Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
BeSt

Partnersuche mit Hund(en), ein Problem?

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Ich dachte ich spreche jetzt einmal ein sehr heikles Thema an, nämlich die Partnersuche, wenn man einen Hund hat.

bzw. in meinem Fall sogar zwei!

Sicher wäre das beste man würde auf einem Hundeplatz jemanden kennenlernen, aber leider ist Amor meistens wo anders. :D

Ich persönlich bin seit über 2 Jahren allein und habe dazwischen doch einige Frauen kennen gelernt, allerdings gab es meistens Probleme wenn wir nach einer gewissen Zeit so weit waren dass sie mich 'mal bei mir besuchen kommt.

Entweder sie hatte Angst vor Hunden oder der Hund konnte sie einfach nicht leiden (und ich vertraue meinem Hund und schieße die dann in den Wind). Sie hat nie unrecht, was ihre Menschenkenntnis angeht!

Ich meine, ich brauche nicht unbedingt eine Frau, komme OHNE auch ganz gut zu recht, aber immer allein sein macht irgendwie auch keinen Spaß. (obwohl ich ja jeden Abend das Glück hab mit 2 Mädels auf der Couch zu liegen! :D )

Wie seht Ihr das? Gibt es Erfolgsgeschichten oder brauchbare Tipps??

P.S: Auch wenn ich jetzt denn Flirtfaktor Nr.1, einen Hundewelpen habe, funktionierts nicht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun ,

Originalbeitrag

der Hund konnte sie einfach nicht leiden (und ich vertraue meinem Hund und schieße die dann in den Wind). Sie hat nie unrecht, was ihre Menschenkenntnis angeht!

!

....klingt eher nach Vorteil , denn als Problem !

LG Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

*g*

Also, ich bin seit fast nem halben Jahr glücklich verheiratet- ich glaube es gibt Erfolgsgeschichten....

Was willste denn wissen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ja, gibt es. ;)

Als ich hier ins Haus einzog hatte ich einen Pudel.

Mein jetziger Mann (damals Sohn meiner Vermieter), hatte einen Altdeutschen Mix. Mein Mann trennte sich irgendwann von seiner damaligen Freundin und zog zurück in sein Elternhaus, wo ich ja Mieterin war. ;)

Ich trennte mich auch von meinem Freund. Die Hunde waren kompatibel miteinander, brauchten sich aber nicht zwingend, doch mein Mann und ich hatten sofort einen Aufhänger, um aufeinander zuzugehen.

Klar, dass wir uns erst mal über unsere getrennten Beziehungen "auskotzen". :D

Ums kurz zu machen, wir sind heute 21 Jahre verheiratet und haben immer noch und weiterhin Hunde. :)

Übrigens war mein Mann damals der landläufigen Meinung, Pudel seien "nur" Popper unter den Hunden, also höchstens nett anzuschauen.

Nachdem er dann meinen Pudel kennen gelernt hatte, hat er seine Meinung dahingehend auch geändert. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ blindman: Ja da hast du definitiv recht, nur die Latte meiner Hündin hängt verdammt hoch! :klatsch:

@ Fiona 01: Freut mich total für euch! Wahnsinn. Leider gibts bei uns zu wenig Hundehalterinnen und das gestaltet sich mit einer etwas unverträglichen Hündin schwierig.

Dies soll jetzt übrigens kein Thread sein, der besagt dass ich verzweifelt auf der Suche bin! Ich leb ganz gut so! Wollte nur 'mal nachhören wie das bei euch so war!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Hoffnung stirbt zuletzt!

Vlt. findest du ja hier jemand, das wär doch mal was. Partnerbörse im Polar!

Wenn's dumm läuft hast du dann vlt. 3 Hunde oder auch mehr :D

Aber das wäre ja nicht das größte Problem.

Drück dir die Daumen das ihr drei nicht weiter alleine durchs Leben ziehen müßt und das du "die Richtige" bald findest!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hihi, mir gehts ähnlich. Ich hab, als mein Hund zu mir kam, schnell festgestellt, das sie Einsam macht ;)

Sie ist nämlich auch sehr skeptisch was fremde Menschen (Männer) angeht.

Außer dem Freund meiner Tochter (der wirklich alles mit ihr machen kann) ist sie dem männlichen Geschlecht eher nicht so zugetan :D

Ich such aber auch nicht, muss ich dazu sagen. Mir gehts so, ohne Kerl, ganz gut ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
@ blindman: Ja da hast du definitiv recht, nur die Latte meiner Hündin hängt verdammt hoch!

Ein Schelm, der Böses dabei denkt ;):zunge:

Ich kann ja nur von mir und meinen beiden Katzen sprechen - ähm, ach so, da war ja was, ich hatte ja noch 2 Kinder ;)

Die ich mit in die Beziehung gebracht habe - und die mein Freund auch leiden musste und umgekehrt :D

Interessante Frage, ich habe darüber bisher nur begrenzt nachgedacht, weil ich an sich meinem Freund MINDESTENS 150 Jahre MIT mir angedroht habe :D

Natürlich wäre es das Beste, ein Mädel / eine Frau auf dem Hundeplatz kennenzulernen - gleiche Interessen, zumindest schonmal eine ;)

Ausschlusskriterium wäre immer auch in der Hinsicht mein Hund - die beiden MÜSSEN sich akzeptieren, ist das nicht der Fall - dann wars das nicht. Man kann noch versuchen, dran zu arbeiten - klappt es nicht, hat immer für mich meine Familie Vorrang :) Das kann ich also sehr gut verstehen, dass Du so denkst.

Jörg - ich weiß nicht, ob ich es schonmal gefragt habe, kurzes OT: Dein Fußnotenzitat - Tyler Durden, das ist doch Fight Club oder? :klatsch::respekt:

Ich hab das mit den Kindern übrigens ganz langsam angehen lassen, die waren damals ja noch wirklich klein. Eine mögliche Partnerin kann aber schneller an den Hund rangeführt werden ;)

Die Unverträglichkeit Deiner Hündin - die sieht man ja jetzt am Welpen ;) Gut, aber es wäre also eine Partnerin ohne Hund besser, die Voraussetzungen wären leichter :think:

Um Deine Welpen - Gina an alles zu gewöhnen - besuche doch die Fußgängerzone ;) Nee, Scherz ;)

Was ich mitbekommen habe durch einige Trennungen bei mir im Freundeskreis: es scheint nicht ganz so leicht sein, einen neuen Partner(in) kennenzulernen :o

Treibst Du noch Sport? Fitneß - Studio? Joggen? Inlinern? Snowboarden? Tennis? Eine Freundin von mir hat im Tennis - Verein die neue Liebe kennengelernt, der andere im Fitneß - Studio ;)

Falls das brauchbare Tipps wären für Dich.

Dann gibt es bei mir im Freundeskreis mittlerweile ein paar, die sich auf seriösen Singlebörsen angemeldet haben, weil sie "normal" nicht geschafft haben, jemanden kennen zu lernen.

Huch - Roman, wie immer :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich finde es als Frau mit zwei eigenen Hunden und einem Kater und dann noch Gasthunde dabei auch sehr schwierig. Das muss erst mal jemand leben wollen, mein Leben...

Bisher haben aber meine Hunde Freunde und späteren Partner immer akzeptiert...aber manche Mann konnte nicht meine Bindung zu den Hunden verstehen...

Naja und viele Männer wollen auch nicht mit so vielen Hunden zusammen leben...

Fazit: Es ist wirlich nicht leicht, den passenden Partener für diese Situation zu finden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wenn ich einen finde , findest du auch sicher auch jemanden .

Ich habe 5 Hunde, bin querschnittsgelähmt, war 5 Jahre Single (allerdings auch nicht wirklich auf der Suche)und bin jetzt seit 3 Jahren mit jemandem zusammen.

Kennengelernt übers Internet , und von an Anfang offen gewesen , was meine Hunde angeht.....

Die stehen bei mir an erster Stelle.

Warum lässt du dich denn überhaupt auf Frauen ein ,die Angst haben ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.