Jump to content
Hundeforum Der Hund
Hele&Sams

Nachbarshunde und "schlimme" Befürchtungen

Empfohlene Beiträge

Ich rette Kinder gerne bevor sie sich im Brunnen die Knochen brechen und Invalidenrente bekommen müssen ;)

Es wird stören. Es stört seid drei Jahren. Aber im Hinterhaus ist ein ständiges Ein-und-Ausziehen, die Bewohner sind kaum da, die einzigen Nachbarn, die da hätten was sagen können halten illegal nen Soka im Haus. Sprich: Sie hatte immer gute Karten wegen der Hunde und dem Lärm nie Probleme zu bekommen.

Aber hier im Vorderhaus sieht es anders aus :kaffee: .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ich deinen Beitrag richtig verstanden haben, dann hast du die Befürchtung, dass - FALLS es mit der Hausverwaltung wegen der lauten Hunde der ins Vorderhaus ziehenden "Hauswirtin" (welche Befugnisse und Aufgaben hat diese Dame denn in Wirklichkeit?) - zu Problemen / Beschwerden kommt, ihr u.U. generell alle im Haus die Hundehaltung untersagt bekommt. Das ist wohl nicht so einfach, denke ich.

1. haben ja so ziemlich alle im Haus einen oder mehrere Hunde - und das nicht erst seit Gestern

2. gibt es so etwas wie Mietverträge, worin ja auch von Seiten des / der Vermieter unterschrieben wurde, dass Hundehaltung erlaubt ist

3. meine ich gelesen / gehört zu haben, dass es so etwas wie ein Gewohnheitsrecht auch in Mietwohnungen in Bezug auf Tierhaltung gibt.

Also keep cool und bleib erst mal lässig. Das mit dem Lärmprotokoll und den Tonbandaufnahmen kannst du ja für den Fall der Fälle einfach mal machen. Das weiß ja dann erstmal außer dir keiner und schaden tuts auch nicht. Im Notfall haste dann was in der Hand.

Liebe Grüße

Wolli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@HeleSams:

Aber wenn dich das Gebelle schon seit 3 Jahren stört, warum hast du bilang nichts unternommen? Dann kann es doch nicht so schlimm sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Birgit, mir scheint, als hättest du den ersten Beitrag nicht vollständig gelesen. Mach es nochma, da steht alles drin, was du in deinen Beiträgen hier nachfragst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ah, danke Muck - das wollte ich auch gerade schreiben :respekt:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich sollte meine Beiträge nur noch auf zwei Sätze beschränken, dann wird es vielleicht einfacher :Oo

WEIL ICH KEIN BOCK HABE DAS MIR IRGENDWER AUS RACHE AN DEN KARREN PISST, WEIL ICH WEN VERPFIFFEN HAB DER MIT DER HAUSVERWALTUNG PER DU IST!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kleines Update in der Sache:

Ich hatte heute eine der Nachbarinnen getroffen (2 Erwachsene, 3 Kinder) und sie mal drauf angesprochen. Sie würde auf der selben Etage mit besagter Nachbarin aus dem Hinterhaus wohnen.

Einleitender Satz von ihr war "Ich hoffe, das klappt doch nicht."

Ihrem Mann wurde von der Nachbarin die "Frohe Botschaft" mit den Worten "Viel Spass mit den lauten Hunden." verkündet. Zudem hat sie Angst, das der Kleinere der beiden Eigenhunden, der Kinder nicht mag, so eher die Gelegenheit bekommt mal zuzubeißen

Sie sagte auch gleich, als ich meinte, das ich schon Angst um die Hundehaltung hab, das unsere Hunde ja kein Problem sind. Und das sie beim Klingeln mal anschlagen ist vollkommen ok, es sind ja Hunde.

Das macht mich zum einen schon mal sicherer, das die Nachbarn das so sehen. Zum anderen werde ich mir einen Vorrat Baldriantee besorgen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lärmprotokoll führen, am besten in Zusammenarbeit mit der Nachbarin mit den Kindern, dieses dann gegenseitig unterzeichnen und abwarten.

Hier hat es einen ähnlichen Fall, nur nicht mit Hunden. Die zahlreichen Besucher der Nachbarn parken immer und selbstverständlich in der Einfahrt zu den Garagen; um des lieben Friedens willen hab ich nie was gesagt... vor zwei Wochen macht mein Mann in der Einfahrt den Firmenwagen sauber (wie jeder hier sein Auto immer in der Einfahrt vor den Garagen sauber macht), geht kurz hoch, um sich nur umzuziehen, weil er noch weg wollte... zwischenzeitlich steht der Nachbar sekündlich hupend in seiner Garage und brüllt rum, wie ihm das auf den Sack geht und dass er dem Vermieter einen Brief schreibt.

Ich hab nie so einen Aufriß veranstaltet, ich hab immer höflich gefragt, ob das in der Einfahrt parkende Auto bitte rausgefahren werden kann, damit ich immer aus der Garage raus oder eben in die Garage rein fahren kann (und dafür dann und wann noch dumme Sprüche kassiert a la "kannste da nicht drüber fliegen" usw.)

Von uns parkt nie jemand in der Einfahrt, ich fahre immer direkt in die Garage oder parke auf einem der Stellplätze vorm Haus. Unserem Besuch sage ich immer ausdrücklich, dass bitte niemand in der Einfahrt parken soll.

Im Nachhinein hab ich mir nun doch gewünscht, dass ich mir immer notiert hätte, wann deren Besuch in der Einfahrt geparkt hat.

Hätte sicher nicht geschadet...

Lange Rede, kurzer Sinn - führt auf jeden Fall ein Lärmprotokoll, es schadet sicherlich nichts.

Wobei ich aber trotzdem die Daumen drücke, dass ihr es nie brauchen werdet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh je, Romina.

Ist das die Dame, wo du “damals “ schonmal drüber geschrieben hast?

Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern....

Setz dich mit der anderen Nachbarin zusammen und führt beide, unabhängig voneinander, ein Lärmprotokoll.

Ich würde allerdings auch vorher schon zur Hausverwaltung gehen.

Aber das solltest du nach deinem Bauchgefühl machen.

Viel Glück, das nicht das eintrifft, was du denkst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, das ist sie, Diana.

Das mit der Hausverwaltung ist das nächste Problem. Hatte das auch mit der Nachbarin. Sämtliche Anrufe werden ignoriert. Die einzige Person, die noch zur Hausverwaltung durchkommt scheint die besagte Nachbarin von hinten zu sein.

Egal wie, wir werden ALLE wohl wirklich an einem Strang ziehen (was bin ich froh). Und ich werde (da hofft man ja fast, das meine momentan lange Krankenzeit weiter läuft) wohl oder übel schauen, das ich bei unseren Hunden ein Mitkläffen im Keim zu ersticken. Nicht das es dann doch schief geht und die Beiden sich was abschauen.

@eve: Ich hab auch aus der Vergangenheit gelernt, mach dir von allem eine Liste, Beweiße usw, weil es schnell zu spät sein könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ganz schlimme Pupserei

      Lotta ist jetzt 11 Jahre alt, wird seit über 10 Jahren gebarft, verträgt aber eigentlich alles. Im Urlaub beim Wandern gibt es Trockenfutter und zwischendurch unterwegs auch mal Dose - vom Tisch auch ab und zu Reste - aber damit hatte sie nie Probleme. Sie hat nen Betonmagen, hab ich immer gesagt.   Vor ein paar Jahren hat sie das Fressen von rohem Hühnerfleisch eingestellt. Wenn sie doch mal welches gefressen hat (weil ich das am Anfang nicht kapiert habe) dann hat sie fiese gepupst. Ok, seit

      in Hundekrankheiten

    • Luri, Mischling, ca.3 Jahre, Achtung schlimme Bilder

      [w][ALIGN=center]Neues Zuhause gesucht[/ALIGN][/w][lh] Eintrag vom: 16.06.2014 Geschlecht: Hündin Rasse: Mischling Alter: Kastriert: nein Größe: ca.55 cm Farbe: weiß mit Flecken E-Mail / Telefon: almaus@gmx.de [/lh]Besondere Merkmale / Wesen: Luri Bei meinem Aufenthalt in der Tierstation in Chalkidiki wurde am 10.06. die Luri abgegeben. Luri war ihr Leben lang an einer zu engen Kette festgemacht. Nahrung und Wasser gab es wohl nur sporadisch, die Hündin ist vollkommen ausgehungert u

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Die Nachbarshunde ... oder das große Keifen

      Im Dezember sind die neuen Nachbarn eingezogen, alles super. Sehr nette Menschen, mit denen ich sehr gut zurecht komme. Aber sie haben öfter die beiden Hunde des Sohnes bei sich. Die beiden sind ein Terriermix und ein Dackelmix. Mit anderen Hunden kommen sie gar nicht zurecht. Sobald sie Jule und Nera sehen, ist das Theater groß. Sie bellen, so lange, bis wir mindestens außer Sichtweite sind. Bisher halte ich Jule davon ab, zu antworten, weil ich einfach keinen Ärger möchte. Wenn wir uns

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Nachbarshunde

      Guten Abend, ich bin hier ganz neu und hoffe, in diesem Forum Hilfe zu finden. Wir selber haben einen süßen Labrador Mischling, der uns viel Freude bereitet. Was mich schon länger beschäftigt sind die Nachbarshunde. Ein junger Schäferhund und ein Rottweiler. Wir wohnen nebeneinander in einer Doppelhaushälfte. Die Nachbarshunde sind jeden Tag fast nur im Haus eingesperrt. Sie dürfen nur mal ein paar Sekunden, wirklich, raus in den Garten zum Bieseln. Der Rest wird in der Wohnung erledigt. Leider

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Schlimme Zeit für Hunde/Leinenpflicht

      Hallo Miteinander, am 1.April ist es wieder soweit und die Leinenführpflicht beginnt.Ich habe irgend wo gelesen oder gehöhrt das diese in den Bundesländern unterschiedlich gehandhabt wird. Bei uns in Niedersachsen wird diese recht gut Überwacht und es gibt auch Bußgelder. Wie ist es bei euch und welche Alternativ maßnahmen bietet ihr euren Hunden zur Auslastung an. Da es sich mal wieder um ein Streit Thema handeln könnte bitte ich euch jetzt schon um Gelassenheit. Wünsche Euch viel Spaß

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.