Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
amelia

Quietschen , wenn jemand rennt, echt nervig

Empfohlene Beiträge

[ALIGN=left][/ALIGN]

Aimee ist nun 15 Monate und ein tolles Terriermädchen.

Was bloß extrem nervt ist, dass sie zunächst quietscht und dann immer lauter kläfft, wenn Leute rennen. Bei Joggern haben wir es recht gut im Griff, indem wir sie gezielt ablenken.Aber wenn wir selbst schneller laufen oder gar rennen, dreht sie halb durch.Läuft sie frei,versucht sie erst an uns hochzuspringen und rennt dann wie ein Kugelblitz davon...Ist sie angeleint,schimpft sie laut und springt hoch. Anfangs hat sie auch mal geschnappt, dass macht sie jetzt nicht mehr, da wir laut "Nein" gebrüllt haben...

Ist das Jadgdverhalten?

Oder Rudelart?

Wie verhalten wir uns am Besten?

Hoffe auf Eure fachlichen Tipps...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für mich hört sich das so an als ob sie Euch entweder Maßregelt (und so für Ruhe sorgen will) oder Übersprungshandlung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das mit dem Maßregeln hab ich mir auch schon gedacht...

Denn auf dem Hundeplatz macht sie es mit den anderen Hunden genauso, wenn die rennen und spielen...Das liegt ihr nämlich so gar nicht,obwohl sie sonst ein lebhafter, lustiger Hund ist. Sie führt sich dann auf wie eine Lehrerin, die ihre Schüler schimpft, wenn die am Rumtoben sind...

Was kann man denn da tun, um sie etwas "entspannter" zu kriegen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

[ALIGN=left][/ALIGN]

Aimee ist nun 15 Monate und ein tolles Terriermädchen.

Was bloß extrem nervt ist, dass sie zunächst quietscht und dann immer lauter kläfft, wenn Leute rennen. Bei Joggern haben wir es recht gut im Griff, indem wir sie gezielt ablenken.Aber wenn wir selbst schneller laufen oder gar rennen, dreht sie halb durch

Und da liegt der Hase im Pfeffer. Den Hund ablenken bedeutet nicht, das Problem "im Griff zu haben", sondern es zu umgehen. Dein Hund lernt dadurch nicht, das unerwünschte Verhalten zu unterlassen, er wird lediglich schlicht der Situation nicht ausgesetzt (weil er sie ja gar nicht bemerkt, wenn er abgelenkt wird).

Natürlich funktioniert das dann nicht, wenn ihr selber rennt, ihr könnt ja nicht rennen und ablenken gleichzeitig.

Baue einen frühzeitigen Abbruch des Verhaltens auf, bis der Hund verstanden hat, dass sein Verhalten unerwünscht ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jetzt muss ich mich aber mal kurz wundern. Du hast doch hier vor kurzem erst ein Thema erstellt, wo du das Terrierverhalten ach so lustig gefunden hast.

Nun Beschwerst du dich darüber?

Ich hab dir damals schon gesagt, das ich das Verhalten was sie an den Tag legt, niemals so in der Form dulden würde.

Das was sie jetzt macht ist nur die Steigerung zu den anderen Problemen. Wenn du nun nicht eingreifst, wird sie euch bald überhaupt nicht mehr Ernst nehmen.

Kennst du dich mit Terrierverhalten aus? Wenn nicht such dir einen guten Trainer und kauf dir ein Terrierbuch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Was ist das für ein Hundeplatz?

Freie Wiese oder Training?

Ich persönlich würde den Spieß umdrehen.

Sobald sie hoch fährt mußt Du sie runter fahren.

Du könntest Sie dann auch einfach anbinden und nicht beachten.

So nach dem Motto: Wenn Du Dich nicht nach mir richtest spielst Du nicht mit.

Erst wenn sie ruhig ist wird sie wieder mit eingebunden ins Spiel.

Ansonsten solltest Du Dir einen ordendlichen Trainer zu Rate ziehen.

Ablenken oder Leckerchen halte ich persönlich für den falschen Weg da der Hund nichts lernt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zunächst mal Danke für Eure guten Denkanstösse.

Nach 5 Monaten mit Hund haben wir freilich noch viel zu lernen.

Aber ich weiß sicher, dass unser Hund trotz mancher Flausen und Unarten Respekt vor uns hat. Das findet sich deutlich in unserem alltäglichen Miteinander.

Ich sehe dieses Forum als schöne und bereichende Möglichkeit, sich auszutauschen und von den Erfahrungen und dem Wissen anderer zu lernen.

Deshalb möchte ich noch ein paar Worte zu dir, Muck, sagen:

Dein Ton ist echt nicht angebracht,und bevor du etwas äußerst, solltest du richtig nachlesen...Ich hab nie gesagt, dass ich Terrierverhalten "ach so lustig "fand.Im Gegenteil, habe ich etwas von unseren Anfangsschwierigkeiten berichtet.

Also spar dir solche Aussagen wie "Kennst du dich mit Terrierverhalten aus" oder "kauf dir ein Buch dazu". Das ist klugsch..... und klingt, als wärst du von Beiträgen wie meinen genervt!Wenn du das nämlich so siehst, dann ein Rat von mir:

Überlies sie doch einfach und wende dich den für dich interessanten Themen zu.

Sorry, aber das mußte ich jetzt noch loswerden, bevor es meine Freude an diesem chat zu sehr trübt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In einem anderen Thread habe ich was von Tellington Touch zur Entspannung aufgeschnappt. Leider bin ich in dem Thema überhaupt nicht fit - vielleicht meldet sich ja noch jemand zu dem Thema? Das könnte den Hund auf sanfte Art entspannen, wenn ein auch so interessanter Läufer angeflitzt kommt. Das würde m.E. auch prima für eure Mensch-Hund-Bindung sein, da die Entspannung ja direkt von dir vermittelt wird.

Kennt sich einer mit TT aus und mag meine ins Blaue getippte Mutmaßung revidieren oder bestätigen? :so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Die puscht sich da scheinbar ziemlich hoch - ich tippe auf Überspungshandlung.

Du könntest ein aktives Entspannungssignal einüben oder ein Alternativverhalten anbieten, also die Energie/Verhalten in eine Übung umlenken die etwas mit Bewegung zu tun hat - z.B. Sprung übers Bein etc.

Entspannungssignal in Aktion (hab mal die ersten Vids genommen die ich finden konnte) :

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu :winken:

das was ich geschrieben hab war und ist meine Meinung.

Ich hab mich ja, wie ich schon erklärte, sehr über dein anderes Thema gewundert. Ich hab auch nicht so Recht verstanden, das fast alle, die dort geschrieben haben, es auch lustig fanden wie dein Hund sich verhält.

Darum wundert mich nun dein Thema hier. Da du ja nachdem alle geschrieben hatten, das das völlig normal für einen Terrier sei, es auch nicht mehr schlimm fandest.

Ich hab es dir dort schon geschrieben, das der Hund das bei mir nicht dürfte. Gerade aus den nun von dir hier angeführten Gründen. Dein Hund reagiert einfach über. Für mich liest sich das auch als sei es eine Übersprungshandlung.

Sie sucht sich nun Wege ihre überschüssige Energie los zu werden. Das war mir damals schon klar. Ich hab auch nen Terrier und wenn ich der den kleinen Finger gegeben hätte ... owei :Oo

Meine Ratschläge waren ernst gemeint und nicht böse. Es soll Menschen geben die kommen über Nacht zu einem Terrier und stehen dann da wie der Ochs vorm Berg. So wie ich damals mit meinem Hund. :)

Sie ist nicht nur Terrier sondern auch noch Verhaltensauffällig, darum würde ich immer auch, auch nur auf die kleinsten "Vorderrungen oder "Einvorderungen" von meinem Hund an mich, sehr geziehlt gegensteuern und im Leben nicht da drauf eingehen.

Das mit dem Buch und dem guten Trainer war auch nicht böse gemeint.

Ich schreib, wie ich denk und bin nicht der Typ, der einem Honig ums Maul schmiert ;)

Kann sein, das das bei dir falsch ankam, es war wirklich nicht böse gemeint.

Im Gegenteil, habe ich etwas von unseren Anfangsschwierigkeiten berichtet.

Das mag schon sein, aber als dann jeder meinte, das sei normales Verhalten, hast du es so hingenommen. Das kann sehr "gefährlich" sein. Gerade bei einem Terrier. Dein Hund ist nicht blöd, wie man an ihrem Verhalten sieht. Sie weiß genau wie sie dich "beeinflussen" kann um an ihr Ziel zu kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hunde sehen eben echt manchmal doof aus

      Habt ihr auch Bilder, auf denen eure Hunde nicht wirklich vorteilhaft aussehen ?

      in Hundefotos & Videos

    • Junghund rennt über das Sofa

      Hallo ihr Lieben Ich habe da mal ein Problem, wo ich nicht weiss wie in den Griff bekommen. Meine Labrador Hündin ist 24 Wochen alt und eine ganz Liebe. Sie macht uns viel Freude und ist sehr gelehrig.  Von Anfang an haben wie sie nicht aufs Sofa und nicht aufs Bett gelassen. Zum Kuscheln haben wir eine Matraze auf dem Boden, wo wir immer mal mit ihr liegen und kuscheln. Nun in Ausblick auf die Zukunft und unsere Knochen haben wir im Hinterkopf, ihr evt eines Tages das Sofa auf hochbitten zu erlauben. Wir haben das aber noch nicht in angriff genommen, sind auch unsicher deswegen ob überhaupt und wie. Einzig was ich erlaube ist, wenn sie allein bleiben muss, dass ich die Schlafzimmertür öffne, damit sie dann aufs Bett kann zum schlafen. Wenn ich zuhause bin ist die Tür zu, und wenn doch mal offen und sie geht rauf, dann hole ich sie runter. Nun neuerdings hat sie angefangen in ihren knappen Minuten übers Sofa zu rennen, als auf der einen Seite hoch springen, drüber rennen und auf der anderen Seite wieder runterspringen. Mich stresst das wegen ihren Gelenken, und auch das Sofa möchte ich natürlich ganz lassen. Sie hat das vielleicht zwei mal in der Woche, auch nach Spaziergang, Gassi, Futter, Training...egal. Ich könnte mir auch vorstellen, dass sie nicht akzeptiert dass ich das Spiel beendet habe. Ich bin aber der Meinung dass es in dem Moment dann genug ist. Dann tigert sie etwas rum, wartet bis irgendwer wieder was macht und wenn nicht , dann reagiert sie eben manchmal so.   Jetzt im Moment denke ich auch, dass es nicht geht ihr das Sofa auf Kommando beizubringen, denn wenn sie derzeit ja drüber rennt, will ich sie nicht noch belohnen damit, dass sie drauf darf.  Soll ich sie nun versuchen festzuhalten wenn sie da hochrennt, oder ignorieren damit sie von allein aufhört ? Ist das eine Spielaufforderung und durch mein Versuch sie festzuhalten bestätige ich es noch ? Oder soll ich versuchen ihr ein "runter" mit Leckerli beizubringen ? Ich hoffe ihr könnt mir da helfen, ich möchte ja vermeiden, dass sie sich noch eine Verletzung holt mit diesem Verhalten. Danke Euch !

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund rennt vom Grundstück - Tipps gesucht!

      Hallo, ich möchte meinem Hund ( Border Collie-Schäferhund-Mix, Rüde, 3,5 Jahre) beibringen das er nicht selbstständig vom Grundstück geht. Leider habe ich es nicht von Anfang trainiert, da wir vorher in einer Wohnung (mit Garten) wohnten, wo er aber nicht vom Grundstück konnte! Ich gehe regelmäßig mit ihm zum Hundeplatz und trainiere. Im Alltag gibt es sonst keine Probleme. Nun kurz: Mein Vorgarten ist nur ein Stück eingezäunt, die Hofeinfahrt ist offen. Wenn ich dann vorn im Garten etwas mache, möchte ich eigentlich das er auch dabei sein darf. Lege ich ihn ins Platz und behalte ihn im (Hinter-)Auge, bleibt er liegen, egal was kommt. Aber ich möchte daraufhin arbeiten, das ich ihn nicht immer ablegen und beobachten muss! Beispiel einer Situation: Gestern Abend, ich kam vom Hundeplatz, machte den Kofferraum auf und ließ meinen Hund (auf Kommando) aussteigen. Dann kam eine Frau mit einem kleinen Hund vorbei. Mein Hund sah diesen und stürmte plötzlich auf den Hund (nicht aggressiv) los! Ich schnappte mir meinen mit Nackengriff und sagte "PFUI!" (er kennt dieses Kommando für ein absolute NO-GO) Leider war ich so durch den Wind, das ich mich nichtmal entschuldigte für meine Unachtsamkeit. Mich regen Hunde (-Halter) auf, die einfach auf meinen gehen. Und deshalb möchte ich auf keinen Fall das meiner dieses Verhalten festigt! Besonders weil er schon Eindruck macht auf Kleinhunde-Halter, wenn er so angepoltert kommt! Ich habe schon mit Schleppleine gearbeitet, aber wenn die dran ist, dann macht er nichts. Er ist auch immer sofort abrufbar, aber wenn ich meinen Hund in dem Moment anbrülle, bekommen die anderen HH natürlich erst recht Angst Und außerdem möchte ich ja das losstürmen verhindern... Hat jemand hilfreiche Tips oder Erfahrungen? LG

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Labrador rennt durch die Gegend und dreht durch

      Guten Tag,  mich habe mir einen Labrador Welpen angeschafft als er noch 8 Wochen alt war mittlerweile ist er 6 monate alt.  Er hat sich gut bei uns eingelebt.  Nur habe ich momentan ein Problem!  Manchmal dreht er völlig durch er rennt durch die Gegend und springt auf uns und versucht zu beißen zieht an den Haaren etc . Was ich nicht für normal halte wenn ich dann nein sage und versuche ihn festzuhalten wird er noch aggressiver. ich weiß nicht ob ich das aggressiv nennen kann...  ist das normal ??   danke im Voraus 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mittelgross rennt am schnellsten

      Nichts was besonders überrascht, dennoch interesannt, ein Artikel im Spiegel   Mittelgrosse Tiere    

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.