Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Steffi6281

Ich hasse unerzogene Hunde!

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Ich muss mal dringend meckern!

Freitag morgen war ich erst mal mit meinem Hund ne Runde Fahrrad fahren. Da hab ich nen Hals bekommen. Ich wohne ja auf dem Land, ziemlich außerhalb.

Wenn ich mit meinem Hund ne Runde fahre, komme ich immer an einem Hof vorbei, an dem die eine Retriever Hündin haben. Ich kann nicht gut andere Runden fahren, weil ich dann so viel an einer gefährlichen Hauptstraße lang muss.

An diesem Hof habe ich ein riesen Problem. Der Hund läuft dort andauernd frei rum, ohne dass einer drauf aufpasst. Im letzten Jahr sind die Hündin und mein Hund schon mal an einander geraten. Ich hab je ne recht große Schäferhündin.

Die leine ich da grundsätzlich an, bzw. nicht ab. Unter anderem auch, weil meine Hündin einen leichten Jagdtrieb hat und gegenüber vom Hof eine Wiese ist, auf der oft Kaninchen und Rehe sind.

Letztes Jahr rannte uns die Hündin schon mal hinterher und ging auf meine los. Da blieb mir nicht anderes über, als die Leine fallen zu lassen. Denn vom Rad gezogen werden wollte ich auch nicht. Unsere packte sich die Hündin kurz an der Kehle und als die dann jankte ließ unsere los und kam zu mir.

Da ist auch nichts passiert und es ging beiden Hunden gut. Nen Besitzer war da nicht zu sehen/hören.

Von da an hatten wir eigentlich Ruhe. Die Hündin kam nur noch bis zur Grundstücksgrenze und spätestens wenn von mir ein scharfes AB kam, drehte die um.

Aber vor zwei Wochen gab es einen erneuten Zwischenfall. Die Hündin rannte wieder hinter uns her, Zähne fletschend, bellend und die Nackenhaare von vorne bis hinten hoch.

Mir blieb wieder nichts anderes über, als die Leine fallen zu lassen, denn selbst als ich am Grundstück längst vorbei war, rannte sie noch hinter uns her. Unsere machte das gleiche wie beim letzten Mal. Keinem der Hunde war was passiert, aber die andere Hündin drehte ab nach Hause.

Zwei Tage später das Gleiche. Das Wochenende drauf noch mal und Freitag schon wieder. Allerdings diesmal ne Ecke heftiger. Mein Gebrülle, dass der Hund bleiben soll, wo er ist brachte nichts.

Sie rannte hinter uns her und die beiden Hunde kriegten sich in die Wolle. Was soll ich auch machen??

Wegfahren bringt nichts, dazwischen gehen??? Ich sicher nicht! Anhalten... dann kriegen sie sich ja, wie man sieht.

Auf jeden Fall gaben beide nicht so schnell auf und die hatten sich gut in der Wolle. Nach einiger Zeit kam unsere wieder und die andere Hündin lief humpelnd nach Hause. Ich bin meine Runde zu Ende gefahren und hab dann bei den Besitzern angerufen.

Ich war stocksauer!

Hab mit der Besitzerin gesprochen. Die wollte doch glatt mir die Schuld geben. Schließlich würde sie mich ja rufen/brüllem hören. Ja hallo??? Warum kommt die dann nicht mal gucken und pfeift ihren Hund zurück??? Würde sie angeblich ja machen! Klar, deswegen sehe und höre ich sie auch nie!

Außerdem würde ihr Hund das nur machen, weil er uns nicht mag und ich die Hündin mit den Rufen noch provoziere. Klar, deswegen darf der das auch! Sagt mal, wo leben wir denn? Hab ihr gesagt, dass ihr Hund kein Recht hat, mich oder meinen Hund anzugreifen und dass ich beim nächsten Mal Polizei und Ordnungsamt verständige. Ich hab die Schnauze voll.

Hab ihr gesagt, dass ich schwanger bin und sicher nicht dazwischen gehe und das ich ja Angst haben muss, dass deren Hund mein Kind beißt, wenn ich da vorbei muss.

Da kommt von ihr nur.. Ach, meine Tochter hat auch ein Baby. Das hab ich gerade auf dem Arm und damit hat der Hund kein Problem.

Ich hab sie gefragt, was denn ist, wenn ich mal mit Kinderwagen da vorbei muss und mein Hund neben dem Kinderwagen läuft. Was, wenn ihr Hund dann meinen Hund beißen will und der nen Satz nach vorne macht und ihr Hund dann mein Kind statt des Hundes erwischt?

Da wusste sie nichts drauf zu sagen.

Wahrscheinlich würde sie dann meinem Kind noch die Schuld geben, weil es geschriehen hat und somit den Hund provozierte.

Jetzt soll ich jedesmal anrufen, wenn ich da vorbei komme. Dann will sie das mit ihrem Hund üben, dass der nur bis zur Grundstücksgrenze darf.

Ich bin dann erst mal zu meinem Pferd und hab nen Ausritt gemacht, damit ich mich beruhige.

Auf jeden Fall bin ich mittags wieder da vorbei und hab auch vorher angerufen. Die Frau wollte gucken. Ich hab sie in der Tür stehen sehen, der Hund lag davor. Ich hab meinen Mund gehalten, nichts gesagt und was ist?? Der Hund bellt, fletscht die Zähne, Nackenfell geht hoch und setzt an. Hätte sie den Hund nicht zurück gerufen, wäre es wieder in einer Beißerei geändet.

Ich bin dann auf ihren Wunsch zurück gekommen und hab mich noch nen Augenblick mit ihr unterhalten. Hab ich auch gesagt, dass ich extra nichts gesagt hab und sie sehen konnte, dass der Hund trotzdem auf uns los wollte.

Da meinte sie, dass ihre Hündin uns wohl scheinbar riechen kann und weiß, dass wir es sind und deswegen ansetzt.

Nun ist sie der Meinung, dass es wohl keinen Sinn haben wird, die Hunde aneinander zu gewöhnen, da die Antipathie zu groß ist. Kein Wunder. Unser Hund hat mittlerweile Angst, wenn wir dort vorbei fahren. Schließlich wird sie dort andauernd angegriffen.

Das mit dem Anrufen soll ich beibehalten. Da hab ich echt keinen Bock drauf. Mein Mann ist heut vormittag mit dem Hund gefahren. Er hat auch dort angerufen und keinen erreicht. Zum Glück war der Hund wohl nicht draußen.

Ich fahr jetzt streckenweise schon andere Strecken und nehm dafür lange Teile Hauptstraße in Kauf und fahr Umwege, damit ich da nicht vorbei muss. Aber das kann es doch auch nicht sein, oder...

Naja, ich hab mich tierisch aufgeregt.

Bin dann erst mal nach Hause und auf die Couch.

Boah, hatte ich nen Hals!

Das musste mal raus!

Gruß Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Steffi,

ich kann gut verstehen, dass du dich darüber aufregst...hätte ich auch getan!

Allerdings hätte ich persönlich nicht so lange gewartet, um die Besitzer zu informieren!

Ich mein, die Frau hat ja dann guten Willen gezeigt...das das Ganze wahrscheinlich zu nichts führt, dann die Konsequenz fehlt steht auf einem anderen Blatt!

Ich an deiner Stelle würde, wie du es auch schon machst, die Strecke meiden...zum Schutz deines Hundes und deiner Person! Und wenn du doch mal da vorbei willst oder musst, dann würde ich mich mit irgendwas "bewaffnen", um den Hund abzuwehren...schmeiß ihr nen Knüppel zuwischen die Beine o.ä.

Wenn meine Hunde in "Gefahr" sind, dann ist mir das ziemlich egal mit was ich den anderen, dem angreifenden, Hund in die Flucht schlage und ob er sich dabei wehtut...mir ist mein eigener Hund und meine Gesundheit am Nächsten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

*Nach Luft schnapp!!*

Wozu wurden eigentlich ZÄUNE erfunden??

Habe ich das richtig verstanden, dass Du auf dem Weg vor dem Grundstück entlangfährst, und nicht mitten durch ihren Hof?

:o:o

Nach meiner Menschenlogik (und den Vorschriften die bei uns Hundehalter zu beachten haben), müsste das Hofgrundstück hundesicher eingezäunt sein

oder der Hund an die Laufleine gelegt werden.

Frage doch mal beim Ordnungsamt nach,

oder gehe gleich zur Polizei.

Für mich ist das ein unmöglicher Zustand, und hier bei uns hätte ich schon längst den größten Ärger am Hals...!!

LG

Rike.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau!

Ich laufe auf einer öffentlichen Straße, Bauernwerg, Landstraße, oder wir auch immer man das nennen will. Das Grundstück betrete ich nicht.

Ich hab im letzten Jahr die Besitzer auch schon mal drauf angesprochen. Denn da gab es ja auch schon mal so nen Vorfall. Da hieß es ja, dass der Hund angeblich nie ohne Aufsicht draußen wäre.

Zäune haben die nur um ihre Kuhwiesen, aber nicht um den Hof. Es ist auch schon mal vorgekommen, dass ich an der Hofeinfahrt vorbei war und gerade aufatmen wollte, als der Hund hinterm Haus über die Wiese geschossen kam.

Außerdem kann es nicht nur an mir liegen, denn ich hab auch schon gesehen, dass der Hund nem Rennradfahrer vors Rad sprang. Der hatte keinen Hund dabei und musste nen haken schlagen, damit der nicht nen Salto über den Hund schlägt.

Ist halt nur immer doof, wenn ich die Rute meide und dafür zig hundert Meter an der Hauptstraße lang muss, auf der keine Laternen stehen und die Autofahrer schneller wie 100km/h fahren. Tagsüber nicht so schlimm, da sieht man was und nun im Sommer auch halbwegs okay, da es lange hell bleibt. Aber im Winter, wenn es früh dunkel ist...

Wir sind schon immer mit Reflektorwesten (ich und Hund) bewaffnet, mit Leuthalsband und mehreren Taschenlampen (für vorne und hinten).

Trotzdem fühl ich mich da unsicher und wenn ich dann auch noch im Dezember Nachwuchs bekomme und dann mit nem Kinderwagen solange an der Straße lang muss...

Der Weg an dem Hof vorbei ist nur 150m von unserem Hof (der direkt an der Hauptstraße liegt) entfernt.

Mit Polizei und Ordnungsamt hab ich ja überlegt, aber man will ja quasi mit den Nachbarn keinen Streit. Deswegen scheue ich mich da etwas. Aber beim nächsten Angriff wäre das die letzte Konsequenz.

Vor allem, weil ich nicht will, dass mein Hund solche Angriffe dann direkt mit Retrievern verbindet und vor jedem Hund / Retriever Angst bekommt.

Sie hat eh etwas Muffe vor fremden Hunden und braucht immer etwas Zeit, um mit denen warm zu werden.

Gruß Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also , ich weiß dass es doof klingt , aber ich würde mir für alle Fälle ein Hundeabwehrspray kaufen , auch wenn mir dabei als Hundehalter das Herz bluten würde.( Ich bin da nicht so tough wie Engelchen , aber sie hat 100 % recht !!)

Im Falle einer Beisserei zwischen 2 größeren Hunden kann Dir ruckzuck auch mal der Kinderwagen umgeworfen werden - als Yuma und Tyler sich mal gebissen haben , spritzen Stühle und Wasserkästen in alle Richtungen ....das haben die gar nicht mitgekriegt ...

Was eine blöde Situation :( ich hoffe, es gibt doch noch eine Lösung ( wie zum Beispiel , Hoftor zu - geht das nicht bei denen ?? )

Martina mit Cleo & Yuma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Steffi,

bei uns gibt es genau so eine Situation!

Das ist ein Bauernhof, wo die Hunde (Dobermann und

irgendein Mix) frei herumlaufen. Da gibt es keinen Zaun!

Die sind meist auf dem Feldweg anzutreffen.

Soweit ich weiss, wurde da auch schon das Ordnungsamt

eingeschaltet, aber es ändert sich nichts.

Nun meide ich diesen Weg, bzw. diese Gegend!!! :heul:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die haben kein Hoftor und rundherum ist auch kein Zaun. Deswegen kann der Hund von überall kommen. Ich fahr morgens vor der Arbeit dort vorbei, da ist der Hund immer im Zwinger. Nachmittags bin ich bei meinem Pferd, das steht bei meinen Eltern. Da geht mein Hund natürlich mit ins Gelände. Somit brauch ich dann nicht da lang. Aber wenn ich frei habe, oder am WE fahre ich dort eben zu Zeiten lang, wenn der Hund oft draußen ist.

Ich meide die Strecke zu den Zeiten nun auch weitestgehend. Aber es ist schon doof, wenn ich deswegen immer so weit an der Hauptstraße lang muss.

Gerade, wenn ich dann mit Kinderwagen unterwegs bin.

So ein Hundeabwehrspray ist mir auch schon empfohlen worden. Vielleicht sollte ich das wirklich mal probieren.

Dass das OA nicht reagiert, kenn ich. Die machen erst was, wenn mir was passiert.

Ich hab nur so ein bisschen die Angst, dass es hinterher heißt, mein Hund ist schuld, wenn die beiden sich vielleicht mal doch ernsthaft was tun.

Denn ich hab nen Schäferhund und die gelten allgemein leider oft als gefährlich. Dabei ist unsere an der Polizei nicht genommen worden, weil sie kein Aggressionspotential hat. Und Retriever gelten als liebe Familienhunde.

Also wer ist schuld, wenn sich Schäferhund und Retriever beißen??? Die meisten tippen da wohl eher auf den Schäferhund. Obwohl das hier ganz andersrum ist.

Da ich bei der Polizei arbeite, allerdings als Angestellte, kenn ich aber auch einige Polizisten für unseren Bereich. Ich arbeite nen paar Orte weiter.

Hab da mal ne Mail hingeschickt und gefragt, was da für Möglichkeiten bestehen.

Mal sehen, wann ich da ne Antwort bekomme.

So ist die Situation auf jeden Fall nícht tragbar.

Gruß Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Steffi,

das Hundeabwehrspray hat den Nachteil, dass

es auch Deinen eigenen Hund treffen kann, und

zwar je nachdem wie der Wind kommt!!!?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Daran hab ich auch schon gedacht. Vor allem, weil ich wahrscheinlich kaum den Mut hätte, zu warten, bis der Hund kurz vor mir steht. Müsste dann ja meinen Hund beruhigen und hinter mir halten und gleichzeitig nach vorne den anderen Hund im Auge haben und ansprühen und wenn das alles so schnell geht, wird das nicht leicht.

Naja, ich warte mal auf Antwort von den Kollegen der zuständigen Polizei. Mal sehen, ob die nen Tipp für mich haben.

Gruß Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hundeabwehrspray - hab ich auch. Benutzt hab ich es noch nie, weil ich befürchte, daß mein Hund was davon abbekommt. Allerdings muß ich gestehen, daß ich damit schon mal rumgefuchtelt habe und zwar so, daß der andere Hundehalter genau sehen konnte, was ich in der Hand habe.

Tjaa, seit der Zeit kann er sogar seinen Hund anleinen - irgendwie hat's dann ja wohl doch geholfen.

Es gibt allerdings auch einige Strecken, die ich meide. Da wohnen so nette Leute, die mir immer erzählen wollen, daß die Hunde das "unter sich" ausmachen. Klar doch, junge fitte Labrador-Hündin gegen kleinere ältere Hündin da brauch ich kein Hellseher sein, um zu wissen, wer die Gebissene ist.

lg Gina KF

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.