Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Gast

Stimmen? Geister? Geräusche? Was ist es bloß?

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben,

ich hab ja an anderer Stelle schon ab und zu davon erzählt, dass mein Hund an die Decken starrt.

Sie macht das seit Aysha nicht mehr da ist. Sie sitzt dann einfach da und "lauscht" nach Oben. Sie sieht aus, als würde sie "jemandem ganz genau zuhören" ... für mich ist es schon langsam etwas unheimlich.

Sie macht das in jedem Zimmer. Auch bei Jessy oder meiner Mutter macht sie das. An manchen Tagen macht sie das so extrem, das sie nicht zur Ruhe kommt.

Da sie mir auch leid tut, weiß ja nicht was es ist das sie da sieht oder hört, unterbrech ich mittlerweile das Starren.

Habt ihr sowas auch schon einmal bei euren oder anderen Hunden gesehen?

Tiere oder etwas in den Rohren oder so, schließ ich erst einmal aus.

A) Hätte sie das Verhalten schon vorher gezeigt.

B) Würde sie das woanders dann nicht machen.

c8ggvazwk6p6g990z.jpg

c8ggvxffp6bxduz1v.jpg

c8ggwknn7fknax1wz.jpg

c8ggxc59qw8q7gulv.jpg

Ich kann das auch mal Filmen.

Irgendwie ist ganz weit weg wenn sie das macht. Ich muss sie dann mehrmals ansprechen und laut da raus holen.

Ich hatte ja gehofft, das es weniger wird oder ganz aufhört, aber es wird immer schlimmer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenn das ^^

Jetzt nicht von Gustav, sondern von Ben, unserem früheren Hund.

Der hat teilweise ins "leere" geknurrt und gebellt.

Brrrr dass hab ich gehasst und hab teilweise wirklich Panik bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Jetzt nicht böse nehmen, aber warst du deswegen mal beim Tierarzt um neurologische Schäden auszuschließen?

Vielleicht ist es auch nur ne Macke, aber muss zugeben, mir wärs auch unheimlich..

Edit: Jasper starrt auch manchmal einfach ins leere, springt dann plötzlich auf, läuft zu dem Punkt und kommt dann wieder. Weiß nicht, was er da sieht.

Das uns leere Knurren kenn ich auch, macht einem wirklich Angst.

Er macht das jedoch nich andauernd.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gondi hat dieses Starren an die Decke , nur , wenn ihm etwas nicht ganz geheuer ist .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Muck, wie alt ist sie noch mal?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Beim Arzt war ich deswegen nicht. Wie gesagt, sie macht das erst seit sie allein ist, ohne Aysha.

Knurren oder dergleichen macht sie auch nicht. Sie STARRT "nur".

Andrea sie ist etwa 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Leute ich reihe mich ein...allerdings ist es meine Katze die manchmal sehr sehr gruselig ist.....mitten in der Nacht wache ich sofort auf wenn meine Katze aufspringt, also nicht gemächlich sondern erschrocken oder aber drohend udn das kam schon ab und zu mal vor.

Sie springt auf und fängt an zu fauchen, wie ne furrie, weicht dabei zurück und fixiert dabei den flur...ich durfte es auch schon erleben als mein Hund da war udn der hat in der selben sekunde ähnliche syntome gezeoigt und nein ich konnte definitiv ausschließen das da jemand im treppenflur oder auf den Dachboden oder gar in meiner Wohnung war, es ist hier alles sehr hellhörig also es war nichts da!

Manchmal wache ich auch auf weil mir eiskalter wind über das gesicht fäährt nur um fest zustellen das meine Katze auf den Fensterbrett sitzt und mich extrem mörderisch anstarrt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Okay, dann fällt das mit dem Alter schon mal aus. :think:

Ist schon komisch und würde mich auch gruseln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne das nicht aber es sieht ja wirklich so richtig nach starker Aufmerksamkeit aus. Eben wir du sagtes, als hört sie irgendwo genau zu oder sieht ein Tier :??? Ich kenne so einen Blick eben, wenn z.B. eine Spinne o.ä. an der Wand hockt. Oder wenn jemand mit ihr durchs Telefon spricht, dann starrt sie auch in den Hörer. Man sieht es bei ihr ja nicht nur am Blick sondern auch an den Ohren.

Wäre das nur in einem Zimmer oder Stockwerk hätte ich auch gesagt, sie hört wahrscheinlich was, was Mensch nicht wahrnimmt. Mein Bruder hat auch immer was in der Decke gehört und seine Freundin sagte er spinnt. Der hat keine Ruhe gegeben (extrem Hartnäckig ;) ) bis der Vermieter da was aufgemacht hat und es waren Fledermäuse unter dem Dach in einem Zwischenraum.

Oder komische Frequenzen beim Nachbarn? Weiß ja nicht wie ihr wohnt..?

Davon abgesehen gibt es auch wirklich unerklärliche Dinge die einem unheimlich werden können!! Aber ich denke wenn das zu intensiv gemacht wird, würde ich es auch abbrechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das wirkt echjt unheimlich und wäre mir auch nicht sehr koscher!!! :Oo Solch ein Verhalten kenne ich von unserem Hund und den 3 Katzen zum Glück nicht!!!

Vielleicht würde ich es auch mal beim Arzt abklären lassen, wenn du sowieso dort wärst und ansonsten abbrechen. Vielleicht hört sie auch wirklich irgendwas, was unsere menschlichen Ohren nicht wahrnehmen können.

Unheimlich wäre es mir auch auf jeden Falle!!! :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund? Ja, aber welcher bloß?

      Hallo an alle,   ich bin ganz neu hier und starte direkt mal mit einem eigenen Thread.   Wir denken darüber nach uns einen Familienhund zuzulegen. Hier mal kurz die Gegebenheiten unserer Familie:

      Ich selbst bin voll berufstätig im Wechselschichtdienst. Allerdings bin ich dadurch auch tagsüber viel zu Hause. Bis auf einen Vormittag und einen Nachmittag unter der Woche. Mein Mann ist von 8 - 16 Uhr aus dem Haus, arbeitet aber im Ort und kann ggf. in seiner Mittagspause nach Hause kommen. Außerdem gehören zu uns noch unsere Söhne. Die Beiden sind (bis dahin) 9 und 12 Jahre alt. Im Haus leben noch meine Eltern. Mein Vater ist ganztägig zu Hause und wäre mehr als bereit uns zur Seite zu stehen.   Soweit so gut. Selbst wenn wir meine Eltern nicht in die Hundeversorgung einbeziehen (was sie aber prinzipiell als Backup machen würden) wäre ein Hund bei uns maximal 6 Stunden alleine an maximal (eher nur einmal) 2 Tagen pro Woche. Wir haben einen großen Garten der im Falle des Falles auch ausbruchssicher eingezäunt würde.   So, nun zur Frage welcher Hund. Da sind wir noch etwas ratlos. Prinzipiell wünschen wir uns einen kleinen bis mittelgroßen Hund (wobei z. B. der Cavalier King Charles die Untergrenze darstellen würde und der Labrador die absolute Obergrenze, am liebsten irgendwas dazwischen). Wir sind keine großen Sportler aber wir gehen alle gerne raus in die Natur, leben auf dem Land und sind bereit und freuen uns darauf den Hund auszulasten. Es muss aber auch möglich sein, dass es mal ein paar Tage nur kleine Runden gibt wenn das Leben tobt ohne, dass der Hund direkt austickt. Was noch wichtig ist: Wir sind bis auf viele Nachbarschaftshunde und einen Urlaubshund aus Familie bisher Anfänger. Es wäre unser erster eigener Hund.   Generell hätten wir gerne einen Welpen (und würden uns hier natürlich auch fachmännischen Rat und Beistand in der Hundeschule holen) der mit unseren Jungs aufwächst. In den ersten Monaten unsere Dienste anzupassen und ganz am Anfang eine Zeitlang Urlaub zu nehmen ist kein Problem.   Von den Charakterbeschreibungen (kinderlieb, hohe Reizschwelle, wenig Jagdtrieb) würden nach meinen Recherchen gut der Pudel, der Cavalier King Charles oder auch ein ELO passen. Pudel mag mein Mann überhaupt nicht (auch nicht wenn sie schön kurz geschoren sind). Rein optisch gefallen uns die spitzartigen Hunde wie der glatte ELO oder Eurasier sehr gut aber das Äußere steht an zweiter Stelle.   Nun bräuchte ich ein wenig Feedback und vielleicht hat jemand noch Vorschläge für uns welche Rassen in Frage kämen die ich noch nicht auf dem Schirm habe.

      in Der erste Hund

    • Hau bloß ab

      nein, ich geh hier nicht weg, das ist mein Platz!  

      in Hundefotos & Videos

    • Was steckt bloß in Lotte?

      Hallo,ich bin neu hier und hoffe das Ihr mir helfen könnt.
      meine Mutter hat vor ca 2 Jahren unsere kleine Lotte aus sehr schlechter Haltung übernommen.
      Sie hatte Stressbedingt ihr Fell verloren und war auch sonst in keinem guten zustand.
      Mittlerweile geht es Ihr richtig gut. Ihr Fell ist wieder gewachsen und sie ist nun eine glückliche Hundedame.
      Nun stellen wir uns seid einiger Zeit die Frage was üerhaupt für Rassen in Ihr stecken oder ob sie vielleicht sogar reinrassig ist.
      Einen Hund wie sie haben wir so noch nicht gesehen.
      Vielleicht wisst ihr was für eine Rasse sie ist

      in Mischlingshunde

    • Achtsamkeitsübungen: Geräusche - mit polar-chat wieder zu sich selbst finden

      Ist Dir der Alltag auch zu stressig geworden? Arbeiten, sich um den Haushalt kümmern, die Kinder zur Schule bringen, ein guter Partner sein, dem Anspruch anderer gerecht werden ... und dann noch Gassi gehen. Verdammt, ich habe ja auch noch einen Hund oder zwei oder drei. Ich kann sie aber nicht verstehen; es sind ganz eigene Wesen, die so völlig anders reagieren, als sie müssten. Ich achte nicht auf Körpersprache, sehe nicht, wenn sich Blickkontakt zu anderen Hunde anbahnt, die Ohren gespitzt werden, die Rute eine andere Haltung einnimmt, gescharrt wird und welche Reaktion darauf folgt, wie Annäherungen sich darstellen, ob das Fell gesträubt ist, wie Analkontrollen aussehen. Ahhhhhh .... ich verstehe meine Hunde nicht. Was sind das bloß für Geschöpfe? Haben die auch Gefühle und können sie diese womöglich ausdrücken? Manchmal ziehen die mich sogar anderen Hunden vor. Was ist das nur? Was habe ich mir da verdammt nochmal angeschafft?   Ich kann nicht mehr, fühle mich leer, ausgelaugt, gestresst, überfordert, habe die Ziele in meinem Leben verloren, existiere und funktioniere nur noch, wie ein Roboter.    Zeit Dich zu Entschleunigen! Finde wieder zu Dir selbst. Entdecke Deine Instinkte, losgelöst von jedweder Emotionalität.    Die Übung für heute lautet: Geräusche wahrnehmen.   Konzentriere Dich während deines Spaziergangs auf alle Geräusche, nimm sie bewusst wahr und denke an nichts. Kommt ein Gedanke, sieh in dir an wie eine Seifenblase und puste ihn weg. Neue Gedanken kommen und gehen wieder. Lasse sie los. Atme ruhig und entspannt und lenke Deine Aufmerksamkeit wieder auf die Geräusche, die Dich umgeben. Hörst Du sie? Ganz viele verschiedene Schwingungen, so unterschiedlich und einzigartig.. Jetzt nimm das Gefühl auf, das Dich durchflutet. Spürst Du es? Dieses warme, wohlige Gefühl der Glückseligkeit, wo alle Probleme ganz weit weg sind?   Berichte von Deinen Erfahrungen ... wir sind alle sehr gespannt.

      in Plauderecke

    • Hund macht Geräusche beim Spazierengehen, was ist das?

      Hi, mein Hund macht seit einiger Zeit Geräusche beim Spazierengehen, die ich nicht einschätzen kann. Die Geräusche entstehen definitiv im Maulbereich. Sie hören aber sofort auf, wenn der Hund stehen bleibt. Die Geräusche höre ich auch nur beim Gehen. Beim Schnüffeln, pinkeln, etc. sind die nicht da. Drinnen höre ich das auch nie, sondern wirklich nur beim Gehen. Die Geräusche sind sehr leise, man muss schon genau hinhören. Ich kann die Geräusche aber absolut nicht beschreiben. Hat jemand eine Ahnung, was das sein kann? Sonst hat er das jedenfalls nie gemacht. LG

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.