Jump to content
Hundeforum Der Hund
Forest

Wer kennt sich mit infantilen Flats aus?

Empfohlene Beiträge

Lass ihn nicht frei, wenn Du schon absehen kannst, dass die Ablenkung zu groß ist.

Denke voraus! ;)

Dein Hund ist schnell und schlau, sei Du ein wenig schlauer :D

Mach jeden Tag ein wenig, aber nie zu viel. Du gehst eh spazieren, übe dabei 5-10 Minuten, das reicht.

Die Flats sind Spätentwickler und Deiner ist noch sehr jung. Lasst euch Zeit...das wird...so mit 7 Jahren... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh Gott ....mit 7 Jahren ???? !!!!

Ich dachte mit 3 dann ist die Luft raus

Ich habe ja vorausgedacht( zumindest in diesem Fall) er stand zu weit weg und Forest wußte, dass ich noch Katzenfutter hatte ...grins !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Lass ihn nicht frei, wenn Du schon absehen kannst, dass die Ablenkung zu groß ist.

Denke voraus! ;)

Dein Hund ist schnell und schlau, sei Du ein wenig schlauer :D

Mach jeden Tag ein wenig, aber nie zu viel. Du gehst eh spazieren, übe dabei 5-10 Minuten, das reicht.

Die Flats sind Spätentwickler und Deiner ist noch sehr jung. Lasst euch Zeit...das wird...so mit 7 Jahren... :D

ja, dann bin ich auf dem richtigen Weg....

ob ich schlauer bin..?! das bezweifel ich manchmal...

Kannst Du denn bitte mir noch sagen, was ich von seiner momentanen Zerstörungswut halten soll?

Vielen Dank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit 3??? Also...Gemma ist jetzt 5 und hat noch ordentlich Luft :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Mit 3??? Also...Gemma ist jetzt 5 und hat noch ordentlich Luft :D

...na super !

Wir sollten die beiden mal zusammenlassen.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da hätte er vermutlich nicht so viel zu lachen! Gemma verbietet sich vor allem von jungen Flats ungehöriges Verhalten :kaffee:

Tatsächlich toleriert sie von so ziemlich jedem Welpen fast alles...nur nicht von einem Flat. Sie ist ein absolut freundlicher Hund aber einem Flat hat sie mal einen Kratzer auf der Nase verpasst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

ich habe auch zwei unkastrierte Flatrüden. Der eine wird nächstes Jahr 10 Jahre alt und der andere ist vier Jahre alt und eine richtige Rampensau. Er kann mir aber seine Liebe und seine Bindung an mich auf eine Art und Weise zeigen, dass ich mich wirklich zusammennehmen muss um ihm nicht zu verraten wie beeindruckend er das kann!!!

Meine beiden Hunde sind aus unterschiedlicher Zucht, könnten aber vom Verhalten her und auch vom Aussehen her zwei völlig unterschiedliche Hunde sein. Der eine ist ruhig, ausgeglichen und erwachsen (war er schon als Welpe) der andere halt eben ganz anders...ein richtiges Temperamentsbündel. Norik ist mir übrigens bis vor einem Jahr regelmässig auch schon mal kurz abgehauen und hat sich informiert, was es sonst noch so interessantes zu sehen gibt. ich habe dann Antijagdtraining mit ihm gemacht und das sehr gut in den Griff bekommen. Er ist auch ein Hund der viel Beschäftigung braucht - vorallem auch Kopfarbeit - um ausgelastet zu sein. Er hat aber auch immer mal das Bedürfnis laufen zu können und sich auszutoben, auch zusammen mit anderen Hunden und das gebe ich ihm genauso wie konsequente Erziehung die bei einem Flat ganz wichtig ist.

Ich liebe dieses Koboldhafte bei meinen Hunden total (warum wohl sonst hätte ich zwei Flats!) auch das was von einigen Leuten als distanzlos beschrieben hat, steckt in diesen Hunden, aber man kann ihnen dennoch auch angewöhnen, dass man das distanzlose nicht einfach nur ausleben darf. Vielleicht musst du ihm die Grenzen ein paarmal geduldig aufzeigen aber gibt nicht auf - es lohnt sich!

Wenn Forest erst 11 Monate alt ist, ist er mitten in der Pubertät und das ist schon für dich aber auch für ihn ein hartes Stück Arbeit das du auch mit einem guten Teil Humor tragen sollst. Forest braucht sicher eine konsequente Hand aber auch viel Liebe und einfach halt auch ruhige Hundearbeit als Ausgleich. Man kann einen Hund auch überbeschäftigen, mach nicht zuviel nebeneinander, gönn ihm auch Pausen damit er das Erlernte verarbeiten kann. Um ihn ruhiger zu halten mach doch mal eine Fährte mit ihm oder Longierarbeit, das fördert die Bindung und macht ihm sicher Spass.

Ich finde es toll, dass du dich für diese Rasse entschieden hast und es war sicher auch eine gute Entscheidung, Flats brauchen etwas länger um erwachsen zu werden, aber glaube mir, dass sich jede Anstrengung deinerseits lohnt und irgendwann zur gegenseitigen Freude wird - es sind so tolle Hunde und irgendwann tut er wirklich alles um dir - und nur dir - zu gefallen!

Wenn sich Forest aus dem Halsband windet, versuch es doch einmal mit einem Brustgeschirr um ihn besser halten zu können. Und achte auf sein Gewicht er ist eher an der oberen Grenze mit 38 Kilos und von daher natürlich auch schwer zu halten.

LG Susann mit Momo und Norik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Bitte noch nicht ziehen lassen, der ist noch nicht ausgewachsen.

Ein Flat braucht was für den Kopf ;)

In der Regel kann man mit ca. einem jahr beginnen, auch mit großen Hunden. Und daß dieser Hund mit schleppleine und unterhaltsamen Spaziergängen körperlich nicht ausgelastet ist, liegt doch auf der Hand. Warum man sich bei einem bewegungsfreudigen auszulastenden Hund dagegen sträubt ist mir ein rätsel. Wenn man gemeinsam "arbeitet" und anschließend einen zufriedenen müden Hund hat - könnte nicht besser sein. Es gibt viele Hundehalter mit nichtnordischen Hunden, die das mit ihren Hunden betreiben.

Übrigens, auch Zugarbeit ist was für den Kopf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Stimmt....ich würde dazu jedoch abwarten, bis der Knochenbau fertig ist. Und das dauert bei einem spätentwickelnden Flat bis zu 3 Jahren.

Andere Rassen sind da schneller mit durch....meine Hündin hat noch bis zu ihrem 4. Lebensjahr an Masse dazugewonnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Stimmt....ich würde dazu jedoch abwarten, bis der Knochenbau fertig ist. Und das dauert bei einem spätentwickelnden Flat bis zu 3 Jahren.

Andere Rassen sind da schneller mit durch....meine Hündin hat noch bis zu ihrem 4. Lebensjahr an Masse dazugewonnen.

...da ist wieder das alte Thema der optimalen Dosierung.

Ich glaube nicht, das Forest ein körperliches Auslastungsproblem hat....

wenn er unseren Nachbarshündinnen (Rodesian Ridgback) hinterher läuft, ist er relativ schnell aus der Puste.

Wenn er aber im Retriever-verein, mit etlichen anderen Hunden, 1 1/2 Std. konzentriert sitzen muss und ab und zu mal zu Übungen heran gezogen wird -ist der völlig fertig

Ich gehe sowieso schon über das empfohlene Mass hinaus ( 5 min Laufen pro Lebensmonat)aber Kraftakte fände ich kontraproduktiv.

Was ich ihn gerne machen lassen würde, ist Schwimmen- aber den Gefallen tut er mir noch nicht.

Fließende Gewässer puschen Ihn wieder bis zu Extase, aber wenn er den Boden unter den Füssen verliert bekommt er Angst ( oh Gott oh Gott -der Kleine.... )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.