Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
zwergpudel

Wer ist das Herrchen?

Empfohlene Beiträge

hallo..

ich bräuchte mal dringend einen rat.. seit 2 monaten besitzen mein freund und ich endlich unseren zwergpudel. er ist ca 4 monate alt.

mein freund ist aufgrund seiner arbeit immer 4 tage weg, dann wieder 2 tage zuhause. da ich momentan meine diplomarbeit schreibe, bin ich immer zuhause bei unserem hund bzw. nehm ich ihn eigentlich überall hin mit.

unser zwergpudel ist sonst ziemlich fixiert auf mich - klar, ich bin ja auch immer da. aber sobald mein freund heimkommt, bin ich ihm egal!! er läuft nur immer ihm hinterher, kuschelt hauptsächlich mit ihm und weint wenn er wieder weg ist..

woran liegt das?? an mir?? mach ich vlt was falsch oder ist es einfach die tatsache, dass mein freund so wenig zuhause ist? unsere freunde, die er ca gleich oft bzw sogar öfter sieht als meinen freund, behandelt unser hund auch nicht so wie ihn. wenn mein freund heimkommt, zählt nur er für unseren hund. sieht er ihn als sein herrchen.und nicht mich? obwohl ich immer da bin? was für eine rolle hab ich dann?

es ist nicht so, dass ich um jeden preis die erste geige spielen will, aber es kränkt mich so sehr, wenn ich ihm dann plötzlich mehr oder weniger egal bin..

biiitte um tips und ideen warum das so ist und ob ich was dagegen tun kann..

lg nora

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum kränkt es Dich? :???:???

Es ist Dein Freund - den Du liebst, so denke ich.

Freu Dich doch lieber daran, dass Ihr beide eine gute Bindung zum Hund habt und Dein Freund vom Hund genauso akzeptiert wird.

Also ehrlich ^^

Ganz locker bleiben , Nora. Ich sehe da überhaupt keinen Grund zur Kränkung oder Sorge, wirklich nicht!

Warum das so ist? Denke, da können viele Sachen hineininterpretiert werden - er freut sich wirklich so , dass sein Herrchen wieder da ist, weil er ihn länger nicht gesehen hat.

Vielleicht hat Dein Freund eine klarere Körpersprache und der Hund hält sich dann mehr an ihn.

Vielleicht ist Dein Freund eher der Spielpartner für Deinen Hund, weil es immer Bespaßung gibt, wenn er nach Hause kommt - aber letztendlich ist es doch egal, oder nicht?

Wichtig ist, dass der Hund auf Dich hört UND auf ihn hört. Wichtig ist, dass der Hund mit Euch beiden ein schönes Leben hat.

Locker bleiben :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei unserem Pudelchen war das ähnlich - Männe war den ganzen Tag mit dem Hund zusammen. Sobald ich von der Arbeit kam war Männe komplett abgemeldet - es sei denn er zückte einen Ball oder Lederhandschuh... :D Selbst dann war das oft/meistens nur interessant, wenn ich auch dabei war.

Ist halt so. Vielleicht war ich auch etwas strenger mit dem Hund, weil Erziehung in dem Sinne hatte ich ja gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie Joss the Dog sagt - locker bleiben. :winken:

Dein Freund ist für den Hund viel unberechenbarer - gerade weil er nicht so oft 'verfügbar' ist. Da muss man sich halt besonders ins Zeug legen. Hundi ist bei ihm viel unsicherer als bei dir.

Trainierst du denn mit deinem Hund auch das Alleine bleiben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke es liegt daran, dass du immer verfügbar bist. Dein Freund dagegen macht sich in den Augen des Hundes rar und ist somit einfach interessanter.

Anderes Beispiel: Ich liebe Schokolade! Kann ich aber jeden Tag soviel essen wie ich will, ist sie mir bald egal. Gibt es dagegen nur ab und zu ein kleines Stück, wird sie immer was besonderes bleiben.

LG Diabhal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Freund hat auch Schichtdienst und ist unterschiedlich zu Hause, ich bin immer da.

Wenn er durch die Tür kommt ist hier immer Party und ich bin abgemeldet... :klatsch:

Aber ich find das schön!!!

Ich kann dann in Ruhe Haare färben, oder shoppen gehen, oder mit Freundinnen raus oder zum Pferd oder oder oder.... =)

Die beiden haben sich in dieser Zeit ganz für sich und geniessen das ebenso :party:

Für mich ist das schön zu sehen, denn obwohl er weniger zu Hause ist als ich, liebt Holly ihn abgöttisch und geniesst seine Zuwendung und Aufmerksamkeit :D

Bleib locker und geniess die Momente für deinen Hund... :kaffee:

Du warst den ganzen Tag um sie und das weiss sie auch zu schätzen, aber ebenso geniesst sie die wenige Zeit mit deinem Freund, denn sie weiss um die wenigen Stunden und möchte die auskosten.. :D

Mach in der Zeit was Schönes für dich, wenn es dir schwerfällt, das Auszuhalten ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann verstehen, dass die TE gekränkt ist. Sie kümmert sich die ganze Zeit um den Zwerg, füttert, geht Gassi, spielt, kuschelt, räumt den Dreck weg usw. und sobald der Freund da ist, ist sie abgeschrieben.

Andererseits, stell Dir vor, es wäre anders. Stell Dir vor, der Hund würde sein Herrchen nicht akzeptieren, anknurren, wenn er heimkommt, nicht gehorchen usw. Das wäre Dir doch auch nicht recht oder. Soll ja euer gemeinsamer Hund sein oder?

Mein Partner ist auch die Woche über kaum daheim. Wenn er dann zum WE heimkommt, dann ist er der Held meiner Hündin. Ich akzeptiere das und trete einen Schritt zurück. Sollen die beiden die wenige Zeit, die sie zusammen haben, genießen. Ich muss dann auch nicht immer dabei sein.

Während der Woche hast Du ja den Hund wieder für Dich alleine. Der Hund kann ja noch nicht sehr lange bei Euch sein. Du wirst sehen, das spielt sich ein mit der Zeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

DANKE.. ihr seit wirklich lieb..

ja es ist genau so wie chrystal sagt.. ich bin immer da, mach alles für ihn, spiel, kuschel, gassi, mach laaange spaziergänge, ... und kaum ist mein freund da, bin ich abgemeldet.. deswegen kränkt es mich.

aber joss the dog, du hast auch recht.. ich weiß, dass das eigentlich total blöd ist, sich über etwas, das eigentlich wunderbar ist, zu kränken..

dolby - nein, noch nicht!!! er war bis jetzt erst einmal für 40 minuten alleine.. aber ich weiß, dass wir das so schnell wie möglich in angriff nehmen müssen!!

danke euch allen!!!!!!! =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Meine Erfahrung ist, das sich jeder meiner Hunde seinen Liebling selber ausgesucht hat. Da hatten wir keinen Einfluss.

Da Du immer mit eurem Hund zusammen bist, ist er Deiner ganz sicher und das ist gut. Mit dieser Sicherheit im Hintergrund geniesst er dann die Zeit mit dem seltener anwesenden Herrchen.

Ich sehe das Verhalten als sehr gut an, denn Du gibst Deinem Hund die Sicherheit für ein sorgloses Leben. Sei stolz drauf und lass dein Hundi spaß mit dem Herrchen haben. :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann dich so gut verstehen. Mein Ex und ich hatten einen Hund (der aber ihm gehört hat weil er ihn schon vor mir hatte) und der Hund war /ist völlig auf mich fixiert. dann haben wir uns einen 2. Hund gekauft, mein Baby , und der ist voll der Papa hund geworden. Der dritte dann ist wieder Mama hund geworden. Nach der Trennung hab ich den dritten mitgenommen weil Mamahund und der erste, naja hab ihn letztes WE gesehen und er wollte mit mir mit, geht aber nicht und tut im Herz weh.

Denke auch jeder Hund sucht sich seinen Liebling aus. Freu dich drüber , auch wenn ich deine Kränkung sehr gut nachvollziehen kann...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund bellt Herrchen an

      Hallo, wir haben ein Problem. Bacu, knapp sieben Monate, seit drei Wochen bei uns, bellt seit einigen Tagen in der Nacht, wenn er etwas hört. Er hat sein Bett neben meinem. Jetzt ist es so, dass mein Mann öfter später ins Bett geht. Wenn Bacu ihn dann hört, fängt er an zu bellen. Das geht so weit, dass er auch laut bellend auf ihn zuläuft, wenn er das Schlafzimmer betritt. Das selbe Phänomen gibt es auch am Morgen wenn er zur Arbeit geht und sich fertig macht. Gestern hat er ihn auch angebellt, als er ins Wohnzimmer gekommen ist während wir ferngesehen haben. Mein Mann tut ihm aber nichts und tagsüber ist das nie so. Auch wenn er von der Arbeit kommt ist nichts. Bacu hat das immer nur nachts. Ich muss dazu sagen, dass er generell die Dunkelheit nicht mag, er ist auch etwas vorsichtig, wenn es nachts noch mal zum Pipi rausgeht. Ist das die Angst vor der Dunkelheit? Was ist da los? Wie kann ich das in den Griff kriegen?    Bine

      in Junghunde

    • BOB ... sein Herrchen starb und der Hundeopi ist nun im Tierheim

      Bob liegt mir ganz sehr am Herzen. Seit Pupa mit 15 Jahren wieder bei uns einzog, weil ihre Besitzer erkrankt sind, weiß ich, wie es einem Hund geht, wenn er holter di polter umziehen muss. Nur, dass Pupa eben zu uns ziehen konnte, Bob sich hingegen plötzlich im Tierheim wiederfand. Und das mit 13 Jahren. Es muss fürchterlich für einen alten Hund sein, seinen geliebten Menschen zu verlieren. Aber dann auch noch sein Zuhause ... einfach schlimm.

      Daher wünsche ich mir ganz sehr, dass wir für Bob bald eine Familie finden.

      Mehr zu Bob: http://www.cani-italiani.de/zuhause-gesucht/rueden/bob/

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Diskussion: Würde ein verhungernder Hund sein Herrchen als potentielle Beute ansehen?

      Guten Tag zusammen,    eins vorweg, diese Diskussion mag nicht für jeden geeignet sein, aber da es im Endeffekt um das Verhalten von Hunden geht habe ich gehofft hier die ein oder andere vernünftig argumentierte Antwort zu finden, abseits des "Mein Hund würde sowas niemals machen". Ich habe die Tage mit der Mutter meiner Freundin eine Folge der doch sehr bekannten Serie Game of Thrones gesehen, worauf eine längere Diskussion ausbrach.  (Achtung: Spoiler!) In der Serie wird einer der "Bösen" von seinen eigenen Hunden, vermutlich aufgrund von Hunger, getötet. Die Hunde wurden für die Jagd trainiert, hatten 7 Tage nichts zu essen und der Besitzer war an einen Stuhl gefessel. Alle waren gemeinsam in einen Raum gesperrt.    Hierauf sagte die Mutter meiner Freundin, dass ihr Hund dies ja niemals tuen würde, egal unter welchen Bedingungen.    Wir selbst besitzen auch Hunde, aber ich würde es nicht generell ausschließen dass ein Hund dies in einer solchen Situation tuen würde.    Ich vermute, dass ein Hund, welcher wirklich am verhungern ist, sehr triebgesteuert agieren würde.  Desweiteren glaube ich nicht dass es hier eine "moralische" Hemmschwelle gäbe, da das Leben im Rudel für den Hund ja doch eher Zweckorientiert ist.    Es gibt mehrere belegte Fälle, bei denen Hunde die Leichen ihrer verstorbenen Herrchen fraßen, weil sie ansonsten verhungert wären.  Desweiteren habe ich auch von aktivem Kannibalismus im Rahmen eines Rudels verhungernder Hunde gelesen.  Auch lässt sich sagen, das Menschen gelegentlich von Hunden angegriffen werden, ob das jetzt bedingt durch die Erziehung ist sei mal dahingestellt.    Egal wie domestiziert das Tier doch ist, würde der Überlebensinstinkt nicht schließlich durchgreifen? Klar sieht der Hund das Herrchen als den "Futterbringer" und Anführer des "Rudels" an. Aber käme nicht irgendwann der Punkt an dem der Hund alles zum eigenem Überleben tuen würde?  Es geht wirklich um die Situation dass ein verhungernder Hund mit einem nicht wehrerfähigem Herrchen eingesperrt ist.    Bin mal sehr gespannt auf eure (hoffentlich argumentierten) Meinungen und Antworten.    Liebe Grüße Ytuberem  

      in Plauderecke

    • Tolles Spiel für Hund und vor allem Herrchen

      Man braucht: einen durstigen Hund von etwa 17 kg einen viel zu kleinen Wassernapf   Das Spiel läuft ab wie folgt: Herrchen füllt den Napf am Wasserhahn, bring ihn möglichst ohne Wasser zu verschütten zurück und stellt ihn dem Hund, der in einem anderen Zimmer wartet hin. Hund leert den Napf. Den leeren Napf nimmt Herrchen mit zurück zum Wasserhahn und füllt ihn wieder, bringt ihn zurück zum wartenden Hund der von sich aus dort sitzt. Hund geht zum Napf und leert ihn erneut. Dies wiederholt man so lange, bis Hund nicht mehr durstig ist. Nach ca. 14 Runden ist Herrchen erschöpft und Hund zufrieden. Dies steigert nicht nur die Fitness und Feinmotorik von Herrchen sondern sorgt auch für einen nun sitten Hund. Man muß allerdings bereit sein, eine halb überschwemmte Wohnung und einen Pool um den Napf herum in Kauf zu nehmen.   Im Ernst, ich brauche einen größeren Napf, gaaaanz dringend.  

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Findik & Elif stellen sich mit Herrchen vor

      Schönen Guten Abend,   Ich bin Victor und mir geht es in erster Linie darum einen netten Umgang mit der Community zu genießen und mit Ihr zu interagieren, Wissen über bestimmte Themen zu sammeln und sich konstruktiv auszutauschen.    Unsere Hunde sind Mischlinge. Findik ist der ältere und bei Ihm ist Kangal (Hütehund) mit drin was man auch deutlich an seinem Bewacherinstinkt merkt. Elif (auf dem Profilfoto) ist die jüngere und schwer zu sagen was da alles drin steckt. Haben Sie in einer Einkaufsstraße in einem Dorf in der Türkei gefunden. Hatte kaum Fell mehr, voller Ungeziefer und einen dicken Wasserbauch. Dort genießen Hunde nicht den Status wie hier in Deutschland. Also mitgenommen und aufgepäppelt. Wir konnten Sie leider nicht sofort mitnehmen wegen Bluttest also flogen wir alleine zurück nach Deutschland und nahmen 3 Monate später wieder einen Flug in die Türkei. Sie war in der Zwischenzeit bei Bekannten in einem kleinen Hotel untergekommen und wurde dort prächtig versorgt. Seid fast 3 Jahren lebt Sie jetzt bei uns in Deutschland und es war die beste Entscheidung diesen Hund mitzunehmen.    Dann haben wir noch eine Katze die auf den Namen Katze bzw, Mathilda hört. Sie versteht sich mit den beiden Hunden sehr gut.   So jetzt freue Ich mich das Forum zu durchstöbern   Schönen Sonntag an alle

      in Vorstellung


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.