Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Search4sense

``To do´´ Liste ( Border Collie Welpe 10W )

Empfohlene Beiträge

Hi there,

ich habe mich entschieden einen Hund bei uns einziehen zu lassen das ganze findet am Sonntag statt. Ich hatte bissher nur kontakt mit Hunden über Freunde/Familie habe aber nie einen besessen. Wir sind einen 4 Köpfige Familie mit einem Rentner einem Haus und einem kleinen Grundstück, dörfliche Lage, mit viel Wald nebenan, ich selber habe die nächsten Wochen frei. In diesem Forum habe ich bereits viel gelesen über Erziehung und Welpen, ich habe es aber gern strukturiert und frage mich was nun eigentlich alles auf mich zukommt wenn ich den Hund artgerecht halten will. tut mir Leid wenn manche fragen echt basics sind und die Sachen stehen sicher irgendwo schon in Forum ich habe ca 10h hier verbracht, ich geh lieber sicher : ). Ich trage mal hier so mein Halbwissen und die Sachen zusammen die ich im Forum gelesen habe

- Welpenfutter ab 10 W, 3 mal am Tag (morgens , mittags , abends? ) wie viel ca. ?

- 10 minuten draußen im Garten reicht pro tour im Garten als Welpe

- Stubenrein bekomme ich den Welpen indem ich alle 2 h mit ihm rausgehe bis er sein geschäft gemacht hat, soll ich ihn dann noch loben ? Wie lobe ich eigentlich einen Hund? Durch streicheln und nett zureden? Also abgesehen von leckerlies. Was tun wenn er drin gemacht hat?

- Ich gehe mit dem Welpen zur Hundeschule Welpenstunde

- Ich lese immer das man den Hund fordern muss aber gleichzeitig ruhe beibringen wie soll ich das verstehen und wie fordere ich den Kopf eines Welpen richtig ? Kann mir jemand ein paar Spielchen genau beschreiben?

- Komandos beibringen, wie und schon als Welpe oder warten?

so das wars erstmal ich werde das hier aktuell halten ab Sonntag ist der Welpe bei uns und ich beschreibe auf was für Probleme ich noch stoße.

mfg : ))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstmal Willkommen hier im Forum.

- Welpenfutter ab 10 W, 3 mal am Tag (morgens , mittags , abends? ) wie viel ca. ?

Kommt auf den Hund an. Am besten richtest du dich zunächst mal nach den Empfehlungen die auf der Packung stehen. Anpassen kann man dann ja immer noch.

- 10 minuten draußen im Garten reicht pro tour im Garten als Welpe

Könnte in etwa hinkommen. Lieber zuwenig als zuviel machen.

- Stubenrein bekomme ich den Welpen indem ich alle 2 h mit ihm rausgehe bis er sein geschäft gemacht hat, soll ich ihn dann noch loben ? Wie lobe ich eigentlich einen Hund? Durch streicheln und nett zureden? Also abgesehen von leckerlies. Was tun wenn er drin gemacht hat?

Loben geht ganz einfach: Feeiiin gemacht – oder so. Leckerlies gehen auch. Der Welpe wird in die Wohnung machen – am besten ignorieren und den Hund sofort rausbringen. Mit der Zeit wirst du merken, ob der Hund muß – diese Zeichen sind von Hund zu Hund unterschiedlich, unsere Hündin wedelt mit dem Schwanz, andere setzen sich vor die Tür….

- Ich gehe mit dem Welpen zur Hundeschule Welpenstunde

Sehr gut. Aber achte bitte darauf, dass bei den Welpenspielstunden eine gewisse Ordnung herrscht. Wenn du das Gefühl hast, das ist es nicht, dann wechsle die Hundeschule.

- Ich lese immer das man den Hund fordern muss aber gleichzeitig ruhe beibringen wie soll ich das verstehen und wie fordere ich den Kopf eines Welpen richtig ? Kann mir jemand ein paar Spielchen genau beschreiben?

Der Kopf des Welpen ist erstmal genug damit gefordert, seine Umwelt kennenzulernen. Du kannst natürlich etwas spielen, toben, kuscheln, gaaanz langsam neue Reize hinzufügen, … was man eben mit Welpen macht. Laß’ den Welpen aber bitte Welpe sein – der muß viel schlafen. Will sagen, der Hund muß in der Wohnung zur Ruhe kommen.

- Komandos beibringen, wie und schon als Welpe oder warten?

Warten. In der Hundeschule wirst du angeleitet.

Es gehört natürlich noch einiges mehr dazu - ich sehe das immer so: Weniger ist mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

auch von mir -> "hallo und herzlich willkommen hier"

- Welpenfutter ab 10 W, 3 mal am Tag (morgens , mittags , abends? ) wie viel ca. ?

-> taringa hat recht was die Menge angeht, das solltest Du anhand der Fütterungsempfehlung von der Verpackung entnehmen. Jedes Futter ist anders zusammengesetzt, daher kann es von Futter zu Futter zu unterschiedlichen Mengen kommen.

- 10 minuten draußen im Garten reicht pro tour im Garten als Welpe

-> es gibt eine Faustregel für "am Stück laufen gehen": 2 Min. pro Lebenswoche

- Stubenrein bekomme ich den Welpen indem ich alle 2 h mit ihm rausgehe bis er sein geschäft gemacht hat, soll ich ihn dann noch loben ?

-> jaaa, unbedingt loben, Dein Hund soll wissen, dass er es gut gemacht hat.

Wie lobe ich eigentlich einen Hund? Durch streicheln und nett zureden?

Also abgesehen von leckerlies.

-> ein "Lobewort" ist schwierig zu beschreiben :D der ein oder andere denkt sich bei mir bestimmt immer "die alte tickt net richtig"

-> bei mir ist es ein langezogenes "feeeeeeeeeeeeein" oder "suuuuuuuuuuuuuuuper" in einer höheren Tonlage

Was tun wenn er drin gemacht hat?

-> wie taringa gesagt hat, ignorieren und nach draußen bringen

-> Dein Hund wird die Verknüpfung später herstellen

-> rein machen = er ignoriert mich (Ignorieren ist bei Hunden als eine "Strafe" anzusehen, nicht zu vergleichen, wenn Dir die Kinder mit Edding an der Wand rummalen :D)

-> draußen machen = er findet mich toll, lobt mich - das bestärkt Deinen Hund es draußen zu tun :)

- Ich gehe mit dem Welpen zur Hundeschule Welpenstunde

-> das finde ich persönlich sehr wichtig - ist aber bei vielen Geschmackssache

-> hast Du Dir schon eine Hundeschule ausgesucht? wenn ja, schau vorher mal hin, da kriegst Du mit wie andere ihre Hunde loben :)

- Ich lese immer das man den Hund fordern muss aber gleichzeitig ruhe beibringen wie soll ich das verstehen und wie fordere ich den Kopf eines Welpen richtig ? Kann mir jemand ein paar Spielchen genau beschreiben?

-> Spielchen sind nicht alles

-> Dein Hund wird in der ersten Zeit schon gefordert sein, wenn er lernt zu Dir zu kommen, wenn Du ihn rufst. Draußen sein Geschäft zu verrichten. Sitz zu lernen etc.

-> wir haben unserem Hund damals nur 2 Spielzeuge gekauft, die zur Verfügung standen.

-> streicheleinheiten sind aus meiner Sicht wichtig

-> und viel Zeit zum Pennen auch :) Dein Welpe wird das brauchen :)

- Komandos beibringen, wie und schon als Welpe oder warten?

-> in einer guten Hundeschule wirst Du die ersten grundlegenden Kommandos bereits in der Welpenstunde kennenlernen und Dir wird gezeigt, wie Du es üben kannst. Ebenso die Menge - hier geht Qualität vor Quantität vor - Du willst Deinen Hund ja nicht überfordern :)

Viel Spaß mit Deinem Hund :) Er wird Euch bestimmt sehr viel Freude bereiten :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehe das so wie mein Vorredner.

Wenn du noch fragen hast, wir helfen gerne weiter. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstmal GLÜCKWUNSCH zum Hund ;-)

Darf ich fragen, wo Deiner herkommen wird?

Gerade mit Border Collies kann man uuuuuuuuuunglaublich auf die Nase fallen! Je nachdem, ob er/sie arbeitende Eltern hat, empfehle ich Dir dringend das

borders-forum.de

Nicht jeder (oder krasser gesagt nicht viele) Border Collies eignen sich als reiner Familienhund ... Leider hab ich schon mehrere in Pflege gehabt, die genau so (Ersthund) angeschafft wurden und nach einem Jahr war Schluß mit lustig.

Darum: wehret den Anfängen ;-)

lg

Yvonne+Border-Bande

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Danke für die schnellen und kompetenten Antworten, ich weiß das zu schätzen.

Mara, danke für den Tip mit dem Border Forum. Ich werde erst wissen aus was für verhältnissen der Welpe stammt wenn ich am Sonntag hinfahre. Wenn es ein Hund sein soll dann ein Border Collie :)) ich mache mir auch ein wenig Sorgen um die auslasstung. Ich kenne eine Familie bei denen es mit dem Border klappt und ich bin mir recht sicher ich kann den Hund mehr auslasten. Zeit und bewegung sind kein Problem nur das mit dem Kopf auslassten ist so eine Sache , wenn er reine Hütehunde als Eltern hat schätze ich nehme ich ihn nicht : ((.

Edit : Jasperxy auch danke für deine Antwort und fürsprache zum Border, Bilder werden unbedingt nachgeliefert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich sehe es ähnlich wie die anderen.

zusätzlich kann ich noch empfehlen, dem Hund sofort einen festen Platz (Körbchen,

Decke) zuzuweisen, auf den er mehrmals am Tag geschickt wird.

Erst einmal hinlocken, ihn loben, wenn er dort bleibt und ihn konsequent zurückbringen,

wenn er wieder lostapert. Er wird bald verstehen, dass er dort Ruhe halten soll.

Find ich wichtig, wenn man ihn nicht immer zwischen den Füssen haben will/kann und

ihm auch manchmal eine Pause "verordnen" will.

Optimalerweise verbindet man das auf den Platz bringen gleich mit einem entsprechenden

Kommando (bei uns "Decke"), so lernt er schnell, was Du willst.

Zum Pieseln im Haus: beobachte Deinen Hund gut, dann wirst Du bald raushaben, wann

er muss. Viele Welpen werden dann unruhig, laufen hin und her oder fangen an zu schnüffeln,

dann ist Schnelligkeit gefragt. ;)

zum Border-Collie: letzlich ist auch ein Border "nur" ein Hund, aber eben einer mit einigen

Besonderheiten. Es hilft, sich schon Vorfeld über bestimmte Verhaltensweisen zu informieren,

damit man weiss, was man besser unterbinden (oder umlenken) sollte und was gefördert

werden darf.

Alles andere haben meine Vorredner schon gesagt.

ach nochwas: wenn er da ist wollen wir unbedingt BILDER sehen...gaaanz viele! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Danke für die schnellen und kompetenten Antworten, ich weiß das zu schätzen.

Mara, danke für den Tip mit dem Border Forum. Ich werde erst wissen aus was für verhältnissen der Welpe stammt wenn ich am Sonntag hinfahre. Wenn es ein Hund sein soll dann ein Border Collie :)) ich mache mir auch ein wenig Sorgen um die auslasstung. Ich kenne eine Familie bei denen es mit dem Border klappt und ich bin mir recht sicher ich kann den Hund mehr auslasten. Zeit und bewegung sind kein Problem nur das mit dem Kopf auslassten ist so eine Sache , wenn er reine Hütehunde als Eltern hat schätze ich nehme ich ihn nicht : ((.

Edit : Jasperxy auch danke für deine Antwort und fürsprache zum Border, Bilder werden unbedingt nachgeliefert.

WARUM muss es denn ein Border sein? Was machst Du, wenn er das Hüten dann doch BRAUCHT? Hättest Du die Möglichkeit?

Das schlimmste, was man mit einem Arbeitshund (und da zähl ich jetzt nicht nur den Border dazu - aber die bieten sich halt - leider! - so fürchterlich an) immer "AUSLASTEN" will.

Weniger ist mehr!

Die schwierigste Aufgabe ist das Leben mit Euch lernen, Ruhe halten (lernen), Kopf auslasten! Körperlich bekommt man die wenigsten fertig, die bauen einfach mehr Muskeln auf und wollen dann noch MEHR laufen ;)

All die viel propagierte "Auslastung" kann total in die Hose gehen, weil Dir Dein Borderchen halt nicht anzeigt, wann es zu viel ist, wann er nicht mehr kann, wann er total hochgeputscht ist ... die schauen - wieder mal leider! - immer so aus, als WOLLEN sie mehr - mehr Rennen - mehr Bällchen - mehr - mehr ... Ein Teufelskreis.

Wenn man ein gute Abstammung und eine gute Aufzucht bekommt, es dann schafft, den Hund einfach zu lieben, zu managen, ihm ziemlich viel vorzugeben (ehe er eigene Ideen entwickelt), ihn dann später nach seinen Bedürfnissen ruhig und konzentriert zu arbeiten, DANN kann man auch mit Borders prima leben :winken:

Lies Dich in dem Forum ein (vorher am besten!) und lass Dich vom Ton nicht schrecken *fg*

vlg :zunge:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich glaube, daß gerade beim Border als Familienhund gilt: Weniger ist mehr, damit diese Hunde eben nicht so hochpuschen, oder?

Edit: Das Allerwichtigste ist: Hab' Spaß, gaaaanz viel Spaß mit dem Hund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube, es ist für JEDEN Hund, aber besonders für einen Border! wichtig zu lernen, dass er nach einer aufgepuschten Phase wieder runterkommt und nicht weiter (mehr Aktion) einfordert.

Er muss lernen zu wissen: Wenn der Halter sagt "Es ist genug" - dann ist auch genug!

Das muss (und kann ganz wunderbar) schon einem Welpen beigebracht werden, indem das Spielen mit ihm beendet wird, noch bevor er sich bis zum völligen Ausklinken hochgepuscht hat.

Und dann kann kommen was will - das Spiel ist beendet und es wird alles daran gesetzt, den Hund wieder zur Ruhe zu bringen.

In der Praxis sieht das zum Beispiel so aus: Du machst ein kleines Zerrspiel mit einer Socke; dabei ziehst und zerrst du aber nicht selber wild herum (das ist für einen Welpen auch noch gesundheitlich zu viel), sondern hälst mehr gegen die Zerrversuche des Welpen.

nach einigen Sekunden entspannst du dich selber völlig: Dein Kopf senkt sich etwas, die Augen werden halb geschlossen, die Schulter sacken entspannt nach unten, die Atmung wird ganz ruhig und tief und du verharrst ganz still in deiner Bewegung (ich weiß, das hat was von "Ohmmmmm" :Oo )

Mit der freien Hand streichelst du dann ganz sanft-beruhigend deinen Welpen, versuchst quasi über diese Berührung deine Entspannung auf ihn zu übertragen.

Es ist sowohl von der Tagesform als auch vom Charakter des Welpen abhängig, ob er hierauf schon reagiert.

Manche reagieren dann noch nicht mit eigener Entspannung sondern versuchen weiter wild zu zerren - dann greifst du mit der freien Hand das - idealerweise angelegte - Geschirr und fixierst den Hund so, dass er nicht mehr ungehindert zappeln kann (aber bitte keinesfalls dabei auf den Boden drücken oder Ähnliches). Einfach selber dabei immer noch entspannt bleiben.

Hört der Welpe auf zu zergeln, fängst du wieder mit Streicheln an, bis er so entspannt ist, dass er freiwillig die Socke losläßt. dies kommentierst du dann mit einem ganz ruhigen "Aus".

Die Socke wird dann ganz ruhig und langsam aus seinem Blickfeld entfernt (z. B. in die Hosentasche gesteckt).

du kannst dann noch einen Moment weiterstreicheln, auch mal eine ruhige Kuschelphase einlegen, und dich dann von ihm abwenden und dich anderweitig beschäftigen.

Im Laufe der Zeit wirst du merken, dass dein Welpe immer schneller auf deine Entspannungs-Körpersignale reagiert.

Dann kannst du auch hingehen und das Spiel durch kurzfristige Entspannung unterbrechen - und erneut wieder durch Aktion fortsetzen. Damit solltest du aber wirklich erst beginnen, wenn dein Welpe sicher mit sofortiger Entspannung auf deine Entspannung reagiert.

Das endgültige Signal für die Beendung des Spiels ist übrigens IMMER das Entfernen des gemeinsamen Spielzeugs aus der Reichweite des Welpen.

Ich habe bisher jeden Welpen - also nicht nur meine eigenen - so zur Ruhe bekommen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.