Jump to content

Deine Hunde Community

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich sofort mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

✅ Registrieren oder einloggen

Hundeforum Der Hund
Rasalama

Welche Hunderasse?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

Ich hätte gerne einen Hund, weiß aber noch nicht welche Rasse passen würde und welchen Hund ich optimal halten könnte. Ich will mich nicht beeilen und vorausplanen, das Tier soll schließlich alles bekommen, was es benötigt.

Nach einigem Suchen habe ich schon einige Rassen gefunden, die mir gefallen, vielleicht könnt ihr mir ein paar Tipps geben und andere Rassen vorschlagen, die vielleicht auch (noch) nicht von der FCI anerkannt sind. Ich liste einfach einmal ein paar Kriterien auf, die natürlich nciht alle erfüllt werden können. Ich werde Kompromisse eingehen, damit habe ich überhaupt kein Problem!

Sehr wichtig ist mir, dass der Hund groß ist! Ca. 50cm wäre das Minimum, nach oben hin will ich keine Grenze setzen. Lange Haare gefallen mir tendenziell besser als kurze.

Wenn wir nur vom Aussehen sprechen, dann gefallen mir Hunde der 5. Gruppe recht gut, Rassen wie der Norwegische Elchhund oder der Jämthund. Aber auch Flat Coated Retriever oder Labrador Retriever gefallen mir. Besonders schick finde ich Tamaskane, wobei ich gelesen habe, dass es schwer ist den Ansprüchen dieser Hunde gerecht zu werden.

Bewegung kann ich dem Hund bieten, 2 Stunden am Tag sind auf jeden Fall zu schaffen. Der Hund wird entweder mit mir zur Uni gehen und sollte in der Lage sein 1,5 Stunden am Stück ruhig zu bleiben oder einige Zeit alleine zu bleiben. Jagdtrieb darf der Hund haben, muss er jedoch nicht. Einen Garten habe ich leider nicht, jedenfalls keinen, der ans Haus grenzt.

Auch wenn ich Anfänger bin traue ich mir eine konsequente und zeitintensive Erziehung nach langem Einlesen durchaus zu.

Soweit erstmal, sollte mir Weiteres einfallen, dann werde ich es hinzufügen, ansonsten bin ich gespannt auf Tipps evtl. auch Tipps für weitere Kriterien und Gedankengänge!

Dankeschön!

Viele Grüße

Rasalama

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

schön das du dir so viele Gedanken machst.

Deine von dir angesprochenen Rassen sind ja sehr unterschiedlich.

Darf ich fragen wie du vom Labbi/Flat auf Tamaskane und die nordischen kommst? (oder vielleicht auch anders herum?) Da liegen ja schon Weltchen dazwischen :)

Und herzlich willkommen im Forum :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also so wie ich das sehe sind das alles Hunde die Arbeiten möchten. Auch Labbis sin mittlerweile nicht nur treudoofe Hundis sondern Hyperaktive 'Monster'.

Meinst du 2 Stunden Spaziergang würden einem Hund reichen? Finde ich nicht und besonders nicht bei solchen Hundewünschen. Anders wäre es wenn du zusätzlich noch Hundesport machen würdest, wenn er alt genug ist.

Ich finde es nicht schlimm, wenn man keinen Garten hat. Solange der Hund ausreichend Körperlich und Geistig gefördert und gefordert wird.

Hast du die hier schon mal gesehen ?

http://de.wikipedia.org/wiki/Korea_Jindo_Dog

http://de.wikipedia.org/wiki/Laika_(Hunderasse)

http://de.wikipedia.org/wiki/Lappl%C3%A4ndischer_Rentierhund

http://de.wikipedia.org/wiki/Shikoku_(Hunderasse)

Was möchtest du mit dem Hund genau machen? Hast du schon eine Vorstellung oder soll es ein reiner Familien Hund werden?

Auch von mir ein Herzliches Willkommen! Schön das du dich im Vorfeld schon über Möglichkeiten informierst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo :)

Also ganz ohne auf die anderen Dinge einzugehen ist eine Sache ganz wichtig:

Du sagst, der Hund muss in die Uni mit dir (kein Thema - kenne genug "Uni-Hunde"), das heißt aber auch, es muss ein Tier sein, dass nicht nervös ist bei fremden Menschen und neuen Eindrücken, der nicht zum Bewachen neigt (wie zB die Herdenschutzhunde es tendenziell gerne tun) und nicht überaktiv ist, bzw gut abschalten kann.

Richtige Arbeitshunde, also Rassen mit dem ANSPRUCH, dass man mit ihnen arbeitet - wären für das was du dir vorstellst nicht unbedingt ideal, sofern du nicht Zeit und Lust auf entsprechende Auslastung hast.

Mit einem Flat zB dann entsprechend Dummy-Arbeit oder Mantrailing oder Rettungshunde-Arbeit machen.

Labrador sollte man zwar nicht unterschätzen, aber das wäre von deiner Auswahl an Rassen erstmal der, dem ich am ehesten deine Lebensplanung zutraue :)

Elchhund und Jämthund sind nicht nur selten in Deutschland, sie sind definitiv Arbeitshunde. Wäre so ziemlich meine letzte Wahl, solange ich keine Elchjagd in Norwegen betreibe oder Bären aufspüren will ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hi

So richtig viele Kriterien lese ich jetzt nicht. Andererseits dann doch, als Unihund muss er ja sehr ruhig sein. Gerade bei jungen Hunden ist das kaum machbar, ein Welpe ist nicht so lange ruhig.

Zudem würde ich mich nicht drauf verlassen dass du den Hund zur Uni mitnehmen kannst, spätestens im Job oder Praktikum ist es damit eh um. Ich hatte damals auch den Plan Unihund, leider brachten wohl zu viele Studenten ihre unerzogenen Hunde mit. Als ich angefangen habe zu studieren wurden kurzerhand Hunde an der Uni verboten.

Einige deiner Rassen sind in Deutschland selten, da muss man lange auf den Welpen warten. Ich denke im Prinzip gingen viele Rassen, du musst dir aber klar werden was du wirklich willst. Und was du dem Hund ernsthaft bieten kannst. Im übrigen empfinde ich 2 h am Tag draußen als ok für fast alle Hunde, meistens unterschätzt man aber wie lang 2h spazieren gehen jeden Tag ist und dann werden die Runden immer kürzer. bedenke ob du diese Zeit auch noch hast wenn du arbeiten gehst .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei 2 Stunden Bewegung am Tag und dem Wunsch, dass der Hund in der Uni ruhig bleibt würde ich zu einem älteren Retriever/Labrador raten.

Wobei ich auch mal darüber nachdenken würde ob man mit einem Hund in der Uni nicht andere Leute stört, die vielleicht eine Hundephobie oder Hundeallergie haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sollte es auch eine verträgliche Rassen sein? Gerade wenn es ein Uni-Hund werden soll und es da womöglich andere Hunde gibt.

Unter dem Gesichtspunkt und mit 2 Stunden Spazierengehen und einem Stadtleben (ist das so? In welcher Umgebung lebst du?) wirst du mit oben genannten Hunden meiner Meinung nach, keine Freude haben.

Was mir zu deinem Hundewunsch noch einfällt sind English-, Gordon- und Irish Setter. Wobei auch diese arbeiten müssen.

Was ich mir als nordischen Familienhund gut verstellen kann ist der Buhund und der Islandhund. Wobei die etwas unter 50cm liegen. Vielleicht wäre auch ein Eurasier etwas?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo und herzlich Willkommen hier :)

in dem Punkto Uni und wie soll es nach der Uni weitergehen, würde ich auch mir noch mal ernsthafte Gedanken machen. Kommt natürlich auch darauf an, was Du studierst und später sofort in eine selbständige Tätigkeit einsteigst oder auf das Zugeständnis Deines Arbeitgebers hoffen musst.

Wir haben einen Labbi. Aus meiner Sicht würde diese Rasse, aus Deiner Liste, recht gut in Deine Lebensituation passen.

Wobei natürlich "Ruhe geben", "nicht jagen" etc. zum Großteil Erziehungssache sind - bei der einen Rasse leichter bei der anderen weniger leicht.

Meiner darf z. B. mit ins Büro und gibt dort wirklich Ruhe, aber er hat es von Anfang an so gelernt. Im Gegenzug kenne ich Labbis, die sind quasi "hyperaktiv", weil sie es nie gelernt hatten und immer fälschlicherweise gepusht wurden, in der Hoffnung sie müde zu bekommen.

2 Std. am Tag Auslauf sind aus meiner Sicht ausreichend, aber das minimum!

Diese 2 Std. sollten dann aber nicht nur mit "daher trotten" gestaltet sein, sondern Deine volle Aufmerksamkeit dem Hund gehören.

Da der Labbi auch ein Arbeitshund ist, solltest Du Dir in jedem Fall auch Gedanken machen, was Du ihm als "Arbeit" bieten kannst - z. B. Dummy-Kurs, Maintrailing etc.

Wenn Du es richtig angehst, kannst Du von nem Labbi Deine Wünsche und Bedürfnisse "erfüllt bekommen" :-) :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Groß und langhaarig wäre auch der Berner Sennenhund. Er ist aber ein ganz anderes Kaliber als die, die du angesprochen hast. Er ist aber schnell auslastbar und dann ein eher gemütlicher Hund, so dass Unigänge gut möglich sind.

Auf jeden Fall würde ich zu einem schon erwachsenen Hund raten, denn ein Welpe kann den Anforderungen des unihund-Daseins nicht gerecht werden. Daher würde ich mich in dem umliegenden Tierheimen umschauen, mich dort inforlieren und den geeigneten, ruhigen, souveränen Hund rauspicken. Dabei wäre mir dann die Rasse egal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich würde einfach ml im Tierheim schauen ob nicht DER passende Schnuffi dabei ist... man muss ja nicht immer nen Rassehund nehmen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.