Jump to content
Hundeforum Der Hund
Columbus

Der Hund eures Lebens

Empfohlene Beiträge

Mein Seelenhund ist meine Mia. Insgesamt mein dritter Collie, aber Mia ist einfach etwas Besonderes. WIr haben einfach eine unglaublich starke Bindung zueinander. Ich merke sofort wenn bei ihr etwas nicht stimmt und umgekehrt. Wir verstehen uns blind und ich habe manchmal das Gefühl, sie weiß schon was ich von ihr will bevor ich es ausspreche (und damit meine ich keine Kommandos, die mit unbewusster Körpersprache meinerseits ausgeführt werden).

Ich habe in meinem Leben noch keinen Hund gehabt der so unglaublich gut zu mir passt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Zusammen,

mir treibt es (fast) die Tränen in die Augen und ich weiß ganz genau wovon ihr sprecht. Ich habe vor über dreißig Jahren einen Hund ( jahrelang ) ausgeführt. Das war ein Langhaardackel namens Japs. Den werd ich nie! vergessen! Ebenso unseren ersten eigenen Hund Mischa. Er kam als schwer vermittelbarer Hund aus dem Tierheim ( Afgh. Mix ) zu uns. Er war einfach eine Seele von einem Hund. Man hatte immer das Gefühl, dieser Hund würde alles für einen tun...Mit meinem jetzigen Hund Monti war der Start sehr holprig. Er entpuppte sich ( obwohl vom " Züchter ") als Angsthund und ließ niemanden, so wirklich" an sein Innerstes. Aber auch da - tut sich gerade viel, und ich glaube immer mehr daran, dass sich auch mit meinem jetzigen Hund eine so besondere Bindung aufbauen könnte.

(..ich fand all´Eure Geschichten ganz besonders...)

LG

Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kiwi, ganz klar Kiwi.

Ich hatte (habe mit Gero der ja bei meinen Eltern wohnt) schon zwei Hunde gehabt, aber NIE solch eine Bindung zu einem Hund gehabt.

Habe ich auch zu Black nicht.

Den Großen hab ich unwahrscheinlich lieb, aber Kiwi .... ja - das entbehrt jeglicher Beschreibung was ich für diesen Hund empfinde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Seelenhund war Daisy, ein Jack-Russel-Corgi-Mix...

Mein damaliger Partner ist nach 10Jahren Partnerschaft mit dem Auto tödlich verunglückt...

In dem Haus wo wir gewohnt haben, wohnte ein älteres Ehepaar mit einem völlig übergewichtigem hässlichen maulendem Etwas...

Nach dem Unfall hat sich dieses Ehepaar rührend um mich gekümmert und Daisy wurde mir gegenüber unheimlich aufgeschlossen und liebevoll :D

Ich war jeden Tag mehrere Stunden dort und da ich mich zurückzog und keinen Spass mehr an irgendetwas hatte, haben sie mir Daisy tagtäglich in die Hand gedrückt und mit ihr zum Gassi rausgeschickt...

Das war diiiieeee Fusshupe überhaupt, boooaaaahhhh furchtbar :D

Sie tat mir aber unheimlich gut und wollte immer mehr mehr mehr...

Daisy war damals 11 Jahre alt und verwandelte sich vom fetten zickigen Stubenhocker zum schlanken lustigen aufgeweckten Sportshund..

Wir genossen unsere Stunden zusammen und blühten aneinander auf...

Wir sassen aufm Friedhof und sie schleckte meine Tränen weg...

Wir gingen zusammen schwimmen,obwohl sie angeblich Wasser hasste...

Sie lernte frei zu laufen, obwohl sie angeblich nicht hören würde...

Ich sah, wie sie aufblühte und da ging mir das Herz auf :D

Als das Ehepaar in Urlaub fahren wollte, blieb Daisy bei mir :kuss:

Die beiden haben wegen ihr 11 Jahre keinen Urlaub gemacht, weil sie so symphatisch rüberkam und niemand sich mit ihr abgeben wollte...

Nach dem Urlaub nahm sie die Wohnung des Ehepaares derart zwischen Zähne und Krallen, dass diese irgendwann genervt waren und mich anmaulten ich hätte ihren Hund total verkorkst, der würde ständig spielen und raus wollen und und und :wall:

Kurzum,Daisy zog bei mir ein, sie nahm 11 Kilo ab, lief ständig ohne Leine und war super sozialverträglich :klatsch:

Sie wurde 17 Jahre alt und ich habe ihr zu verdanken, dass ich damals nicht aufgegeben habe, sondern nach vorn geblickt habe und ihr Dankeschön für alles war, dass ich all ihre Bedürfnisse erfüllt und wieder geweckt habe, ein ganz normaler Hund zu werden und ihr Altern schön zu gestalten :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Collin ist für mich zur Zeit der tollste Hund der Welt. Seelenhund würde ich ihn dennoch nicht nennen.

Ich kann mir zwar nich vorstellen wie es ohne ihn wäre, aber irgendwie ihn so zu nennen, fehlt irgendwie das I-Tüpfelchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Mein Seelenhund war Daisy, ein Jack-Russel-Corgi-Mix...

Mein damaliger Partner ist nach 10Jahren Partnerschaft mit dem Auto tödlich verunglückt...

In dem Haus wo wir gewohnt haben, wohnte ein älteres Ehepaar mit einem völlig übergewichtigem hässlichen maulendem Etwas...

Nach dem Unfall hat sich dieses Ehepaar rührend um mich gekümmert und Daisy wurde mir gegenüber unheimlich aufgeschlossen und liebevoll :D

Ich war jeden Tag mehrere Stunden dort und da ich mich zurückzog und keinen Spass mehr an irgendetwas hatte, haben sie mir Daisy tagtäglich in die Hand gedrückt und mit ihr zum Gassi rausgeschickt...

Das war diiiieeee Fusshupe überhaupt, boooaaaahhhh furchtbar :D

Sie tat mir aber unheimlich gut und wollte immer mehr mehr mehr...

Daisy war damals 11 Jahre alt und verwandelte sich vom fetten zickigen Stubenhocker zum schlanken lustigen aufgeweckten Sportshund..

Wir genossen unsere Stunden zusammen und blühten aneinander auf...

Wir sassen aufm Friedhof und sie schleckte meine Tränen weg...

Wir gingen zusammen schwimmen,obwohl sie angeblich Wasser hasste...

Sie lernte frei zu laufen, obwohl sie angeblich nicht hören würde...

Ich sah, wie sie aufblühte und da ging mir das Herz auf :D

Als das Ehepaar in Urlaub fahren wollte, blieb Daisy bei mir :kuss:

Die beiden haben wegen ihr 11 Jahre keinen Urlaub gemacht, weil sie so symphatisch rüberkam und niemand sich mit ihr abgeben wollte...

Nach dem Urlaub nahm sie die Wohnung des Ehepaares derart zwischen Zähne und Krallen, dass diese irgendwann genervt waren und mich anmaulten ich hätte ihren Hund total verkorkst, der würde ständig spielen und raus wollen und und und :wall:

Kurzum,Daisy zog bei mir ein, sie nahm 11 Kilo ab, lief ständig ohne Leine und war super sozialverträglich :klatsch:

Sie wurde 17 Jahre alt und ich habe ihr zu verdanken, dass ich damals nicht aufgegeben habe, sondern nach vorn geblickt habe und ihr Dankeschön für alles war, dass ich all ihre Bedürfnisse erfüllt und wieder geweckt habe, ein ganz normaler Hund zu werden und ihr Altern schön zu gestalten :D

wuahhh Gänsehaut :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab auch Gänsehaut!!

Von so tollen Hunden wird hier geschrieben. So eine besondere Beziehung zu einem Hund ist ein ganz wertvolles Geschenk.

Ganz wichtig für mich war der Dackelmix Mona der mich ein Teil meiner Kindheit und Jugend begeitet hat. Mit ihr Weinen und Lachen, verbotener Weise im Bett kuscheln...spazierengehender Weise die "elenden" Texte für den Konfirmandenunterricht lernen......sie ist seit 29 Jahren tot, aber immer noch ganz doll in meinem Herzen.

Mein erster ganz eigener Hund in der ersten eigenen Wohnung war eine Hovawardhündin...boah war die schwierig. Ich hab viel gelernt im Umgang mit ihr, aber ein Seelenhund war sie nicht.

Merle (Dackelmix 16 Jahre) ist zum "lebenden Inventar" meines Lebens geworden. Wir haben verschieden Lebensphasen durchgestanden nun ist sie ganz taub und fast blind, schläft die meiste Zeit auf ihren Stammplätzen....wenn sie nicht mehr da sein sollte...unvorstellbar!

Im Moment ist Joy mein absoluter Seelenhund wenn man so will. Sie ist total auf mich fixiert, vertraut mir ohne Ende und was wir zusammen machen können machen wir zusammen. Ohne dieses kleine Wollknäul im Arm kann ich nicht einschlafen.

Ach so, ganz gespannt bin ich auf die Zukunft...gucken wie Joy sich weiterentwickelt und mindestens ein weiterer Hund wird mein Leben noch begleiten dürfen. Darauf freue ich mich schon und mal gucken wer den Weg zu mir findet =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit insgesamt 6 Hunden über nun mehr als 22 Jahren gab es bisher nur einen Seelenhund TOBY.

Wieso das so ist, weiss ich nicht.

Cherry war mein erster Hund und mein bester Kumpel. Sehr selbstbewusst und stark in seiner persönlichkeit.

Micky, mein zweiter, war ne Zicke, ängstlich und unsicher eher ein Einzelgänger.

Toby mein 3. Hund kam erst im Alter von einem Jahr zu uns. Vom ersten Tag an, wich er nicht von meiner Seite. Wenn ich ohne ihn weg musste, blieb er auch im Regen draussen sitzen und war sehr schwer dazu zu bewegen ins Haus zu gehen. Toby war eine Seele von Hund und der ruhende Pol. Sehr souverän und absolut schmusesüchtig. Er liebte es zu kuscheln und konnte richtig lachen. Keiner meiner Hunde lachte oder lacht so wie er.

Toby klebte an mir. Immer!. Er lag immer in meiner Nähe und sprang sogar in die Badewanne, wenn ich am Baden war oder Duschen ging. Ich könnte jetzt seitenlange Storys hier schreiben über ihn und seine Art. aber Worte können einfach nicht beschreiben, wie wir miteinander verbunden waren.

Als Cherry mit fast 17 Jahren ging, ging auch ein Teil meines Herzens, genau wie bei Micky, ebenfalls mit fast 17 Jahren. Als Toby 12,5 Jahre vor 4 Wochen gehen musste, ging nicht nur ein Teil meines Herzens, sondern auch ein Teil meiner Seele mit ihm.

Ich liebte und liebe alle meine Hunde, aber Toby war eben DER Seelenhund. Das hab ich mir auch nicht ausgesucht, das kann man auch nicht logisch erklären. Das ist eben so.

Ich hab immer noch 3 süße Fellnasen und liebe die auch wahnsinnig.

Scotty 16, ist so ein süßer Schmuser und nervig wenns ums Fressen geht und er es nicht pünktlich um 18:00 Uhr bekommt. Er fordert, was er will recht lautstark ein, wenn es nicht schnell genug geht.

Jacky 6, ist so ein kleiner witziger Schatz und fordert alles sehr energisch ein, wenn er was will. Sehr witzig verhält er sich dabe und sehr einfallsreich. Hat was von einer Katze und fängt auch Mäuse, eben ein richtiger Yorkshire Terrier. Mit viel Geduld sitzt er vor einem Mauseloch, manchmal stundenlang und schleicht sich an wie eine Katze.

Linus 5 unser Youngster, ist ein absoluter Trallallahund. Albern, spielen und die andern ärgern, das macht ihm einen heidenspaß. Er kuschelt sehr intensiv und energisch. Schmeisst dabei immer seinen Kopf an einen und schaut einen an. "So, jetzt kraul mich aber ein bischen plötzlich" Wenn er genug hat, verzieht er sich und schmeisst sich mit einem lauten demonstativen ,Seufzer irgendwo hin.

Ich vermisse meine 3 Lieblinge alle sehr. Ich denke im Moment noch fast täglich an Toby. Ist ja auch erst ein paar Wochen her. Auch Cherry und Micky, kann und werde ich nie vergessen. Sie lebten, bis zu meiner Heirat, alleine mit mir und gaben mir Trost, wenn ich Kummer hatte und heiterten mich auf. Ausserdem waren die beiden maßgeblich dafür verantwortlich, das ich nun mit dem BESTEN Mann von allen verheiratet bin.

Ich traue den Instinkten meiner Hunde mehr, als den gesprochenen Worten eines Menschen!

post-29527-1406419951,26_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.