Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Dem Stress entgegen wirken

Empfohlene Beiträge

Nix Druck (bitte) :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Darum habe ich den Trainer für Hannah ja auch nicht.

Druck ist eh nicht wirklich meins!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Buca

Man man, ich erkenne auch bei dir unseren Tagesablauf. Eine große Runde zum UO üben, Spielen und auspowern und sonst nur kleine ruhige Pipirunden. Das gibt ihm viel mehr Ruhe, als den ganzen Tag zu powern. Auch sonst siebt es bei uns ähnlich aus, was mein Verhalten ihm gegenüber betrifft.

Ich übernehme die volle Kontrolle in allen Situationen. Alles wird erst gemacht, wenn Ruhe herrscht.

Wenn er pienst, jault oder quengelt(so drückt er Aufregund und seine Ungeduld aus), passiert erstmal garnichts, bis er sich beruhigt und auf mich konzentriert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jenny, mir ist schon in Burbach etwas aufgefallen, aber ich hielt es für verfrüht, das anzusprechen, du hattest Hannah erst so gut, da ist Nervosität bei allen Beteiligten vollkommen klar.

Aber sie macht auch dich sehr nervös, oder?

Du stehst dann selbst unter Strom, wirst unruhig und dir ist das peinlich, wenn sie so loslegt, du würdest das am liebsten jedem erklären und dich rechtfertigen; das war zumindest mein Gefühl.

Und das ist sowas von absolut verständlich, würde mir auch so gehen. :D

Aber es erschwert Hannah natürlich das Runterkommen. Ihr Gebelle treibt dich hoch (es ist nicht mal so, dass du hektisch wirst, aber du bekommst selbst auch offensichtlich Stress) und dein Erregungszustand wiederum heizt Hannah weiter an.

Vielleicht wäre es einen Versuch wert, zu lernen, wie man selbst absolut entspannt; es gibt da z.B. Atemübungen die man immer und überall machen kann, auch mit Hund an der Leine. Deine Ruhe und Entspannung kann sich so langfristig auf den Hund übertragen.

Es gibt DVDs und Bücher mit solchen Übungen, vermutlich findet sich auch etwas im Netz.

Das Arbeitspensum/ Spazierengehen würde ich versuchsweise mal zwei Wochen lang runterfahren. Zwei Mal zwei Stunden sind möglicherweise (noch) zu viel für sie; Selma würde mir dann auch total hibbelig werden. Seit ich enorm viel Arbeit habe (und weniger Zeit für die Hunde, die müssen gerade mit wenig auskommen und überwiegen "nebenher mitlaufen") ist sie urplötzlich viel ruhiger geworden :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tja das hab ich ja kopfmäßig alles auch so verstanden, was die Trainerin mir erklärt hat, nun muss es nur noch in der Ausführung klappen... man muss so Gradlinig dabei sein, das fällt mir manchmal noch schwer. aber wir sind nun seit 2 Monaten dabei. Es wird nur langsam einfacher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mulle hat das ganz toll beschrieben, was ich niemals hätte ausdrücken können, aber beim Lesen von Mulles Text musste ich nicken :)

Die Hunde fangen unsere Emotionen ja massiv auf, die Stimmung überträgt sich - das könnte schon gut sein.

Wenn ich an unseren Spaziergang zurückdenke, dann kommt mir auch eine Idee, die allerdings sehr zeitraubend ist / sein wird.

Habt Ihr die Möglichkeit, wenigstens an den Wochenenden oder im gemeinsamen Urlaub oder auch so eben, getrennt spazierenzugehen?

Hannah ohne Barney? Denn Barney, so ruhig er auch ist, pusht sie hoch. Sie hat ja entweder das Gefühl, ihn gerade mal kurz zu mobben ( selten, aber manchmal hatte ich das Gefühl, das jetzt gerade ist Mobbing ), ihren Frust / Stress an ihm auszulassen ( aus welchem Grund auch immer sie gerade Stress hat ) oder auch ihm zu sagen, wo es nun lang geht, ihn zu maßregeln.

Das hält sie ja in einem ständigen Stress - Level, denke ich.

Bin mir sicher, dass Ihr ganz schnell Ergebnisse erzielen würdet, wenn Ihr mit Hannah alleine gehen würdet, ABER - das ist natürlich schwer durchführbar, besonders, wenn beide arbeiten.

Deshalb meinte ich: am WE oder im Urlaub, oder vielleicht morgens :think:

Ach so, und dann auf einem Spaziergang mit Hannah alleine: sich mit ihr beschäftigen, zwischendurch mal stehenbleiben, hinsetzen, einfach nur streicheln. Immer wieder ruhen. Und Leinenführigkeitsübungen - uns wenns noch so oft bedeutet, dass Du ein und dieselbe Stelle 50 mal abschreitest :)

Einen Versuch wär es ja wert :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mulle und Silvi, genau das ist es. Und man merkt das ihr Hannah kennt :D (naja und mich...)

Ja ich bin dann schonmal gestreßt, gerade wenn mir nicht bekannte Menschen dabei sind habe ich das Gefühl alle starren mich an (was ja nicht verwunderlich ist, man hört uns ja aus der Ferne) und da mich Menschen nervös machen, werde ich dann noch nervöser.

Leider ist Hannah auch so, wenn ich ganz alleine mit ihr bin.

Ich kriege sie dann aber schneller wieder runter als so.

Silvi, wir versuchen schon so oft wie nur möglich mit beiden getrennt zu gehen.

Nächste Woche wird es nur so sein, wir haben Urlaub und ich will mit Hannah trainieren.

Ja Hannah mobbt Barney manchmal draußen, er mobbt sie menachmal drinnen. Nichts böses, beide Hunde leben trotzdem schön zusammen, aber beide sind auch gerade in der Pupertät, was man bei Barney gerade deutlich merkt.

Irgendwie werden wir das wohl hinkriegen. Ich habe mich zwar an ihr Verhalten gewöhnt (und Barney weiß mitlerweile wie er sie nehmen muss, die zwei werden ein immer tolleres Team, wenigstens schonmal etwas auf meiner Hannah-Liste das ich abhacken kann) aber das kann und darf ja kein Dauerzustand sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Aber sie macht auch dich sehr nervös, oder?

Du stehst dann selbst unter Strom, wirst unruhig und dir ist das peinlich, wenn sie so loslegt, du würdest das am liebsten jedem erklären und dich rechtfertigen; das war zumindest mein Gefühl.

Und das ist sowas von absolut verständlich, würde mir auch so gehen. :D

Und ja, am liebsten würde ich mir ein Schild umhängen damit jeder sofort weiß was Sache ist :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du könntest dir kleine Flyer ausdrucken.

"Hallo, ich bin Hannah. Meine wichtige Prägephase habe ich im Zwinger verbringen müssen, daher bin ich heute leider sehr nervös und belle. Ja, mein Frauchen weiß, dass das nervt, sie trainiert jeden Tag mit mir, braucht allerdings viel Geduld. Vielen Dank für Ihr Verständnis."

Die kannst du dann einfach wortlos überreichen, wenn dich jemand anglotzt oder dir einen dummen Sprucht drückt, dein Kopf bleibt frei und du kannst dich aufs Ruhe-Vermittlen konzentrieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

=) =) =)

Ich glaube das mache ich wirklich.

Haha.

Obwohl ich mich ja mal kurz loben muss ( :D ) mitlerweile bin ich nur noch selten so peinlich berührt wenn Hannah kläfft. Sie härtet einen schon ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Angst und Stress bei Hund

      Hallo, ich hoffe mir kann einer von Euch einen Rat geben. Wir haben seit 5 Jahren einen Terrier Mischling und einen Rhodesian Ridgeback. Beide Hunde sind aus Notstellen. Bekannt ist dass beide ein arges Problem mit Gewitter und Knallerei haben. Dies haben wir immer berücksichtigt und beugen entsprechend vor . Unsere Hunde sind unsere Wegbegleiter und sehr wenig allein. Das war bisher auch nie ein Problem. Im Auto ist das bis heute kein Thema. In der Wohnung ist der Terrier seit neuestem nicht ma

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Stress vor Freude

      Hallo ich hab da ein Problem und bräuchte mal Rat.Luna ist jetzt 9 Monate und hört eigentlich gut solange ich nicht mit ihr in einen Raum mit Leuten geh wie Futterladen Tierarzt  etc.Beim Gassi gehen sind ihr andere Leute egal aber ansonsten reagiert sie vor Freude und Aufregung durch extrem ziehen an der Leine jaulen  und fipsen .Wie macht ihr das und hat jemand einen Tip wie ich das üben kann oder sollte ich doch lieber Einzelstunde beim Trainer machen ?Leckerli sind ihr da egal.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Stress beim Gassigehen

      Hallo. ich bin seid einigen Tagen Gassigeherin für  die H0ndin eines lieben  älteren Nachbarn.Seine Hündin ist eine kleine 5 jährige Mischlingshündin .Die  kleine kommt ursprünglich  aus Spanien und war erst Strassenhündin und dann in der Tötung ..von dort aus kam sie dann zu ihm und lebt nun seit 3 Jahren bei ihm..Er lebte bis vor 8 Monaten mit ihr in einem Haus mit großem Garten..er ging nie mit ihr Gassi ,ließ sie nur in den Garten  ..sie kannte also nichtmal eine Leine. jetzt lebt

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hündin hat Stress in der Stadt

      Hey 😄  Meine Hündin June ist jetzt 7 Monate alt. Sie hat sehr viel Stress in der Stadt. Ich war bereits mehrmals mit ihr in der Stadt. Damit ihr mein Problem besser versteht möchte ich kurz erklären wie wir das Training aufgebaut haben.  Wir haben an einem Sonntag angefangen und haben ca. einen 20 min. Spaziergang mit ihr durch eine Kleinstadt gemacht. Sie hat da schon extrem gefiepst und an der Leine gezogen. Damals dachte ich halt normal beim ersten Spaziergang durch die Stadt. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Negativer Stress, positiver Stress

      Und der Umgang damit.   Hallo,   ich fuhr gestern beim Heimfahren einer Tante an einem Hundeplatz vorbei. Muss wohl kurz vor Kursbeginn gewesepn sein, es waren ein paar Hunde auf der pinkelrunde vor dem eingezäunten Gelände. Ich gehe davon aus, dass es sich um Junge Hunde handelte , der Schäfi der neben meinem Auto herlief hing derart an der Leine, ehrlich sowas habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Er hatte, selbst für meine Tante als nichthundehalter zu erkennen, Wahnsin

      in Junghunde

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.