Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Stärkung des Immunsystems

Empfohlene Beiträge

Hallo,

Hannah hat ja ein sehr schwaches Immunsystem, Barney schreit ja leider auch gerne "hier" wenn es um Erkrankungen geht...

Was kann ich tun? Gibt es irgendein Hausrezept zur Stärkung?

Ich würde die beiden gerne unterstützen, aber ich weiß nicht wie.

Momentan gibts wieder Schonkost wegen Durchfall, aber das haben wir unter Kontrolle.

Doch es sollte kein Dauerzustand werden.

Also mit Tipps, hierher :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich mach das immer mit Echinaceatropfen wenn ich denke das es nötig ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gondi hat ja auch ständig etwas , aber bei uns ist es überwiegend allergischer Natur .

Wir geben Algen , Blütenpollen und neuerdings noch Mariendistel , um die Leber zu entgiften .

Zwischendurch kurmässig , geben wir immer ein Darm - Probiotikum .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Katzenkralle als Kur gegeben zur Stärkung des Immunsystems wurde mir mal gesagt - als Pulver unters Futter gemischt :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Also ich habe ein Pferd was unter einer schweren Immun-/Viruserkrankung leidet.

Sie bekommt wöchentlich eine Ampulle Engystol von Heel. Und ich bin begeistert von diesem Zeug. Ihr Immunsystem ist wirklich wieder sehr gut.... Sie muss sogar nicht mehr entwurmt werden, da ihr Immunsystem den sehr geringen Befall gut in Schacht hält.

Das Engystol kann auch für Hunde und Katzen verwendet werden. Also ich schwöre darauf und würde es allen meinen Tieren geben wenn sie ein Immunproblem haben.

von Heel gibt es auch Echinacea. Auch sehr gut fürs Immunsystem.

Also gemeinhin sagt man, dass Engystol eher bei viralen Infekten wirkt und Echinacea comp. eher bei bakteriellen Infekten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich habe beim Terrier sehr gute Erfahrungen mit Sanofor Moorliquid gemacht. Er hat im Alter einen sehr empfindlichen Magen-Darmtrakt bekommen, hatte dauernd Bauchgrummeln, Sodbrennen und Durchfall. Er hat dann 6 Wochen lang einen Teelöffel täglich unters Futter bekommen und seitdem ist alles wieder bestens.

LG Diabhal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Immunsystem profitiert von ausgewogener Ernährung, ausreichend Schlaf, Ausdauersport, Sonnenlicht, chronischen Streß vermeiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ich mach das immer mit Echinaceatropfen wenn ich denke das es nötig ist.

Gibt es bei uns auch, hauptsächlich im Winter, vermehrt wenn Elmo in Tagespension ist!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kennst Du Propolis?

Ansonst wegen des Durchfalls mal eine Kur mit Heilerde machen.

Stopt den Durchfall in kurzer Zeit. 2 Meßl. ins Futter.

Hat bei Jule am besten geholfen.

Ein Versuch vielleicht wert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Unterstützung des Immunsystems - wie?

      Wir sind mitten in einer Panacurbehandlung wegen Giardien und werden sie bald abgeschlossen haben.   Giardien setzen den Hunden zu, deren Immunsystem nicht mit ihnen fertig wird. Also liegt der Gedanke nahe, das Immunsystem  zu unterstützen.   Mein Kenntnisstand bei diesem Thema hat da noch reichlich Luft nach oben - habt ihr Empfehlungen?

      in Hundefutter

    • "RodiCare Immun" zur Stärkung des Immunsystems - auch bei Hunden?

      Da bei unserer kleinen Elli (Jack Russel-Mix Zwerg, 4,5 Monate alt) die Augen leicht gerötet sind und ab und zu etwas "sotten" (leichte Bindehautentzündung, an die man noch nicht mit härteren Mitteln müsse), hat unsere Tierärzin mir das pflanzliche Mittel "RodiCare Immun" zur Stärkung des Immunsystems sehr ans Herz gelegt und mitgegeben. Sie meinte, ich solle nicht lachen, weil es eigentlich für Nager gedacht sei, aber sie habe bisher damit auch bei Hunden beste Erfahrungen gemacht.
      Nun habe ich in einem anderen Forum gelesen, dass dieses Mittel nicht unbedenklich sei, da es u.a. den Darm angreifen könne.
      Hat hier jemand Hunde-Erfahrungen damit? Positive oder negative?
      Oder trifft das, falls es wahr ist, nur auf Nager zu?

      in Hundekrankheiten

    • Stärkung des Immunsystems

      Hallo ihr Lieben, Ich benötige mal euren Rat. Wir haben unsere Lia jetzt seit Mitte Juni und lieben sie über alles. Sie entwickelt sich toll, ist jedoch sehr anfällig. Wir hatten bisher eine Ohrenentzändung, eine Erkälrung mit Mandelentzündung, eine Blasenentzündung und jetzt eine Gastritis und erneute Mandelentzündung. Wir sind also Dauergast beim Tierarzt und das kann ja nicht der Sinn der Sache sein. Habt ihr einen Vorschlag womit ich ihr Immunsystem ein bisschen auf Fordermann bringen kann? Lia ist eine sehr kleine Hündin. Sie ist 7 Monate alt und wiegt übern Daumen 1400 Gramm. Ansonsten ist sie ein fröhlicher kleiner Hund und ich möchte ihr so gerne helfen. Lieben Dank Lia und Sam

      in Hundekrankheiten

    • Mittel zur Stärkung der Blase gesucht

      Hallo, ich suche auf diesem Weg für eine Bekannte und ihre Hundeomi ein Mittel das die Blase stärkt ohne zu stark auf de Organe zu schlagen. Da wir uns immer ab und an bei unseren Gassirunden treffen fände ich es schön ihr evtl den ein oder anderen Tipp geben zu können. Es handelt sich um eine Airdale-Terrier-Hündin die fast 14 ist. Sie war beim Tierarzt wegen einer Blasenentzündung und beim Ultraschall wurde festgestellt das die Leber auffällig ist. Da die Omi wie gesagt schon 14 wird und auch nicht mehr ganz so fit möchte sie jetzt nichts großartiges mehr machen lassen sondern die Zeit, bis sich ihre Wege trennen, noch möglichst genießen. Antibiotika hat sie schon bekommen, hat sich leider nicht gebessert. Die Süße kann leider den Urin nicht mehr großartig halten und trägt in der Wohnung ein Höschen. Im Urin ist auch Blut und er riecht auch etwas streng. Auch hat sie öfters Durchfall. Kennt jemand das ein oder andere vielleicht homöopathische Mittel was man ihr geben könnte? Noch hat sie genug Lebenswillen und "wackelt" immer unsicherer aber stetig so lange zu einem hin um sich kraulen zu lassen das es einem wirklich ans Herz geht. Schmerzen hat sie GsD nicht, es geht halt alles nur ein paar Gänge langsamer.

      in Hundekrankheiten

    • Stärkung des Selbstbewusstseins...

      Hallo, ich hab mal wieder eine Frage zu meinem Hund... Balou ist ja mehr der ängstliche und zurückhaltende Typ Hund.. Heute war es wieder mal soweit das ein 11 Monate alter Labradorjungrüde auf Balou "los ging". Er fing heftig an zu pöbeln und auch als Balou sich wimmernd auf den Rücken lag und nichts machte lies er ihn nicht mehr aufstehen. Er stand direkt über ihn und knurrte heftig, die Besitzerin war selbst überrascht weil ihrer das zuvor noch nie gemacht hat und wir musste ihn da wegholen weil er in dem Moment nicht mehr auf sie hörte.... Wie kann ich das Selbstbewusstsein von Balou stärken, damit er nicht immer so angemacht wird und auch mal "dagegen hält"? Kommt das noch von alleine oder wird das immer so bleiben? Er wird ja erst 8 Monate, ist es also noch typisches Welpenverhalten und der Rest kommt von selbst? Einerseits sollte ich ja froh sein dass er sich nicht so provozieren lässt und schlimmstenfalls in eine Beisserei gerät, aber so kann es ja auf Dauer auch nicht weitergehen.. Er lässt sich ja auch von jüngeren Welpen/Junghunden unterdrücken. Ich geh ja mit ihm mittlerweile in die Hundeschule und versuche so viele Kontakte zu anderen Hunden zuzulassen wie möglich. Hat da jemand einen Rat? Sei es durch eigene Erlebnisse, Bekannte oder sonst was.

      in Der erste Hund


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.