Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihr Lieben!

Brauche eure Hilfe,mein Hund Eddy ( Jack-Russell-Terrier),ist mittlerweile 9 Jahre alt und wird nächstes Jahr auch schon 10,er wird langsam blind,und man weiß nicht genau,wie lange er noch sieht.

Wofür ich eigentlich eure Hilfe brauche ist,dass ich ihm ein fester Stop-Signal beibringen will.Er kann "Steh" aber nur,wenn er neben mir steht und wenn ich das Handsignal mache,wenn er weiter weg ist macht er das nicht.

Wenn er blind wird,sieht er das Handzeichen ja auch nicht mehr,also mein Ziel ist,wenn ich Stop sage,dass er dann sofort stehen bleibt,und wartet bis ich bei ihm stehe(wäre sehr nützlich) ...

Wie kann ich ihm das beibringen?

Danke für die Hilfe im Voraus! ;)

Liebe Grüße,

Sophie&Rüssels

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Hund kann "stay" dann muss er auch sofort stehen bleiben. Wie ich ihm das genau beigebracht habe weiß ich nicht mehr. Aber du könntest ihm ja auch sitz oder platz sagen, dann bewegt er sich ja auch nicht weiter.

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Versuchs mal so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Maurash: ... super Video! Leider nicht mit "Steh" Eddy macht nicht gerne "Platz" wegen seinem Rücken.Er soll ja,wenn ich z.B. Spazieren gehe,und ich sage "Stop" sofort stehen bleiben,also sollte dort auch kein Target liegen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das kannst du doch anpassen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da hast du Recht ;-) Aber wollte eigentlich wissen,wie man das am besten machen kann,vom Video versteh ich nicht so viel,bin nicht sehr weit mit Englisch bin ja erst 13 :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Da würde ich zu Beginn die Leine als Hilfsmittel nehmen: laufen, ein deutliches Stehenbleiben mit dem Hörzeichen STOP.

Mal im Schritt, mal im Schleichgang, in verschiedenen Umgebungen.

Das kapieren die Hunde schnell. Sobald er von allein beim Hörzeichen stehenbleibt, belohnst du.

Leine immer länger lassen, aber in der Lernphase noch als Absicherung.

Hinter das HALT habe ich meiner noch das STEH beigebracht. Heißt, beweg dich nicht bis ich was anderes sag.

LG Antonia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hund läuft weit von dir weg, du rufst, Hund kommt auf dich zu.

Du hast irgendwas in der Hand, spieli oder Leckerlie.

Hund rennt eben auf dich zu, du rufst "Stopp" ganz deutlich und tust gleich zeitig so als ob du was werfen willst, aber richtig deutlich die Hand erheben und stopp rufen.

Reagiert dein Hund, wirfst du das was du in der Hand hattest hinter deinen Hund.

Diese Übung aber immer mal mit ne normalen abrufen kombinieren sonst kommt dein hund bald nicht mehr weil er denk das er wieder stehen bleiben soll.

Also 3 mal Stoppübung und beim 4 mal soll er bis zu dir kommen ganz normal, usw.

Kennt er dann das wort "Stopp" kannst du es auch verwenden, wenn er nicht auf dich zu sondern von dir weg läuft.

Hinterher dann so aufbauen das er erst die belohnung bekommt wenn er wartete bis du bei ihm bist.

Erst mal dabei nur 3 Schritte hinter ihm bleiben damit der Weg nicht zu lang ist und dann immer vergrößern so das er zuverlässig auch 1-2 Minuten dort steht und auf die Belohnung wartet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich hab das mit Schleppleine trainiert. Geschirr an den Hund, Leine dran und immer wenn ich STOPP gesagt hab, hab ich ne 10000sec. gewartet und wenn sie nicht, wie anbetoniert, stehen geblieben ist, bin ich auf die Leine gestanden.

Wenn ich sie abholen wollte, da wo sie stand, dann hab ich zu dem Stopp noch WARTE gesagt.

Sie hat das sehr schnell begriffen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Originalbeitrag

Hund läuft weit von dir weg, du rufst, Hund kommt auf dich zu.

Du hast irgendwas in der Hand, spieli oder Leckerlie.

Hund rennt eben auf dich zu, du rufst "Stopp" ganz deutlich und tust gleich zeitig so als ob du was werfen willst, aber richtig deutlich die Hand erheben und stopp rufen.

Reagiert dein Hund, wirfst du das was du in der Hand hattest hinter deinen Hund.

Wir haben das in unsreer ersten HS körpersprachlich ähnlich aufgebaut, allerings ohne was hinter den Hund zu werfen

Welchen Sinn hat das ?? Ist das die Belohnung ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • STOP!

      Hallo ihr Lieben,   ich würde gerne wissen wie ihr das Signal "Stop" aufgebaut habt, und was es für euch bedeutet.   Für mich bedeutet Stop: Unterbrich egal was du tust und verharre.   Handhabt ihr das ähnlich? Oder soll der Hund bei euch dann direkt ins Sitz/Platz gehen?   Liebe Grüße

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Halsband mit (Ultraschall?)-Signal, erlaubt?

      Hi, ich habe hier wieder so ein paar Idioten in der Nachbarschaft. Ihr Malteser sitzt den halben Tag alleine im Garten und bellt alles an was am Grundstück vorbei geht. Seit ein paar Tagen trägt der Hund nun ein Halsband welches einen Ton erzeugt immer wenn der Hund bellt.   Den Ton empfinde ich schon als sehr unangenehm. Ich habe keine Ahnung was das für ein Halsband ist. Vielleicht kennt es jemand von euch? Der Ton ist schon in einer Tonlage die fast schon weh tut. Meine Hunde wechseln auch schon freiwillig die Straßenseite...   Ist sowas erlaubt?   LG

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Zuverlässiges Stop-Signal

      Guten Abend zusammen

      Angeregt durch ein anderes Thema frage ich mich, wieviele Hunde hier wirklich zuverlässig auf ein Stop-Signal reagieren.   Ich meine jetzt nicht ein Abbruchsignal, bei dem der Hund sein momentanes Verhalten beenden soll, sondern wirklich ein STOP: bleib sofort stehen (von mir aus auch: leg dich und bleib liegen), rühr dich nicht vom Fleck, egal was passiert. Analog zum Down des Jagdhundes, könnte man vielleicht sagen.

      Habt ihr eins, wie, wann und warum habt ihr es aufgebaut, wie und wann verwendet ihr es? Wie gut sitzt es? Habt ihr es mit aversiven Methoden abgesichert?   Was macht ihr bei Nichtbefolgen?
      Gibt es Situationen, in denen ihr es "durchgehen" lasst, wenn Hund es nicht befolgt?   Erzählt doch mal      
       

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Zuverlässiges "Stop" aufbauen

      Hallo, ihr Lieben! Mücke kennt prinzipiell die Bedeutung des Kommandos "Stop". "Prinzipiell" heißt in unserem Fall, daß es erstens nicht immer und zweitens nicht auf den Punkt klappt. Das heißt, sie geht dann schon noch mal drei, vier Schritte weiter, bevor sie wirklich stehenbleibt bzw. wenn die Ablenkung zu groß ist, dann wird es auch mal ganz ignoriert Da Mücke viel im Freilauf ist, wäre es mir aber aus Sicherheitsgründen wichtig, daß das wirklich zuverlässig und in jedem Fall klappt. Nun hoffe ich, daß ihr mir ein paar Tipps geben könnt, wie ich das am besten noch weiter trainieren kann.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • 2 x Amarok Hundehalsband mit Zug-Stop-Verschluss (für Hals 32 und 28 cm)

      Ich finde die Halsbänder super schön, aber habe gemerkt, dass ich meine Hunde viel lieber im Geschirr führe. Deshalb liegen die Halsbänder hier nur im Schrank und dafür sind sie zu schade. Die Halsbänder sind jeweils einmal Probe getragen und in einem absolut neuwertigen Zustand. 1.) amarok Hundehalsband gefertigt aus türkis Leder, schwarz Gurtband und Dekorborte ranke blau. Für Hals 32 cm plus 4 cm Zugabe durch Zugstop; Breite 3 cm. VP: 20 € inkl. unversichertem Versand 2.) gefertigt aus apfelgrün Leder, grasgrün Gurtband und Dekorborte Lava olivgrün Für Hals 28 cm plus 4 cm Zugabe durch Zugstop; Breite 2,5 cm. VP: 20 € inkl. unversichertem Versand.

      in Suche / Biete


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.