Jump to content

Deine Hunde Community!

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

✅ Registrieren oder einloggen

Hundeforum Der Hund
himbeerdadi

Konjunktivitis follicularis

Empfohlene Beiträge

Also ich war gerade beim Tierarzt weil mein Hund (21 Wochen) seit mehreren Wochen rote Augen hat. Seit 2 Tagen hat der gelbe Ausfluss wieder begonnen.

Ich war schon mal bei einem anderen TA, welcher mir Floxal verschrieben hat, was aber leider nicht wirklich geholfen hat. Ausfluss war zwar weg, aber die Rötung ist geblieben.

Der andere Tierarzt meinte gerade, es ist eine Konjunktivitis follicularis, welche man mit Salben alleine nicht weg bekommt. Hier muss meine Kleine sediert werden und das 3. Augenlid muss ausgescharbt werden. Habe hier für morgen in der Früh einen Termin.

Jetzt habe ich aber im Internet gerade gelesen dass man das wohl nicht mehr unbedingt macht. Was stimmt denn nun ?! Grundsätzlich habe ich in diesen Tierarzt schon großes Vertauen, weil er meine Katze immer gut behandelt hat.

Er ist allerdings ein älteres Semester, und diese TÄ halten von neuen Methoden ja oft nicht sonderlich viel.

Hatte dieses Problem hier auch schon mal jemand ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, wurde abgeschabt und antibiotisch versorgt und gut was.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, wurde bei Jack grad gemacht.

Er hat es abgeschabt und mit einer Silbernitratlösung verätzt.

Jack musste nichtmal unter Vollnarkose gesetzt werden. Nur die Augen betäubt und schon war gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, wir hatten im ersten Lebensjahr ebenfalls Probleme damit. Unser Tierarzt hat aber gesagt, dass man in jungen Jahren nicht mehr ausschabt, erst wenn nach dem zweiten Lebensjahr dauerhaft Probleme auftreten, kann dieser kleine Eingriff vorgenommen werden.

Wir haben anstattdessen Augentropfen mitbekommen, die gut angeschlagen haben (Dexa-Gentamicin, aus der Humanmedizin).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ah also wurde es bei euch auch gleich operativ gemacht, beruhigt mich zu hören. :D

Sie hat die roten Augen jetzt ja auch schon mehrere Wochen, kann mir schon vorstellen dass das unangenehm ist. :Oo

Ich will ja auch nicht einen auf oberschlau machen und den Termin morgen absagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

HI,

Nein, wurde nix gemacht. Unsere Irish haben das auch sehr oft im Junghund-Welpenalter.

Das geht von allein weg. Natürlich mit Salbe behandelt.

Eine OP haben wir nie gemacht.

LG

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unbehandelt sollte man das nicht lassen, weil auf dem Auge eine Reibung entsteht und dadurch weitere Schädigungen entstehen können - bis zur Erblindung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unbehandelt lassen wir es nicht. Salbe reicht.

Die juvenile (und das ist die, die Junghunde bekommen) Konjunktivitis kann man eben ohne OP behnandeln.

Wir haben das bisher bei einigen Hunden durch. Meine und von Bekannten und auch aus unserer Zucht. Kein Hund hat Schaden genommen.

Aber letztendlich muss jeder seinem Tierarzt vertrauen.

Haben wir auch gemacht und sind gut gefahren.

LG

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

OP m. Narkose wurde bei meinem Hund auch nicht gemacht. Ambulant ausgeschabt und AB-Salbe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:kaffee:

Unser Vacak hat das auch, die eingeholten TA-Meinungen gehen da auseinander, von abwarten, gleich machen, im Alter von 2 Jahren machen :???

Wir wollten erstmal abwarten, zumal er keinen Augenausfluss oder so hat. Bis jetzt ist keine Verbesserung eingetreten. Er wird im Januar 2 Jahre. Die Augen sind mal mehr und mal weniger rot.

Haben uns jetzt entschlossen noch bis nach seinem zweiten Geburtstag zu warten und sollte bis dahin keine Besserung eintreten, die OP machen zu lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.