Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
BaghiraBatu

Geschwollene Lefzen und Augen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich habe mich ja gerade kurz vorgestellt und schon eine Frage:

Unsere Hündin hatte gestern abend geschwollene Lefzen und heute gegen abend waren die Lefzen abgeschwollen und das linke Auge war geschwollen.

Dann vor ca. einer halben Stunde schwillte auch das andere Auge an.

Die Augen sind nicht gerötet oder tränen nur aussenrum ist alles geschwollen.

Ist das eine allergische Reaktion oder reagiert sie vielleicht empfindlich auf die Kälte. Bei uns liegt Schnee und es hat Minusgrade.

Allerdings hat ihr das sonst nichts ausgemacht.

Vielleicht habt ihr mir ja einen Rat.

LG

Sandy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja - Tierarzt wäre mein dringlicher Rat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Also Tierarzt würde ich auch sagen......alles andere wäre Spekulation..... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auf zum Tierarzt, auch meine Meinung.

Könnte eine Zahngeschichte sein, eine Allergie, eine Entzündung, und und und.

Da würde ich nicht selber herum Doktorn

ABER AUCH NOCH: Hallo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann dir auch nur raten baldmöglichst mit deiner Fellnase zum Tierarzt zu fahren.

Das kann alles mögliche sein aber genaues kann dir nur der Tierarzt sagen.

Alles was dir hier gesagt, werden könnte, können nur Spekulationen sein.

Gute Besserung an deine Fellnase.

Frißt er?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann mich Silvi nur anschliessen .

Bei einer heftigen allergischen Reaktion , können auch die Atemwege

anschwellen , da wäre mir das Abwarten , viel zu gefährlich .

Kann natürlich was ganz anderes sein , das war nur mein erster Gedanke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

sofort zum TA, das ist eine allergische Reaktion.. hatte mein HUnd auch schon - von einem Bienenstich.. der schwoll im ganzen Gesicht an-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Stand der Dinge ist, dass ich vor dem Thread erstellen schon bei meinem Tierarzt angerufen habe und die sagte, das ist eine Augenentzündung ich solle morgen in der Sprechstunde vorbeikommen. so Quasi, ihre Mitarbeiter haben auch mal Feierabend und es ist ja nicht so schlimm. wobei ich genau beschrieben habe, wie der Lauf war. :no: Ich werde wohl den Tierarzt wechseln, so was geht ja gar nicht.

Ich hab dann eine Bekannte angerufen, die ist Tierheilpraktikerin, weil ich nochmal Info haben wollte, wegen Apis Globulis, die ich ja im Hause habe.

Also vor der Apis Verabreichung war das Zahnfleisch noch dunkelrosa, 10 Min. später war es schon hellrosa und beide Augen waren gleich geschwollen nicht so wie vorher, dass das linke Auge komplett zu war und das rechte ein bisschen. Mittlerweile wird es besser. Habe aber nicht gleich 6 - 7 Globulis gegeben sondern erstmal steigernd, um zu sehen, wie sie darauf reagiert.

Ich werde heute nacht unten auf dem Sofa verbringen, da sie immer wieder rauswill und ich sie genau beobachten möchte.

Allerdings der Rachen etc. ist nicht angeschwollen, sie bekommt normal Luft.

Lg Sandy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich drücke Dir und Deiner Hündin die Daumen.

Hat sie was aufgenommen? Oder kannst Du Dir komplett sicher sein, dass sie nichts gefressen hat heute im Laufe des Tages?

Den Tierarzt würde ich auf jeden Fall wechseln, das klingt für mich nach einem Notfall, den sie nicht einfach so stehen lassen kann.

Was ich mich frage - warum hast Du nicht direkt einen anderen Tierarzt angerufen? In einem solchen Fall noch eine 2. Meinung, nicht von einer THP, sondern eben von einem TA.

Naja, ich wünsche schnelle Genesung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

ich nehm jetzt mal deinen Tierarzt in Schutz.

Da das alles ja schon VORGESTERN los ging, fragt der sich höchstwahrscheinlich auch, warum du nicht zwischenzeitlich mal während der Sprechstunde gekommen bist.

Ich denke auch nicht, dass es sich hier um einen akuten Notfall handeld. Sonst würdest du wohl hoffentlich zu einem anderen Tierarzt Kontakt aufnehmen, oder in eine TK fahren.

Telefonische Beratung deiner THP, davon halte ich persönlich auch nix. Geh jetzt mal bitte zu einem Tierarzt und lass abklären was deinem Hund fehlt. Noch sind die Praxen auf.

Deinem Hund wünsch ich alles Gute.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Die Augen

      Guten Morgen.  Hat jemand Erfahrungen mit Bullmastiff old english bulldoggen mix?   Wir haben uns einen Welpen angeschaut bei dem die Augen weiter auseinander stehen als bei den Geschwistern. Sieht der Hund dann später anders oder komisch aus wenn er groß ist?  

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Augen braune Flecken / Krankheit?

      Hallo, Matilda hat früher schon öfter mit den Pfoten ihre Augen gerieben, aber seit ein paar Wochen sind ihre Augen deutlich gerötet und ich habe diese bräunlichen Flecken im Weißen entdeckt siehe Bild. Sie wirken fast wie dunkle leichte Dellen im Augapfel von bis 4mm Größe weiter hinten und an der Iris sind jetzt auch schon kleine.    Die Tierärztin sagt dazu, das sehe für sie wie normale Hundeaugen aus, aber mir kommt das komisch vor. Vorher war das Weiße in ihren Augen halt richtig schön weiß, das fiel mir jetzt plötzlich auf, daß sie gerötet sind und diese seltsamen Flecken....   Ich will auf jeden Fall die Woche noch zu einem anderen TA, aber vielleicht wisst Ihr hier ja auch was? Natürlich habe ich gleich Angst, daß es was schwerwiegendes ist...  

      in Gesundheit

    • Geschwollene backe

      Hallo  Es geht um meine französische bulldogge,1 Jahr alt.  Vor einer Woche war der Hals geschwollen aber weich,wabbelig. Tierarzt Spritze was und sagte,wenn es ein Stich ist,geht es nun weg. Dies war der Fall.  Ein paarTage später schwillt Plötzlich die linke Wange an,aber anders,Steinhart. Gestern beim Not ta,sieht aus wie Riesen abzess,aber da müsste Hund mega weh haben un hohes Fieber da abzess sehr groß. Hund keine Schmerzen und nur leichte Temp.  Bekam Spritze,und Antibiotika tbl und  eine Lösung die ich heute inden Mund geben muss. Morgen wieder vorstellig beim Notta,Würde lieber zu meinem aber der andere hat ja jetzt Behandlung angefangen.  Hat dad jmd mal gehabt?

      in Hundekrankheiten

    • Verdeckte Augen durch Fell

      Rassen, wie Tibet Terrier, Briard, Bearded Collie, Gos d'Atura u.v.m., haben ja das Fell so über die Augen hängen, dass sie dadurch extrem eingeschränkt sind in ihrer optischen Wahrnehmungsfähigkeit. Wenn man die Besitzer darauf anspricht, reagieren 9 von 10 so, dass sie das leugnen oder entgegnen die Züchterin hätte aber gesagt, die Haare darf man nicht schneiden. Behauptet wird auch oft, dass das Fell ein Schutz für die Augen wäre (vor was?) . Wenn ich mir nun meine Haare über die Augen hänge und mit vorstelle, dass ich so am Straßenverkehr teilnehmen soll, dann ist das unmöglich.  Ich wünsche den Hunden, dass man ihnen das Fell kürzt und sie freie Sicht haben.  Wie seht ihr das?         

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Geschwollene Lymphknoten unterhalb des Kiefers

      Hallo . Ich hab ein Problem mit meinem 1 Jährigen Australian Shepherd Rüden. Er hat seit letzten Mittwoch morgen den linken Lymphknoten hinterm Kiefer sehr stark geschwollen (ca Pflaumengroß) und verhärtet. Der auf der anderen Seite war nur minimal geschwollen. Das war am Dienstag definitiv noch nicht. Ich war total erschrocken vor allem weil er topfit ist und keinerlei Krankheitssymptome aufweist. Ich war natürlich sofort beim Arzt. Der hat ein großes Blutbild gemacht was nach seiner Aussage unauffällig ist auch hinsichtlich der Entzündungswerte. Er hat Entzündungshemmer/Schmerzmittel, Cortison und Antibiotika gespritzt bekommen. Gestern morgen hatten wir den Kontrolltermin. Da war der leicht geschwollene Lymphknoten nahezu komplett abgeschwollen und der andere ist auch etwas zurückgegangen. Mein Hund hat und hatte auch von Anfang an keinerlei schmerzen auch bei leichtem „provozieren“ des Schmerzes durch den Arzt. Der Arzt sagt dass es sein kann dass sein Immunsystem stark reagiert hat auf eine eventuelle Krankheit zb Erkältung und das Blut darauf halt noch nicht reagiert hat aber die lymphknoten. Mir macht aber genau das alles totale Panik weil die Ergebnisse und Symptome die er hat im Internet auch bei vielen Hunden waren und die dann Lymphdrüsenkrebs hatten. Ich weiß man soll nicht googeln aber ich habe unendliche Angst,vor allem nach der Vorgeschichte meines ersten Hundes, der in kürzester Zeit an Krebs gestorben ist und bis 2 Tage vor seinem Tod topfit war. Der Arzt meinte er geht nicht von Krebs aus weil bei sowas dann meistens alle Lymphknoten im Körper anschwellen aber ausschließen kann er es nicht komplett. Er denkt eher wie gesagt wegen angehender Krankheit oder wegen einem kleinen Fremdkörper, Zähnen oder Verletzung beim Spielen oder ähnliches. Aber er hat keinerlei Symptome wodurch man auf was anderes schliesssn könnte. Ich hab irgendwie ein ganz schlechtes Gefühl und absolute Panik dass es Krebs sein könnte. Der Lymphknoten ist nicht beweglich und sehr hart. Nun bekommt mein Sonnenschein bis Montag, wo wir den nächsten Termin haben, Entzündungshemmer/ Schmerzmittel und Antibiotika. Seit dem ist er sehr schläfrig, schlapp und ich habe auch das Gefühl dass er Bauchweh hat, was aber wahrscheinlich durch die Medikamente bedingt ist. Ich weiß man denkt ich überreagiere, was ich auch wirklich sehr hoffe. Aber es lässt mir wirklich Überhaupt gar keine Ruhe. Nun wollte ich mal fragen, ob das jemandem irgendwie bekannt ist bei euren Hunden oder allgemein. Habt ihr damit vielleicht Erfahrungen? Dass zum Beispiel die Lymphknoten bei Krankheit so stark reagieren obwohl eine Krankheit noch gar nicht ausgebrochen ist und sich nicht im Blut nachzuweisen ist? Kann so eine starke Reaktion z.B. allergiebedingt (es sind keine Allergien bekannt) oder wegen verdorbenen Essen oder so sein? Ich füge mal ein Bild von Rindersehnen ein, die einen weißen Belag entwickelt haben. Die hat er immer mal wieder bekommen und nun habe ich diesen Belag entdeckt. Ich habe mal auch das Blutbild beigefügt. Ist da eurer Auffassung nach was draus zu lesen? Vielen Dank im
      voraus.

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.