Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
EggitheYork

Callas fabelhafte Welt - ein kleines Whippetmädchen

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben! :)

Nach so viel Überlegen haben wir uns entschieden!

Endlich ist es so weit: Sie kommt! A Destiny of Joy of Amazing Soul wird bei uns einziehen!

Sie heißt jetzt Callas, nach der weltberühmten Opernsängerin Maria Callas.

Ein klangvoller, kraftvoller Name für ein tollen Hund. Nichts weniger hätte sie verdient! :)

Nun Callas ist ein Whippetmädchen.

Manche werden sich fragen: Wie ein Whippet? Ich dachte es sollte ein Border Collie werden?? :think:

Tja. Ich habe mich gegen den Border entschieden. Nicht, weil die Rasse schlecht wäre, sondern weil ich gemerkt habe, dass meine Eltern doch nicht voll hinter dem Border stehen.

Es ist nicht so, dass sie nicht ja sagen würden, aber nicht mit vollem Herzen. Und so sollte es nicht sein, jeder solle sich ein Loch in den Bauch freue, wenn er/sie kommen würde.

Ich habe lange mit gekämpft, es hat mir mein Herz zerbrochen meinen Traum aufzugeben, aber es war wohl das richtige.

Für jeden Lebensabschnitt gibt es den richtigen Hund und anscheinend war der Border für diese Zeit nicht passend.

Nicht denken, ich hätte den Border jetzt komplett aufgegeben oder so etwas! Irgendwann wird er kommen... Und Vorfreude ich bekanntlich die beste Freude! :D

Ich werde weiter nach guten Züchtern schauen und immer mal wieder gucken, was in der Border-Szene los ist!

Ich werde einfach weiter Informationen sammeln und mich belesen.

Aber jetzt wieder zum Whippet! ;)

Nun, ich hatte dem Whippet die Position als 2. Hund zugedacht. Dann ist jetzt wohl anders herum. Eigentlich kein Weltuntergang... ;)

Die Rasse ist etwas komplett anderes und sie fasziniert mich einfach! Dieses Wesen, das Aussehen, diese Würde! *schwärm*

Das tolle am diesem Hund ist vor allen Dingen die unglaubliche Anpassungfähigkeit. Ob du heute um 10 oder um 7 schon aufstehst, die machen das mit. Oder ob du heute mal wenig Gassi gehst oder 5 h, alles kein Problem!

Wenn ich mal weniger Zeit habe, ist das auch kein Problem. Für sie bedeutet das mehr Zeit auf der Couch. ;)

Sie sind keine Workaholics, keine die ein riesen Bespaßungsprogramm fordern.

Das ist vor allem in der Prüfungszeit toll, wenn die Hunde nicht nervös werden, weil ich heute kein großes Animationsprogramm für sie habe. :so

Bei meiner Mutter war es Liebe auf dem ersten Blick. Sie wusste: Ich will einen Whippet!

Mein Vater war nicht ganz überzeugt, aber mit Callas auf dem Arm... Wie soll man da nein sagen? :D

Meine Eltern und ich sind super zufrieden mit der Rasse und unserer Entscheidung!

Nichts hätte besser laufen können! =)

Vielleicht noch ein Wort zu den Züchtern. Ingrid und Peter von Amazing Soul sind mit so viel Herzblut dabei! Sie wissen was sie tun, die Hunde sind ein Traum.

Sie haben uns überzeugt mit ihren Referenzen, ihren Hunden und nicht zuletzt auf menschlicher Basis! Wenn jemand einen Whippet will... :so

Und jetzt zu Callas: Es ist ein so liebe, verschmuste Hündin mit traumhafter Zeichung, viel Weißanteil! Sie wusste direkt zu wem sie gehört.

Als wir gingen, kam sie mit und wollte uns verabschieden, obwohl die anderen Welpis liegen geblieben sind...

Es sucht übrigens noch ihr Brüderchen ein tolles Zuhause! Ein taffer Rüde, super Winklungen!

Ein Bub wie er im Buche steht!

An alle, die hier angelangt sind: Danke! :kuss::kuss::kuss:

Nur noch 7 Mal schlafen!!! =)=)

Dann kommt sie!! :D:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na dann viel Spaß mit eurem Welpen.

Allerdings kenne ich hier einen jungen Whippet,der schon ganz schön Temperament zeigt.Eigentlich hat die Familie 2 Whippets. Der Erste entspricht so in etwa deine Wesensanlagen.Der Junge cirka 10 Monate hat es faustdick hinter den Ohren.

Er steht Hermann nichts nach.Im Gegenteil,der baut noch mehr Mist.Nichts mit ruhigem Sofahund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Nun. Natürlich sind Welpen sehr verspielt.

Die "Gesetztheit" kommt mit der Zeit. Der junge Herr ist jung und verspielt.

Das ist Normal... ;)

Fotos von der Kleinen Callas:

12399073qb.jpg

12399074nt.jpg

12399075xy.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wollts grad sagen :)

Verlass dich bei den Windigen nicht auf das Sofa-Hund Image. Auch die können sehr viel fordern. Körperlich wie geistig.

Besonders, wenn du einige Tage das volle Programm gefahren hast, fordern die auch dann ihre Bewegung ein.

Windige sind keine dummen Hunde und möchten auch im Kopf ausgelastet sein.

Also nicht vorschnell vom gemütlichen Hund träumen :)

WENN sie Zuhause sind, sind sie ruhig, aber auch nur, wenn sie sonst genügend ausgelastet sind.

Nicht ausgelastet können die ganz schön fordernd werden. Ich weiß, wovon ich rede^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hups? Klang das, als würde ich denken, die brauchen nichts? ;)

Draußen Powern sie, drinnen sind sie (meistens) ruhig.

Ich werde von Anfang an nicht die Schiene fahren "Mehr ist mehr".

Ich finde schon, dass sie sehr anpassungsfähig sind. Vom Border würde ich sowas nicht verlangen.

Klar, die sind felexibel.... Aber nicht in einem so großen Maße....

Ich träume nicht vom gemütlichen Hund. Wir wollten schließlich einen Border Collie! ;)

Doch, ich denke schon, dass das Hunde sind, mit denen ich an machen Tagen Agility mache und an anderen Sofa/Schmusetage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehr sehr sehr hübsch die kleine :) trifft mich wieder mitten ins Herz. Windhunde sind einfach toll(werd diesen Hunden wohl ewig treu bleiben )

Nein, das klang nur ein wenig anspruchslos ^^

wenn du den Hund z.B. täglich powern lässt(natürlich im entsprechenden alter), und dann plötzlich Prüfungen anstehen und die Zeit knapp wird, wirst du dich wundern, wie unruhig die Hunde werden. Man darf bei allem nicht vergessen, dass diese Hunde für wirklich harte Arbeit gezüchtet wurden und immernoch sehr ursprünglich sind.

Die Erziehung wird dir sehr sehr sehr viel abverlangen und auch die Auslastung nimmt viel Zeit in Anspruch. Alles in Allem MUSS man Windhunde lieben, um ihrem Wesen gerecht zu werden.

Bedenke, jeder Hund ist nur so anpassungsfähig, wie seine Veranlagung es zulässt.

Ich mein das nicht böse, sondern will dich auf das vorbereiten, was da auf dich zukommt.

VIEL ARBEIT

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ach nein. Ich bin immer froh, wenn es Denkanstöße gibt.

Nein, ich werde nicht jeden Tag powern. Nicht in dem Sinne von jeden Tag auf dem Agility-Platz rumspringen, aber doch genügend auslastung. Im Form von Nasenarbeit und CO.

Diese Hunde müssen sich strecken können am Tag, ja.

Die Eltern sind ein Traum. Eigentlich hört sich die ganze Linie super an.

Anne, du hast einen Galgo-Husky Mix? Das ist ja eine gelungener Mix! :klatsch:

Wir denken, wir schaffen das. Erziehung? Wie bei anderen Hunden....

Wir hatten schon Windige.... Bei uns gabs nie Probleme und die Erziehung kam auf den Charakter an, nicht auf die Rasse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist schön :)

Also, mach dich auf was gefasst ^^ DAS wird ne Lebensaufgabe :D aber eine wirklich schöne.

Und ich sag dir eins.. Einmal Windhund-Immer Windhund

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hehe. :D

Eigentlich sollte ja noch der Border kommen... ;)

Der wird wohl in den Sand geworfen... ;)

Ja, alle Hunde sind eine tolle Lebensaufgabe!!

Wir sind ganz aufgeregt!!

*freu*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ahh, solltet ihr einen Zweithund wollen-irgendwann- tut euch selbst und dem Windigen den Gefallen und nehmt noch einen Windhund. ^^ die spielen untereinander einfach anders, als andere Hunde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • ...für einen Moment stand die Welt still

      *Ich bin gegangen, nur einen kleinen Schritt und gar nicht mal weit.
      Und wenn Du dorthin kommst, wo ich jetzt bin, wirst Du Dich fragen warum Du geweint hast*   ❤️ Ani ❤️ Januar 2004 - 15. Oktober 2018   Danke für alles mein Mäuschen und nun lauf..lauf..lauf..  

      in Regenbogenbrücke

    • Leni's Welt

      So, nun bin ich auch dabei mit einem eigenem Foto-Thread. Das bin ich:   Nur kurz zur Erinnerung: Das bin ich mit ca. 8 Wochen, noch auf Gran Canaria. Da wusste meine Familie noch gar nichts von mir.    Ende November 2012 landete ich erst in Deutschland und dann in meinem endgültigen Zuhause. Hier geht's turbulent zu. Stört mich aber nicht.    Ansonsten absolviere ich hier mein tägliches Programm: Straßenbahn fahren Gassi gehen Nach was Jagdbarem Ausschau halten Und gaaaanz wichtig: Chillen!        

      in Hundefotos & Videos

    • Zeitschriften "Agility Welt" gesucht Mineraverlag

      Hallo Agilityfreunde,   ich suche sämtliche verfügbaren Ausgaben der Zeitschrift "Agility Welt" vom Minervaverlag. Bitte nicht die neue "Hundewelt Sport", sondern die Zeitschrift als sie noch "Agility Welt" hieß.   Bitte per PN an mich wenden.   Danke!

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Respektiere e.V.: Oliver - er möchte so gern die Welt kennenlernen

      Steckbrief    Geboren: 01.11.2013  Geschlecht: männlich  Rasse: Mischling  Schulterhöhe: 50 cm  Kastriert: nein  Geimpft: ja  Gechippt: ja  Mittelmeercheck: nein  Krankheiten: keine bekannt  Katzenverträglich: denkbar  Hundeverträglich: ja  Kinder: denkbar  Handicap: nein  Aufenthaltsort: Sardinien     Oliver – sein Glück dauerte nicht lange!

      Oliver ist in den Straßen Sardiniens zur Welt gekommen, das ist nun drei Jahre her.  Seine Mutter Tapy wurde von uns in Freiheit betreut, als die Einlieferung ins canile drohte, konnten wir für sie ein schönes Zuhause in Deutschland finden. Bevor wir sie kastrieren konnten, brachte sie auf Sardinien Welpen zu Welt. Einer von ihnen fand sofort ein Zuhause, AUF Sardinien. Wenngleich unser Augenmerk natürlich darauf liegen muss, die Tiere im Land zu lassen, so wissen wir nach all den Jahren aktiven Tierschutz, dass es nicht viele, gute Plätze auf Sardinien gibt. Und so groß die Freude über eine schnelle Vermittlung auch ist, so groß ist die Skepsis, ob diese Adoption ein Leben lang hält und der Hund ein Leben lang die Liebe und die Fürsorge erhält, die er braucht. 

      Bei Oliver ist das leider nicht der Fall. Sein bisheriger Halter muss ihn nun nach erst drei Jahren abgeben, die Lebenssituation, die Familienverhältnisse, haben sich gravierend geändert und für einen Hund ist kein Platz mehr im Leben. Der Platz, der zuvor da war, ist auch nicht das, was wir uns für Oliver wünschen, er durfte nicht ins Haus, wurde ausschließlich draußen gehalten und letztlich hatte sein Leben mehr von dem eines Straßenhundes als von dem eines Familienmitglieds. Wie es auch sei, auch diese Familie verliert er jetzt und wir sehen es als Chance, dass Oliver nun endlich ein richtiges Zuhause bekommt.   Update April 2017: 

      Oliver ist jetzt bereits seit 9 Monaten bei uns im Rifugio, eine sehr lange Zeit für so einen interessierten, neugierigen und aktiven Hund. Neun Monate, die unsere sardischen Kollegen im Rifugio aus Zeitgründen leider nicht nutzen konnten, um mit Oliver zu arbeiten, ihn zu erziehen, seine Entwicklung zu fördern. 

      Das traurige Resümee ist, dass es neun verlorene Monate waren, Monate, in denen Oliver mit seinen aufgeweckten Augen erwartungsvoll bei jedem Besuch ans Gitter kam aber letztlich enttäuscht und alleine zurück blieb. Dabei wäre es so wichtig, genau heraus zu finden, was Oliver in seinem bisherigen Leben kennenlernen durfte und was nicht, wo gearbeitet werden muss, um Oliver tauglich für den Alltag in Deutschland, in einer Familie zu machen.

      Oliver ist drei  Jahre alt aber er ist im Kopf noch ein Welpe. Er ist unerschrocken und offen für alles, hat eine große Auffangssungsgabe und muss körperlich ausgelastet werden. Er ist gelehrig und hochmotiviert, für Leckerchen alles zu tun, lässt sich im gleichen Moment aber genauso gerne von jedem und allem ablenken. Alles in allem also ein Energiebündel im Körper und Geist und nun gilt es, alles in die richtigen Bahnen zu lenken. 

      Oliver braucht hundeerfahrene und konsequente Menschen, die ihm gleichermaßen Streicheleinheiten und Aufmerksamkeit schenken. 

      Schenken Sie ihm seine zweite Chance! Ich habe viel Zeit mit Oliver verbracht und kann Sie genau beraten, ob Oliver zu Ihnen passt und er bei Ihnen finden könnte, was er braucht. Falls sie sich für Oliver interessieren, bitten melden Sie sich bei bei mir.   Wir freuen uns auch sehr über ein Pflegestellenangebot. Falls Sie Oliver ein Zuhause auf Zeit bieten können, melden Sie sich bei uns unter pflegeplatz@respektiere.com               
        Weitere Infos zu Oliver gibt es auf unserer Website www.respektiere.com unter der Rubrik "Tiervermittlung" und dann auf "Hunde".                 
      Wir vermitteln bundesweit.
      Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung:
      respekTiere e.V.
      Nicole Herzberger
      Tel. 0172-6845186
      E-Mail: nicole.herzberger@respektiere.com      

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Die geheime Welt der Hunde

      Kennt das jemand, kommt gerade auf SIXX.    

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.