Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Bärchen

Erkältung vorbeugen

Empfohlene Beiträge

Es ist wieder soweit!

Der Winter kommt bzw ist schon da :Oo

Anfang des Jahre hatten wir ja erst ne Lungenentzündung.

Heut dann das erste mal Spaziergang gleich wieder Husten.

Bis jetzt hat er nicht mehr gehustet aber ich will das unter gar keinen Umständen wiederholen!!

Momentan bekommt er

Umcaloabo (wie auch immer man das schreibt)

Spitzwegerichtsaft und noch nen anderen (nicht gleichzeitig)

und einen Mantel

Was kann ich noch tun?

Tee muss ich mal schauen wie ich ihm den schmackhaft machen kann. Jemand ne gute Idee?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hühnersuppe?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Propolis?

Und bist Du vorsichtig mit dem Umkaloabo?

Ich nehm`das ja selber auch, habe aber vor einiger Zeit mal gelesen, dass es wohl für die Leber gar nicht so gut wäre.

Ich weiss nicht, ob das stimmt, aber wollte es doch mal erwähnen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist sein Immunsystem nicht in Ordnung?

Ich kenn das so gar nicht, erkältete Hunde, hatte aber auch noch nicht mit so kurzhaarigen zu tun. Friert er schnell?

LG Antonia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab jetzt eine Hagebuttebpulverkur gemacht und zur Darmsanierung Katzenkrallentee...obs hilft werden wir sehen...

LG

Sina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fencheltee mit Honig

Propolis

einen kleinen Schal/Halsstulpe oder Loop für den Hundehals

hast du mal die Schilddrüse untersuchen lassen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Oh Hühnersuppe ist ein super Tipp!

@Sina kannst du das mit der Hagebuttenpulverkur genauer erklären?

@Antonia ja er friert sehr viel und sehr schnell. Er besitzt keinerlei Unterwolle und ihm wächst kein Winterfell.

@Ninchen es sind nur noch 4 Tabletten und da kriegt er pro Tag eine. Der Rest ist Anfang des Jahres in mir gelandet ;)

Propolis ist auch ein guter Tipp das werd ich am Montag gleich holen!

@Maurash er hat einen ganz tollen Mantel mit Fellkragen den kriegt er an.

Schilddrüße ist nicht untersucht und Fencheltee krieg ich in den Hund nicht rein (er ekelt sich schon bei Fenchelsirup)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Umcaloabo zur Vorbeugung?

Ich kenn das nur zur Therapie...

Lerne aber gerne dazu, hab aber noch nie gehört, dass man es prophylaktisch geben kann.

Was gibt man denn dann wenn ein Infekt da ist? Gleich Anitbiotika?

Bitte die Fragen nicht falsch auffassen, ich bin wirklich interessiert und es ist nicht ätzend oder als Kritik zuverstehen! :)

Das Imunsystem profitiert von einem gesunden Darm mit einer intakten Darmflora.

Kanne Ferment Getreide(pulver) ist gut für die Darmflora, man kann es gut über das HuFutter streuen, egal was und wie du fütterst. Bei Trockenfutter ggf. etwas Wasser drangeben, oder Jogurt, damit es nicht staubt ;)

Ich trinke den Kanne Brottrunk z.Zt. und nehme das Fermentgetreide (4 Teelöffel proTag), Blaze bekommt das FG unters Futter.

MIR geht es seitdem so gut, ich fühle mich fit und dynamisch, brauche weniger Schlaf, habe weniger Hungergefühl.

Blaze hat noch nix erzählt ;) aber in einem anderen Forum habe ich extrem positives darüber gelesen.

Und bei Hunden soll man den Hals warmhalten, also draußen ggf. einen Schal umbinden. Es kann ja so ein Schlauchschal sein, der in etwa eine angepaßte Größe für Dylan hat, nicht so ein 1,50 m Teil. Eher so was wie ne gestrickte Halskrause.

Und was mir noch einfällt: hat er es nachst warm genug?

Eine Userin hat mal geschrieben, dass ihre Hunde (Podencos?) nachts so unruhig sind. Sie hat im Flur nur 17° gemessen, denen Schlafanzüge verpaßt und seitdem ist nachts alles paletti. Die Hunde kommen gerne zum Schlafemann anziehen. Weiß aber nicht mehr wer das war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, das Umkaloabo kenne ich auch nur als "Therapie" und Hühnersuppe aber eigentlich auch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

zur Hagebuttenpulverkur: Ich hab ihm jetzt drei Wochen lang Hagebuttenpulver (gibts im Barfshop) übers Futter gehauen, da sehr Vit C lastig, mehr war das nicht *g*

Honig gabs bei uns auch, als er Anfang September rumschniefte, hat ja auch eine leicht antibiotische Wirkung. Außerdem gabs in dem Akutfall zwei Tage Ruhe, Wärme, viel Schlafen. Drei Tage hing er durch, dann stand er wie Phönix aus der Asche wieder auf *g*

Ich denke die beste Verbeugung ist ein gesundes Immunsystem, regelmäßig an die frische Luft, auch um sich auf die Temperaturen einzustellen und eine gesunde Ernährung.

Ich drück Euch die Daumen, dass ihr diesen Winter ohne große Infekte davonkommt!!

LG

Sina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kräuter bei Erkältung

      Meine Hunde husten bzw. keuchen zur Zeit beide immer mal wieder im Wechsel. Der Rüde gerade mal wieder ein paar Tage nicht. Die Hündin fing aber gestern nach einem längeren Spaziergang doch wieder an. War wohl noch zu viel. Beide sind soweit fit und das keuchen kommt höchstens 5x am Tag vor, eher weniger, dann auch nur 1-2 Mal. Ich tippe also auf eine leicht Erkältung. Kein Wunder bei dem Wetter.   Nun hatte ich irgendwann mal einen Kräuter-Hustensaft gekauft und geschaut, was da so drinnen ist. Da ist mir die Idee gekommen, dass ich ihnen ja auch unterstützend ein paar Tees oder Kräuter mit ins Futter geben könnte. Was ist denn besonders empfehlenswert für Hunde, bzw. fällt euch spontan etwas ein, wovon man glauben könnte, es sei gut aber für Hunde eben schädlich ist?   Ich bin jetzt erstmal bei Pfefferminz, Kümmel, Anis, Fenchel, Thymian und Spitzwegerich angelangt. - Nach allen Recherchen unbedenklich. Das bekommen sie seit heute 3x am Tag als warmen Tee, mit etwas Nassfutter verfeinert. Habt ihr noch Ideen dazu oder gute Links?

      in Gesundheit

    • Durch bestimmtes Futter Entzündungen vorbeugen

      Ist es möglich, das man durch bestimmtes Futter, Entzündungen der Ohren und der Analdrüsen, vorbeugen kann, was meint ihr dazu? Wenn ja, mit welchem oder ist das alles Quatsch?

      in Hundefutter

    • Antibiotika geben? Erkältung?

      Huhu!

      Weil Kessy (Malteser, 10 Jahre) etwas Durchfall hatte und "Schlitten fuhr" waren wir gestern beim TA. Ich habe Maikey (Schnauzer-Terrier-Mix, 6 Jahre) auch mitgenommen, er war eh mal wieder dran mit Entwurmen.    Jedenfalls hat er 2x etwas gemacht was ich immer als trockenes Würgen interpretiere. Er macht das NICHT oft, eigentlich hauptsächlich wenn er sehr aufgedreht getobt hat. Dann auch nur 1-2 Mal und gut ist.   Die Tierärztin hat mir nun gesagt dass das Husten ist und mir Antibiotika mitgegeben. Kessy macht das mit dem Würgen wohlgemerkt auch ab und an, einen ticken öfter als er, aber ich persönlich sehe bei beiden keine bedrohliche Häufigkeit. Oder fehlinterpretiere ich das? Wie oft hustet denn ein kranker Hund?    Sie meinte ich soll das selber im Auge behalten und gucken ob ich das Antibiotika geben will und wenn dann ob nur ihm oder beiden.   Ich bin jetzt aber irgendwie überfordert.    Ja gut, Niesen tun sie auch mal, aber das würde ich jetzt nicht als öfter als einmal die Woche beobachten.  Beide haben eine normal feuchte Nase, ohne Ausfluss. Kein übermäßiges Augenreiben (halt auch ab und an, nichts was ich "oft" nennen würde) und sie nicht matt oder schlapp.  Das Symptom "durch den Mund atmen" haben beide nicht, genau so wenig wie Fieber.        Beim vielen googlen bin ich auf auf Allergien gestoßen. Falls das Husten ist, muss es ja einen Grund haben. Oder husten eure Hunde ab und an auch mal?  Allergie finde ich fast schon plausibler, allerdings bin ich mir im Klaren dass Symptome googlen immer das Gegenteil von Beruhigung zur Folge hat      Okay, also Symptome:   Auf den Pfoten kauen (da der Hund dort Drüsen hat, die sich bei Allergien entzünden können); -> naja Kessy ab und an, Maikey leckt wenn eher mal seine Pfoten ab wenn er entspannt rumliegt Kratzen, Lecken und Beißen an verschiedenen Körperstellen; -> Nö, nicht mehr als jeder andere Hund den ich kenne. Man kratzt sich halt mal Wiederkehrende Ohreninfektionen; -> Kessy hatte anfangs (wir haben sie erst 4 Wochen) eine Kruste im Ohr Haarverlust oder Hot-Spots (juckende Stellen auf der Haut); -> Nein Husten und Giemen; -> Siehe oben Rote Augen oder relativ starker Augenausfluss; -> Sie hat schon mehr"Schlaf" in den Augen, aber das soll bei Maltesern wohl öfter sein laut WWW.  Maikey nicht Reiben der Augen auf Teppichen, Kissen oder auf dem Sofa; -> Nein Erbrechen und Durchfall. -> Sie hat Durchfall, ja, seit sie bei uns ist zum 2ten Mal jetzt Ach Leute ich habe keine Ahnung, ich bin etwas konfus jetzt. Ich kann denen doch nicht einfach Antibiotika reinschieben, nee, das möchte ich nicht. Montag mal eine zweite Meinung einholen? Oder überkompensier ich einfach völlig?

      Liebe Grüße und danke fürs Lesen      

      in Hundekrankheiten

    • Gelenkproblemen vorbeugen

      Kürzlich habe ich's in irgendeinem Hundethread gelesen, aber nun finde ich's nicht mehr .... für Hunde gibt es ja diverse Kapseln oder Pülverchen, die hervorragend für die Gelenke sein sollen, sowohl vorbeugend als auch bei Arthrose/Arthritis etc. Ob nun Grünlippmuschel oder anderes. Frage: gibt's das auch für Menschen und (da ich annehme, dass es absolut ALLES auf dem Markt gibt, was ich mir vorstellen kann) hat jemand gute Erfahrungen gemacht? Danke

      in Medizin & Gesundheit für Menschen

    • Zahnstein - wie vorbeugen/beseitigen

      Tom hat immer wieder massiv Zahnstein. Da er aber nichts kauen möchte (Hirschohren und Co.) wird dieser nicht abgeschabt. Zähne putzen ist für ihn und für mich ein Grauen. Er verschwindet schon in der hintersten Ecke, wenn er die Zahnbürste sieht und daher möchte ich ihm den Stress ungern antun. Eine Zahnsteinentfernung beim Tierarzt ist natürlich auch nicht ideal, da Tom ja einen Herzfehler hat und die Narkose daher mehr Risiken birgt als für einen gesunden Hund. Habt ihr noch Ideen, wie ich den vorhandenen Zahnstein wntfernt bekomme und wie ich verhindern kann, dass sich weiterer bildet?  

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.