war die Verkrampfung im Magen!!!! Jessy war dann eher nicht ansprechbar , hat vorher die Nähe gesucht, zum Teil sich apatisch die Brust geleckt oder gezittert, gespeichelt usw... Irgendwann wurde dann ein Allergietest gemacht. Ergebniss: Eigentlich auf alles allergisch: Weizen, Soya, Kartoffel, Mais, Hafer, Kuhmilch, Rind, Schwein, Lamm, Huhn, Gerste, Reis... TA war echt verzweifelt: Was geht war/ist Pute, Fisch, Ente, Tapioka usw. Irgendwann wurde eine Magenspieglung durchgeführt, dabei wurde auch IBD defenitiv diagnostiziert! Der Arzt, ein anderer TA, spezialisiert auf "Überweisungen" und Diagnosekram, Op usw) ist nicht mal von dem Magen in den Darm gekommen um dort weiterzuschauen, sah alles ziemlich schlimm aus, Diagnose war IBD und Magenschleimhaut katrastophal beeinträchtigt. "Verdauen geht schlecht bis gar nicht und Schmerzen plus alles eher GANZ schlecht"....Ja dieser Tierarzt der Überweisungsklinik ist ziemlich direkt und machte uns echt Angst. Zurück zu meinem Haus-TA sah das schon anders aus, schlimm aber doch machbar und die Spiegelung bestätigte seine "Vordiagnose"! Da mein Tierarzt selber ein Hund mit IBD hat ist natürlich klar das er sich besonders dafür Interesssiert. Zuerst wurde "Metrodizanol" verschrieben damit ging es kurzzeitig besser aber nur kurz und nicht wirklich gut. Danach gab es etwas Anderes: SULFASALAZIN heißt das Medikament. Zuerst gab ich Ihr zu wenig wegen den beschriebenen Nebenwirkungen. Wichtig ist aber wirklich die richtige Dosierung, bei Jessy waren es zuerst 3 Tabletten a 500mg, jezt sind wir auf 2 Tabletten täglich und ich werde versuchen langsam auf 1 gehen. Die Wirkung hat ziemlich schnell eingesetzt, von Täglich Blutdurchfall und Beschwerden ging es den auf 3 Tage und dann nach 7 Tagen Durchfall. Hat glaube ich 2 Wochen gedauert, dann war schluss mit Beschwerden und ich hatte den Dampfhammer wieder. Seit ca 1,5 Jahren ist Madame übrigens BESCHWERDEFREI!!!!! Und hat von irgendwas bei 20KG jetzt 26-27 KG Normalgewicht. Sie ist nun 10 Jahre alt und immer noch gut drauf, Wasser ist immer noch nen Magnet für sie und Toben muß auch noch ab und zu sein. Ach ja Herzklapenfehler und flache Gelenke/Hüftpfannen hat sie auch seit ihrer Geburt. Also Kopf hoch, auch ein an sich Kranker Hund kann immer wieder werden! Leider scheint IBD immer noch so bekannt zu sein, Anfälle werder als Elepsie behandelt...Blutdurchfall mit Antibiotika usw. Ach ja wir füttern sebstgekochte Pute, und von Lupovet das IBD Futter und die Dosen mit "Wild", kann das IBDerma wirklich empfehlen. Keine Werbung! Ich war anfangs wegen den zugesetzen Vitaminen nicht so begeistert, hab aber nach diversen Recherchen (richtig geschrieben?) einsehen müssen das die Vitamine auch in der Dosierung speziell für die Krankheit richtig sind. Beim Menschen ist es glaube ich mit Morbus Crohn, Colitis ulcerosa usw vergleichbar dort werden ähnliche Vitaminmengen empfohlen. Zur Entwurmung soll bei IBD Hunden "Panacur" Paste genommen werden, soll besser vertragen werden. Na werde ich noch sehen, ende Oktober ist Jessy wieder dran. So liebe Grüße von den Bremern! War ja ewig nicht mehr hier!

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.