Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Anita59

Geschwulst am Ohr

Empfohlene Beiträge

mein Berner -Sennen - Mischling hat eine mittlerweile daumennagelgroße, ca. 0,5 cm große Geschwulst am Ohr und wird morgen operiert.

Ich habe furchtbar Angst, dass es sich um Krebs handelt.

Ich habe schon einmal einen Sennenmischling mit 7 Jahren wegen Nierenversagen verloren.

Sorry, ich bin zum ersten Mal im Chat.

Hat jemand Erfahrungen mit dieser Geschwulst gemacht? Sieht aus wie eine Warze.

Lass meinen Hund operieren und die Geschwulst ins Labor schicken, um Gewißheit zu haben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo :winken::winken:

hätte man das nicht erst einmal punktieren können?

Stört ihn das Ding?

Was sagt denn genau dein Tierarzt dazu?

Drücke natürlich für Morgen alle meine Daumen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich verstehe deine Sorge gut. Ich hoffe dass der Tierarzt weit genug im Gesunden schneidet und drücke dir die Daumen für einen guten Befund!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich drücke Dir die Daumen, dass alles gut geht.... und das nach dem "einschicken" eine gute Nachricht auf Euch wartet :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Tierarzt hat einen guten Ruf und hat der immer kranken Labradorhündin meiner Tochter oft geholfen.

Die Geschwulst ist am Ohr und deshalb sehr schlecht zu nähen.

Sie ist innerhalb einer Woche um das Doppelte angewachsen.

Das Ohr wird wahrscheinlich verkrüppelt sein, mir egal, Hauptsache, das Geschwür kommt nicht wieder.

Er ist doch erst 2 1/4 Jahre alt und sonst sehr lebhaft.

Ich freue mich, dass Ihr uns alle den Daumen drückt, dann werden wir das schon schaffen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hat dir dein Tierarzt vielleicht den Namen der Geschwulst genannt? Evtl. eine Knopfzellengeschwulst?

Ich komme da drauf, weil unser Rüde auch eine Geschwulst hatte, die rasant schnell wuchs und sie hieß damals so.

Auftreten, so hat mir mein Tierarzt damals gesagt, würde diese Geschwulst oft bei jüngeren Hunden und wäre in den allermeisten Fällen harmlos.

Auf jeden Fall auch von mir toi toi toi für die Op. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann sein, dass mein Tierarzt eine Bezeichnung für die Geschwulst genannt hat, aber ich war so aufgeregt und auch erschrocken - da war sie ja noch viel kleiner und ich dachte, vielleicht eine Warze, dass ich nur noch einen OP-Termin vereinbart habe und die Praxis fluchtartig verlassen habe.

Ich freue mich sehr über Deine Anteilnahme, ich habe neben meinem Hund noch vier Katzen und füttere einen Streuner durch, aber mir liegt jedes meiner Tiere auf seine Art am Herezen, und ein Hund ist einfach was Besonderes.

Eine andere Familie wollte ihn nicht mehr haben, und ich kann es mir ohne ihn gar nicht mehr vorstellen.

Ich schreibe mich langsam in eine Panik, ich muss jetzt wieder runter von der Drehzahl, es wird schon alles gut werden!!!!!!!!!!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bleib mal ganz ruhig, dein Arzt macht das schon. :)

Wenn du jetzt am Rad drehst, merkt dein Hund das auch und weiß ja gar nicht, was los ist.

Trinke dir mal einen heißen Tee oder so. :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich danke Euch allen, es geht mir jetzt besser - und ich habe Hoffnung, das alles gut wird!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Melde dich morgen einfach mal und berichte, wie alles gelaufen ist. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Geschwulst am Lymphknoten

      Hallo ihr lieben,    neulich ist mir am Hals-Lymphknoten meines Hundes eine Verdickung aufgefallen, fühlte sich an als ob da was wächst.. das hat mir natürlich keine Ruhe gelassen und ich hab es untersuchen lassen. Was man zum jetzigen Zeitpunkt weiß: es ist nichts bakterielles, das konnte man direkt in der Praxis im Labor feststellen. Auffällig war, das in dem Abstrich, der aus dem Lymphknoten gezogen wurde, ein vermehrtes Aufkommen von Lymphozyten, oder sowas ähnlichem, zu sehen war.   Es kann sein das mir das richtige Wort entfallen ist, auf jeden Fall ist es aber etwas, das mit dem Immunsystem zu tun hat. Was es genau ist, werde ich nächste Woche erfahren, eine Probe ist noch in einem größeren Labor. Je nachdem was es ist, kommt entweder eine operative Entfernung des Geschwulstes, Behandlung mit Cortison, oder, was ich dem kleinen Kerl auf keinen Fall wünsche, eine Chemotherapie in Frage.    Mein Hund kommt mir eigentlich vor wie immer, er spielt, er frisst, er geht raus, er bellt gelegentlich, alles wie sonst. Und doch beschleicht mich das ungute Gefühl, es könnte etwas schlimmes sein. Am liebsten wäre mir, man könnte dieses Ding da einfach entfernen und alles ist gut.    Danke fürs lesen  

      in Hundekrankheiten

    • Geschwulst an der Backe

      Hallo, ich brauche dringend einen Rat, vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen! Zuerst erzähle ich euch etwas über unsere Tessy! Also wir haben eine Berner Sennen Appenzeller-Mix Hündin! Sie ist jetzt im Mai 6 Jahre alt geworden! Glücklicherweise hatte sie bis jetzt keine ernsthaften Erkrankungen (toi, toi, toi)! Doch am Freitagabend haben wir nach dem Spaziergang was schlimmes festgestellt und zwar hatte sie eine Menge Blut im Stuhl, sie hat aber nicht erbrochen oder ähnliches! Doch wir wollten auf Nummer sicher gehen und sind abends noch in die Tierklinik gefahren! Die Tierärztin untersuchte unsere Hündin, nahm ihr Blut ab (Blutwerte sind soweit alle in Ordnung), hat ihr Fieber gemessen (39,2) und gab ihr eine Spritze Antibotikum! Seit heute ist glücklicherweise kein Blut mehr im Stuhl! Das Antibiotikum muss sie jetzt noch 5 Tage einnehmen! Dann waren wir heute mit unserer Tessy im Garten, haben gespielt und dabei habe ich dann eine nicht so schöne Entdeckung gemacht und zwar hat sie an ihrer linken Backe einen Knuppel, ich dachte zuerst, es sei eine Zecke - dann habe ich schon alles bereitgelegt und wollte die Zecke ziehen! Doch dann sah ich, dass es ein Geschwulzt ist und keine Zecke! Das merwürdige daran ist, dass es ziemlich schnell gewachsen sein muss, denn wir haben es vorher nicht gesehen und auch der Tierarzt am Freitag nicht! Wir werden morgen früh auch gleich zum Tierarzt gehen, aber mich beunruhigt das total, jetzt meine Frage an euch - was könnte das sein? Ist es vielleicht ein Tumor o.ä. ? Ich mache mir totale Sorgen und würde mich sehr über ein paar Meinungen von euch freuen! Vielen Dank im Voraus!

      in Hundekrankheiten

    • Mein Hund hat eine Geschwulst im Maul, was kann man tun?

      Hallo,mein Tyson ist jetzt fast sieben Monate alt,nun habe ich bei Ihm eine Geschwülst (Ich dachte zuerst an eine Zahnfistel ) im Maul festgestellt.Ich war auch schon beim Tierarzt der meinte wir sollen das beobachten und es könnten noch mehr werden.Hat jemand Erfahrung damit?

      in Hundekrankheiten

    • Geschwulst

      Hallo, ich bin neu in diesem Forum. Vielleicht könnt ihr mir helfen. Wir haben in unserer Familie zwei Hunde. Ein älteren Mischling, 10 Jahre alt, und einen kleinen weißen Zwergpudel, 4 Jahre alt. Wir haben jetzt bei unserem großen Hund, die Pauline, ein Geschwulst am Schwanzansatz festgestellt. Es ist ca. hühnereigroß. Wenn man vorsichtig drauf drückt, zeigt Pauline keine Reaktion. Es tut ihr also nicht weh. Ich will morgen damit mal zum Tierarzt. Hat jemand vielleicht schon mal so etwas ähnliches bei seinem Hund gehabt? Über Antworten würde ich mehr sehr freuen. Vielen Dank!!!

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.